Dual CS505-3 gegen 704 austauschen?

  • Hallo liebes Forum,


    ich lese hier schon lange mit und da ich aktuell ein kleines „Problem“ habe, dachte ich mir, ich hole mal eure geschätzten Meinungen ein :)


    Zum Hintergrund: Nach Jahrzehnten der Vinylabstinenz habe ich vor einigen Jahren wieder angefangen Platten zu hören. Meine Sammlung höre ich auf meinem Anfang der 90er gekauften CS505-3, der eigentlich nie eingemottet war, aber halt wenig benutzt wurde. Bis auf Riementausch und Upgrade auf Ortofon Nadel 20 habe ich noch nicht viel gemacht - er läuft und läuft :)

    Ich betreibe ihn an einem Arcam SA20 mit KEF R3 Lautsprechern und bin super zufrieden mit diesem Setup.


    Nun zu meinem kleinen „Dilemma“: Ich könnte zu einem (für die heutige Zeit des Vinylbooms) vernünftigen Preis einen gut gewarteten 704er mit Shure V15 bekommen.


    Lohnt sich dieses Upgrade eurer Meinung nach? Wäre das eine großartige Verbesserung zu meinem Status Quo?

    Ich höre fast täglich 1-2 Stunden Musik. Platz hab ich nur für einen Dreher und der zweite wäre mir fast zu schade zum „einmotten“. Auch bin ich kein großer Bastler, falls mal was sein sollte.


    Über eure Meinungen würde ich mich zu meiner Entscheidungsfindung sehr freuen!


    Gruß

    Mike

  • Wenn du kein großer Bastler bist und auch nicht werden willst, behalte den sehr pflegeleichten 505 und denke mal über eine Nadel 30 oder 40 nach. Damit erhältst du auch ein veritables Soundupgrade

    Gruß Markus

  • Vor allen Dinge nicht entweder oder, sondern und. ;)

    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LP12 - ? - SHL5+/40


    Just Listen

  • Hallo Mike,


    wenn der 704 "gut gewartet" ist, ein schwarzes Gehäuse hat und das V15 noch mit einer gut spielende Originalnadel ausgerüsstet ist, und wenn das ganze dann noch durch einen Sägezahnteller abgerundet wird, lohnt es sich meines Erachtens schon, sich den 704 in's Wohnzimmer zu stellen. Allein durch den höhenverstellbaren Tonarm hast du einen großen Spielraum bei der Systemwahl. Der 704 ist auch mein Hauptdreher und ich bin jedesmal begeistert wenn ich eine Schallplatte auflege.


    Frage mal nach, was bei der genannten Wartung alles gemacht wurde, dann können dir die Fachleute hier im Board auch sagen was dann noch alles auf dich zukommen könnte.


    Beste Grüße,

    Michael

  • Moin Mike!


    Herzlich Willkommen hier im Board.

    CS505-3, . . . - er läuft und läuft :)

    Ich betreibe ihn an einem Arcam SA20 mit KEF R3 Lautsprechern und bin super zufrieden mit diesem Setup.

    Du hast einen Riementriebler und deine Frage zielt auf einen Direkttriebler.

    Hm . . . warum also wechseln!?


    Zitiere mich aus alten Beiträgen die meine ganz persönliche Erfahrung und Meinung nach nun schon über 5 Jahren Beschäftigung mit Klangketten darstellen und kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit haben.

    Zitat von didi-aus-w

    Rein technisch hat ein Antrieb nur eine Aufgabe nämlich die möglichst punktgenaue Umdrehungszahl für das Abspielen einer Platte zu liefern. Macht er das (unabhängig von dem wie) hat er seine Aufgabe erfüllt und trägt dann auch im Prinzip nichts mehr zu dem aus den Lautsprechern tönenden Sound mehr bei. Aber . . .

    . . . jede Antriebsart hat da natürlich durch ihre Bauart bedingt Störeffekte, die sich ggf. negativ auf die Klangkette auswirken können (z.B. das evtl. Rumpeln eines Reibrades, oder das Spulenbrummen eines "billigen" Antriebsmotors usw. !?).

