Beiträge von Marcu12

    Ich würde zu einem Verstärker oder Stereo-Receiver raten, der einen Phonoeingang hat, von Dual bietet sich ein, bis auf die Lautsprecherrelais und den "Knallfrösche" mit dem CV 1200 ein Recht unproblematischer Verstärker an, der auch nicht zu teurer gehandelt wird. Auch die Verstärker und Receiver aus der "Audiophile Concept"-Serie von Dual, zusammen mit Titel entwickelt sind preiswerte Geräte. Auch andere Mütter haben schöne Töchter, so ein Grundig V2000 ist auch etwas Feines. Natürlich ist auch von Yamaha Gutes zu bekommen und die Technics- Verstärker und Receiver der '70 Jahre sind gut und solide, bei mir in der Gegend ist z.B. ein SU 8600 für 180€ bei E**y-Kleinanzeigen zu bekommen, das Ding ist wirklich aus dem Vollen gefräst, dagegen erscheint ein Dual CV 1600 als flötiger Leichtbau. Allein die dicken Griffe, die wirklich zum Tragen geeignet sind. Und der hat richtig Dampf, ich kenne das Teil aus meiner Jugend, in dem Schallplattenladen, in dem ich jobbte, hatten wir so ein Teil, dem ging nie die Liste aus, das ist echtes HiFi-Heavy-Metal, Materialschacht bis zum Exzess.

    Guten Morgen,

    wie ist denn eure Erfahrung bei Verstärkern.

    Ist es sinnvoll ein "aktuelles" Modell zu wählen oder haben die "alten" Vertreter einen Vorteil?

    Ich hätte ganz unbedarft einen Denon PMA-600NE in die engere Wahl genommen.


    Da du mir die älteren Modelle empfohlen hast gehe ich davon aus das ich damit auch nichts Falsch mache.

    Neue Features wie Bluetooth wären natürlich auch nicht schlecht.


    Wegen der Einbaulehre, Stelle einfach ein Gesuch hier im Marktbereich.

    Gibt es da nicht auch Schablonen zum ausdrucken, oder verwechsel ich da was?

    Ich hoffe, Du hast zu dem Dreher auch die transparente Überhanglehrer zum exakten Ausrichten des Tonabnehmers bei der Montage bekommen. wenn der nicht korrekt ausgerichtet ist, wirst Du wenig Freude daran haben.

    Oh ne, sowas habe ich nicht dazu bekommen. Gibt es da noch eine andere Möglichkeit?


    Ich liebe dieses Forum, hier wird sogar für Metalcore und Hama-Einsteiger-Entzerrer das AT95ML empfohlen - one size fits all :D

    Es wird ja nicht ausschließlich metalcore gehört und der Entzerrer wird als nächstes weichen.



    Vermute auch Mal, der Flaschenhals an Deiner Kette ist der Hama Phonopre.

    Grüße Klaus

    Ja dessen bin ich mir bewusst. Sollte man den schon noch auf einen guten phonopre setzen oder gleich einen Verstärker mit Phonoeingang wählen.

    Habt ihr da auch noch eine Empfehlung parat?

    Nach allem hin und her habe ich mich jetzt erst mal für das AT VM95 E entschieden.

    Da die untereinander ja kompatibel sind kann ich die Nadel ja immer noch aufrüsten.


    Ich werde mich mal selber von der Preis/Leistung überzeugen. ;)


    Aber danke für all euren Input.

    Wenn ich dem Rest meiner Anlage ein Upgrade verpasst habe, werde ich mich an die teureren Varianten wagen.:thumbup:


    Viele Grüße


    Marcus

    Hallo Marcu, wenn du dich für AudioTechnica entscheidest, brauchst du keinen neuen Tonabnehmer zu kaufen. Du hast mit dem Dual DMS-240 (Nadel DN-241 orange) bzw. dessen Nachfolger DMS-242 (Nadel DN-242 grün) schon einen guten Tonabnehmer. Die Nadel, die Dir von Gunter („gundus“) #48 empfohlen wurde, ist auch ein nackter Diamant.

    DN-242

    Das stimmt. Ich denke fürs erste werde ich diese auch mal ausprobieren. Die Möglichkeit mit dem Probieren läuft mir ja nicht weg.


    Da du Schallplattenneuling bist würde ich gerne erfahren, was du von einer Schallplatte erwartest, im Vergleich zur CD, mp3 etc.

    Du warst ja schon ein wenig enttäuscht, hab ich so zwischen den Zeilen gelesen.

    Meine Tochter hat es mal auf den Punkt gebracht, die sonst immer Musik aus dem Smartphone, manchmal von CD und oft von Spotify auf ihrer kleinen aber feinen Anlage konsumiert. Immer wenn ich Schallplatten höre, denke ich, ich bin mitten im Geschehen, der Sänger steht vor mir und singt mich an. Alles fühlt sich lebendiger an.

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer daß es manchmal knackt und/oder knistert.

