Beiträge von michvog

    Warum hat dein Bekannter denn vier Anschlussbuchsen an das Terminal gebracht?

    Hat er doch geschrieben...falls ein 2ter Tonarm verwendet wird. Das Signal dann separat heraus zu führen macht Sinn.


    Ich würde das eBay Teil nicht nehmen. Bin eh kein Freund von Extra Terminals am Dreher. Kabel rausführen und gut ist...eine Kontaktstelle weniger.

    Wenn, dann würde ich mir aber hochwertige RCA-Buchsen besorgen, und die Masse mit einer Klemmschraube oder einem Bananenstecker ausführen.

    Wenn man kein Plastik als Platte dafür nehmen möchte oder es nicht da hat, 3-5mm Sperrholz tut´s auch...und das leitet nicht. Bei VA, Alu oder so hast Du wieder zusammengeführte Signalmassen und mit etwas "Glück" auch die Chassismasse wieder dabei. Also müssen es dann auch isolierte Buchsen sein. Welchen Sinn macht sonst die Trennung innen?


    Btw: Alles nur potentielle Fehlerquellen. :D


    EDIT war da: Schau an, Gernot war schneller :D

    Hm. Stimmt. Mein 622Q ist ja auch ein Umbau. Dann ist der Teller auch nicht mehr original.

    Der Motor kann mit der Quarzregelung aus einem 627Q oder ähnlichem sein, da sieht der Teller auch so aus.

    Die 50 ist da nicht geprägt.

    Dann wird der Teller von Peter schon zum 741 passen.

    Hi Peter.

    Du suchst eine Tellermatte, dem Teller nach vllt. für einen CS 622.

    Ich hab sowas noch hier...mit Teller.

    Ist von einem Umbau übriggeblieben.

    Wenn Du Interesse hast, PM mich an.

    Meine Dauerdreher: 1219, 1229, 621, 731.

    Wenn alles gemacht ist, dauerhaft zufriedenstellend.

    Außer der Reihe Dual spielt hier seit ein paar Monaten auch ein Pioneer PLX 1000. Null-Automat mit sehr starkem Motor und schöner Optik, Gute Qualität. Sauschwer. Fasziniert mich irgendwie, obwohl ich Null-Automaten nie mochte... Ist mir zugeflogen und macht jetzt einen tollen Job.

    Hab ja noch 2 1228 im Regal...hab die noch nie angeschlossen. Wie Babo mag ich die 1219/1229. Aber ihr macht mich schon neugierig. Schade, dass der keine 78 kann...

    10 war auch mal meine Obergrenze... nach 3 und 5... Mann wird halt vernünftiger. Jetzt sind es ca. 30 und das mit der Venunft ist kaum noch auszuhalten ;-)

    WAF hat kein Mitspracherecht :P

    Ich hätte definitiv beide behalten... Aber die Situationen mögen da ja unterschiedlich sein.

    Hallo Skywave.

    Hast Du die Reibflächen alle gründlich entfettet? An Pulley, Rad und Teller?

    Wenn die Mechanik absolut in Ordnung ist, alles entfettet ist und der Pitch nicht reagiert, kann es schon sein, dass das Rad ausgehärtet ist. Dann schlupft der Pulley durch und es ist einfach nicht mehr genug Grip für höhere Geschwindigkeiten da.

    Wie sieht es denn mit dem Hochdrehen von Null aus? Der 1219 ist da eigentlich sehr flott. Wenn das 3-4 Umdrehungen dauert, fehlt da Kraft. Entweder Reibschluß, Motor oder Tellerlager.

    Welche Drehzahlen erreicht er bei 45 und 78?

    Die App "eiert", wenn das Handy mit dem entsprechenden Sensor nicht in der Mitte des Plattentellers liegt. Wenn Du die Singleachse heraus nimmst und das Handy mittig ablegst, sollte es besser werden. Wenn der Dreher allerdings immer leiert, auch beim Abspielen einer Platte, dann hast Du definitiv ein Problem mit den Reibflächen oder dem Tellerlager.

    Du kannst, wenn alles sauber ist, versuchen, das Reibrad in einen Akkuschrauber einzuspannen und ganz gleichmäßig die Reibfläche etwas anzuschleifen. Das könnte vorübergehend auch helfen.

    Das kommt davon, wenn man sich morgens schon in der Kneipe herumtreibt :D


    EDIT:

    Ludger, ich lese gerade heraus, dass Du wohl seit einiger Zeit und vielleicht auch aus gesundheitlichen Gründen Schwierigkeiten mit dem Schreiben hast. An der Stelle sind dann Scherze darüber absolut unangebracht und ich möchte mich aufrichtig bei Dir dafür entschuldigen.