    Die Eigenarten die hier im Forum von einigen und/oder vielen den jeweiligen Antriebsarten zugesprochen werden sind mir bisher verschlossen geblieben und ich habe alle drei Hauptantriebsarten hier (Direktantrieb - Reibradantrieb - Riemenantrieb).

    Leider gibt es wohl keinen wissenschaftlichen Blindtest mit den verschiedenen Antriebsarten -dabei muss der Dreher natürlich technisch perfekt im Zustand sein!- bei denen die Dreher zu 100% die gleichen gut und sauber ausgerichteten System-Nadel-Kombinationen an der gleichen Klangkette hatten wo wirklich jemand die jeweilige Antriebsart heraushören konnte. :/:whistling:

    Dies ist mein ganz persönlicher und subjektiver Senf zu deiner Frage und ich denke mal, dass da nun sicherlich noch einige mit deutlich besseren Hintergrundwissen mich nun sicherlich berichtigen oder eines besseren belehren werden.

    Und zuletzt noch ein weiteres Zitat:

    Zitat von didi-aus-w

    Die Lautsprecher und deren Aufstellung /Raumakustik ist das A und O guten Musikgenusses ( :P;) da spielt die Antriebsart eines heilen, gewarteten Drehers keine Rolle :whistling::saint: )

    Nun also noch die Antwort auf deine Frage soll du dir den 704er holen.


    JA :!:


    Begründung:

    1tens

    Der 704er ist aus meiner Sicht der wertigere und wenn es (irgendwie komme ich darauf!?) aus den Kleinanzeigen der von Jo aus Hiltrup ist dann kannst du für das Geld keinen technisch besser überholten bekommen. Wenn es ein anderer ist wäre wichtig zu erfahren was unter deiner Aussage zu verstehen ist!?

    . . .vernünftigen Preis einen gut gewarteten . . .

    2tens

    Als Vinyl-Fan sollte man zumindest als Minimum einen Reservedreher stehen haben um beim Ausfall des Hauptdrehers sofort und ohne Zeitverzug einen anderen anschließen zu können.

    (selber bin ich auf den Ausfall von "vielen" vorbereitet um immer noch einen zu haben der läuft. )


    3tens

    Da ja ein wesentlicher Faktor des Klanges das System ist und man persönlich sich nur an der eigenen Klangkette ein Urteil bilden kann sollte man sich um sich ein eigenes Urteil bilden zu können seine Systemauswahlmöglichkeit erweitern. Das geht mit einem 704er und dem TK-Wechselsystem deutlich einfacher wie mit einem 505-3 (der wohl das System "fest" angeschlossen hat wie ich inzwischen gelernt habe in einem anderen Thread.)

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Den größten Unterschied wird das System ausmachen, Ortofon und Shure sind zwei Klangwelten, einmal klar und ein wenig nüchtern, dabei je nach Nadel analytisch, das andere eher warm tönend. Wichtig wäre da vor allem der Zustand der Nadel, denn originale sind für das Shure, wenn überhaupt, nur noch zu horrenden Preisen zu bekommen, beim Ortofon wird es nicht zuletzt auch wegen der weiten Verbreitung noch lange welche geben. Der Systemtausch ist beim 704 auf jeden Fall einfach zu bewältigen, das kann ein Vorteil sein, wenn du z. B. für Platten in fragwürdigem Zustand die gute Nadel schonen willst, ein M75 mit Rundnadel im TK ist leicht für kleines Geld aufzutreiben, eine gute Nachbaunadel dafür kostet keine 20 €. Zur Not lässt sich der 704 auch mit 78 statt 45 upm betreiben, da gibt es intern einen Umschalter unter der Platine, dann könntest du sogar mal alte Schellackplatten damit abspielen, passende Nadel vorausgesetzt.

    Insgesamt ist der 704 eindeutig der bessere der beiden Plattenspieler. Wenn du allerdings jetzt schon völlig zufrieden bist, dann solltest du lieber Platten für das Geld kaufen. Soweit ich weiß, gibt es für das OM auch sphärische Nadeln, die sich für die schlechter erhaltenen oder ganz alten Vinylplatten gut eignen, das sollte kein Problem sein.


