Beiträge von Wolfgang2

    Hallo


    Der 1249 ist so meine ich deutlich zu teuer auch wenn er ein gutes System sein eigen nennt. Du schreibst das beide bei dir in der Nähe stehen. Vom Preis ist der 704 mehr wie OK. Daher würde ich mir den einfach mal anschauen. Nimm eine Platte mit und mach einfach einen Probelauf. Startet er, geht das Strobo setzt er richtig auf bei LP und Single und schaltet er richtig ab? Wenn er vernünftig läuft, sprich seine Drehzahl hält und sauber startet hast du schon die halbe Miete. Einstellarbeiten bezüglich Tonarm schwenken oder Lift usw. sind kein Hexenwerk und mit etwas Hilfe zu bewerkstelligen.

    Hallo


    Ich hab die zwei Seiten gelesen und kann nur sagen das die alten Elac Dreher ganz feine Teile sind. Das ein oder andere Problem haben sie schon. Die beiden größten sind zum einen das Aussehen und die TK's oder Headshells. Zur Optik kann man nur sagen das die wohl in Kiel in einer Werft gezeichnet wurden, aber U-Boote sieht man ja nur zum Teil. Die sind wirklich nicht schön, aber das ist Geschmackssache. Entweder man mag sie oder nicht. Ich höre zur ersten Gruppe. Die TK's sind aber wirklich nicht der Bringer oder besser gesagt der ganze Kopf vorn inklusive TK ist nicht die beste Konstruktion. Wenn die keinen Kontakt bekommen wird es fies. Man muß die Federn vom TK reinigen und das Gegenstück im Tonkopf. Ich hatte schon so einige wo innen der Steg mit den Kontakten weggebrochen war. Das wieder richtig fest zu bekommen ist richtig fummelig. Ich mußte sogar schon Tonarme durchverkabeln weil nichts mehr zu machen war. Und das war es eigentlich was an denen die ich bisher hatte drann war. Die laufen einfach und auch wenn ich jetzt Haue bekomm besser wie die vergleichbaren Duals. Ach ja, hatte ich fast vergessen. Die große Elac Zarge die an der rechten Seite das kleine Fach hat stellt ja alles in den Schatten was Dual so hatte.

    Bei meinem ist ein 1022er Goldring drann und der 22H läuft mit einem kleinen 10er OM von Ortofon.

    Hallo Marvin


    Das sicher so wie Gernot es schon sagte, die Gummis sind zu hart und daher bekommst du schlupf und der Teller wird zu langsam. Soweit ich weiß gibt es aber Ersatz dafür. Ansonnsten sollet alles inklusive Motor frisch geölt sein damit alles schön leicht läuft.


    Wolfgang

    Ein original Netzteil wär schon gut. Alternativ geht auch ein Laptopnetzteil, das liefert schon die erforderliche Spannung. Das Strobo könnte man über den Vorwiederstand weiter betreiben. So hätte man alles was man braucht. Die Platine ist denke ich mal komplett (IC Transen) im Nirvana, den Motor hab ich noch nicht weiter getestet. Aber beim dreifachen an Spannung hab ich auch da ein ungutes Gefühl.Die Frage ist ob sich der ganze rechnet. Hab in der Bucht mal nach Teilen gesucht. Da gehen komplette 606 für unter 100€. Da muß man mit spitzem Bleistift rechnen

    Das mit dem Windungsschluß hab ich mir gedacht.Ich hab zuerst gedacht mein Messgerät spinnt. Den Trafo hatte ich auch mal einseitig von der Platine abgelötet mit dem gleichen Ergebniss. Ich denke mal das der Dreher damit tot ist. Trafo und Elektronik sind dann zu teuer. Ich könnte nur mal den Motor alleine testen. Der sollte doch auch ohne Regelung laufen?

    Hallo Peter


    Mit den 110Volt wär es gewesen, war aber nicht. Hab's gerade kontroliert. Das ne' Sicherung raus ist kommt mal vor. Das der Trafo aber fast das dreifache raus tut ist hart. Hatte ich so auch noch nicht. Wenn der Strom hat wird der nach zwei drei Minuten richtig heiß. Das ist für meinen Geschmack zuviel. Ich geh mal davon aus das die Elektronik dahinter tot ist wenn die drei mal soviel bekommt wie sie soll


    Ach so, die 75Volt sind hinter der Gleichrichtung auf der Platine gemessen also 75Volt Gleichspannung

    Hallo

    Mir ist ein recht ungepflegter 606 zugelaufen der mich etwas ärgert. Grob gereinigt sieht er wieder echt gut aus, macht aber erst mal keinen Mucks. Trafogehäuse auf und die Sicherung gewechselt. Jetzt geht das Strobo aber der Motor steht. Dann hab ich gemessen und mußte leider feststellen das da was böses im Gange ist. Der Trafo schmeißt satte 75Volt ras und wird auch noch heiß. Ich vermute nun das der einen weg hat und weil's so schön ist den Rest mitgenommen hat

    Die Anpassung des Magnetsystems an ein Röhrenradio wurde mittels des Lautstärkereglers vorgenommen.

