Dual 1229 Schallplattenspieler - System

  • Hallo Welt,


    ich habe einen alten Schallplattenspieler Modell (Dual 1229) von einem Bekannten geschenkt bekommen. Da ich ein blutiger Anfänger in diesem Bereich bin und ich quasi seit gestern angefangen habe mich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, richte ich mich zur Sicherheit lieber an Experten und Kenner. Ich besitze weder eine Soundanlage für die Soundausgabe, noch Vorverstärker/Endverstärker bzw. Receiver zum Anschluss meines Plattenspielers. Zudem weiß ich nicht ob der Schallplattenspieler überhaupt noch funktionsfähig ist. Der Spieler sieht noch gut erhalten aus. Die Automatik funktioniert soweit aus meiner Perspektive "einwandfrei". Tonarm bewegt nach Einschaltung von alleine auf seine Position, Plattenteller dreht und Drehzahl lässt sich regulieren. Ob der Tonabnehmer noch gut erhalten ist kann ich nicht bewerten und würde ich beim ersten testen in Erfahrung bringen.


    Anschluss des Dual 1229

    Der Dual 1229 ist mit DIN 5-pol-Anschluss ausgestattet. In der Gebrauchsanweisung des Dual 1229 steht, dass dieser sich auf Chinch-Stecker umrüsten lässt. Was das konkret heißt verstehe ich noch nicht, allerdings möchte ich den Aufwand möglichst gering halten und würde hier ersteinmal auf einen Adapter von DIN 5-pol zu Chinche greifen. Hier der Link zu dem Adapter den ich bereits bestellt habe (Amazonlink: Hoopoocolor 5 Pin zu Cinch Kabel).

    1. Ist der Adapter-Anschluss von DIN-5-pol zu Chinche so einfach wie ich es mir vorstelle oder ist da noch mehr zu beachten?


    Vorverstärker/Receiver mit Phono-Anschluss

    Die nächste Station bringt mich zum Vorverstärker bzw. zum Receiver mit Phono-Anschluss. Hier suche ich ebenfalls günstige Varianten. Ich würde mir um ggf. zukünftig auch andere Geräte (wie z.B. Beamer) an meinen Receiver anzuschließen einen Receiver mit HDMI-Anschlüssen zulegen. Wie ich allerdings gesehen habe sind diese selten mit integriertem Phono-Anschluss. Vermutlich brauche ich hier einen seperaten Vorverstärker, den ich zwischen Schallplattenspieler und Receiver zwischenschalte. Hier würde ich ersteinmal zu diesem Vorverstärker greifen (Amazon: Hama Stereo Phono-Vorverstärker PA 506) .

    2. Ist dieser Vorverstärker überhaupt mit dem Dual 1229 kompatibel bzw. mehr bei Vorverstärkern mehr zu beachten? Bzw. gibt es eurerseits Empfehlungen, was das Preis/Leistungsverhältnis betrifft?

    3. Ist es möglich den Dual 1229 direkt an einen Receiver mit Phono-Anschluss zu verbinden?


    Receiver und Soundanlage

    Ich denke die nächsten Schritte sind die einfachsten. Sind ersteinmal Schallplattenspieler, Adapter und Vorverstärker kompatibel gemacht worden, brauch ich den Vorverstärker und die Soundanlage nur an den Receiver anzuschließen und schon tanzen die Beine, richtig?


    Dem Anhang habe ich noch eine Bilder beigefügt, damit ihr euch vom Gerät ein besseres Bild machen könnt. Ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass mein Bekannter mir diese Art von Schallplattenspieler schenkt. Den Dual aufzugeben kommt für mich als erste Option erstmal nicht in Frage... ich glaube den Aufbereitungsaufwand hat das alte Ding verdient... Ich danke schonmal für eure Hilfe und wünsche euch einen guten Start in die Woche bzw. einen angenehmen Restsonntag.