    Diethelm ?

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Lohnt sich dieses Upgrade eurer Meinung nach? Wäre das eine großartige Verbesserung zu meinem Status Quo?

    Das fragst Du in einem Sammlerforum?:D:D:D

    Nein im Ernst, wenn Du einen 505-3 hast der seit Jahren bei Dir seine Runden dreht und damit ja schon Teil Deiner persönlichen Geschichte ist, Du nur einen Dual aufstellen kannst, es nichts gibt was Dich an dem 505 stört, warum wechseln? Du schreibst Du bist kein großer Bastler, dann würde ich Dir schon alleine deshalb zum 505 raten. An dem kann nichts kaputt gehen was man nicht selbst reparieren kann und Ersatzteile gibt es in Hülle und Fülle. Beim 7er sieht es damit je nach Defekt schon anders aus und die Elektronik ist auch nicht ganz ohne. Ja, grundsätzlich ist das das bessere (wertigere) Gerät, aber wenn es Dir nur um den Klang geht, dann lohnt die Extraausgabe einfach nicht. Kauf Dir für das Geld eher eine noch bessere Nadel.

  • Exakt was Kai sagt. Und der 505-3 ist echt ja auch optisch ein schönes Gerät.

    Gruß,
    Helge


    Im Betrieb: 1219
    In den Fingern gehabt: 1019 - 1209/14/16/18/19/20/28/29/37/41/46/49 - 415/35/50/55/91 - 502/04/05/10/21/40 - 601/04/06/20/21/22/26/50 - 701/04/14/21/31

  • Hallo zusammen,


    wow, danke für eure zahlreichen Meinungen!


    Der Hauptgrund, warum ich überhaupt überlege, ist weil ich den 704er schon seinerzeit ins Auge gefasst hatte, mich damals aber doch für einen neuen 505-3 entschieden habe.


    Sammler von Drehern werde ich schon aus Platzgründen bestimmt keiner. Aber auch bei mir geht der Trend zum Zweit-Dreher - als Backup. Den 505-3er würde ich schon aus Nostalgiegründen nie verkaufen.


    Häufigen Systemtausch habe ich eigentlich nicht vor. Für alte, schlecht erhaltene Platten wechsle ich auch jetzt schon zur Sicherheit immer erstmal zu meiner gut erhaltenen 5er Nadel.


    zum 704er (Serie 1)

    Der Preis soll 200,- Euro sein.

    Kein schwarzes Gehäuse, Sägezahnteller, neue VN35e Black Diamond Nadel.


    Gemacht wurde laut Verkäufer folgendes:

    • Komplett gereinigt
    • mit Dual Schmierstoffen geölt
    • Neue hochwertige Cinchstecker


    Die Entstörkondensatoren wurden zumindest von ihm nicht gewechselt. Ob das vorher schon mal passiert ist, kann er nicht sagen.


    Im Moment tendiere ich eher dazu, lieber doch gleich in eine 40er Nadel zu investieren. Hatte ich bisher nicht gemacht, weil ich meine, hier mal gelesen zu haben, dass der 505-3 mit der 20er Nadel eigentlich „ausgespielt“ ist und sich eine 40er nicht lohnen würde für den Dreher...

  • Der Preis soll 200,- Euro sein.

    Kein schwarzes Gehäuse, Sägezahnteller, neue VN35e Black Diamond Nadel.


    Gemacht wurde laut Verkäufer folgendes:

    Komplett gereinigt
    mit Dual Schmierstoffen geölt
    Neue hochwertige Cinchstecker


    Die Entstörkondensatoren wurden zumindest von ihm nicht gewechselt. Ob das vorher schon mal passiert ist, kann er nicht sagen.

    eigentlich diskutiere ich keine Preise, aber das halte ich für zu teuer wenn nicht mal die Kondensatoren gewechselt sind musst Du über kurz oder lang eh wieder dran. Ein V15 ohne Originalnadel hiflt Dir auch nicht weiter und die BD-Nadeln für Shuresysteme die ich bislang hatte taugen nicht viel.

