Beiträge von Bepone

    Dazu kommt, was man am Stroboskop bereits sieht, wird man auch hören. Besonders gut bei Klavier, klassischer Musik, Sinuston auf Testplatte.


    Ausgenommen hin- und her - Pendelbewegungen, welche aus unsauber gefertigten Markierungen herrühren. Die muss man ignorieren.



    VG

    Benjamin

    Wobei bei solchen Tabellen auch wieder der Vergleich der Auflagekraft fehlt.

    Eine Rundnadel beispielsweise hätte bei der Auflagekraft von 0 eine ziemlich kleine Anlagefläche, nämlich verteilt auf die beiden winzig kleinen (unendlich kleinen) Anlegepunkte des Diamanten rechts und links in der Plattenrille. Erst durch elastische Verformung, die Nadel wird in die Rille “gepresst“, entsteht eine Anlagefläche. Die dann logischerweise abhängig von der Höhe der Auflagekraft ist.


    Soviel wieder mal zur Praxis. :D:D


    VG

    Benjamin

    Vielleicht ein allgemeiner Hinweis, dass man sich generell und unabhängig von Dual mal mit folgenden vier Begriffen aus der Physik auseinandersetzen möchte:

    Kardanisch, vollkardanisch, statisch und dynamisch.

    Keine Sorge, ich bin Diplomingenieur im Maschinenbau und Mechanik ist arbeitsbedingt einfach mein täglich Brot. Das, was Dual dort unter dem Tonarm verbaut hat, ist alles andere als schwierig zu durchblicken.

    Wenn man in dieser Materie sowieso drin steckt, zumindest.


    Es ist dann auch nicht so, dass ich erst seit vorgestern hier angemeldet sind, sondern da kommen schon ein paar Jährchen zusammen. Wenn man da hier täglich liest und schreibt, kommt nebenbei so einiges an Hintergrundwissen im Hinterstübchen zusammen. :)



    VG

    Benjamin

    Um da mal reinzugrätschen: Wahrscheinlich hast du da was falsch verstanden, Thomas. Dynamisch bei Dual ist die Auflagekraft. AS hat damit nichts zu tun und hat auch keinen weiteren Mechanismus als die von mir beschriebene Kurvenbahn. Und natürlich der Faktor der Federkonstante, die eine unterschiedliche Federkraft bei Längung derselben ergibt, aber das versteht sich ja eigentlich von selbst bzw. ist das Ergebnis der Kurvenbahn. :)


    Sollte ich damit falsch liegen, dann gern her mit zeitgenössischer Dokumentation über das “dynamische“ AS bei Dual. Auch ich lerne noch gern dazu!


    VG

    Benjamin

    Schön erklärt, so kann man verstellte Systeme wieder in Form bringen.


    Tja, da aber halt auch jede Nadel anders reagiert, bevorzuge ich für mich den Ansatz mit Testplatte. Einmal kurz kontrolliert, passt dann sowohl AS- als auch AK-Einstellung für das jeweilige System. Die Skalen sind dabei nur Richtwerte für die Voreinstellung.


    VG

    Benjamin

    welchen Unfug?

    Den ich direkt darunter zitiert hatte. Was du bisher aber die ganze Zeit geflissentlich ignorierst...


    Ich möchte nicht weiter mit Dir, über so

    Das ist natürlich dein gutes Recht. :)



    Mit Messschallplatten und den vorhandenen (meißt um die 300Hz-Signalen) wenige Minuten gehende Testsignalen, lässt sich die Antiskatingkraft aber nur statisch und punktuell einstellen, nicht dynamisch.

    Die Dynamik in der AS-Kraft kommt von der Kurvenbahn, die die AS-Feder durchläuft, während der Tonarm über die Platte läuft. Diese Bahn ist fest vorgegeben und nicht veränderlich, verstellt sich also auch nicht. Einstellbar ist dagegen die Vorspannung der Feder über ihre wirksame Länge. Das *könnte* mit den Jahren aus dem Ruder laufen, indem die Feder “erlahmt“. :) Und ist das einmal und in einem Punkt korrigiert, passt das AS wieder gesamthaft.




    VG

    Benjamin

    Zum Anderen, habe ich in dem Thread ja dargelegt,
    daß die Antiskating Skala nach so langer Zeit für die Katz ist.

    Daher mein Vorschlag, diese mittels Testplatte zu überprüfen.



    Und den Spruch, daß ich den Umgang mit so einer Testplatte noch nicht verstanden habe,

    halte ich für, von weit weg, geholt und überflüssig.


    Du hast mich nur gefragt, warum ich keine Testplatten benutze und ich habe Dir darauf geantwortet, mehr nicht.

    Deine Antwort, warum du keine Testplatte benutzt, ist und bleibt nicht schlüssig. Einerseits betonst du, dass dir ein gut eingestellter AS-Wert wichtig ist, andererseits sagst du, dass du von Testplatten Abstand nimmst, da man zur Auswertung der Ergebnisse auch Messtechnik benötigen würde. Dies stimmt nicht, daher meine Aussage auf dein Nichtwissen mit deren Umgang.