  • Erstmal willkommen hier !


    Viele Fragen, hier ein paar Antworten.

    Der Adapter von DIN auf Cinch wird nur gesteckt, kein Problem.

    Da du auch einen Beamer an den Verstärker bzw. Receiver anschließen willst empfiehlt sich ein AV-Receiver mit Phono Eingang fürs Erste, dann brauchst du auch keinen Vorverstärker.

    Wie gesagt, fürs Erste, die Phonoteile der neueren AV‘s sind nicht audiophil aber brauchbar.

    Die meisten hier haben ihre Plattenspieler an Stereo Verstärkern angeschlossen, an alten Vintage Verstärkern, die sehr gute Phono Teile integriert haben, aber das macht erst Sinn wenn dir das Vinyl hören an sich gefällt.

    Der 1229 ist ein guter Dreher, benötigt aber wie viele andere auch Zuwendung, der ist 40 Jahre alt.

    Steuerpimpel, Knallfrosch, Schmierung sind da die Stichworte.

    Hier wirst du sehr viele Beiträge finden, die dir helfen werden.


    Gruß Stefan

    Gruß Stefan


    Dual CS 714Q mit Shure V15 III

    Dual CS704 mit ATVM95ML

    Pro-Ject Debut Pro S mit Denon DL 103

    Thorens TD 115

    Cambridge Alva Duo

    Cambridge MXN10

    Naim NAC152/NAP200 Clone

    Technics SU-V7

    Marantz CD67SE

    Grundig CD 8150

    Canton Vento 896.2 DC

    Dual CL 180

    Pro-Ject VC-E2

  • Hallo Namenloser 😉,


    willkommen hier, und schön, dass Du den Dreher "nicht aufgeben" willst; das ist nämlich ein absolutes Superteil (aber da werden dir wahrscheinlich berufenere Kollegen noch einiges dazu erzählen). Ich wollte dir nur kurz aus eigener Erfahrung diesen Vorverstärker empfehlen (sparste zudem noch ein paar Euro 😎) Dynavox VV


    edit: der von MichaP unten genannte analogis-VV ist für Deine Zwecke sicher perfekt...

    Beste Grüße
    Tom


    Wo immer Du auch hingehst - da bist Du dann!

    Einmal editiert, zuletzt von heidepeter ()

  • Hallo Unbekannter.


    das ist ein schöner Plattenspieler, den du auf jeden Fall erhalten solltest. Bei so einem alten Greät ist aber wahrscheinlich ein Ersatz des Entstörkondensators fällig, ein Schmierdienst und meistens ist der Steuerpimpel ziemlich hinüber, auch wenn die Automatik bei dir anscheinend noch funktioniert.


    Das Adapter ist falsch. Wenn du Glück hast, funktioniert es ohne Brummen. Für Plattenspieler mit RCA-Anschluss braucht man eine zusätzliche Masseverbindung. Die muss aus dem Adapter rausgeführt und am Phono-Vorverstärker angeschlossen werden. Außerdem muss das Kabel möglichst kurz sein. Das von dir ausgesuchte ist mit 1,5m viel zu lang und es dürfte den Klang beeinträchtigen.


    Du brauchst etwa so etwas (Ich habe keine Erfahrung damit, aber die marke Speake ist normalerweise gut brauchbar):

    https://www.amazon.de/Speaka-Professional-DIN-Anschluss-Y-Adapter-Diodenstecker/dp/B07X3726FW/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=adapter+plattenspieler+din&qid=1698586805&s=ce-de&sr=1-5


    Der Phono-Vorverstärker sollte ok sein. Es ist eine einfache Ausführung aber in aller Regel sind die Dinger ok. Der zusätzliche Masse- (Ground-) Anschluss vom Adapter wird an den Ground-Anschluß am Vorverstärker angeklemmt, sonst könnte es brummen.