  • Gemacht wurde laut Verkäufer folgendes:

    Komplett gereinigt
    mit Dual Schmierstoffen geölt
    Neue hochwertige Cinchstecker


    Die Entstörkondensatoren wurden zumindest von ihm nicht gewechselt. Ob das vorher schon mal passiert ist, kann er nicht sagen.

    Da scheint sich wer was angelesen zu haben und preist jetzt sein "Produkt"

    dementsprechend an. Auf Sachkenntnis und Können deutet das eher nicht hin.



    LG, Micha

  • Ich würde an deiner Stelle den 505er behalten und das gesparte Geld entweder in ein anderes System und / oder bessere Nadel oder in Platten investieren.


    Die Frage bleibt doch, was erwartet du von dem neueren Dreher? Er kann nicht wirklich was anderes als Platten abspielen.


    Oder möchtest du Tapeten äh Dreherwechsel? Dann kaufen!

    Ich besitze zwar kein 704er, konnte mich aber trotz guter Angebote bisher zurückhalten. Mir gefallen sie nicht so gut.

    Dafür dreht hier ein 731er (der Nachfolger), weil ich einmal ein Spitzengerät von Dual haben wollte.

    Der 505er mit einer besser Nadel / System ist genau so gut in meinen Ohren wie der 731er. Er sieht nur anders aus.

    Meine Meinung

    Alla Hopp
    Jo

  • Moin Mike!


    Sorry, aber die Aufzählung der Arbeitspunkte überzeugt mich nicht für 200,-€.


    Lese mal als Gegensatz diesen Text -Link- , von jemanden der weiß was zu tun ist bei einem solchen "alten" Dreher.

    Ach ja und noch ein Punkt zum Verschicken. Am Besten ist immer einen Dreher abholen weil "viele" Behaupten Ahnung zu haben wie ein Dreher verschickt wird aber dann kommt doch ein Versandschaden ins Haus. Bei Jo weiß ich, das er genau weiß wie verpackt wird und es schon beim Transport ganz Dicke kommen müsste um da dem Dreher Leid zu zufügen.

    Wichtig:

    Kenne Jo und habe selber schon Dreher bei ihm besorgt aber bekomme weder Provision noch anderweitige Vorteile wenn ich ihn Lobe oder wie hier einen Verkauf aufzeige.

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

    Einmal editiert, zuletzt von didi-aus-w ()

  • Wo wird der 704 verkauft?

    In der Nähe, kannst du hinfahren und abholen?

    Haube top?

    Gefällt er DIR?


    Ich selber kaufe keinen Plattenspieler wegen des Ta und der Nadel. Bei gebrauchten Nadeln habe ich grundsätzlich Bedenken, bei Nachbaunadeln ebenfalls.

    Ob eine 40er Nadel auf dem 505-3 lohnt ist eine interessante Frage. Wenn ich mir anschaue was eine solche Nadel kostet und welches Potential sie hat, wäre für mich persönlich der 505-3 nicht der passende Plattenspieler.


    Der 704 wäre mir erheblich lieber, von Wartung und Alter jetzt mal abgesehen. Wenn der 505-3 von unten / innen so aussieht wie der 505, so einen hatte ich mal kurzzeitig, würde ich selber nicht lange nachdenken....

    Gute Haube ist wichtig, Zarge kann man billig tauschen. Von einem gewissenhaften Amateur oder Profi überholt, würde ich den geforderten Preis zahlen.


    Ansonsten

    Wenn ich das Gefasel von Dual-Schmierstoffen lese und dabei die einfach zu tauschenden Entstörkondensatoren nicht erneuert wurden, frage ich mich ob das der richtige Spieler für das Geld ist. Hochwertige Cinchstecker? Also alte Stecker abkneifen ist nicht so das Problem, waren wahrscheinlich gammelig, neue dranlöten ist auch nicht das Hexenwerk. Dafür muss man das Gerät nicht öffnen.


