Beiträge von Tornadone

    Ich kann sowas doch garnicht. Da feht das Werkzeug.

    Und ja, Mickhausen hab ich gemeint. Bis jetzt war ich jedes Mal dort seit ich hier wohne.


    Viele Grüße


    Roman

    Oh Marcus, las se doch basteln. Wobei ich dir generell recht gebe.

    Hier rasen se beim Bergrennen auch mit 250PS VW Polos den Berg rauf. Macht doch einfach Spaß. 🙂


    Bzgl. Reibradwechsler wundert es mich dass die noch niemand auf eine zentrale Lagerkugel umgebaut hat. Das wird bei anderen Drehern ja oft hochgelobt.

    Auf die Wechselfunktion verzichten ja eh viele.

    Ne kleine Drehbank bräuchte man halt.


    Viele Grüße


    Roman

    Hi,


    also ich bin ja des Googelns und Suchens mächtig aber mom. mehr als verwirrt....


    Aber von Anfang an: Zur Hobbyfinanzierung kaufe ich öfters Konvolute von allem möglichen Plattenspielerkrams. Meist ist dann jeweils das oder die Teile die ich für mich selber möchte gratis. Ist zwar ziemlich viel Arbeit den Rest dann immer weiter zu bringen und es liegt so Einiges rum, aber ok, das ist halt meine Arbeitsleistung mit der ich mir meine Teile "verdiene".

    Jetzt hatte ich mir ja vor Kurzem einen 627Q hergerichtet. Erstens dachte ich der sähe auf meinem Pioneer gut aus. Das tut er leider nicht weil er viel zu breit ist. Und insgesamt ist der halt auch nicht wirklich meine Tasse Tee. Aber die Systeme die ich ausprobieren konnte gefallen mir ausnehmend gut. Und v.a. konnte ich endlich mal testen was hier schon lange rum liegt. Ist immer blöd was verkaufen zu wollen von dem man keine Ahnung hat.

    Normalerweise steht da mein 704er mit dem ich dort hauptsächlich höre und verschiedenste Tonabnehmer an TK14 und TK24 ausprobiere. Das Geht supereasy und ich kenne den Dreher. Blöd nur dass nix in Richtung TKS oder ULM geht (deswegen ja der 627q). Und er ist zwar todschick aber eben weiß und nicht Alu gebürstet wie die Anlage drunter.


    Im Grunde hätte ich da gerne den ultimativen Test- und Hördreher der obendrein noch super zur Anlage aussieht. Da blieben also eigentlich nur 626, 714 und 731 in silber.


    Beim 626 habe ich ja wieder ein Inkompatibilitätsproblem mit den Standard-TKs (14 und 24). Blöd.


    714 und 731 kann ich mir im Grunde nicht leisten. Aber ich bin eben doch am Überlegen einiges abzugeben um eben einen solchen anzuschaffen.


    Jetzt meine Fragen, die sich wahrscheinlich zum Teil schon beantwortet haben:


    -Wie einfach ist denn der Kopfblendenwechsel, wenn man das häufiger macht? Noddelt sich da irgendwas aus oder kann bei zu häufigem Gebrauch abbrechen? Ich würde ja schon häufiger mal ein TK 14 oder 24 montieren wollen.

    -Was für ein System trägt eigentlich der Generator bei diesen Drehern. Klar, an die kurze Kopfblende kommt das TK26. Aber wie hängt das System denn da dran? TKS, ULM, geklebt? Oder anders gefragt: Bekomme ich da ein TKS390E dran? Oder gar ein MCC120?

    -Gibt es irgendeine Möglichkeit beide Varianten der ULM-Befestigung (TKS mit Nasen und ULM mit Schraube) da dran zu bringen?


    Es geht mir jetzt nicht um die Halbzolladapter oder den Umrüstsatz. Das habe ich alles hier liegen.


    Ich bin da etwas verwirrt. Aber ich habe einfach Blut geleckt und muss mir aus Platzgründen sehr gut überlegen welche Dreher dauerhaft spielbereit stehen. Die Variante 704, 627q und evtl. dann noch einer mit Schraub-ULM ist auf jeden Fall keine Option.


    Für jeglichen Ratschlag wäre ich sehr dankbar. :)


    Viele Grüße.


    Roman

    Das ist sogar super einfach. Anschlusskabel vom VV abziehen und anstatt des VV an die kleine Platine. Da kommen die Tonarmkabel an. Vorher musst du natürlich das kurze Verbindungsstück von der Platine abziehen.


    Viele Grüße


    Roman

    Du kannst den Kondensator zum Test auch einfach mal auslöten oder abzwicken. Wenn's an dem lag sollte es so funktionieren. Hast dann halt nur einen Einschaltknacks bis der neue drin ist.


    Viele Grüße


    Roman

    Also erst einmal auf jeden Fall den VV vom Netz trennen. In der schwarzen Box kann man die Kabel abmachen. Die würde ich dann einfach am VV lassen. So bleibt es original und rückbaubar.

    Dann musst du eigentlich nur noch das Signal direkt vom Tonarm auf das Anschlusskabel bringen. Evtl muss man dazu nur entsprechend Brücken am VV setzen. Ich meine zu erinnern dass Ein-und Ausgänge direkt neben einander an der kurzen Seite der VV,-Platine liegen.


    Viele Grüße


    Roman


    Ergänzung: Die Netzkabel auf keinen Fall am VV entfernen und dann offen hängen lassen!!! Da liegt dann ständig Netzspannung an!

    Meine erste Frage lautet was kann man als Ersatz für den zerbröselten, in nehme mal an das war Schaumgummi, verwenden?

    Nicht zerbröselten Schaumgummi. 😉 Spülschwamm geht zum Beispiel.



    Sind auf der Platine eventuell Elkos zu ersetzen?

    Wahrscheinlich schon. Aber willst du den ollen Vorverstärker wirklich nutzen? Der kommt immer wieder in diversen Berichten klanglich nicht so besonders gut weg.


    Viele Grüße und viel Spaß mit dem tollen Teil.


    Roman

    Hi Hardo,


    Haste den Teller nach der Abschalung mal mit dem Finger angehalten? Läuft er dann wieder los? U.U. läuft der Teller nämlich einfach nur lange nach obwohl der Motor aus ist.


    Viele Grüße


    Roman

    Ich habe mir gerade wenn's richtig gefährlich wird (Röhrenverstärker) noch eine sehr einfache Deppensicherung ausgedacht:

    An meinem Arbeitsplatz kommt der Strom nur über ein Verlängerungskabel mit einer Dose. Ist zwar umständlich immer umzustecken und zu warten bis das Löteisen heiß ist aber das nehme ich gerne in Kauf. Löten unter Spannung ist so unmöglich.


    Viele Grüße


    Roman

    Hallo und herzlich willkommen,


    Das wäre zwar in der Suche der Kleinanzeigen besser aufgehoben, aber ich antworte mal hier. 😉

    Ich habe hier ein 607 Schlachtgerät. Die Frontblende passt zwar nicht aber die Schalterführung hat sich auch hier gelöst und ich kann sie abgeben. Wenn du also die alte Führung/den Rahmen bei dir abmachst und er geht kaputt hätte ich Ersatz.

    Dann brauchst du keine komplette Blende.


    Viele Grüße


    Roman