Dual 1229 Motor ölen

  • Hallo,
    ich habe meinen Dual 1229 mal aus der Zarge rausgeholt, um mal den Allgemeinzustand zu betrachten. Steuerpimpel ist noch drauf.
    Bei der Gelegenheit dachte ich, es wäre gut, ihn mal zu warten/schmieren. Ich habe diese Anleitung, wo mit verschiedenen Zahlen beschrieben ist, wohin welcher Schmierstoff getropft werden soll. Nun meine Frage bzgl des Motors. Kann man diesen durch irgendeine Öffnung schmieren, ohne den Motor zu zerlegen? Meiner läuft einwandfrei - daher will ich ihn nicht auseinandernehmen...
    Da ich auch keinerlei Vorerfahrungen habe, würde ich am liebsten einfach reinigen und schmieren ohne etwas zu demontieren. Wie gesagt, der Spieler läuft noch einwandfrei.
    Fotos vom Zustand habe ich mal angehängt...
    Besten Dank für Eure Mithilfe!!

    PS: Das ist mein erster Post - bisher habe ich das Forum nur zum nachlesen und zusammensuchen von Anleitungen etc genutzt (die Checkliste zum 1229 habe ich auch...). Wie gut, dass es so etwas gibt :thumbup: .


  • Moin Dave!


    Es soll ja hier Mitglieder geben, die den Motor komplett in Öl versenkt haben und ihm dann tagelang beim Auslaufen zusahen. Ich denke aber, Du wirst um eine Zerlegung nicht herumkommen, wenn Du ihn gescheit schmieren willst.


    Ich persönlich habe einen 1219, den ich auch komplett, bis auf den Motor, gewartet habe. Da der Antrieb völlig unauffällig ist, lasse ich ihn, wie er ist. Das Material für die Zerlegung und Wiederherstellung habe ich schon lange, aber Schiss, es ohne Not zu versauen. ;)


    Munter!


    Axel

    audio ergo sum


    (Geräteliste im Profil)

  • Alles klar. Dank Dir! Genau so ist es bei mir auch. Dann werde ich ihn einfach so laufen lassen, solange er unauffällig ist.
    Sehe ich aber richtig, dass ich für alle anderen Schmierungen nichts demontieren muss, sondern einfach so an die markierten Stellen reintropfen lassen kann? Sollte ich dann vorher die sichtbaren dicken Ölschmieren mit Isopropanol entfernen?

  • Hallo Dave,

    den Motor ölen ohne ihn auseinander zu nehmen geht nicht.

    Eine Revision des gesamten Spielers würde sicherlich nicht schaden, auch wenn er noch gut läuft.

    Man kann natürlich auch warten bis irgend etwas nicht mehr geht und dann erst anfangen =O

    Dann ist halt Not am Mann ;(

    Grüße

    Jan


    Für den Rest vom Spieler gilt das gleiche.

    Wie willst du das alte Fett usw da raus bekommen ohne etwas zu zerlegen??

    It´s someone in my head but it´s not me (Pink Floyd)


    ab zu geben 1218 und 510 bei Interesse Pm

    Einmal editiert, zuletzt von Chamael () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Chamael mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo,

    eine Zerlegung ist unabdinglich,
    da das untere Lager komplett geschlossen ist.
    Es gibt zwei Möglichkeiten, laufen lassen bis er Geräusche produziert, oder festgeht,

    dann ist es unter Umständen, zu spät für eine Wartung,
    oder um es richtig zu machen, den Motor öffnen, die Sinterlager reinigen und mit neuem Öl befüllen,
    Lagerkugeln von unten nach oben tauschen und den unten liegenden Lagerspiegel umdrehen,

    welcher u.U., wegen Ölmangel, ziemlich eingelaufen ist.
    Dabei kann gleichzeitig der Lagergummi mit welchem der Motor am Chassis befestigt ist, erneuert werden,

    um das Rumpeln zu minimieren.

    Bedenke das Teil ist ca 50 Jahre alt.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

  • Hi Dave,

    das Risiko den Motor beim Öffnen der Schalen zu zerstören ist nicht zu unterschätzen (meist wird die Wicklung beim Abhebeln/Aufhebeln beschädigt = Totalschaden), aber je nachdem ob Du sagen wir mal als Schlosser/Handwerker/Feinmechaniker oder (wie ich) als Schreibtischtäter unterwegs bist, musst Du das für dich selbst entscheiden. Ein gewisses Geschick und Geduld sind hier Grundvoraussetzung.


