Kaufberatung Plattenspieler

  • Marcu12 :


    Entweder habe ich es überlesen, oder es steht noch nirgends. Deswegen:

    Wo wohnst du ungefähr?

    Das kann bei Kauf / Reparatur / Wartung von Vorteil sein, wenn ein Forumskollege Teil hat.


    Gruß

    Wolfgang

    ..wenn man einmal damit anfängt ......

  • Ich komme aus Oldenburg (26131). Ich habe den Wohnort auch gleich mal in meinem Profil ergänzt.

  • Da mir das sammeln und hören von neuen und alten Platten wirklich viel Spaß bereitet bin ich auf der Suche nach einem Upgrade.


    Generell geht es mir darum eine vernünftige Basis für den Start in ein Hobby zu haben.

    Hi Marcu,


    Du scheinst ja nun dein Hobby gefunden zu haben, dass musst Du aber nicht unbedingt mit einem Basis Spieler beginnen, um dich dann "hoch zu arbeiten", lass den viel zu teuren 1218 mit seinem kleinen(27cm) Plattenteller sausen, ansonsten verbrennst Du Geld, da der Wunsch, die Platten auf einem standesgemäßen 30cm Teller zu legen, nicht lange auf sich warten lässt und Du nochmal in die Tasche greifen musst.

    Die schon angesprochenen 510 oder auch 504/521 sind mit ihrem Riemenantrieben sehr zu empfehlen und liegen preislich in der Regel deutlich unter 100 €.

    Selbst ein 604/621 mit Direktantrieb ist für deutlich unter 100 € ganz in deiner Nähe zu haben, allerdings ohne System.


    lg. Hans

  • Du scheinst ja nun dein Hobby gefunden zu haben, dass musst Du aber nicht unbedingt mit einem Basis Spieler beginnen, um dich dann "hoch zu arbeiten", lass den viel zu teuren 1218 mit seinem kleinen(27cm) Plattenteller sausen, ansonsten verbrennst Du Geld, da der Wunsch, die Platten auf einem standesgemäßen 30cm Teller zu legen, nicht lange auf sich warten lässt und Du nochmal in die Tasche greifen musst.

    Die schon angesprochenen 510 oder auch 504/521 sind mit ihrem Riemenantrieben sehr zu empfehlen und liegen preislich in der Regel deutlich unter 100 €.

    Selbst ein 604/621 mit Direktantrieb ist für deutlich unter 100 € ganz in deiner Nähe zu haben, allerdings ohne System.

    Das stimmt natürlich.

    Ich bin für jeden Hinweis und Ratschlag offen und dankbar.


    Ist ein Direktantrieb einem Riemenantrieb vorzuziehen oder kann man das nicht pauschalisieren?


    Gruß

    Marcus

  • Moin.

    Ich würde vorschlagen, guck dir ein paar Dreher an im Netz und schlaf ne Nacht drüber.

    Ein 606 ist auch nicht verkehrt. Aber die Entscheidung liegt bei dir...

    Ein Direktantrieb spart den Riemen der ja mit der Zeit verschließt. Beim Direktantrieb kann mit unter die Elektronik, die ja die Geschwindigkeit steuern tut mal Probleme machen, wenn ein Elko die Hufe hoch macht. Darum sollte man bei nicht gewarteten Drehern immer die verdachtsfälle tauschen, die zu Problemen führen können.

    Beim Riementriebler ist meist das umschalten der Geschwindigkeit das Problem. Ist der Riemen ausgeleiert, funktioniert der Umwerfer erst spät oder garnicht. Viele schwören auf Riementriebler da die Rumpelgeräusche weniger sein sollen.


    Gruß Carsten

  • ja, ein Direktantrieb erzeugt praktisch keine Laufgeräusche mehr und brauch auch keine Wartung, benötigt aber eine aufwändige Elektronik, die für einen Laien nicht durchschaubar ist, falls doch mal was sein sollte.

