neue Shure M75ed T2 Nachbaunadel im Test

  • Nun, wenn die wirklich so falsch stehen sollte man die aus Prinzip zurückschicken... Dass da viele Plattenspielerbesitzer, die sich nicht so genau mit der Materie auseinander setzen, unwissentlich Schrott kaufen, der u.U. sogar Platten beschädigt, darf nicht sein. Der Händler wird's hoffentlich merken, wenn viele Rückläufer kommen dass das etwas nicht gut ist.


    Ich habe aber immer noch Hoffnung, ein anständiges Exemplar zu erhalten (gut, ich habe ja auch die "teure" ED bestellt...:))


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

    Einmal editiert, zuletzt von Marsilio ()

  • ...

    Ich habe aber immer noch Hoffnung, ein anständiges Exemplar zu erhalten (gut, ich habe ja auch die "teure" ED bestellt...:))

    ...

    Ich drücke Dir die Daumen, Manuel.
    Meine "teure" ED ist ein Fall für die Tonne.

    2x Dual 714Q silber, Dual-Leuchtwürfel

    Technics SL-Q2 silber
    Technics SL 1300

  • Marsilio:

    Manuel, du kennst sicher den Spruch: "Die Hoffnung stirbt zuletzt"!

    Das Resultat bleibt spannend.

    Good luck!!

    Gruß

    Willi

    6.1 Home-Cinema-Studio:

  • Ok, weil auch da hatte ich ja eine die absolut Ausschuß war..nicht meins die Dinger, komplett undefiniert irgendwie aufgehängt. da sind mir meine Platten zu schade, auch die alten....

    Ich hatte da wohl bislang einfach Glück. Bei der Streuung würde ich zumindest vom Holländer abraten. Ich denke am Ende des Tages ist man bei Cleorec oder auch einem der anderen bekannten Profis die auch hier im Board unterwegs sind da deutlich besser aufgehoben. Aber ich teste halt auch gerne mal ein bisschen rum und fand es spannend wie gut manchmal auch billig sein kann.;)

  • Moin @ All!

    Aber ich teste halt auch gerne mal ein bisschen rum und fand es spannend wie gut manchmal auch billig sein kann.

    So geht es mir auch und nach diesem Motto habe ich dann auch meine beiden M75er-Nachbaunadeln heute nach ihrem Ankommen mal getestet.


    Meine (nicht vom Holländer) waren schon vor dem Versenden selektiert worden und daher erhielt ich zwei optisch und mechanisch ordentliche Nadeln.

    Auffällig ist sofort, das der Messinghalter des Cantilever bei dieser Nadel deutlich kürzer ist.

    Sie ersetzten einfach in meinem M75-System die Nachbaunadel von Cleorec und die Spitzen stand in der DUAL-Schablone fast da wo sie hingehörten (knapp 1mm weiter vorne!?)

    Genutzt wurde ein CS 1218er - Auflagekraft wurde vorsichtshalber auf 2,8 Gramm erhöht, da die Cleorec mit weniger lief.

    Auf der Platte standen sie so gut wie Senkrecht in der Rille und spielten das Vinyl (erstmal eine ältere Platte) ab. Kein aufregendes Klanggefühl und würde sagen "normal - empfunden etwas bedeckt"-.


    Danach ging es auf eine Testplatte zum Abtasttest und da zeigte sich ihre "Schwäche". Die 40µ schaffte sie beide noch, bei 50µ verzerrte eine und sprang aus der Rille während die andere zwar verzehrte aber noch so in der Rille blieb . Mehr habe ich dann meiner Testplatte nicht antun wollen.


    Mein spontanes persönliches und subjektives Fazit:

    Reicht um "ältere" nicht so "wertvolle" Platten sich anzuhören, Aus meiner persönlichen Sicht ist das Problem eine zu harte Gummilagerung und damit zu geringe Compliance / Nadelnachgiebigkeit und ich könnte mir vorstellen, das diese Nadel somit besser eher an schwereren Armen aufgehoben wäre.

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Moin.

    Ich hatte mir letztens das Teil bestellt:

    https://www.ebay.de/itm/Shure-…ksid=p2057872.m2749.l2649

    ...und bin ganz zufrieden damit. Spielt ebenso gut auf, wie die beiden originalen T2, die ich seinerzeit von Platten-Spieler erstanden habe.


    Weiß jemand, ob die Villavinyl / Herr Jörg Kallenbach die gleichen Nadeln vertreibt, wie die im Anfangsfred beschriebene von Edwin van Bussel?

    Zumindest hat er jetzt auch die BDs im Sortiment... aber eine auf Glas/Saphier getippte 95ED (DN362) würde mich auch noch reizen. Habe 2 Systeme ohne Nadel...


    PS: Jelco / Dos Hifi in Euskirchen verkauft nicht mehr? Bei denen poppt ein Fenster in der Startseite auf...

    http://www.dos-hifi.de/

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten, Hubstücke, Stellachsen, VTA-Keile und -Spacersets, Tonarmauflagen...

    2 Mal editiert, zuletzt von michvog ()

  • Scheint so.


    Bei Villy Vinyl hab ich auch schon Nadeln geordert und kann darüber nichts Schlechtes sagen. Wo die herkommen weiß ich allerdings auch nicht.

