Beiträge von Wolfgang2

    Klanglich spielt der 50 H jetzt in der Liga eines TD 160

    Na ja, Ersterer spielt Bundesliega und der zweite in der Kreisklasse.

    Der 50 H, mich eingeschloßen, wird völlig verkannt.

    Ich bin schon lange der Meinung das die Elac50H/22H Spitzen Dreher sind. Meine betreibe ich mit einem Goldring oder einem Ortofon OM. Die haben bei Elac schon einen guten Job gemacht, sowohl bei den Drehern wie auch bei ihren Systemen.

    Meinem Audi A2 kann kein Auto, auch kein Neuwagen das Wasser reichen. Dafür sorgt schon die Alukarosserie

    Iss schon klar. Und alles was drunter ist gammelt und ist von derart mieser Qualität das einem schlecht wird. Ich hab genug an den Dingern und den Geschwisterchen aus dem VW Konzern geschraubt. Da ist mir jeder Franzose und Asiate lieber. Unser Ortsansässiger Autoverwehrter rollt bei den Geräten nur mitleidsvoll mit den Augen.


    Und das die Japaner angeblich schlechter sein sollen wie die Duals halte ich für eine ganz ganz üble Nachrede. Ich hab einige Japaner und kann von keinem etwas schlechtes sagen. Kurzum sind die Dual's genau so gut oder schlecht wie alle anderen vergleichbaren Dreher auch.

    Öhm - wieso? Der Halbzoll-Umbausatz gehörte doch damals sogar zum serienmäßigen Lieferumfang, sodass es zumindest für die ursprünglichen Käufer kein Problem gegeben hben dürfte. Oder hab ich da was Falsches im Kopf?

    Ich meinte die Umrüstsätze bei den ganzen ULM Drehern wär extra Zubehör gewesen. Daher hab ich gerade mal die Prospekte gewälzt und Tatsache sie hörten mit zum Lieferunfang. Und weil ich gerade dabei war mal kurz die Testberichte gelesen und in keinem wurde das originale System als schlecht hingestellt. Es war nur vernachlässigbar schlechter wie deutlich teurere Arme und Systeme. Man kann sich nun also überlegen ob man sich eine teure Ortofon Nadel zulegt oder etwas vergleichbares neues kauft.

    Hab's schon bemerkt das es nicht raus geht. Ich werd dann wohl einen neuen Arm bestellen. Da muß aber erst mal sehen was ich sonnst noch brauche damit sich das bestellen lohnt

    Hallo


    Mir ist heute ein fast neuwertiger 503 zugelaufen. Leider hat es jemand geschafft die Tonarmkabel abzureißen. Weiß zufällig jemand wie man vorn den weißen Plastik raus bekommt wo die Kabel drann sind? Da hat sich schon mal jemand drann versucht aber das Ding ist als wenn es festgeklebt ist


    Wolfgang

    Hallo

    Ich bin nicht unbedingt der Shure Fan aber das ein oder andere System von denen ist schon richtig gut. Ich behaupte mal wenn die die 380/390er Systeme oder die T4P Systeme weiter entwickelt hätten würden sie immer noch Tonabnehmer verkaufen können.

    Um nochmal auf's Auflagegewicht zu kommen. Ich finde es faszinierend wie sich die Mär das Gewichte über 2Gramm Plattenfräsen sind hält. In fast allen Studios wurden weit aus höhere Gewichte gefahren ohne das einmal in der Woche neue Platten gekauft werden mußten.

    Die Platten auf den alten Drehern mit Kristall und Keramik Systemen gingen nur aus zwei Gründen kaputt. Der erste war Unachtsamkeit, weil es war ja nur eine Platte. Der zweite war schlicht Geiz. Eine neue Nadel wurde nur dann gekauft wenn es sich anhörte als wenn man Nachbars Katze am Schwanz zieht.

    Wenn man solche alten Schätzchen betreibt muß man halt regelmäßig wechseln weil die Saphire schneller verschleißen. Wobei für gängige Modelle häufig auch schon Nadeln mit Diamant angeboten werden.


    Wolfgang

    Mir ist schon klar, das die Modelle der Dual Reihe 10XX eine höheren Auflagedruck technisch benötigen,

    allein wegen der höheren Lagerreibung des Tonarmes und eines eventuellen Wechslerbetriebes.