    Ich habe/hatte 521/621/721/701 und nie Probleme, der 521 bekam einen neuen Riemen und ist genau so wenig hörbar, wie die anderen und die Gleichlaufschwankungen sind bei ihm auch kein Thema.


    lg. Hans

  • Hallo Marcus

    Ich hab einen selbst gewarteten 1218 im Büro, den gäbe ich wenn überhaupt unter 150,- nicht her und einen ungewarteten auf Halde, den gäbe ich für unter 95,- auch nicht her. Wahlweise mit Klapp-Schiebehaube oder normaler Haube. Lange gesucht bis ich die gefunden habe, aber optisch Tip top. Technik kann man im Falle immer wieder richten mit Hilfe hier aus dem Board. Stehen aktuell auch nicht zum Verkauf. Willst Du selber basteln würde ich im Netz schauen nach 1218, 1226 oder 1228 zum Einstieg. Mit Geduld und Geschick sind die günstig zu schießen aber man braucht Geduld. Wenn fertig kaufen angesagt ist dann nur vor Ort nach Besichtigung. Die 150,- von Hardi würde ich unterschreiben wenn das Gerät tiptop ist und alles funktioniert. Denn Arbeit steckt dann da schon auch drinn. Und die Boardler habe ich bisher immer fair und seriös erlebt. Das gehört dazu.

    Aber Vorsicht.... Suchtgefahr. Your choice


    Edit. Ungewartet für 150 Euro, würd ich nicht ausgeben. DER Kurs ist zu hoch.

    Freundliche Grüße aus dem tiefen Süden
    Axel


    Dual 1229 DM 103 M-E - Shure Hi Track Original
    Dual 1219 DM 103 M-E mit Nachbaunadel
    Dual 1228 M91 MGD mein erster selbst revidierter

    Dual 1019 in Saba Zarge ohne Alublende
    Lager zur Revision:
    Dual 1229 DM 103 M-E
    Dual 1226 DM 75
    Dual 1218 DM 75
    Elac Miracord 50 H

  • Nochmal danke für die ganzen Erklärungen.

    Dank euch konnte ich mir einen ganz guten Überblick verschaffen und werde den Markt in meiner Nähe im Auge behalten.


    Ich werde einige Nächte darüber schlafen und mich in Geduld üben.

    Trotzdem bin ich für Angebote oder ähnliches offen ;)


    Schöne Grüße


    Marcus

  • hm, von der Haptik her ist der 1218 ein besonders toller Dreher, sehr massiv und hochwertig gebaut, mit relativ schwerem Teller und wunderschönem Armlager (Ringe) außerdem total schickes Vintage-Design und man kann so allgemein nicht sagen, daß man danach eher einen 510 (den ich ebenfalls auf andere Weise toll finde) eh möchte o.ä., das mußt Du schon selbst wissen, indem Du Dir die Dreher selbst anschaust und entscheidest. Da gehen die Meinungen subjektiv stark auseinander und Viele haben deshalb, weil sie sich nicht entscheiden können, dann sowieso 2-3 Dreher von Dual. Kein Mensch kann sagen: ein 1019 oder 1218 ist eh zu ersetzen nach einer Weile, wegen des kleineren Tellers, denn ein 510 ist sicher kein besserer Dreher, innerhalb der Hierarchie der Dualpalette sowieso nicht.


    Eigene Meinung bilden, selbst entscheiden, welcher Dir besser gefällt und im Grunde ist es egal, welchen der genannten Du nimmst, wichtig ist nur, ob die gewartet und voll funktionsfähig und gut erhalten optisch sind, und der Preis stimmt, denn abtasten tun die alle in kaum unterscheidbarer Qualität.

    :) Dual-les Gute!

  • Falls du dich für einen gewarteten/revisionierten Dreher entscheidest, kaufe lieber den von Hardi oder von jemanden anderen vom Board, falls du dich für ein anderes Model entscheidest, denn da bist du auf der sicheren Seite, daß das ganze Plug and Play ist, anstatt pay and fail. :)


    Meinen 601er hab ich auch hier gekauft und das einzige was zu machen war, war der famose Steuerpimpel, den man selber schnitzen kann.


    Ob es ein Rr, Dd oder Riemen Dreher am Ende wird, ist eh egal, kaufe einen, der dich auch optisch anspricht und eine gute Balance bietet zwischen allen Faktoren (was alle genannten tun), außer du willst in die mystische Welt des audiophilen Voodoo eintauchen, aber dies scheint ja nicht der Fall zu sein. :)


    Gruß


    Ivo

    Gruß

    Ivo


    Dual CS 601 u. 701

    Dual CR 1750

    Dual CL 710

    Dual DK 740

  • Hi Marcus,

    ich würde an Deiner Stelle auch einen Fertigen hier im Board kaufen. Angebote gibt es immer wieder genug und Du bist auf der sicheren Seite.