    Gruß, Matthias

    Also grundsätzlich höre ich schon ein 3/4 Jahr Schallplatten mit dem alten Onkyo CP-1007A von meinem Vater.

    Mir persönlich gefällt neben dem eigentlichen Hören die Tatsache das man was festes in der Hand hat, die Platten aktiv auflegt und sich die Sammlung langsam erweitert.

    Zusätzlich änder sich das eigene Hörverhalten. Ich nehme die Alben mehr als ganzes wahr und höre nicht quer Beet verschiedene Songs.

    Die Aussage deiner Tochter kann zu 100% unterschreiben.

    Mit all den Aspekten sind Schallplatten halt eine sehr schöne Art sich mit seiner Lieblingsmusik zu beschäftigen.

    Vielen Dank Deichgraf63 und Dualschloc für eure Ausführungen.


    Also am meisten wird Rock bis hin zu Metal (Metalcore) auf dem Spieler gehört.

    Ich denke auch das diese Richtung nicht die feinfühligste und komplexeste Musik ist...

    Einen vernünftigen Klang möchte ich aber trotzdem.


    Momentan wird das ganze an einem billigen Harma Vorverstärker ?( und einem Yamaha Verstärker (wahrscheinlich "Surround-Gerümpel" ) betrieben.

    An dem ganzen hängen zwei Hitachi HS 50f Boxen in einem abgeänderten Gehäuse.

    Zumindest für den Verstärker ist auf jeden Fall ein Upgrade geplant. Je nach dem ob der einen Phonoeingang hat wird auch der Vorverstärker getauscht. (Wenns dafür auch Empfehlungen gibt immer raus damit).


    Für den Tonabnehmer hätte ich mir jetzt so +- 100€ vorgestellt.

    In diesem Bereich liegen ja die beiden von euch erwähnten AT VM95e , AT VM95ML.

    In den vergangenen Tagen habe ich auch öfter gutes über den Ortofon 2M Red oder Sumiko Pearl/Black Pearl gelesen.

    Es besteht absolut keine Notwendigkeit, das Kabel und den Stecker zu tauschen! Auch ein zusätzliches Massekabel ist nicht nötig. Da wird oft munter dauf los gebastelt und hinterher wundert man sich, wenn es brummt. Hol dir einen Adapter DIN - Cinch ohne Masse, wenn der richtig verschaltet ist, passt das dann für 99% aller Verstärker.

    Alles klar danke! Ich werde das dann so belassen. Ich habe gedacht das könnte einen Mehrwert bringen.


    ein DMS 242, das satt und rund klingen müßte...aber die NB-Nadel, die wohl lt. Foto vermutlich dran ist...

    Satt und rund ist jetzt so ziemlich das einzige was mir zu einem DMS242 nicht einfällt. das ist ein AT kein Shure;)

    Was Die Nachbaunadel betrifft hast Du aber recht die taugen eigentlich alle nichts, die BD dafür hatte ich allerdings noch nicht getestet.

    Sollte ich bei dem System bleiben und ihm nur eine neue Nadel gönnen oder sollte ich vielleicht gleich auf ein neues System wechseln.

    Habt ihr da eine Empfehlung für mich?

    Guten Abend,

    ich bin schneller als gedacht zu einem Spieler gekommen.

    Es ist ein 521 geworden. :)

    Entgegen euren Ratschlägen habe tatsächlich auch einen auf Ebay ersteigert.


    Ich habe ihm direkt einen neuen Pimpel [der alte war nicht vorhanden] und Riemen spendiert.


    Im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem Kauf. Bei der Haube sind hinten leider zwei Ecken raus und sie hat einen großen Kratzer. Der Spieler mit seiner automatik selbst, funktioniert hingegen tadellos.

    Zusätzlich gab's auch alle Dokumente wie Anleitung und Datenblatt dazu.


    Der Sound kommt mir momentan noch nicht so satt und rund vor. Da muss ich vielleicht an meinem verstärker noch etwas fummeln.


    Als nächstes werde ich ihm dann ein Chinchkabel spendieren und die Kondensatoren austauschen.

    Eine schicke Holzzage ist in Gedanken auch schon geplant ?


    So das wars dann erstmal mit dem Update ??


    Hier noch ein paar Bilder:

    Guten Morgen,


    nochmal vielen Dank für die Zahlreichen Antworten und den warmen Empfang hier im Forum.

    Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen einen Überblick zu bekommen!

    Ich werde mir all eure Ratschläge und Meinungen zu Herzen nehmen und sie in meine endgültige Entscheidung einfließen lassen.


    Ich halte meine Augen hier im Forum und auf anderen Kanälen offen.

    Wenn ich was passendes gefunden habe lasse ich euch teilhaben. :):thumbup:.


    Schönes Wochenende


    Marcus

    Nochmal danke für die ganzen Erklärungen.

    Dank euch konnte ich mir einen ganz guten Überblick verschaffen und werde den Markt in meiner Nähe im Auge behalten.


    Ich werde einige Nächte darüber schlafen und mich in Geduld üben.