    Ich vermute mal das die dann für Radios wie die Siemens Schatulle gedacht wahren die einen VV an Bord hatten. Über die frühen Magnetsysteme hab ich bisher außer der Bezeichnung nichts finden können. Der VV im Verlinkten Schaltbild hat ja lustiger Weise eine Tonregelung. Das ist dann also doppelt gemoppelt da die Radios ja auch eine haben. Mal sehen ob da noch was zu finden ist damit alle was davon haben.

    Hallo


    Da gab es scheinbar drei verschiedene Magnetsysteme von PE. Das im 3311, das was ich habe und die späteren ab mitte 50. Der VV vom 3311 könnte auch bei meinem schon da gewesen sein. Rainer aus dem WGF Forum schrieb das es eine Siemens Schatulle gegeben hat die schon einen VV an Bord hatte. Möglich das PE da zugekauft hat oder das es da eine Zusammenarbeit mit Siemens gab. Bin mal gespannt was sich da weiter ergibt

    Hallo


    Der 33xx hat ja ein späteres Stereo System drinn. Über das System und ich meine auch über den VV wurde hier mal vor langer Zeit was geschrieben. Den Picollo hab ich mal von einem ehemaligen Freund bekommen und später festgestellt das ich zwei PE's mit einem solchen Magnetsystem habe. Was ich beim RM gefunden habe ist nur die Bezeichnung TO49 oder TO50 aber sonnst keinerlei Infos zu dem System. Auch über den VV oder eine entsprechende Schaltung in den Röhrengeräten findet sich leider nichts. Ich hab die gleiche Frage mal im WGF Forum gestellt da sich dort die ganzen Röhrenfreaks tummeln. Vieleicht weiß da ja einer was. Wenn einer genauere Infos über das System oder den dazu gehörenden VV bekommt könnte man das ja so ablegen das jeder die Info bekommt weil das System so wie ich das sehe sehr selten ist

    Hallo


    Danke für den Link. Ich werde mich da mal melden und mal nach weiteren Bildern fragen um zu sehen ob es paßt. Vom ersten Blick her sieht es aber so aus. Über den VV der genannt wurde gibt es scheinbar keinerlei Literatur. Wo könnte man da was finden?


    Wolfgang

    Hallo Micha


    Um es mal genauer zu machen. Ich hab zwei Magnetsysteme aus 1950 von PE. Zu der Zeit gab es aber soweit ich weiß keine VV für Magnetsysteme. Zumindest hab ich bisher nichts finden können. Die Systeme sind in einem PE Piccolo bzw PE238 eingebaut. Ich hab eins der Systeme mit einigen Schellacks an einen CV1400 am Phonoeingang testen können und konnte kaum glauben was da raus kam. Leider hat sich der Saphir verabschiedet da der Kleber mit dem er befestigt war nicht mehr gehalten hat.

    Ob diese Systeme jetzt eine eigene Entwicklung von PE wahren oder ob sie zugekauft wurden weiß ich nicht. Die Dinger sind Unbekannt und kaum einer kennt sie

    Ein kleines Ultraschallbad für Brillen geht auch. Die Nadel in's Körbchen hängen damit sie nigend's drann kommt und wenigstens eine halbe Stunde im Bad lassen. Wie oben schon jemand schrieb sind viele Nadeln nicht verschlissen sondern dreckig ohne Ende. Ich hab meine regelmäßig sogar mit feuchten Bürstchen sauber gemacht Die erste unter dem USB Mikroskop hat mir die Sprache verschlagen. Da war kaum mehr eine Nadel zu erkennen. Danach hab ich das halbe Wochenende mein kleines Ultraschallbad gequält

    Um Gewindebuchsen mit Heißkleber "nachzubauen" muss man schon ziemlich schmerzbefreit sein!