    Wenn Du weißt, was Du willst, einfach mal in die SUCHE rein damit oder bei BIETE mal ein bisschen herumschauen.

    Die Mitglieder hier wissen was sie haben, machen moderate Preise und wissen, wie man sowas vernünftig verpackt, falls Du Versand in Anspruch nimmst. Falls Du selbst abholst, lernst Du noch einen netten Menschen kennen :)

    Ich habe hier auch schon gekauft und das war immer super. Zwinker, zwinker: Danke Hardi für den 1019 (die kleine Schleichwerbung sei mir gestattet)

  • Die erwähnte einfache Reparatur und der moderate Preis sprechen zusätzlich für den 601.

    einfache Reparatur? Der war gut.... wer Lust hat kann ja gerne mal die Threats zu nicht funktionierder Automatik, lautem Motor und gebrochen Drucklagern zählen. Mal schauen ob er bis morgen fertig wird. Ganz ehrlich einem absoluten Anfänger zu einem "günstigen" 601 zu raten ist gelinde gesagt gewagt. Wenn überhaupt nur einen voll gewarteten den er sich vorher ansehen und vor allem hören kann. Wenn er über KH brummt rappelt oder sonst was auf jeden Fall Finger weg.


    Der Tipp mit dem 510 war nicht schlecht bei dem kann nicht viel schief gehen. Mein Tipp wäre sogar der 504, der ist etwas einfacher vom Teller her, aber dafür auch noch günstiger zu bekommen.


    Ein 1218 ist wenn man Hilfe bekommt und keine 2 linke Hände hat aber auch machbar.

    Marcu12 lass Dich nicht Kirre machen, wir haben alle mal mit einfacheren Geräten angefangen. Im Laufe des Hobbies ergibt sich dann meist auch noch mehr. Stell einfch mal ein Suchanzeige im Kleinanzeigenbereich hier ein, da findet sich sicher was vernünftiges,

  • Auch von mir der Tip: Suche hier im Board, da wirst Du fündig.

    Ich hätte zwar ein paar Spieler abzugeben (601, 621, ...) aber zu weit weg.


    Gruß

    Wolfgang

    ..wenn man einmal damit anfängt ......

  • Moin Marcus!


    Erstmal ein von mir herzliches Willkommen hier im Board von einem "Nachbarn".


    Mein ganz persönlicher subjektiver Rat an Dich wäre da:


    - keinen DUAL CS 601

    (bin zwar auch ein aus optischen Gründen den 601 nicht mögender Vinyl-Fan, aber dieser Dreher hat diverse technische Tücken die ihn für einen Anfänger ungeeignet machen)


    - keinen ungewarteten Dreher aus unbekannter Quelle

    (viele Verkäufer kennen den Zustand ihres Drehers oft selbst nicht oder wenn doch verschweigen deren "Problemchen)


    - Versandkauf nur im Ausnahmefall und nur wenn (wie einige der Anbieter z.B. hier im Board) der Verkäufer auch wirklich Erfahrung im Versenden von Drehern hat :!:


    - Du musst dir selber vor dem Kauf aus meiner Sicht über 4 Dinge möglichst sicher im klaren sein:

    1tens: Welche Farbe darf die Zarge haben um dir bzw. einer weiteren Person in der Wohnung zu gefallen / zu passen

    2tens: Magst du es wenn eine "große" LP auf einem kleinen Plattenteller liegt

    3tens: Magst du beim Platten hören und ggf. dabei den Dreher beobachten oder auch im Stillstand den Anblick eines Pickeltellers

    4tens: Könntest du wirklich zufrieden sein mit: Tonarm mit Lift anheben > Tonarm über Plattenrand bringen > Tonarm mit Lift absenken . . . und schwups neben der Platte gelandet . . .


    Also für mich habe ich in den zurückliegenden Jahren gelernt, dass die meisten "alten" DUAL´s relativ unabhängig vom Antrieb (wenn technisch voll in Ordnung und gewartet!) alle einen guten Klang mit dem passenden System aus der Rille holen und somit für mich optische und haptische Gesichtspunkte einen deutlich höheren Wert bekommen haben.

    - bei mir ist es die Farbe schwarz unten im Zimmer und silbern auf dem Basteldachboden geworden (Holz-Braun geht für mich im Prinzip gar nicht!)

