Beiträge von mickdry

    oder eine Alternative suchen.

    Teflon ist nur unwesentlich schlechter. Aber nochmal: Solange

    der Durchmesser der Einlaufspuren den Durchmesser der

    Achse nicht erreicht hat, sollte der Lagerspiegel weiter

    verwendet werden!

    Muss man allerdings nicht unbedingt so handhaben. Das hat

    seinen Sinn gehabt, weshalb man an der Stelle Metall verwendet

    hat. Einlaufspuren sind an der Stelle kein Verschleiß sondern so

    gewollt. Erst wenn der Duchmesser genau so groß, wie der an

    der Achse ist, ist auswechseln angesagt.

    LG, Micha

    Der Lagerspiegel, aus vermutlich Bronze, entlastet das untere

    Sinterlager etwas gegen seitliche Beanspruchung. Die Achse

    schafft sich ihr eigenes Bett im Spiegel und dadurch wird die

    Achse auf Dauer zentriert, was dem einseitigen Verschleiß

    im Sinterlager zu Gute kommt.
    Deshalb ist an dieser Stelle Teflon nur zweite Wahl. Solange

    der Durchmesser der Einlaufspuren den Durchmesser der

    Achse nicht erreicht hat, sollte der Lagerspiegel weiter

    verwendet werden!

    Wichtig ist zudem, dass die Filzringe großzügig getränkt werden,

    sie nehmen ein Vielfaches an Öl auf, im Vergleich zu den

    Sinterbuchsen.

    Entscheidend für die Laufruhe, auch beim Dosenmotor, ist

    der Zusammenbau. Die beiden Schrauben am Besten bei

    laufendem Motor wechselweise festziehen, dabei den Rand

    der beiden Gehäuse rundum abklopfen nicht vergessen.

    Gern auch die Schrauben nochmal etwas lockern und den

    Vorgang nochmal wiederholen.

    Aufgrund der Vibrationen, wenn man dabei den Motor in der

    Hand hält, merkt man das recht deutlich, wann der Anker gut

    ausgerichtet ist.

    LG, MIcha

    da sollten die momentanen schwächeren Frontboxen ja ok für sein.

    Möglich, dass die einen sehr schlechten Wirungsgrad haben oder einfach

    nur einen schlechten Klang abliefern. Zum hören reichen meist weit weniger

    als 10 Watt völlig aus. Darüber ist das nur für Partybeschallung nötig.


    LG, Micha


    Edit: Würde die CL 250 mal vorn anschließen.

    Sieht gut gemacht aus. Auch der Preis geht in Ordnung.
    Wegen der richtigen Länge auf jeden Fall eine Schablone verwenden.
    Bleibt zu hoffen, dass die Kabel lang genug sind, weil vermutlich dort

    neue Stecker angebracht werden müssen.

    LG, Micha

    die flüssigere Bewegung des Tonarms beim 621

    Das ist der Konstruktion geschuldet. Wegen der Höhenverstellung beim 721

    geschieht die Bewegung nicht über die "sanftere" Reibfläche, sondern fest

    gekoppelt. Bei optimaler Einstellung kann man aber auch hier eine etwas

    flüssigere Bewegung hinbekommen.


    LG, Micha

    ich schraube den weißen Plastikhalter raus, führe das Nadelrädchen ein, schraub den Plastikhalter samt Nadelrädchen wieder rein und schiebe dann das pfeilförmige Ende des länglichen Bleches (Abschalters) vorsichtig über das Nadelrädchen.

    Das flutsch gern wieder raus. Wenn es im Halter richtig liegt, fixiere ich das mit

    z. B. einem Stück Kabelisolation, was leicht zusammengedrückt in den Halter von

    oben passt. Beim Ansetzen der Stange dann etwas hochziehen, dann klappt das

    oft bei den ersten Versuchen.