    Also,

    sieht der 704 sauber und gepflegt aus, ist die Haube in gutem Zustand, kaufen und eine Revision einplanen.

    Bei mäßiger Optik und Haube ist das Thema durch.

    Das Shure V15 ist jederzeit erhältlich, Nachbaunadeln auch. Da kann man auch gleich ohne TA kaufen.

    Hier könnte Ihre Signatur stehen!

  • Hallo


    Ich finde das der angesprochene 704 etwas schlecht gemacht wird. Meine laufen ohne das an der Elektronik etwas gemacht wurde völlig Problemlos. Die Entstörkondensatoren könnte man mit wenig Aufwand tauschen. Die Wartung wurde gemacht und daher ist doch soweit alles gut. Wenn der 704 selbst in einem guten Zustand ist dann ist der Preis doch OK.

    Zur Zarge. Die ist nicht einfach mal so zu tauschen, weil kaum welche für große Platinen angeboten werden und wenn dann für richtig teuer Geld.

    Das V15 sollte man sich anhören und dann entscheiden ob es einem gefällt. Das es eine BD Nachbaunadel hat muß nicht falsch sein. Was ich so gelesen habe gibt es da ab und an Ausreißer die aber Problemlos ersetzt werden. Ansonsten gab es in der Regel nur gutes zu lesen. Wenn man es verkauft gibt es gutes Geld dafür was man als Anzahlung für ein schönes neues System verwenden kann. Mit glück findet man auch was gutes Gebrauchtes in der Bucht.

    Die alternative zu dem ganzen wär ein weiterer 505. Dann aber einer mit abnehmbarem Headshell so das man Problemlos ein anderes System drann machen kann.

  • Hallo,


    Mike hat ja geschrieben, dass er kein großer Bastler ist. Dann kommt für die Anschaffung eines Drehers - egal welcher es ist - nur ein ordentlich gewartetes Gerät in frage. Alles andere ergibt über kurz oder lang nur Frust. Bei einem 704 (und den meisten anderen) wird es dann nicht unter 200 EUR abgehen. Gute Adresse ist natürlich Jo, aber auch andere Anbiter hier im Board. Dann hat man i.d.R. jedoch keine neue Nadel, - die kommt noch on top, will man auf der sicheren Seite sein. All das sollte man bedenken. Ein Zweitdreher hat absolut seinen Reiz und bringt dann weitere Vorteile, wenn man die Dreher parallel betreiben kann. Das dürfte mit dem Arcam nicht ohne zusätzlichen Preamp möglich sein. Also kommt hier eine weitere Investition hinzu.


    Ich würde empfehlen, das Szenario einmal zu Ende zu denken und dann nach Budget zu entscheiden. Die Investition in eine OM 30 oder 40 Nadel für den vorhandenen 505 ist schon eine Option. Sollte der Dreher einmal ersetzt werden, läßt sich das OM-System verpflanzen.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, SABA, TECHNICS, THORENS, ELECTRO-VOICE, PHONAR, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Hi,


    danke, ihr habt mir geholfen: Ich werde es erstmal lassen und bei meinem 505er bleiben.


    Ein Zweitdreher wäre zwar interessant, kann aber aus Platzproblemen (bzw. bekomme ich dann Probleme mit meiner Regierung ?) nicht parallel betrieben werden. Und einen von beiden auf Halde zu legen ist mir zu schade.


    Im Moment tendiere ich eher dazu, lieber doch gleich in eine 40er Nadel zu investieren. Hatte ich bisher nicht gemacht, weil ich meine, hier mal gelesen zu haben, dass der 505-3 mit der 20er Nadel eigentlich „ausgespielt“ ist und sich eine 40er nicht lohnen würde für den Dreher...

    Gibt es noch Meinungen zu „Nadel 30 oder 40 an 505-3“? Ist das mit Kanonen auf Spatzen schießen?


    Vielen Dank!

  • Ich finde das der angesprochene 704 etwas schlecht gemacht wird.