    Auch die Gewinde der Haubenscharniere bestanden aus Heißkleber. Da aber wie man auf den Bildern sieht noch etwas Rest der Ursprünglichen Befestigung da war hab ich halt 4mm Gewindestifte eingeklebt. Hält prima und könnte fast so gehören. Die Abstellschiene auf den Bilder ist die die drinn war. Das vordere Teil wo der Schlitz ist liegt unter dem Kurvenrad. Dort ist die Spitze weg die den Dreher abschaltet. Ich hab es nicht wirklich verstanden wie man das Teil so krumm bekommt und wie man dann noch die Spitze abbrechen kann. Ich muß zugeben das ich lange gebraucht habe um darauf zu kommen was da Faul ist. Gefunden hab ich es nur durch den Vergleich mit meinen anderen 741

    Der jenige der da drann rum gemacht hat hält vermutlich auch beim Kehren den Besen falsch rum. Aber egal, ich freu mich das er wieder läuft

    Hallo


    Ich hab ja schon länger nach einem 741er zum schlachten gesucht da ich auch einen hatte und aus zwei einem machen wollte. Meinen hatte ich mal als Teileträger gekauft da er noch recht Brauchbar aussah und vor allem noch alle fünf Tasten hatte. Nun es stand jetzt fast anderthalb Jahre ein Karton mit dem 741 rum und nun ging es mir die Tage mal so richtig auf den Senkel. Also Kiste auf und den Dual auf den Tisch. Der Karton wurde sofort danach entsorgt. Erste Bestandsaufnahme, kein Tonarmgewicht und eine gebrochene Stütze. Die Tonarmverkabelung war auch hin weil ein Kabel abgerissen war. Das Headshell ist das neuere so das man alle Systema anschrauben kann. Umgedreht und von unten weiter und eine böse Überraschung. Der Boden war nur mit zwei Schrauben fest,von den vier Schrauben an den Ecken wahren alle Gewinde in der Wanne weggebrochen. Die Haubenscharniere lagen lose im Gerät weil auch dessen Gewinde hin waren.

    Erst mal ein neues Kabel in den Arm und siehe da, alle alten Kabel hatte der Vorgänger völlig falsch an(gebraten)gelötet. Die ausgebrochenen Gewinde hatte wer auch immer mit Heißkleber (Fingerdicke Popel) ersetzt. Dort hab ich 4mm Gewindestifte eingeklebt so das die Scharniere und der Boden jetzt mit Mutter fest sind. Ein erster Probelauf ging etwas in die Hose. Eingesteckt und Dauerlauf. Hat etwas gedauert bis ich gesehen hab durch einen Vergleich mit meinen beiden anderen das die Abstellschiene so Verbogen war das am Schalter vorbei lief. Nun ja, raus damit und gerichtet. Nachdem sie drinn war ein nächster Test und Hurra er funktioniert.Den Aufsetzpunkt justiert und alles war gut bis er am Ende der Platte nicht abschaltete. Gesucht wie Doof und nichts gefunden. Bis ich nach langem Suchen gesehen hab das die Spitze der Abstellschiene fehlte. Danach hätte ich echt Kotzen können über den ......von Vorbesitzer. Aber das Glück ist mit den Dummen und nach einer Anfrage hat Saludos mir Gott sei Dank eine Schiene und ein Gewicht zugeschickt.

    Was soll ich sagen, nun läuft er wie ein Uhrwerk. Grob gerechnet hab ich knapp zwei Tage gebraucht um den vermeintlichen Schrotthaufen an's laufen zu bringen.

    Hallo


    Ich finde das der angesprochene 704 etwas schlecht gemacht wird. Meine laufen ohne das an der Elektronik etwas gemacht wurde völlig Problemlos. Die Entstörkondensatoren könnte man mit wenig Aufwand tauschen. Die Wartung wurde gemacht und daher ist doch soweit alles gut. Wenn der 704 selbst in einem guten Zustand ist dann ist der Preis doch OK.

    Zur Zarge. Die ist nicht einfach mal so zu tauschen, weil kaum welche für große Platinen angeboten werden und wenn dann für richtig teuer Geld.

    Das V15 sollte man sich anhören und dann entscheiden ob es einem gefällt. Das es eine BD Nachbaunadel hat muß nicht falsch sein. Was ich so gelesen habe gibt es da ab und an Ausreißer die aber Problemlos ersetzt werden. Ansonsten gab es in der Regel nur gutes zu lesen. Wenn man es verkauft gibt es gutes Geld dafür was man als Anzahlung für ein schönes neues System verwenden kann. Mit glück findet man auch was gutes Gebrauchtes in der Bucht.

    Die alternative zu dem ganzen wär ein weiterer 505. Dann aber einer mit abnehmbarem Headshell so das man Problemlos ein anderes System drann machen kann.