    LG, Micha

    Dennoch habe ich vergessen das längliche Metallblech (Im Anhang) vergessen auf den entsprechenden Stift zu setzen und zu sichern

    Erst mal gerade biegen und dann einbauen. Die ist für das Abschalten wichtig.

    Nach etwas rütteln fiel dann eine doppelseitige Nadel heraus

    Gut, dass es nicht verloren ging! Das Teil gehört unter obige Schiene in der weißen

    Plastikaufnahme, wo auch die Schiene durchgeführt wird.


    LG, Micha

    es überträgt sich doch immer etwas aus der Motorregion

    Die Schrauben vom Motor lockern und bei laufendem Motor (Vorsicht Netzspannung)

    wechselweise anziehen kann helfen, eine eventuelle Unwucht zu beseitigen. Die merkt

    man an Vibrationen recht deutlich in der Hand.


    LG, Micha

    Die Achse ist eingelaufen

    Mach dir nichts draus, da hat sich dann die Kugel ihr Bett geschaffen.

    Je breiter die Spuren, desto weniger die punktuelle Belastung, das

    bedeutet, dass der Verschleiß weniger schnell fortschreitet. Mit dem

    frischen Öl hast du da enorm zu beigetragen. Mach noch ein paar

    Tropfen als Zugabe über die Kugel.


    LG, Micha

    der Lagerdorn ist sichtbar eingelaufen

    Wenn du das Plättchen meinst, ist das noch gut, solange der Durchmesser der

    Achse noch größer ist als der von der eingelaufenen Stelle. Die Achse hat sich

    ihr eigenes Lagerbett geschaffen. Wenn der Durchmesser erreicht ist, kann das

    Plättchen umgedreht werden, sollte dann aber schön poliert werden.
    Den Motor vom Miraphon kenne ich nicht, aber der Pulley muss wohl

    abgenommen werden zum Zerlegen. Eventuell kann man mit einer Kanüle

    aber auch so das Lager erreichen. Öl in gewissen Abständen mehrmals

    nachschenken, bis sich der vermutlich vorhandene Filzring richtig vollgesogen

    hat


    LG, Micha


    PS.: Vielleicht kann der Pulley auch dran bleiben, wenn man die Pakete

    abnehmen kann.

    Hallo und herzlich Willkommen Ercan!


    Diodenkabel DIN, 5-Polig auf 2x Cinchstecker, 1:4 Belegung AUfnahme

    In der Beschreibung steht zwar für Plattenspieler, aber wenn es für die Aufnahme geeignet sein soll

    ist das Quatsch. Herr Amazon ist nicht unbedingt kompetent in der Sache.
    Du brauchst einen Adapter für die Wiedergabe:
    https://www.amazon.de/Audio-Ad…ker&qid=1609888811&sr=8-6

    oder:

    https://www.amazon.de/Good-Con…ker&qid=1609888811&sr=8-8
    könnten passen.



    LG, Micha

    Ich hab den Kurzschließer kontrolliert und mit dem Glasfaserradierer gereinigt. Sollte sich da was dejustiert haben?

    Moin Berthold,


    sieht ganz so aus. Von den beiden unteren Zungen die Kürzere etwas

    nach hinten biegen, sollte das Problem beheben.


    LG, Micha

    gerade bei der Oberen Zunge ist kein Kontakt mehr.

    In Nullstellung des Kurvenrades darf da auch kein Kontakt herrschen.
    Wenn der Kontakt geschlossen ist, ist Kurzschluß, dann kommt kein

    Signal mehr durch. Wenn hier die oberen und unteren Zugen weit genug

    auseinander sind, ist entweder im Signalweg eine Unterbrechung oder

    der elektronische Kurzschließer, der mit dem Reed-Relais auf der kleinen

    Platine öffnet für einen Kanal nicht:



    Da gehen vier etwas dickere Kabel hin, wenn man die einseitig loslötet,

    kann man überprüfen, ob es am Relais liegt. Wäre allerdings höchst

    ungewöhnlich, weil rechts und links zusammen geschaltet werden.