    Bei mir sind leider zwei Versuche schief gegangen und es arbeitet jetzt ein Ersatzmotor im 1229, den ich bereits gewartet erwerben konnte. Ich werde jedenfalls in Zukunft die Finger davon lassen.


    Viele Grüße

    André

    Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen.

  • Danke für die vielen Antworten. Ich werde zunächst die Finger davon lassen. Immerhin habe ich gerade schon den Steuerpimpel getauscht. Der war auf einer Seite schon komplett eingerissen...

  • Es soll ja hier Mitglieder geben, die den Motor komplett in Öl versenkt haben und ihm dann tagelang beim Auslaufen zusahen.

    Das ist nicht wahr, oder? Ich lache mich bei der Vorstellung gerade kaputt... vielleicht sollte ich das mal probieren :)

    Liebe Grüße
    Thomas


    Dual CS 5000, CS 2235Q, CS 1219, CS 521, CS 505-2, HS 120, HS 38… es wird weniger!!! Dachte ich :rolleyes: . Neu dazugekommen: Thorens TD 280 MK III und Dual CS 455 in Grundig-Zarge

    Akai GX 620 D & GX 260 D, Dual TG 29, Revox A 77, Tandberg 9100X, Teac A-2300 SX, ASC 5004... und noch neu dazugekommen: eine Revox A77 (dieses Mal Viertelspur) und eine Sony TC-755 und ein Grundig TK 248... 8|

  • Es soll ja hier Mitglieder geben, die den Motor komplett in Öl versenkt haben und ihm dann tagelang beim Auslaufen zusahen.

    Das ist nicht wahr, oder? Ich lache mich bei der Vorstellung gerade kaputt... vielleicht sollte ich das mal probieren :)

    ...ich hab hinterm haus ein fass alvania stehn, da kommen immer die kompletten plattenspieler rein ;)


    romme


  • Ich habe das hier tatsächlich schon so gelesen - und konnte es auch nicht glauben.


    Also zerlegen würde ich den 1229 in jedem Fall. Ich habe das auch gemacht und geschafft. Als Anfänger, der zuvor einen 1218 komplett zerlegen musste, auch den sehr wartungsfreundlichen Brikett-Motor desselben. Mal was "reinzuträufeln" wird auf Dauer nicht helfen.


    Um es mal so auszudrücken: Ich habe hier alles über die Wartung des Dosenmotors gelesen. Darum habe ich es gelassen. Selbst wenn die Demontage und Remontage gelingt, ist das keine Garantie dafür, dass der Motor dann sofort vibrationsfrei läuft. Oft muss man den Zerlegevorgang dann mehrmals wiederholen.


    Der wahre Dual-Afficionado macht das trotzdem und wird danach mit dem Gefühl belohnt, dass der Motor die nächsten 50 Jahre wieder zuverlässig läuft. Irgendwann mache ich das auch...


    Irgendwann


    Axel

    audio ergo sum


    (Geräteliste im Profil)

  • Also ich hab schon versucht, durch die winzigen Öffnungen im Boden mit einer gebogenen Injektionsnadel an den unteren Teil der Achse und damit an das Lager mit dem Öl zu kommen, aber leztendlich ist das alles Pfusch.

    Wenn der Motor dauerhaft gut laufen soll, muss man ihn zerlegen, wobei ich aber statt Schrauben lieber 2,5 mm Alunieten mit der Nietzange nehme. Ist einfacher und geht schneller.

    Grüße

    Jürgen

    Momentan in Verwendung:

    Dual 701, 704, 1229, ELAC 50H II, Braun PS500

    Onkyo TX-NR900E, A-8670, A-8780, TX-7840

    Canton Ergo91 DC, GLE 470.2, ELAC ELX 8070

  • Nach mehreren zerlegten und frisch beölten Motoren habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Motor den man laufen lässt bis er quietscht

    oder rattert nie wieder richitg ruhig läuft...


    Alle die ich von Anfang an zerlegt und gewartet habe sind ruhig geblieben trotz Zerlegung.


