Beiträge von 601_1700_839

    naja, das 939 ist halt "Reverse" mit den zusäztlichenThemen die da so anfallen:

    -Spureinstellung in 2 Richtungen

    -Abgleich

    -Schiebeschalter reinigen

    -Laufwerk aufwendiger

    und noch ein paar Kleinigkeiten.

    Aber Alles machbar.


    DAFÜR war das 939 natürlich DAS DING mit LEDs, Reverse, Pegelregler ...

    Ich habe welche und find die toll, auch klanglich in Ordnung.


    Gruß

    Wolfgang

    ..kleine Anmerkung:

    Die NEUE Platine aus dem 1500-Arduino-Projekt läuft in beiden Modellen.

    Also egal welche CPU vorher drinn war die Platine von Tobias ( elko61 ) funktioniert.


    Gruß

    Wolfgang

    Ich habe ja mehrere 1500 in Betrieb. OK, meist nur 2-3 Stunden. 3 davon stehen aber in einem originalen Rack.

    Darüber sind dann die C389 etc. Die 1500 werden schon warm, aber gestorben ist deswegen noch keiner.


    Steht deiner frei, oder ist direkt drunter und drüber ein weiteres Gerät?

    Wenn er frei steht würde ich mir kaum Sorgen machen.

    Ansonsten Sockel drunter so das unten mehr Luftzug entstehen kann, und drüber nichts stellen.

    Im originalen Rack könnte man hinten oben einen Walzenlüfter o.Ä. einbauen der Luft aus dem Rack saugt...


    Mein 441 der meist den ganzen Tag im HomeOffice dudelt wird auch sehr warm, selbst bei kleinen Lautstärken.

    Der Yamaha im Wohnzimmer auch.... Steht ein Tuner drauf.


    Du kannst ja mal die Temperatur messen die oben am Lüftungsgitter auftritt. Könnten die Forianer dann mal vergleichen.


    Gruß

    Wolfgang

    Kommt drauf an...


    Wenn der 1500 umgebaut ist (NTC auf Kühlkörper etc.), so daß der Ruhestrom am Kühlkörper gemessen/geregelt wird, kann man gleichmäßig verteilt Luft nach oben absaugen. Möglichst die ganze Fläche gleichmäßig von oben absaugen, damit nicht ein Transistor ungekühlt bleibt.


    Nicht von oben einblasen, die thermische "Eigenlüftung" will ja die Hitze nach oben abführen.


    Hab das auch schon überlegt, zumal die Geräte ja teilweise aufeinander stehen und dann die Zirkulation ziemlich eingeschränkt ist.


    Gruß

    Wolfgang

    hmmm, meines hier ist von der zweiten Generation...

    Wenn Du mal ein Bild machst kann ich die 3 hier ja mal vergleichen. Schraub die grad eh laufend auf und zu..


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Tag zusammen.


    Ich habe hier ein C844 welches folgenden Defekt hat:


    Capstan-Motor dreht zu schnell.

    Bei erster Diagnose war der Widerstand R404 (10 Ohm) "glühend" heiß.

    Habe Spannungsbfall an dem Widerstand gemessen: Der war meist > 6V. Am Motor kamen deswegen nur noch ca. 6 Volt an.

    Das Drehmoment war dann viel zu gering zum Spulen. Wiedergabe hat (manchmal) funktioniert.

    Also wohl Kurzschluss irgendwo nach dem R404?


    Nach einiger Zeit beim Fehlersuchen ging gar nichts mehr. Widerstand R404 hatte sich ergeben. Er hatte dann >34 Ohm.

    Habe den ausgetauscht und dann ein anderes Laufwerk von einem meiner 844 eingebaut. Dieses funktioniert anstandslos.

    Also ist das Gerät wohl in Ordnung, jedoch am Laufwerk bzw. Motor muß ein Fehler sein.

    Er dreht wie gesagt viel zu schnell!

    • Messung mit guten Laufwerk:


      • Spannungungsabfall am R404 bei Play bei ca. 3V
      • Spannungabfall beim Spulen ca. 4,2V
      • Spannung an Stecker "E" (grau/rot) bei 4,75m/s: 0,56V bei 9,5 m/s ca. 0,9V. Gemessen PIN1 zu PIN 2.
    • Messung mit defekten Laufwerk:
      • Spannungungsabfall am R404 jetzt bei Play bei ca 3V
      • Spannungabfall beim Spulen ca 4,2V
      • Spannung an Stecker "E" (grau/rot) bei 4,75m/s: ca. 1V bei 9,5m/s etwas höher. Gemessen PIN1 zu PIN 2.

    Ich bin der Meinung das der Fehler auf der kleinen Platine am Capstanmotor liegt. Aber da bin ich jetzt am Ende mit meinem Latein. Kein Schaltplan vom Motor selbst usw...


    Jetzt meine Fragen:

    -Hat jemand sowas schon mal erfolgreich repariert

    -Gibt es irgendwie Motoren die passen könnten

    -Hat jemand einen Motor übrig?? Natürlich nich für Umsonst.


    Vielleicht hat auch jemand den ultimativen Tip?!


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Morgen.

    Also "Ausfall rechter Kanal" ist verm. der AW-Schalter - die übliche Korrosionsgeschichte.

    Den sollte man zuerst richten.

    "Jaulen" kann dann ds Laufwrk selbst sein, also mechanisch wie Riemen, Fett etc. Dazu muß man es aber zerlegen.

    Die weiteren Symptome: ??

    Tag zusammen!


    Die ersten Rollen sind produziert, und wenn es mir reicht, bringe ich Muster zur Börse mit......


    Habe die ersten Rollen hier, mal sehen ob mir's für Samstag noch reicht, da wir schon Morgen in den Schwarzwald fahren.

    Würde die gerne noch in ein Demogerät für Samsrag einbauen.


    Gruß

    Wolfgang