Beiträge von michvog

    Schließe mich Gerd an:

    Erstmal schauen, ob die Nadel tut.

    Wir wissen doch gar nicht, ob der Rest der Anlage eine hochwertigere Nadel rechtfertigt oder ob die Unterschiede damit wenn überhaupt, so vielleicht auch nur marginal zu hören sind. Wir wissen auch nicht, was "Omas Platten" sind. Vielleicht ist das auch Schellack und dann sind eh alle Empfehlungen für die Katz und er braucht einen 78er :D


    Deine Einstellung "Schritt für Schritt " ist hier schon einmal gesund. Und dann vielleicht tatsächlich klein und günstig für "mal Omas Platten anhören", bis Du dich entscheidest, weitere Platten zu kaufen und zu hören. Dann kann man sich auch immer noch eine BD oder Nudeline oder vielleicht sogar auch eine 20er aufstecken.

    Wenn...

    Wenn das der Motor ist, müsste der Schwankungen pro Umdrehung seiner Welle erzeugen und diese müssten dann auch so ausgeprägt sein, dass sie die Massenträgheit des Tellers überwinden.

    Wenn ich mir den Umfang des Pulleys anschaue und den der Tellerlauffläche, müsste der Motor überschlägig 30-40x pro Umdrehung die Schwankung verursachen. Das müsste sich fast wie ein Tremolando anhören :D Ist das so?

    Wenn nicht...ist das wahrscheinlich doch nicht der Motor, oder?

    Moin.


    Hab beide. Aber da ich aus dem Maschinenbau komme, flößt mir der technisch aufwändigere 1249 mehr Respekt und Achtung ein. Obwohl der mechanisch derart lahm ist. Aber das Entschleunigt auch. Mann will ja genießen. Zickig? Nö...läuft.

    Aber ja, der 1249 darf im Wohnzimmer drehen, neben einem 1219 mit Schwebeteller und der 601 steht in neuwertigem Zustand im Schrank - in ein Tuch eingewickelt, damit er nicht friert ;-) .

    Eigentlich mag ich die Riemendinger nicht soooo...hat sich ergeben, wie vieles bei galoppierender Dualitis.

    Wenn ich den Platz hätte (und die richtige Frau ^^ ) ständen im WZ 1219 / 1229 / 1249 nebeneinander.


    Ob nun 601 oder 1249 muss am Ende jeder selber wissen. Im Wechsel vielleicht...

    Moin Nils.

    Wenn das Rad schwergängig ist, solltest Du mir das in jedem Fall schicken. Bitte nicht selber versuchen, das geht in die Buchse... in dem Fall in die Lagerbuchse ;-) Das läuft nie wieder rund.

    Und bitte nicht ölen. Höchstens ein winziges Tröpfchen harz- & säurefreies Öl. Aber in der Sinterbuchse ist genug davon. Wenn Du falsches Öl oder sogar Fett nimmst und damit die Poren der Buchse dicht machst, ist´s vorbei mit der automatischen Schmierung über die Sinterbuchse.

    Hi Nils.

    Wenn sich das Rad nicht frei dreht. geht das gar nicht.

    Wenn die Achse absolut sauber ist, kein harzig-ranziges Fett daran klebt, muss das Rad von allein auf die Achse rutschen und sich ganz leicht drehen.

    Tut es das nicht, ist die Passung zu eng. Ich hatte das bereits 3-4x (ich vermute Toleranzen, weil auf der Testwelle hier laufen alle fluffig) und diese Räder dann mit einer größeren Passung versehen.

    Bitte schick mir das Rad zurück (Bücher- & Warensendung 1,90 €), ich kümmere mich darum. Währenddessen, kannst Du der Rest der Mechanik in Schuß bringen. Porto erstatte ich mit Rücksendung.

    Hallo Berny.

    Auch wenn Du da noch Wissenslücken hast, würde ich das Gerät zerlegen, reinigen, mit den richtigen Mitteln an den richtigen Stellen neu abschmieren. Mit der Hilfe des Forums ist das machbar.

    WD40 etc haben nicht die beste Schmierfunktion und Reste davon bleiben auch vorhanden, wenn ein Öltropfen nakchkommt. Außerdem können andere Stellen weiterhin schwergängiger sein, als der Mechanik gut tut. Das Gerät wird sich also weiter quälen und verschleißen. Vielleicht verschleißen Nadel und Platten dadurch auch wesentlich schneller.

    Schließe mich an, was die Shure/Dual-Systeme angeht.

    Einfach mal ein M95 oder auch ein M20E mit guter Nadel drunterschnallen, ist ja schnell gemacht. Gerade das 95er ist nicht schlecht und wird Dir recht günstig hinterher geworfen. Das M20E finde ich klarer und ab und zu gibt´s die auch günstig (gerade eins mit TK für 70 gekauft...).