    Bei einem Receiver mit Phono-Anschluss kannst du den Plattenspieler im Prinzip direkt anschließen. Das "im Prinzip" bezieht sich auf die Steckanschlüsse: Wenn der Receiver DIN-Anschlüsse hat, kannst du ihn direkt einstöpseln. Sowas gibt es aber vermutlich nur noch in alt. Heute haben fast alle Receiver RCA (CINCH-) Buchsen. Dafür brauchst du ein Adapter mit zusätzlichem Masse (GND) Anschluss.


    Viele Grüße,

    Horst


    PS: Was meinst du mit Soundanlage?

  • Du kannst den Adapter auch umgehen, der analogis Vorverstärker ist ein ähnlich einfach aufgebautes Teil, bietet aber den Vorteil, mit DIN rein zu gehen und rca abzugreifen, eine Fehlerquelle weniger. https://www.voelkner.de/index.…content=Ad%20group%20%231

    Das ist ein guter Vorschlag. Wenn sowieso ein extra Vorverstärker nötig ist, dann kann man so das Adapter umgehen. Und wenn der Vorverstärker zusätzliche rca-Eingänge hat, kann man irgendwann später eventuell auch den Plattenspieler umrüsten.


    Viele Grüße,

    Horst

  • Moin,


    willkommen im Board und Gruß aus Hannover.


    Ich habe den 1229 auch in der Saba Zarge, ein echt toller Plattenspieler bzw. Wechsler. Wenn du hier angibst wo du wohnst, findest du in deiner Nähe bestimmt Unterstützung und vielleicht sogar gute Geräte zur Vervollständigung der Anlage.


    Ein Vorname wäre schön.

    Gruß

    Andreas


    „Von allen Dingen die ich verloren habe, vermisse ich mein Hirn am meisten.“ Ozzy Osbourne

  • Hallo Alle,


    ersteinmal vielen Dank für die schnellen Antworten! Meinen Namen scheine ich wohl zwischen den ganzen Fragen außer Acht gelassen zu haben, der folgt.


    Ich fasse mal kurz zusammen:

    1. Adapter von DIN auf Cinch kein Problem. Länge des Kabels beachten, da der Singalverlust womöglich zu groß wäre bei 1,5m Kabellänge. Nehme ich so mit!

    Das mit der Fehlerquellenvermeidung durch https://www.voelkner.de/index.…content=Ad%20group%20%231 ist ein gutes Argument und scheint sowohl kostengünstig, flexibel als auch praktisch zu sein.


    2. Receiver mit PHONO-Anschluss sind selten mit HDMI-Anschlüssen ausgestattet und wenn sie es doch sind wird es vermutlich teurer. Da ist der Vorverstärker inkl. Anschluss für DIN die perfekte Lösung. So brauch ich bei Systemerweiterung auf z.B. Video keinen neuen Receiver zu holen.


    3. Diese Begriffe "Steuerpimpel, Knallfrosch, Schmierung, Entstörkondensators" etc. werde ich Stück für Stück mal entdecken. Mit welchen Kosten kann man denn ungefähr rechnen, wenn man das den gesamten SP auf Vordermann bringen möchte?


    4. Wenn ich einen Direktanschluss mit o.g. Gerät und dem DIN 5-Pol anstrebe, ist dann eine Masseanschluss dabei noch notwendig? Falls ja würde ich das ganze mittels Adapter mit Masseanschluss - Phono-Verstärker - Receiver umsetzen.


    Mit diesen Informationen kann ich bereits erste Entscheidungen treffen. Vielen Dank!

    Ich wohne im guten alten Berlin. Da wo der Bär halb besoffen umher steppt und die Aktivisten einen Teil der Vegetation bilden :D


    Viele Grüße

    Ali

  • Herzlich willkommen im Board und Gratulation zu dem offensichtlich gut erhaltenen 1229 in der großen SABA Zarge.