    - Bis auf einen 1218er -ist technisch ein "Meisterstück" habe ich alle Dreher mit einem kleinen Teller wieder abgegeben.

    - Ein Dreher mit Pickelteller kommt mir nicht mehr ins Haus

    - Ein Dreher für mich muss ein Vollautomat sein, weil ich auch nach dem 3ten Glas Wein noch möchte, das die Nadel die Rille findet


    Wichtig nochmal :!:

    All das hier im Beitrag sind ganz persönliche und rein für mich zutreffende Aussagen und sind nicht allgemeinverbindlich.

    Wenn du nun noch wissen möchtest was aus meiner Sicht der optimalste Dreher von DUAL ist dann schau dir mein Avatar an.

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • in Dreher für mich muss ein Vollautomat sein, weil ich auch nach dem 3ten Glas Wein noch möchte, das die Nadel die Rille findet

    Alles eine Frage des Trainings: Slàinte mhath und rauf mit den Pogues auf den Teller. Ich treff den immer......glaube ich zumindest:saint:

    Im ernst: Geschmackssache, ich wurde mit dem S500 Vinyl-sozialisiert, da kannte ich sowas wie einen Vollautomatik gar nicht. Ich benutze die sogar beim 1219 eigentlich nie.

  • Guten Morgen,


    nochmal vielen Dank für die Zahlreichen Antworten und den warmen Empfang hier im Forum.

    Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen einen Überblick zu bekommen!

    Ich werde mir all eure Ratschläge und Meinungen zu Herzen nehmen und sie in meine endgültige Entscheidung einfließen lassen.


    Ich halte meine Augen hier im Forum und auf anderen Kanälen offen.

    Wenn ich was passendes gefunden habe lasse ich euch teilhaben. :):thumbup:.


    Schönes Wochenende


    Marcus

  • 4tens: Könntest du wirklich zufrieden sein mit: Tonarm mit Lift anheben > Tonarm über Plattenrand bringen > Tonarm mit Lift absenken . . . und schwups neben der Platte gelandet . . .

    - Ein Dreher für mich muss ein Vollautomat sein, weil ich auch nach dem 3ten Glas Wein noch möchte, das die Nadel die Rille findet

    Nun, das kann ich so nicht stehen lassen, der hier schon oft zitierte 510, aber auch z.B. 604, 704 und CS 714Q haben einen Rillenfinder. Der hat gegenüber allen Vollautomaten ( außer den hier nicht zur Debatte stehenden Vollautomaten aus der Thomsen-Ära) und den neueren Wechsler den Vorteil, daß der Rillenfinder nicht an die Plattentellergeschwindigkeit gekoppelt ist, man findet auch nach Weingenuß bei 45er Direktschnittplatten und Maxisingles die Einlaufrille.


    Gruß Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • 150 Euro für einen ungewarteten 1218 mit defekter Haube und defektem TK finde ich völlig aus der Welt. Ich habe letztens erst einen Stapel 12xx-er verschenkt, weil niemand sie haben wollte. Für das Geld kannst du dir hier mit etwas Geduld im Board ein Gerät kaufen, das schon etwas Zuwendung bekommen hat. Ich persönlich würde sowieso bei Reibradlern nur für den 1219 oder den 1229 wirklich Geld ausgeben und auch das nur in gewartetem Zustand. Die "kleinen" Duals findest du oft genug auch beim lokalen Gebrauchtwarenhändler oder auf dem Flohmarkt für sehr kleines Geld (um die 30 Euro ist meine Erfahrung). So viel hatte ich damals auch für meinen 1218 bezahlt, inklusiver einwandfreier Klapphaube (das war natürlich Glück!).

    Gruß,
    Helge


    Im Betrieb: 1219
    In den Fingern gehabt: 1019 - 1209/14/16/18/19/20/28/29/37/41/46/49 - 415/35/50/55/91 - 502/04/05/10/21/40 - 601/04/06/20/21/22/26/50 - 701/04/14/21/31

  • So viel hatte ich damals auch für meinen 1218 bezahlt, inklusiver einwandfreier Klapphaube (das war natürlich Glück!).

    Die Worte 'damals' und 'Glück' sind nicht ganz unwichtig......es ist schwierig wenn man etwas sucht, und schon festgelegt ist. Ich habe die besten Dreher gefunden, wenn ich sie eigentlich nicht mehr brauchte.....siehe Dualitis...einfach offen für die Angebote bleiben. Ein guter Dual lebt von seiner Vorgeschichte.....