    Na die Aussage ist ja mal Fragwürdig. Jeder halbwegs gute Plattenspieler hat eine ähnliche Lagerung wie die Duals als Spitzenlager. Ausnahmen sind nur die Arme mit Messerlagerung. Und das Auflagegewicht hat nichts mit dem Wechslerbetrieb zu tun. Meine laufen auch mit 1.5gr

    Hallo Diethelm


    Warum so kompliziert, wir haben doch den blauen Klaus, ich meine natürlich den Klaus aus Kanada. Schau mal bei ihm auf die Seite, da wird dir geholfen. Hab ich auch schon oft gemacht


    Wolfgang

    Na ja, dann bin ich jetzt mal der böse und wechsel von der recht guten Schwarzwälder Panzertechnik zu den besseren Japanischen U-Booten. Weder meine Pios noch die Kennwood Haben in irgend einer Form Probleme bereitet. Die Dinger laufen einfach. Und besser deshalb weil die älteren Japaner ihre Dreher mit Ölleitungen ausgerüstet haben. Regelmäßig das Öltöpfchen füllen und die Dinger laufen ewig. Klar das sie

    durchgesehen und gereinigt werden weil ihre Schmierstoffe auch ewig alt sind. Aber sie sind deutlich weniger zickig wie meine Duals.


    Der 1219 ist natürlich ein sehr guter Dreher und ich geb meine auch nicht her. Aber ein wenig Kritik muß auch sein

    Hallo

    Das mit dem Drucken der Reibradträger find ich schon klasse damit man die Dinger überhaupt wieder zum laufen bekommt. Leider gibt es da einen Wehrmutstropfen, die Motoren. Die bekommen leider auch Zinkpest. Was da bei PE schiefgelaufen ist weiß ich nicht, ich hab aber schon einige kleinere Modelle entsorgen müssen weil da wirklich alles was aus Zinkguß war bröselig wurde. Mir hat das Herz geblutet aber sie wahren schlicht Schrott. Ich hoffe das bei meinen die Motoren halten aber ein mulmiges Gefühl bleibt


    Wolfgang

    Ich hab 4 kaputte da stehen bei denen der Träger gebrochen ist. Einen 3D Drucker hab ich noch nicht, werd mir aber im laufe des Jahres einen anschaffen. Die kleinen sind ja recht günstig. Daher bin ich derzeit darauf angewiesen solche Nachproduktionen zu kaufen und froh das es sie gibt


    Wolfgang

    oder wie geschrieben, einen nicht richtig, revidierten Motor.

    Wobei die Motoren nach längerer Laufzeit schon gut warm werden. Heiß bedeuted für mich ab 70 Grad aufwärts.

    Die Motoren werden fast alle sehr warm, egal ob Dosenmotor oder die eckigen Brikett. Ich mach das jetzt schon recht lange und hatte bisher noch keinen Motor den ich tauschen mußte. OK, es kann immer mal sein aber ich denke auch das es an dem liegt was Gernot schreibt und würde mal behaupten das der Motor heile ist

    Hallo


    Den Systemeinschub bei den Elac's muß man behandeln wie ein rohes Ei. Einmal falsch raus oder rein und das war es. Kleben geht, ist aber eine Scheiß Arbeit und je nach dem wie man es gemacht hat nicht wirklich haltbar. Ich hab schon welche durchverkabelt und die ganze Kontaktplatte innen weg gelassen. Danach war Ruhe und auch spätere Besitzer wahren mit dieser Lösung mehr wie Zufrieden.


    Die Zargen von Dual sind schon schlimm aber Elac hat noch einen drauf gesetzt mit ihren Kuststoffzargen. Schlimmer geht es nicht. Wenn man dann die Zarge von Jörg sieht fragt man sich was bei denen im Marketing schief gelaufen ist. Das ist mM. eine der besten und schönsten Zargen aus Deutschland. Der Elac strahlt eine recht hohe Wertigkeit aus und wenn man dann an der Zarge die Haube anhebt dann hat man was in den Fingern, Nicht wie bei den anderen einen Plastikdeckel sondern wirklich eine massive Haube die ihren Namen auch verdient

    Hallo

    Ich hab mittlerweile ein paar dieser Systeme da liegen wo die Haltenasen abgebrochen sind. Gibt es da Möglichkeiten einer Reparatur? Mein Shure 380/390 möchte ich deswegen ungerne entsorgen. Ich nicht so der Shure Fan aber die hören sich klasse an. Von den Ortofon hab ich auch welche ohne Nasen. Kann ja nicht sein das die deswegen Schrott sind


    Wolfgang