    Auf zwei Dinge wollte ich angesichts der Bilder kurz hinweisen:


    Die Haube der SABA Zarge ist an den Scharnieren sehr empfindlich und nicht selten ausgerissen. Deine Haube scheint noch intakt zu sein. :thumbup: Deshalb bitte die Haube NICHT - wie gezeigt - komplett nach hinten klappen (da hat sie maximale Belastung im Scharnierbereich), sondern rechts die transparente Stütze abklappen und die Haube damit abstützen.


    Die Blende in der Mitte des Plattentellers hat noch die (50 Jahre alte) Schutzfolie drauf. Das ist super, da sie dann auch nicht verkratzt ist. Am besten die Folie noch belassen, bis der 1229 aufgearbeitet ist. Dann als finalen Akt abziehen. Dann wird das wieder fein! :)

    Grüße


    Wolfgang



    "Vergiss nicht glücklich zu sein!" :)

  • Hallo Ali,


    zu 1)

    Nein, nicht wegen Signalverlusten, sondern wegen zu hoher Kapazität des Kabels. Darum sind oft sogenannte "High-End-Kabel" auch nicht brauchbar für Plattenspieler.


    zu 2)

    Stimmt, Video-Receiver haben heutzutage nur selten einen Phono-Anschluss. Dafür nummi man dann eben einen separaten Phono-Vorverstärker und schließt den an einen freien Eingang an.


    zu 3.)

    Steuerpimpel: Das ist ein winziges Plastikteil, das wichtig ist für die Automatik-Funktion des Plattenspielers. Das Ding war von Dual als Verschleißteil gedacht, was mit wenig Aufwand alle paar Jahre gewechselt werden kann. Wie man sieht, halt der Steuerpimpel in einigen Fällen aber auch 40 Jahre und mehr.

    Knallfrosch: Das ist der Entstörkondensator. Die sind oft von der Firma Rifa. Wenn es von denen kommt, platzen sie manchmal unter heftiger Entwicklung von viel stinkendem Rauch. Das Problem ist dann nicht so sehr einen neuen Entstörkondensator einzubauen, sondern es dauert tagelang, bis man den Gestank los geworden ist. Aus dem Grund sollte man den Kondensator lieber vorher wechseln gegen einen von einer anderen Marke.

    Schmierung: Die Kisten sind fast komplett mechanisch. Die ganzen Einzelteile müssen sich ohne viel Reibung bewegen. Das Öl und Fett zur Schmierung ist aber auch schon 40-45 Jahre alt und es verharzt mit der Zeit. Wenn es dadurch zu funktionsstörungen kommt, muss man letztlich alles auseinander nehmen, das alte Öl und Fett entfernen und neues auftragen. Dazu gibt es mehrere Threads hier im Forum, wo es im Detail beschrieben ist.


    Die Kosten für das alles sind minimal, wenn du es selber machen kannst. Oft sind die Versandkosten höher als die Kosten der einzelnen Teile. Wenn du es einen Profi gegen Geld machen lässt, musst du ihn vorher fragen, wie teuer es wird. Aber basteln macht Spass! Versuche es einfach.


    zu 4)

    Das verstehe ich nicht so ganz. Beim DIN-Anschluss wird die Masseverbindung durch den mittleren Kontakt im Din-Stecker hergestellt. Da gibt es kein extra Kabel für die Masse. Falls du ein Adapter Din -> RCA benutzt, kommt der Masseanaschluß aus dem Adapter raus und muss an die Masseklemme (Ground, GND) am Vorverstärker angeschlossen werden.


    Viele Grüße,

    Horst

  • Herzlich willkommen im Dual-Board, die Selbsthilfegruppe der Anonymen Dual Abhängigen. Na dann auch mal meinen Senf dazu.


