Beiträge von Fummelheini

    Moin.

    Also ich hab die farbigen bis jetzt im 1246 ind vor kurzen im 721 verbaut. Wie gesagt es ist ein Geduldsspiel. Die anderen lassen sich eventuell leichter verarbeiten.

    Sei froh das drum rum gekommen bist... Aber irgendwann ist auch bei dir der Zeitpunkt gekommen...

    Beste Grüße Carsten

    Moin...

    Ja der 1249...Immer für Überraschungen gut... Da die Kabel verdrillt sind, musst du wohl den ganzen Strang rausnehmen müssen. Von daher kannst auch gleich alle machen. Was auch einfacher ist.

    Ich hab erst die Kabel auf Länge geschnitten. Lieber ein bisschen länger als später zu kurz. Dann die neuen Kabel verdrillt. Die alten vom kurzschließer ab. Alle Enden mit ein andere verlötet. Schrumpfschlauch drüber. TK lösen Anschlussplatte lösen und Masse vom TK ablöten. Jetzt das ganze ganz vorsichtig durchziehen. An den einigen Stellen wirds schwierig. Vom segment in den Arm zum Beispiel. Immer Stück für Stück Kabel einschieben und ziehen. Ne lange gebogene Rolladennadel oder Häckelnadel sind gute Hilfsmittel. Dann neue und alte Kabel trennen. Alles wieder ran löten... Fertig. Das löten an der Anschlussplatte erfordert eine ruhige Hand und am besten eine lötnadel mit feiner Spitze.

    Siehe mal hier....

    Welche Tonarmkabel?


    Gruß Carsten

    Moin.

    Na bitte läuft...

    Eine Steigerung gibt's in Richtung Mechanik... 1219,1229,1249...

    Eine Steigerung in Richtung Elektronik..... 650, 721,731....


    Beste Grüße Carsten

    Moin.

    Das war der Extremfall.

    Die Knallfrösche, den Hauptelko im Trafokasten, und die beiden roten Roe Tonnen sind die meisten Übeltäter für Gleichlaufschwankungen. Und sollten in der Regel mitgetauscht werden.


    Gruß Carsten

    Moin.

    Der hakende tonarm wird meist von der klinke ausgelöst. Der Arm wird freigegeben aber die klinke zieht ein bißchen früher zurück.

    Die Endabschaltung wird wie Micha schon sagte über den Exzenter am segment eingestellt.



    Gruß Carsten

    Moin.

    Das Problem liegt am kurvenrad. Der Haupthebel wird nicht in die richtige Bahn gelenkt.

    Er fährt praktisch immer die selbe Bahn zur Abschaltung.

    Der oben genannte umlenkhebel ist dafür verantwortlich ihn in die andere Bahn zu lenken.

    Fehlt die obige Schnappfeder, funktioniert der ganze Vorgang nicht, und so bleibt der Haubtbebel in der selben Bahn.

    Auch ein zu fester Umlenkhebel kann die Ursache sein. Also mal prüfen ob er leicht geht und die schnappfeder da ist.


    Gruß Carsten


    Auch hier von mir eine kleine Hilfe...

    1229 Motor verkabeln


    Gruß Carsten

    Moin,.

    Ja Haube polieren kostet Zeit. Bei mir so ca. 3 Stunden...

    Es muss ja immer viel geschliffen werden. Bei grossen Kratzern geht's schon mit 60iger Papier, trocken los =O.

    Naja schließlich entscheidet jeder für sich was er sich zulegt. Jeder hat andere Ansprüche.


    Gruß Carsten

    Solange die Haube heil ist... Man kann sie Schleifen und polieren. Auch ein kleiner riß wie beim 2ten Anbieter würde mich nicht stören. Da guckt eh kein Mensch hin, eventuell stellt man den verstärker daneben.

    Auch darf man nicht vergessen wie alt die Hauben sind. Da bleiben Gebrauchtsspuren nicht aus.

    Aber es liegt wie immer im Auge des Betrachters.

    Oder ein kaufen ohne Haube und Helge mal fragen ob er noch eine HH1 hat.


    Gruß Carsten

    Moin.

    Der Anschlußstift kann gelötet werden allerdings muss drauf geachtet werden das keine Verbindung zu den anderen Anschlüssen besteht. Man kann auch das gebrochene Teil aufbohren und den Rest vom Stift von unten neu einsetzen und löten.

    Die Sicherungsscheibe kann überall herkommen, da von der Größe ne Menge verbaut ist.

    Der kondi kann drin bleiben, der ist bis 1000v.

    Weiter siehe im Trafokasten nach, da ist auch noch was zu finden.. 8)

    Ich würde den zerlegen und komplett neu schmieren. Einmal machen aber vernünftig, sonst musst immer wieder ran.

    Wenn der Riemen durchrutscht könnte der Riemen ausgeleiert sein oder der Teller läuft schwer an.



    Gruß Carsten