    Trotzdem bin ich für Angebote oder ähnliches offen ;)


    Schöne Grüße


    Marcus

    Du scheinst ja nun dein Hobby gefunden zu haben, dass musst Du aber nicht unbedingt mit einem Basis Spieler beginnen, um dich dann "hoch zu arbeiten", lass den viel zu teuren 1218 mit seinem kleinen(27cm) Plattenteller sausen, ansonsten verbrennst Du Geld, da der Wunsch, die Platten auf einem standesgemäßen 30cm Teller zu legen, nicht lange auf sich warten lässt und Du nochmal in die Tasche greifen musst.

    Die schon angesprochenen 510 oder auch 504/521 sind mit ihrem Riemenantrieben sehr zu empfehlen und liegen preislich in der Regel deutlich unter 100 €.

    Selbst ein 604/621 mit Direktantrieb ist für deutlich unter 100 € ganz in deiner Nähe zu haben, allerdings ohne System.

    Das stimmt natürlich.

    Ich bin für jeden Hinweis und Ratschlag offen und dankbar.


    Ist ein Direktantrieb einem Riemenantrieb vorzuziehen oder kann man das nicht pauschalisieren?


    Gruß

    Marcus

    Ich kenne die Vor- und Nachteile der einzelnen Antriebe leider nicht.

    Vollautomatisch wäre optimal ist aber kein muss, ein Halbautomat würde auch ausreichen.


    Generell geht es mir darum eine vernünftige Basis für den Start in ein Hobby zu haben.

    Da es zig verschiedene Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen gibt, fällt es mir sehr schwer einen Überblick zu bekommen.

    Wegen dem Charme gefällt mir ein alter Plattenspielers deutlich besser als ein neuer.

    Zudem habe ich gelesen das neue "aktuelle" Plattenspieler zu teuer sind für das was sie bieten.


    Überwiegend höre ich Rock und Metal auf neuen und alten Platten.

    Also, der defekte Tonabnehmerkopf wurde gerade erwähnt. Die Mechanik muß funktionieren, sprich Automatik muß den Tonarm zur Platte fahren und auch wieder zurück. Alle Geschwindigkeiten durchtesten. Angeschlossen an einen Verstärker darf der Plattenspieler nicht brummen, Musik sollte aus beiden Lautsprechern verzerrungsfrei zu hören sein, und die mechanischen Laufgeräusche sollten möglichst wenig bis am liebsten nicht hörbar sein (Plattentellerlager). Wenn der Plattenteller abgenommen ist, sollte das Laufgeräusch vom Motor höchstens ein leises Sirren erzeugen, am besten gar kein Geräusch. Das Reibrad sollte weich sein und keine Delle aufweisen. Du hast halt keine Vergleiche, das macht die Sache etwas schwieriger. Deshalb tendiere ich eher zu meinem Vorschlag oder auch zum 601.

    Frage zwei ist mit ja zu beantworten, Ersatzteile und geduldige KollegenInnen gibt es hier im Board.

    Gruß, Matthias


    Danke für die Ausführungen.

    Ich werde mal die Antwort des Verkäufers abwarten.


    Den 601 insbesondere so wie Ivo ihn hergerichtet hat, finde ich auch sehr schick!

    Die erwähnte einfache Reparatur und der moderate Preis sprechen zusätzlich für den 601.

    Vielen Dank für die Empfehlung.


    Dann werde ich meine Augen mal nach einem 601 aufhalten.

    Vielen Dank für die zahlreichen und schnellen Antworten.

    Der Plattenspieler wird zum Glück bei mir um die Ecke verkauft, so dass eine Begutachtung kein Problem ist.

    In Bezug auf den Preis werde ich mal sehen was sich noch machen lässt.

    Worauf sollte ich beim Vorführen im speziellen achten?


    Wie komplex gestaltet sich so eine Wartung und ist sie für jemanden machbar der keine zwei linken Hände besitzt?


    Vielen Dank für dein Angebot!

    Das werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.

    Lüneburg ist ja auch nicht so weit entfernt.

    Hallo Leute,

    ich bin neu hier im Forum und brauche einen Rat.


    Derzeit nutze ich einen alten Onkyo CP-1007A meines Vaters.


    Da mir das sammeln und hören von neuen und alten Platten wirklich viel Spaß bereitet bin ich auf der Suche nach einem Upgrade.

    Generell bin ich in der Materie "Plattenspieler" noch sehr unbedarft und etwas überfordert.

    Ich bin aber durchaus bereit Zeit und Mühe in einen neuen (alten) Spieler zu investieren um eine Vernünftige Basis zu haben.


    Beim durchstöbern des Kleinanzeigers ist mir folgender Spieler aufgefallen:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…stand/1391242842-172-3115


    Was haltet ihr von diesem Angebot?

    Eignet sich der Dual 1218 für einen Anfänger oder würdet ihr mir einen anderen Empfehlen?



    Ich bedanke mich Voraus für eure Antworten.


    Schöne Grüße


    Marcu :)