    Ich gebe meinen Vorrednern recht, alles soweit richtig. Allerdings muss bei einem 1229 der gefürchtete "Knallfrosch" (ein Entstörkondensator, der im Motor-Anschlußkasten sein Zuhause hat und im schlimmsten Fall sein Leben früher oder später mit einem großen Knall, Rauch und unglaublich penetranen Gestank sein Leben aushaucht) nicht gewechselt werden, da hier eine andere Art von Kondensator verbaut ist. Diese (meistens verbaute) rote Rolle stirbt, wenn überhaupt, still und leise.


    Der 1229 ist ein Wechsler, mit der dazugehörigen Abwurfachse konnte man bis zu 6 Singles (oder Maxis/LPs) stapeln, diese wurden dann nach und nach abgespielt. Zu diesem Zweck konnte man den Tonam hochstellen, dafür gibt es einen Hebel rechts von Tonarm, er sollte im normalen Einzelspiel auf der Stellung "single" stehen. Bitte diesen Schalter NICHT BETÄTIGEN bevor der sogenannte Multiselektor nicht überholt wurde. Unter dem Chassis sitzt dort ein Gummiring, der nach fast 50 Jahren im Regelfall(!) steinhart geworden ist und meistens auch schon angebrochen oder gebrochen ist. Unter dem defekten Gummi sitzen 2 kleine Stahlkugeln, die werden bei der Betätigung nach außen gedrückt und der Gummiring soll die eigentlich im Zaume halten. Am Tonarm unten sind Kunststoffhaltenasen, die leider bei gewaltsamer Betätigung dieses Schalters dazu neigen abzubrechen. Dann ist guter Rat teuer. Also bis zu erfolgten Wartung lieber die Finger weg von diesem Hebel. Für den Einzelbetrieb als ganz normalen Plattenspieler brauchst Du diese Funktion auch nicht.


    Die Bedienungsanleitung findest Du hier:

    1229 Bedienungsanleitung


    Die Serviceanleitung (falls Dich das Bastelfieber überfällt):

    1229 Serviceanleitung


    Außerdem gibt es unzählige Threads zum 1219 (der fast identische Vorläufer) und 1229 hier im Forum, da die Boardsuche nicht immer gut funktioniert, kannst Du auch über Google mit dem Zusatz Dual-Board suchen.


    Der 1229 war das Topmodell seiner Zeit und Du hast das Glück ihn in der seltenen und schönen Saba Zarge bekommen zu haben. Meinen Glückwunsch zu dem schönen Gerät!


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

    Einmal editiert, zuletzt von andré ()

  • Wenn ich einen Direktanschluss mit o.g. Gerät und dem DIN 5-Pol anstrebe, ist dann eine Masseanschluss dabei noch notwendig?

    nein.

    Beste Grüße
    Tom


    Wo immer Du auch hingehst - da bist Du dann!

  • Du kannst den Adapter auch umgehen, der analogis Vorverstärker ist ein ähnlich einfach aufgebautes Teil, bietet aber den Vorteil, mit DIN rein zu gehen und rca abzugreifen, eine Fehlerquelle weniger. https://www.voelkner.de/index.…content=Ad%20group%20%231

    Eine absolute Empfehlung auch meinerseits. Der beste Phono Vorverstärker der Billigklasse. Und du brauchst keinen Adapter!!!


    Viele Grüße


    Roman

  • Ich würde den DIN - Stecker einfach abnehmen und vernünftige Cinch - Stecker an das nicht schlechte Originalkabel löten. Wichtig: Rechts ist rot, anders als in See - und Luftfahrt. Mit Adaptern habe ich in letzter Zeit nur Ärger, es sei denn, ich habe sie selbst hergestellt.


    Die SABA - Zarge meines 1229 ist übrigens weiss.

    Früher mal Fachmann für´s Thema, heute nur noch Hobbylöter. Mit Hang zu Plattenspielern mit AC -Motoren.