    Du must mit den Riemen rudern, die du hast!

  • Grundsätzlich ist ein Dual- Plattenspieler mal eine gute Entscheidung. Ich kenne verschiedene Duals schon seit meiner Kindheit, ohne dass ich von Anfang an die Vorzüge kannte. (Fast?) alle haben beispielsweise eine kardanische Tonarmlagerung mit masseloser Auflagekraft. Das heißt nichts Anderes, als dass das Auflagegewicht mit einer Spiralfeder eingestellt wird, völlig unabhängig davon, ob der Plattenspieler waagerecht steht oder nicht. Die Kraft der Feder wirkt immer senkrecht auf die Platte. Ich weiß nicht, ob noch andere Hersteller dieses schlaue Prinzip verwend(et)en.


    Als Antrieb würde ich einen Riemen- oder noch besser einen (quarzgeregelten) Direkttriebler einem Reibradler vorziehen. Reibräder und auch Riemen altern und können zu unschönen Gleichlaufschwankungen oder Rumpeln führen. Direkttriebler sind meiner Meinung nach störunempfindlicher, wenn die Elektronik nicht irgendwann spinnt.


    Ein Vollautomat ist natürlich komfortabler als ein Halbautomat, allerdings kann auch öfter etwas kaputtgehen, was natürlich bei älteren Modellen leicht vorkommen kann, wenn sie auch besonders früher meist robuster konstruiert waren als viele von den heutigen USB- Billigspielern, die leider auch unter dem Namen Dual angeboten werden.


    Ich habe mit einem winzigen Reibradler, den ich von meiner Tante geerbt habe angefangen und mir später einen gebrauchten Riementriebler mit großem Plattenteller zugelegt. Von meinen ersten Jobs als Schüler habe ich mir einen 714 Q geleistet, den ich bis heute benutze.

    Weil bei ihm das Federgehäuse defekt war, habe ich mir sogar noch vor ein paar Jahren einen zweiten gekauft. Der 714 Q hat einen sogennannten Ultra low mass- Tonarm und war damit zu seiner Zeit sicher einer der besten Plattenspieler. Er ist es mit ein paar Macken heute noch. Allerdings kann man ihn nur mit anderen als dem originalen (recht guten) Ortofon- System benutzen, wenn eine Umbausatz dabei ist.. Ich brauche ihn jedenfalls nicht.


    Außerdem habe ich mir noch einen ebenfalls gebrauchten 505-4 gekauft, weil ich Angst vor einem Ersatzteilmangel in der Zukunft habe. Mein aus 2 mach 1- Umbau mit den zwei 714 Q ist nämlich an meiner mangelnden handwerklichen Geschicklichkeit gescheitert. Und der 505-4 ist schon seit vielen Jahren fast unverändert bis heute (!!) im Programm. Er hat auch einen leichten Tonarm und ist ein einfacher, aber robuster Riementriebler und mein Geheimtipp. Allerdings ist er als Geheimtipp eigentlich viel zu bekannt.


    Der etwas beschädigte 714 Q (Ohne Umbausatz) hat übrigens keine 30 Euro gekostet, der 505-4 unter 100. Wenn die Preise nicht inzwischen explodiert sind, halte ich die 150 für den 1218 für zu hoch, wenn er nicht gewartet, poliert und makellos ist. Ob das System geeignet ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Das würde eher an den leichteren Tonarm meines 505-4 passen.


    Wie schon gesagt: mit einem Dual macht man keinen Fehler, wenn der Zustand stimmt, aber es gibt doch Unterschiede. Die meisten hier im Forum finden natürlich ihren Dual am besten. Ich finde meine Dreher auch gut, träume aber insgeheim von einem Golden One, 750-1, CS 5000 oder einem guten neuen Dual. Da die mir aber zu teuer sind, muss ich wohl mit meinen alten zufrieden sein.


    Also würde ich mal nicht überstürzt kaufen, sondern mich erst einmal hier im Forum informieren und dann möglichst auf einen Versand verzichten und lieber in der Nähe besichtigen, kaufen und abholen.

    Klick doch mal oben in der schwarzen Leiste auf Dual- Plattenspieler.de. Da wirst Du geholfen.

    ein Westfale in Oberbayern

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.