    Grüße
    Matthias


    Dual 1218 + Shure M91ED / Excel ES70E | Technics SL-P377A | Sony TA-F170 | Summit Skyline XP50 | Takstar Pro 82

  • Heute ist meine M75 ED angekommen. Anscheinend habe ich mit den Nadeln Glück ;)




    Der Diamant steht da wo er soll und der Winkel passt. Ich hätte auch nicht die Nerven gehabt daran rumzubiegen ;)

    Bei dem Preis und dem Diamanten ist eine gewisse Serienstreuung wohl nicht zu vermeiden. Bisher hatte ich allerdings

    keine Probleme. Die Nadel spielt bei 2 Gramm gut - zumindest auf dem Niveau der Cleorec Nachbauten, vielleicht noch einen Tick mehr Höhen.

    Also als Nadel für den Zweitdreher und in Anbetracht des geringen Preises völlig ok.

  • also, ich muss mal den Vielen danken hier für die Tests, mich hat die NAdel auch interessiert , aber die Ergebnisse sind ja deutlich, das ist wohl zu riskant für meine Platten...

    :) Dual-les Gute!

  • Auf der Platte standen sie so gut wie Senkrecht in der Rille

    Wenn man das nachfolgende Foto anschaut, fragt man sich, ob das die beschriebene Nadel ist? Der SRA ist deutlich daneben, schätzungsweise eher 70 anstatt der geforderten 90Grad. Da müsste noch eine Schippe an Auflagekraft drauf oder der Nadelträger einer Kaltverformung unterzogen werden. ;)



    Gruß

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Ich habe mir auch ein paar Nadeln bestellt, nicht weil ich sie unbedingt brauchte oder weil ich geizig bin

    sondern weil ich einfach neugierig war. Vermutlich kann ich die Diamanten eher meiner Frau als Ohrhänger

    widmen, da spielen die Neigung des Nadelhalters und die Compliance eher eine untergeordnete Rolle.

    Mal schauen ob da was Brauchbares dabei ist oder ob das Alles für die Tonne ist, oder ich schicke sie zurück.


    Liebe Grüße,


    Uwe

    Gestaltende Persönlichkeit

  • Moin insbesondere Benjamin!


    Sorry aber da vertuest du dich gewaltig.

    Wenn man das nachfolgende Foto anschaut, fragt man sich, ob das die beschriebene Nadel ist? Der SRA ist deutlich daneben, schätzungsweise eher 70 anstatt der geforderten 90Grad.

    Das selbe Bild nur ein (nun zwar etwas unscharf!) vergrößerter Ausschnitt und die Platte in die waagrechte gebracht. Auch noch beachten das ich die Nadel nicht im 90° Winkel aufnehmen konnte sondern nur leicht schräg von vorne)

    Also eine 20° Fehlstellung hätte ich per Auge und auch noch genutzter beleuchteter Lupe ganz sicher erkannt.


    217480-imgp1040-1024-mit94-jpg

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Stimmt, die Perspektive kann täuschen.

    Bei so etwas ist es immer hilfreich, auch gleichzeitig das Spiegelbild auf der Schallplatte zu betrachten / fotografieren. Da fällt eher auf, ob der Diamant einen Knick macht.


    Jedenfalls sind die Diamanten bzw. ihre Sockel ausgesprochen riesig und eher “Nägel“ anstatt “Nadeln“. Mit zu erwartender hoher bewegter Masse, einhergehend mit schlechter Abtastfähigkeit. Wie hier ja auch bereits öfter bescheinigt wurde.



    Gruß

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

    Einmal editiert, zuletzt von Bepone ()

  • Hallo,


    soweit ich weiß, darf der Stylus gar nicht im 90°-Winkel zur Plattenebene stehen. Der korrekte Winkel ist 20° nach vorne geneigt, was besonders bei »scharfen« Schliffen wie FineLine, Shibara, FG etc. zur korrekten Abtastung immens wichtig ist.


    Beste Grüße, Uwe

    »Die Mutter guckt alleine Krimi oder Quiz, und die Tochter ist da, wo die Action ist.« (Udo L., 1974)

  • Jedenfalls sind die Diamanten bzw. ihre Sockel ausgesprochen riesig und eher “Nägel“ anstatt “Nadeln“. Mit zu erwartender hoher bewegter Masse, einhergehend mit schlechter Abtastfähigkeit. Wie hier ja auch bereits öfter bescheinigt wurde.

    Ich würde mal sagen: treffende Beschreibung;)

    VG

    Kai







  • Uwe:

    Da irrst du. Der Norm-SRA beträgt 90Grad plusminus wenige Grad. Aber eher mit Tendenz zu “nach hinten“ geneigt. Ist irgendwo sicher auch gradgenau nachzulesen.


    Gruß

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Moin Uwe!

    Hallo,
    soweit ich weiß, darf der Stylus gar nicht im 90°-Winkel zur Plattenebene stehen. Der korrekte Winkel ist 20° nach vorne geneigt,

    Deine 20° stammen da sicher aus einem anderen Zusammenhang her. Die 20° sind ein Herstellungsdetail der TA"s und die beschreiben den Winkel zwischen Drehpunkt und Nadelspitze des Nadelträgers zur Horizontalen.

    Dieser wurde mal vor "Urzeiten" von 15Grad auf 20Grad erhöht und hat mit der Abtastung erstmal so nichts direkt zu tun.

    :?: - - - Hoffe das mal so halbwegs richtig ausgedrückt zu haben - - - :?:


    Der Attastwinkel beim Abtasten sollte wohl idealerweise so zwischen 90° und max. 92° -gem. diverser Literatur- liegen und zwar so aussehend -übertrieben- "__\__" (Bild gem. "lini" )

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Super! Danke für die Korrektur :thumbup:!


    Beste Grüße, Uwe

    »Die Mutter guckt alleine Krimi oder Quiz, und die Tochter ist da, wo die Action ist.« (Udo L., 1974)

  • Klassische Verwechslung von VTA und SRA.


    Gruß

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.