    Der Dosenmotor aus meinem 1019, der irgendwann komische Töne machte ist trotz aller Sorgfalt bis zum heutigen Tag

    nicht mehr ruhig zu bekommen gewesen.

    Vorbeugende Wartung hilft... :)


    Grüsse

    Florian

    Dreher : CS721; CS 704; CS 70; CS 621; CS 604; CS 601; 1229; 1219; 1019; 1218: 1209

  • Der Motor ist das eine, dann gibt es noch einen Entstörkondensator, der gerne mal nach 40 Jahren in Rauch aufgeht, und auf einem der Bilder meine ich einen Riß in der Antiskatingscheibe entdeckt zu haben. Und da ist dann noch der Modeselektor...

    VG

    Matthias

    VG

    Matthias


  • Sehe ich aber richtig, dass ich für alle anderen Schmierungen nichts demontieren muss, sondern einfach so an die markierten Stellen reintropfen lassen kann? Sollte ich dann vorher die sichtbaren dicken Ölschmieren mit Isopropanol entfernen?

    Das alte Öl solltest Du in jedem Fall entfernen. Wirklich vernünftig geht das allerdings nur, wenn Du das Teil auseinanderbaust bzw. die Mechanik entfernst.

    Ich hatte schon ein Gerät hier (704) welches von einem damaligen Kumpel als "Revidiert" verkauft wurde und nach seinen Angaben sauber und neu geschmiert war ohne die Mechanik zu demontieren.

    Unfassbar was ich bei der Demontage noch für einen Siff aus dem Teil geholt habe. Und beim Cinchumbau hat er noch die Brücke dringelassen.

    Also, wenn vernünftig, dann auseinander damit und viele, viele Fotos machen.

    Beste Grüße

    Christian

    2 Mal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • ...das fällt dann aber für mich nicht unter revision, sondern unter neuaufbau ...kann man natürlich machen ;) ...bei manchen plattenspielern vielleicht auch ratsam (wohl auch beim 1219)...beim 704...naja...thema cinchumbau lassen wir besser.


    ...ist halt immer das thema: wo fang ich an und wo hör ich auf...was ist sinnvoll und wo ist das risiko grösser, dass ich was kaputtrepariere...kann jeder mit sich selbst ausmachen.


    romme

  • na ja, den kompletten Motor tauche ich nicht in Öl, aber die Lagerschilde schon. In ein Gefäss wo man die Luft rauspumpen kann. Das funktioniert gut und hat sich bewährt.

  • Es soll ja hier Mitglieder geben, die den Motor komplett in Öl versenkt haben

    Ja,

    vor ein paar Jahren war das mal als Idee eingebracht wurde. Peter (Wacholder) hat ziemlich klar gesagt,

    dass, auch wenn das Öl irgendwann wieder raus gelaufen ist, die Wicklungen einen Ölfilm haben, der auf

    Dauer diese schädigt.

    Also sehr blöde idee.

    Aber, und da widerspreche ich André, man kann ihn, ohne ihn zu zerstören, auseinander bauen.

    Ich habe das 2x gemacht und es hat ohne ihn zu zerstören funktioniert. Die Schalen haben beim

    Zusammenpressen ein paar Dellen bekommen, das wars auch schon.

    Hier habe ich das ein wenig besprochen. Das untere Lager ist das wichtige, was gewartet werden muss.

    Und davethebrave , wenn du das machen möchtest, leiten wir dich da durch.

  • Entstörkondensator, der gerne mal nach 40 Jahren in Rauch aufgeht, und auf einem der Bilder meine ich einen Riß in der Antiskatingscheibe entdeckt zu haben.

    Entstörkondensator ist bei diesem Modell meist ein rotbrauner KT1800 und die sind qualitativ sehr gut und gehen fast nie kaputt. Ein Blick in den Motorschaltkasten klärt das.


    Genau, die AS-Scheibe ist gerissen. Sollte man ersetzen oder kleben. Ersatz gibt es in Form von 3D-Nachdrucken.

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hi Lutz,

    klar, es gibt viele Dualisten die mit dem Dosenmotor gut zurechtkommen - aber leider gehöre ich nicht dazu. Damit muss ich leben und mein 1229 auch. ^^


    Viele Grüße

    André

    Hobby ist: mit dem größtmöglichen Aufwand den geringstmöglichen Nutzen zu erzeugen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.