    Berthold, ich liebe diese Klapp-Schiebehauben auch. Die passen optisch einfach gut zu den ollen Drehern. Bin aber auch von Kindheit an vorbelastet vom 701 meines Dads :D

    Vor allem, wenn in der Höhe nur begrenzt Raum ist, sind die Dinger praktisch. Und mal eben die Front anklappen, um an den Hebeln herumzufingern, hat doch auch was. Wenn möglich, statte ich meine alten Dreher damit aus.

    Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Gerät. Das sind Maschinen für´s Leben!

    Du hast den Automatikpimpel erneuert...nicht den Liftpimpel?

    Welchen Ersatzpimpel hast Du genommen?

    Ist die Reibfläche des Pimpels am Segment fettfrei?

    Hi Olaf.

    Willkommen im Board und herzlichen Glückwunsch zu dem schönen 1229. Nicht nur in meinen Augen einer der besten Dreher von Dual.

    Aber mit 50Jahren braucht der Panzer bestimmt etwas Zuneigung. Wenn da irgendwo ein Hauch verharztes Fett im Weg ist, kann es schon sein, dass der nicht richtig tut und so reagiert, wie Du es beschrieben hast. Es gibt da einige Teile, die absolut leichtgängig sein müssen. Z.B. Rillenachse, Mechanik vom Reibrad, Tonarmlager usw.

    Es gibt auch einige Stellen, die gerne mal defekt sind. Der Modeselektor zum Beispiel. Diese Geschichte macht den 1229 nicht unbedingt zu einem Anfängerobjekt. Wenn der 1229 verharzt ist, brechen dem Modeselektor gerne die Nasen zur Höhenverstellung des Tonarms ab, dann geht auch nicht mehr viel vernünftig im Automatikbereich. Manchmal ist es auch nur ein Gummiring am Modeselektor, der spröde war und gerissen ist.

    Also bitte nicht einfach alle Hebel durchprobieren, schon gar nicht, wenn die etwas schwergängig sind. Da geht schnell etwas kaputt und dann wird es schwierig.

    Am besten lädst Du Dir im Downloadbereich die Serviceanleitung herunter

    http://www.hifi-archiv.info/Dual/1229s/

    und fängst von vorne an. Gerade zu 1219/1229 findest Du hier im Board viele Freds, wo Fragen zur Wartung bereits beantwortet wurden. Und ansonsten: Frag einfach. Hier gibt es das ultimative, geballte Dual-Wissen.

    nach dem 1249er einer der schönsten Klassiker

    Hi Lutz.


    Das kann ich so unterstreichen. Der 1249 hat wirklich etwas an sich, das ihm einige Zeit neben dem 1219 einen Platz im Wohnzimmer gesichert hatte. Der fasziniert...trotz Riemen. Mag ich ja nicht soooo.

    Ich hab noch einen absolut neuwertigen 601...aber der steht nur im Schrank herum. Eingeschlagen in ein Trockentuch. Schade eigentlich :D

    Ich hoffe, Dein 601 erweist sich als gutes Gerät. Drücke Dir die Daumen.


    Jetzt oute ich mich als Reibradliebhaber und Vollautomatikfan... Der 1249 musste letztens ins Regal gehen...wegen einem Pioneer PLX 1000. Direktantriebler, Nullautomat... eigentlich gar nicht meins. Bin dran gekommen, wie die Jungfrau zum Kind. Aber die gewaltige Kraft dieses drehmomentstärksten Direktantrieblers, der nur 1/8 Drehung braucht um auf Solldrehzahl zu sein. Diese Ruhe in der Kraft, die Perfektion, die schicke Optik mit den blauen LEDs... Ich hätte es nicht gedacht, aber das macht mich gerade so richtig an. Gerade in Verbindung mit einem VM95ML. Fehlt eigentlich nur die Automatik und eine Klapphaube. Letzteres habe ich schon da, ersteres wird schwierig. Vielleicht kommt der 1249 ja wieder dahin...später :D

    Hast Du das Reibrad nur unterlegt oder auch überlegt? ;-)

    Miss mal die Höhe des Reibgummis vom verbauten Rad und die Höhe des Reibgummis vom originalen Rad. Vielleicht liegen die trotz Unterlegung nicht auf einer Höhe.

    Hochstellen des Pulleys nur damit der Pitch in der Mitte liegt ändert doch nichts am Problem. Ich würde ganz penibel mit den richtigen Schmierstoffen von vorn anfangen. So wie Roman uns Kai es schon sagten. Alles andere wäre für mich unbefriedigend. Schließlich wurden die mechanisch korrekt gebaut.