Beiträge von 601_1700_839

    Guten Tag!


    Antiskating zieht den Tonarm immer nach aussen. Dazu ist es ja da.

    Wenn Du den Tonarm sauber einstellst (also Auflagekraft auf 0, dann Tonarm mit dem Gegengewicht in die Waage bringen) dann soll der Tonarm bei gehobenem Lift natürlich nicht von alleine zur Ablage hin wandern, sondern in der Luft über der Platte stehen bleiben.

    Ist das so?


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Abend!

    Bilderstrecke habe ich keine, habe das schon gefühlte hundert mal gemacht.


    Versuche mal aus dem Kopf zu beschreiben:

    1. Laufwerksblende vorne abschrauben - 2 Rändelschrauben (Teil 78)

    2. Plexiglastonkopfabdeckung nach vorne abziehen - Netzschalter muß "AUS" sein. (Teil 50)

    3. Gerät auf die Seite stellen, Laufwerk am Besten oben

    4. 230V Steckdose STROM abziehen

    5. Bodenblech (3 Schrauben unten) und oberen Deckel (2 schrauben hinten) abschrauben

    6. Schwarze Cassettenfachblende (unten) nach vorne ziehen. Hierzu das 2 adrige Kabel das von der Abdeckung nach hinten auf die Platine geht abziehen

    7. Vielfachstecker vom Laufwerk zur oberen Platine abziehen - nicht zu sehr an der Platine reissen damit kein Bruch entsteht

    8. Vielfachstecker von den Tonköpfen zur unteren Platine abziehen - etwas versteckt kommt man mit dicken fingeern schlecht hin.

    9. 1 Massedraht der unten aufs Netzteil gesteckt ist abziehen

    10. 4 Schrauben von vorne lösen. Achtung Laufwerk ist dann lose also festhalten

    11. Laufwerk auf Vorderseite legen

    12. Das hintere Blech mit 4 Schrauben abschrauben (4 mal Teil 2/3)

    13. Jetzt liegen die Innereien vor Dir.


    Wenn Du es bis hierher geschafft hast kommt der Teil mit dem Riementausch.

    Dabei sollte man die Rollen kontrollieren die den Umspulriemen tragen. Wenn diese Ausbrüche haben dann muß man da nachrüsten.

    Wenn man die Schwungmassen (Teil 19) abzieht muß man auf kleine feine Scheiben achten die entweder auf der Achse bleiben oder eben auf dem Messinglager bleiben (Teil 20 im Serviceheft Seite 26)


    Vor irgendwelchen Einbauten sollte Alles entfettet werden!

    Nur die notwendigen Punkte schmieren - und nicht zuviel Fett auftragen....


    Soweit bis hierher. Fortsetzung auf Nachfrage, ev auch mit Fotos... kann dies aber erst Samstag / Sonntag machen


    Wie gesagt, schnell aus dem Kopf runtergeschrieben.


    Ansonsten zuschicken ..... oder Forianer in der Nähe finden.

    Gruß

    Wolfgang


    Guten Abend.

    Ja, das Gerät ist bei mir zur Zeit an 2 Paar Lautsprechern und 5 Verstärkern angeschlossen.

    Es sind keine Probleme in 2 Jahren aufgetaucht.

    (Man darf aber keine Röhrenverstärker anschliessen.)


    Die Masse (Lautsprecher-Masse) ist bei dem Umschalter zusammengeschaltet, dies "könnte" ein Problem sein.


    Ich habe bisher folgende Verstärker angeschlossen:

    1 Yamaha (40 Jahre alt)

    1 Yamaha (20 Jahre alt)

    1 Yamaha (Surround 10 Jahre alt)

    3 Braun (>35 Jahre alt)

    3 DUALs (40 Jahre alt)

    1 Technics (>25 Jahre alt)

    und es hat keine Probleme gegeben


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Morgen.


    Biegen verändert die Gesamtgeometrie, also die Stelling der Zahnräder zueinander -wenn ich das richtig aus den Bildern erkennen kann.

    Der Winkel bzw. die Stellung der Zahnräder zueinander muß aber axial parallel bleiben sonst laufen die Zähne ja schräg zueinander. Verschleiss ist das Resultat.


    Würde versuchen jetzt den parallelen Zustand wieder herzustellen.


    Gruß

    Wolfgang

    Gute Idee!


    Ev. gleich in Tabelle packen, kann man dann sortieren etc.... (ja ja gleich ansprüche stellen). Langfristig sicher gut eine Struktur zu haben.


    Irgendwie so:

    ProduktPlatineBauteilFehler / Beschreibung
    CV1500Endstufe 263347 Seite 17/18
    T1300Bedruckung auf Platine falsch, vorh. Lötlöcher richtig



    Nuuur ein Vorschlag!

    Gruß

    Wolfgang

    Guten Morgen HaJo!


    Ja, stimmt das geht natürlich, aber die Leiterbahnen wollte ich nicht mechanisch belasten da sie sich bereits abgelöst haben. Deswegen die Kabel und die Verlegung an das Gehäuse.


    Gruß

    Wolfgang

    Guten Abend!


    Du wohnst leider am anderen Ende von D.

    Aber mach doch mal ein paar Fotos von dem Schaden, auch von unten, und wenn du das Reparieren nicht selbst hin bekommst, kannst ihn immer noch verschicken.

    Wenn der Tonarm nicht verbogen ist, solte man das richten können.


    Gruß

    Wolfgang

    JA, Frequenz steht "wie 'ne eins". Glaube die durch die Temperatur ausgelöste Bewegung auf der Platine war die Ursache, Leiterbahn unterbrochen sobald es zu warm wurde.

    Der Tuner wird an sich relativ warm er hat ja auch keine Lüftungsgitter.


    Gruß

    Wolfgang

    Kleiner Praxistip zum 1540 RC


    Anlässliche der Frequenzerweiterung (104 -> 108 MHZ) ist folgendes passiert:


    Nach ca. 5 Minuten verlor der Tuner die Frequenz, er sprang auf 89,4 MHz und lies keine Einstellung mehr zu.

    Ausgeschaltet, gewartet und wieder eingeschaltet. Fast regelmäßig obiger Effekt.


    Habe ein Hitzenest mit den beiden Spannungsreglern beseitigt (auch gleich neue eingebaut).

    Die beiden 15V Regler werden ziemlich warm und auf der Platine haben sich schon die Leiterbahnen fast abgelöst.

    Hier ein Bild vom Umbau, habe die Spannungsregler an das Chassis gelegt.


    und jetzt läuft er seit 2 Stunden mit



    Gruß

    Wolfgang

    Guten Abend!


    Schau mal von hinten auf's Laufwerk. Läuft der Riemen für Vor - Rückspulen frei, oder streift er in einer Richtung ev. am Frontblech? Passiert gerne bei defekten Riemenrollen.

    Ansonsten hier im Board jemanden fragen und zuschicken....


    Gruß

    Wolfgang