    Aber davon abgesehen sollte das Jeder so machen, wie er möchte.


    Ja, natürlich, da bin ich voll bei dir. Aber Unfug wollen wir bitte nicht im Forum vertreiben:

    Was nutzt mir eine Testplatte wenn ich das Ergebniss nur auf Messgeräten sehe, aber nicht höre.


    Das, was du da beschreibst, ist vielleicht eine Messplatte.


    Nachtrag:

    Ferner ist mir bei den ca. 30 Duals ,die bisher durch meine Hände gegangen sind, noch keine nennenswerte Abweichung im AS-Mechanismus untergekommen. Bei der AK-Skala dagegen schon.


    VG

    Benjamin

    weil das, was ich beschrieben habe, sichtbar, bzw. fühlbar, und zum Anfassen, ist. Das ist doch Mechanik,.
    Was nutzt mir eine Testplatte wenn ich das Ergebniss nur auf Messgeräten sehe, aber nicht höre.
    Ich bin Praktiker, nicht Theoretiker.


    Da hast du anscheinend den Umgang mit so einer Testplatte noch nicht verstanden, denn du gehst von falschen Voraussetzungen aus.

    Wenn du darauf bedacht bist, ein stimmiges Antiskating ohne Messtechnik hinzubekommen, dann lege einfach die Testplatte mit dem entsprechenden Track auf (gut geeignet ist ein Sinus um die 300Hz mit ansteigender Modulation) und höre das mit Kopfhöhrern ab. Bei der Modulation, bei der es einkanalig anfängt zu verzerren, überprüfst du nun, ob du die Verzerrung entweder ganz verschwunden oder zweikanalig hinbekommst, durch verringern oder steigern der AS-Kraft.


    Jetzt kommt noch etwas Praxis-Erfahrung ins Spiel: Den so gefundenen idealen AS-Wert verringerst du noch ein klein wenig, da in der Praxis meist niedrigere Modulationen vorkommen. ;)


    Auf diese Weise hast du das ideale AS zügig, ohne Messtechnik, nur mit einer Schallplatte und deinen Ohren, ermittelt und eingestellt. Nebenbei findest du so noch den idealen Wert der Auflagekraft deines Systems / Nadel heraus. ;)

    Tagelanges Herumprobieren mit verschiedenem Musikmaterial ist somit obsolet geworden. Wenn du allerdings viiieeeel Zeit hast, machst du das einfach so, wie immer, durch gucken, hören und Probieren.

    Oder Pfeifst drauf und stellst AS = AK ein, geht auch. 8o



    VG

    Benjamin

    so was ähnliches, wollte ich heute morgen dann noch dazu schreiben.

    Die Präzision der Einstellungen, waren mal gültig. solange die Geräte, relativ neu waren.

    ich habe schon des öfteren die Tonarmkabel in die Waagschale geworfen.

    Einmal Tonarm ausgebaut, oder andere Kabel eingezogen, Kabel nach Einbau anders verlegt,
    (auch wenn es nur eins, der vier oder fünf ist). Das macht sich auch schon bei weniger präzisen Tonarmen,
    ohne kardanische Aufhängung bemerkbar.
    Dann noch Lagerreibung beim Einbau des Tonarms, die Abstellschiene,
    Nur die Antiskatingfeder um eine halbe Windung verdreht eingeängt macht die ursprüngliche Einstellung zunichte.

    Und, und ........................

    Wieso noch mal erachtest du eine Testplatte dann nicht für notwendig?


    VG

    Benjamin

    Hallo,


    er läuft schon ziemlich langsam an, das geht bei meinem wesentlich zügiger. Innerhalb von 1-2s ist der eigentlich "da".

    Was klackert da beim manuellen Start auf dem Video so?


    Angesichts des offensichtlich leicht laufenden Motorlagers scheint es nun doch in Richtung Elektronik zu gehen, dem Motor scheint das Drehmoment zu fehlen. Stichwort Anlaufstrom womöglich.


    VG

    Benjamin

    Hallo Lilly und Glückwunsch zum 721er!

    Für mich hört sich das so an, als ob schlicht die Mechanik schwergängig läuft und sich der Motor damit abmüht. Bei Dual läuft das alles über den Plattenteller-Motor.

    In dem Fall wäre eine komplette Reinigung und Neuschmierung ratsam, was beim 721 relativ überschaubar ist.


    Bestätigen würde sich der Verdacht noch, falls der Dual beim manuellen Start schön zügig auf Touren kommt. Aber das tut er ja schon bereits, sobald der Automatik-Zyklus abgearbeitet ist.


    Edit:

    Carsten war schneller, ich würde in dem Fall aber den Steuerpimpel nicht verdächtigen.


    VG

    Benjamin