  • Auch von meiner Seite ein herzlich willkommen in unserer illustren Runde und ein herzlichen Glückwunsch zu so einem tollen Plattenspieler. Ich habe meinen 1229 in der Dual-Zarge mit dem Klappfach vorne, aber das sind nur optische Unterschiede. Die Saba-Zarge ist ein absoluter Burner. Aber abgesehen von der Zarge, ist der 1229 mein liebster Dreher von den vielen, die sich inzwischen angehäuft haben (ein Dual bleibt selten allein :D) von daher ist es schon unglaublich, dass dein Bekannter so ein Sahnestückchen verschenkt - oder du bist ihm viel wert.


    Ein 1229 in frisch aufbereiteten Zustand und wieder schön hergerichtet hat schon einen Wert von 200-250 Euro, von daher aufbereiten, in Ehren halten und viel Spaß damit haben.


    Das Aufbereiten ist, wenn du selbst Hand anlegst und am Schrauben Spaß hast, noch keine 2 Euro teuer (Materialkosten). Okay, wenn die Anti-Skating-Scheibe gebrochen ist, dann kannst noch nen 10er drauflegen.

    Wie das aussehen kann, kannst du in dem Beitrag sehen, in dem ich meinen 1229 neu aufgebaut habe.


    Pass auf die Nadel auf, denn das ist noch eine originale Shure-Nadel, welche welten besser klingt als die Nachbaunadeln. Wenn die noch gut ist, hast du ein richtigen Glücksgriff gemacht.


    Beim Anschluss an den Verstärker würde ich auch vom Adapter absehen und einfach den DIN-Stecker abzwicken und an das Kabel gute Chinch-Stecker anlöten.


    Viel Spaß mit diesem schönen und guten Plattenspieler.

    Grüße


    Gerhard

  • Mit Adaptern habe ich in letzter Zeit nur Ärger, es sei denn, ich habe sie selbst hergestellt.

    Aufgrund meiner nicht vorhandenen Lötkünste ist das bei mr genau anders herum. :S


    Viele Grüße

    André

    In allen vier Ecken sollen Plattenspieler stecken!

  • Moin,

    I also do my own DIN to RCA/Cinch adapters.

    But my solution is to use Quad preamps with the correct DIN sockets!

    And they sound great with Dual turntables (a 1229, a 701).

    Futures, your 1229 looks great. Don’t forget to peel off the mat adhesive protection film!


    Jacques

  • Der 1229 ist ein guter Dreher, benötigt aber wie viele andere auch Zuwendung, der ist 40 Jahre alt.

    Auch von mir ein herzliches Willkommen!


    Der 1229 ist sogar über 50 Jahre alt... ;)

    Gruß,

    Stefan
    --
    Dual 1229
    in CS-40 Zarge, TK24 mit AT-VM95SH, Dual 496 (aus einer ITT HC 7071-B) mit Original ULM 45E, Dual 731Q mit Original ULM 60E

  • Hi,

    den analogis Entzerrer hatte bzw. habe ich auch. Klang nicht gut und hat sich noch schlechter gemessen. Ich habe den dann überholt - eben weil ich die DIN-Anschlüsse praktisch fand - speziell für meinen 1215, bei dem ich nicht weis, wie ich das Tonarmkabel tauschen kann.

    Das Schaltung ist ein Operationsverstärker mit aktiver Entzerrung - also Standard. Leider passten die Bauteile nicht zueinander hatten auch sehr hohe Abweichungen vom Sollwert, so dass auch noch die Kanalbalance nicht gut war. Wenn Du nicht löten magst würde ich eher von diesem Gerät abraten. Ich hatte allerdings nur einen - kann sein, dass ich ein Montagsgerät erwischt habe.

    Gruß,

    Rainer

  • was auch geht, ist ein originaler TVV47. Der hat zwar nur einen DIN Ausgang, aber hochpegelig, da reicht ein schlichtes Adapterkabel DIN auf Cinch, das darf dann auch drei Meter lang sein.


    Gruß Frank

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.