    Niemand macht das Gerät schlecht, aber wir wissen alle was für eine Arbeit in einer Revision steckt und es gibt leider häufig Elektronikprobleme bei ungewarteten Drehern. Wenn man kein Bastler ist, kann das schon nerven bzw. zu nicht unerheblichen Mehrkosten führen. Die Angaben der erledigten Arbeiten ist wischiwaschi und könnte auch bedeuten "einmal drübergewischt und irgendwo einfach mal Öl reingekippt". Dafür wären mir 200,- zuviel. Ich habe meine letzten gewarteten Geräte mit Mühe für 150,- verkauft bekommen und dort war wirklich alles gemacht.


    Das es eine BD Nachbaunadel hat muß nicht falsch sein. Was ich so gelesen habe gibt es da ab und an Ausreißer die aber Problemlos

    Ich hoffe dass die V15 Nadeln besser sind als die M97. Ich hatte drei davon alle waren von der Aufhängung her Schrott, da hilft auch ein nackter Diamand nichts.


    Gibt es noch Meinungen zu „Nadel 30 oder 40 an 505-3“? Ist das mit Kanonen auf Spatzen schießen?

    Verträgt der Tonarm problemlos. die Lagerung ist technisch identisch mit der vom 704, also die bewährte kardanische Lagerung mit masseloser AK. Spricht aus meiner Sicht nichts dagegen.

    VG

    Kai







    2 Mal editiert, zuletzt von tpl1011 ()

  • bekomme ich dann Probleme mit meiner Regierung

    Dann wähle eine Neue

    Zwei Plattenspieler sind Minimum, das weiß doch jeder

    Liebe Grüße
    Ludwig


    Ich vermisse den Dislke Button

  • Hallo Mike,

    auch beim 505-3 wird es früher oder später zu Problemen kommen - ich bin mir sicher, dass du die als "Nicht-Bastler" selbst beheben kannst, weil der Dreher überschaubar ist. Trotzdem: der 704 ist ein feiner Dreher und sicher auch "besser" als ein 505-3. Einen 704 hatte ich noch nicht, aber ich habe mehrere Direkt-Antriebler von Dual (606, 2235Q, ein 607 ist bereits gegangen) und die sind leiser vom Antrieb als die 505er (und Ableger), die ich hier hatte (505, 505-2, 506-1 - der 505 ist schon gegangen). Alle Spieler sind von mir mechanisch und elektrisch überholt worden. Was meine ich mit "leiser"? Wenn du sehr leise oder dynamikreiche Musik hörst, wie z.B. Klassik, dann hörst du in den leisen Passagen vom Antrieb deutlich weniger. Wenn du allerdings vor allem Rock oder so was hörst, ist das zweitrangig. Und nun zur Nadel: je besser die Nadel ist, desto eher wirst du auch Unzulänglichkeiten im Antrieb hören.


    Daher wäre es interessant, was du hauptsächlich hörst. Eine 30er- oder 40er-Nadel ist dann vielleicht tatsächlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen und das Geld besser in neue Platten angelegt.


    Grundsätzlich will ich dir aber weder abraten, in besser Nadeln noch in bessere Spieler zu investieren. Du musst für dich nur entscheiden, ob sich das lohnt. Und ehrlich gesagt: wenn du an dem 505-3 hängst und er dich schon so lange begleitet - dann bleib' dabei. Der Tonarm ist wirklich gut, das wurde schon oben mehrfach geschrieben. Der Antrieb ist einfach, aber robust und problemlos. Und außerdem wurde der 505-(4) nicht grundlos bis vor kurzem noch gebaut. Gegen die 505er sehen viele der "neuen" Plattenspieler auf dem Markt teilweise recht alt aus... naja, die 20er Nadel ist ja auch schon ziemlich ordentlich! Was will man eigentlich mehr?

    Liebe Grüße
    Thomas


    Spielfreunde: Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1210, CS 1209, CS 530, CS 505-2, CS 455-1, HS 120, HS 38. Fremdlinge: Philips FP455, Technics SL-7.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.