    Ansonsten bin ich aber schon auch Fan vom AT VM95 ML... oder auch vom AT440MLb (teurer)

    Hallo Christoph


    Das Teil ist schon ein richtiges Schmuckstück. Bitte nicht wegwerfen.

    Wie die Kollegen hier schon geschrieben haben: Die Teile zu besorgen und zu tauschen ist kein Ding. Das schaffst Du. Und das ist auch der erste Schritt.

    Kameras sind komplizierter, keine Bange also. Hilfe gibt´s hier auch immer.


    Nur mit einem bin ich nicht einverstanden:

    Freigängigkeit des Tonarms bitte ohne Lift prüfen, weil der Arm sonst auf der Mechanik des Lifts aufliegt. Das bremst. Also dazu bitte Antiskating und Auflagekraft auf Null stellen, damit der Arm (korrekte Voreinstellung des Tonarmgewichtes vorausgesetzt) frei schwebt. Nadelschutz herunterklappen. Dann über den Einschaltpunkt nach innen schwenken und ganz leicht anstupsen oder anpusten. Jetzt sollte der Arm sich ganz frei von außen nach innen bewegen. Hakt es da irgendwo, sehen wir später weiter.


    Du brauchst, wie oben beschrieben, 3 Elkos.

    1x 0,33µF Das sind 330nF, damit findest Du die bei Reichelt eher

    zB: https://www.reichelt.de/funken….html?&trstct=pos_2&nbc=1


    1x 0,01µF (10nF)

    https://www.reichelt.de/funken….html?&trstct=pos_2&nbc=1


    1x 0,068µF (68nF)

    https://www.reichelt.de/funken….html?&trstct=pos_2&nbc=1


    Wenn Du die nicht findest, frag einfach mal hier im Suche-Bereich unter Kaufen/Verkaufen (Startseite, recht weit unten) nach den Dingern. Irgendjemand hat die sicherlich noch herumfliegen.

    Hi Felix

    Bin neugierig.

    Kannst du zur Trion einen eigenen Fred aufmachen und ein bisschen etwas über das Teil sagen? Mit Bildern?

    Hab im Schaltplan schon gesehen, dass das Ding recht einfach aufgebaut ist. Und wenn mehrere den Klang schon richtig gut finden, wird's einfach interessant.

    Hi.

    Peter Paul (Schimmerlos) und Jörg (bauerw) kann ich bestätigen: Selber herantasten.


    Bei mir drehen immer 2 Geräte im Wohnzimmer mit 4 leicht austauschbaren Systemen. Ich höre das 440 MLB sehr gern, aber auch das V95ML. Ein M20M liegt immer parat und ein 95er (und das auch mal mit simpler konischer Nadel) darf auch nicht fehlen.

    Je nach Platte wird halt ab und zu gewechselt. Die eierlegende Wollmilchsau hatte ich noch nicht. Wird es auch nicht geben, weil die Platten doch alle unterschiedlich abgemischt sind.

    Das V15III hatte ich übrigens auch bei mir mal gehört und dessen überbreite Bühne ging mir so auf den Sa..., dass ich es nicht wieder haben möchte. Bei meinem Dad klingt es mit CS 701 / CV 120 / Braun 710 dagegen recht gut. Also kein Grund, es generell zu verteufeln.


    Fazit s.o.: Selber herantasten. Vor allem, weil es Deine Ohren sind, Dein Hörraum und Deine übrige Kette.

    Wer sagt denn, dass beim Nassschleifen Wasser mit Schleifpartikeln in Bereiche der Maschinen kommen muss, wo es schädlich für die Maschine ist?

    Ich halte meinen Schwingschleifer immer so, dass er recht trocken bleibt. Wenn ihr ein Gerät mit Absaugung habt, macht die Löcher zu oder nehmt Papier ohne Löcher. Geht.

    Sicher?

    Das rote sieht anders aus.

    Wenn das gegen das Original weiße getauscht wurde??? Aufpassen.

    Dann müsste grün-gelb und schwarz-ROT jeweils 600 bringen, oder?


    Edit: ...obwohl....passieren kann ja nix...beim Messen...

    Puh...ab und zu muss man wohl mal andere Wege gehen.

    Der 1219 läuft. Aber die Ringe stehen nicht da, wo sie laut Anleitung stehen sollten. Der Versatz ist marginal, die Schraube vom Horizontallager ist kaum sichtbar...aber...er läuft.

    Muss trotzdem nochmal ran...Plumpslift trotz Fett. Dachte, ich hätte das 500er genommen...

    Hi Gernot.

    Ich habe mich auch nicht angegriffen gefühlt und das durchaus als Tip verstanden. Danke Dir dafür.

    Der kurze Weg einer PM hier ist nur ein Vorschlag, das Frachtproblem zu umgehen.