Beiträge von awi

    Moin "timzaum"


    Wenn Dein Verstärker oder Receiver einen "Phono" Eingang hat, benötigst Du nichts weiter.

    Hast Du keinen Receiver, kaufe einen mit Phono-Eingang. Und ein Paar Boxen wirst Du auch noch benötigen. Dann bist Du komplett.

    Cinchkabel oder Din-Kabel sollten am Plattenspieler sein. Erdungskabel brauchst Du nicht Hast Du ein Din-Kabel, wirst Du einen Din-Cinch-Adapter brauchen, um den Plattenspieler am Verstärker anzuschließen.



    Probier das mal aus und melde Dich wieder.


    Axel

    ....das war auch liebevoll gemeint. <3


    Ich bin ja vollkommen frei von jedweder Dualitis. :saint:

    Bei mir ist es eine gesunde Mischung. Ich zerlege alles, was geht, aber ich belasse manches, was offensichtlich gut funktioniert. Einfach, weil ich möchte, dass es das hinterher auch noch tut. Also funktionierendes Antiscating, Tonarmlagerung...


    Munter!


    Axel

    Der gemeine Amerikaner ist von der Religion und dem Wirtschaftssystem sowie der dort perfektionierten Philosophie des Pragmatismus lösungsorientiert eingestellt. Das schafft Erfolgserlebnis und schnelle Lösung. Er will einen funktionierenden Plattenspieler.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pragmatismus


    Du, Lukejack, willst das gar nicht!


    Deutsche Gründlichkeit, gepaart mit der Freude an stereotypen Handlungsabläufen und zum Selbstzweck erstarrte Routine machen dann aus einem Plattenspieler ein kultartig verehrtes Objekt, dem mehr Zeit der Restaurierung als der Funktion gewidmet wird.


    Das Maximum dieser Krankheit wird erreicht, wenn man sich diese Geräte nur noch ins Haus holt, um sie wie neu zu restaurieren und dann in den Schrank zu stellen. Gerne mehrere Geräte eines Typs.

    Irgendwann, wenn der Überdruss langsam einsetzt, restauriert man sogar rostige Geräteleichen, um sie irgendwo zu lagern.

    Die Krankheit ist bekannt, sie wird „Dualitis“ genannt.


    Bei den Angelsachsen unbekannt. Ich denke, genau das wolltest Du hören. :saint:


    Munter!


    Axel

    Moin Fredi!

    Kauf ne elliptische Cleorec-Nadel, die habe ich auf meinem M95 und bin sehr zufrieden. Gibt‘s bei Ebay von Herrn Naber aus Oldenburg.

    Dann wasch mal Deine Platten ordentlich. Das sollte viel bringen. Mit einer defekten Nadel kann eine Schallplatte kaum klingen.

    Sie wird deshalb aber nicht besser als eine CD sein.

    Habe selbst seit Kindheit Tinnitus, konstanten Sinuston im Ohr. Komme aber ohne Hörgerät aus.

    Ein gutes Hörgerät wirkt sich nicht auf das Empfinden der Klangqualität aus.


    Munter!


    Axel

    Moin Gisbert,


    fein, dass es jetzt schön klingt! Ich denke, da hast Du die richtige Wahl getroffen. Die "Abtastkeule" kannst Du ja wieder an den Verkäufer schicken.


    Viel Spaß beim Hören!


    Axel

    Na, es hat einfach mit Erfahrung zu tun. Ich habe mir die VTA in S und M angeschaut. In M-Stellung wird das System hinen angehoben, wenn ich mich recht entsinne, also ein steilerer VTA eingestellt. Selbst im S-Mudus kippt bei meinem 1218 und dem M95 die Nadel nach vorne, der Tonarm steht nicht parallel zur Platte. Gut, das M91 ist etwas höher, glaube ich. Perfekt vertikal in der Rille steht die Nadel eben bei mir erst ab der dritten aufgelegten Schallplate, im S-Modus. Bei "M" müsste ich noch welche dazulegen.


    Ich schau mir das heute Abend nochmal an, aber nur so scheint es mir auch logisch zu sein. :)


    Munter!


    Axel

    Umgekehrt, Roman!


    Die Nadel wird bei M nach vorne gekippt, weil sie bis zur 6. Platte halbwegs vertikal in der Rille stehen muss. Bei "S" wie Single ist der VTA ab der dritten Platte in Ordnung, also ein Kompromiss. Das habe ich dann mal mit zwei untergelegten kompensiert und festgestellt, dass mir der Klang am besten gefällt, wenn die Nadel halt auf "S" steht und eine Platte aufliegt. Das Verstellen des TK - und darauf bezog ich mich - auf "M" bringt da nix, da wird die Nadel ja noch steiler gestellt.


    Munter!


    Axel

    Nostalgie oder HiFi?


    Ich habe ein M95 mit einer elliptischer Cleorec-Nadel an meinem 1218. Der klingt damit am hellsten von meinen Geräten. Legt man zwei Platten unter die abzuspielende, klingt sie deutlich „wärmer“, was ich einfach als weniger höhenbetont interpretiere. Dann hätte das System auch den korrekten VTA.


    Man kann also auch mit dem Auflagewinkel des Diamanten spielen, ohne einen Nadelspagat machen zu müssen.


    Munter!


    Axel

    Dann solltest Du das Fehlerbild mal eingrenzen.


    Hast Du Brummeinstreuungen?

    Du selbst kannst zunächst mal das TK herausnehmen und schauen, ob die Kontakte vom TK und vom Tonkopf wirklich blitzeblank sind. Dann nochmal einsetzen und verriegeln. Sitzt die Kontaktplatte am Tonkopf fest und ganz oben?

    Die Cinchstecker haben einen guten Kontakt zu den Phono-Verstärkereingängen?

    Sitzt die Nadel korrekt im Tonabnehmersystem?

    Sitzen die Tonabnehmerkabel des TK fest an dessen Kontakten? Sind sie sauber?


    Was meinst Du mit schwammiger Wiedergabe?


    "Steht" das Stroboskop beim Lauf oder wandert es aus? Hast Du Gleichlaufschwankungen bei der Wiedergabe?


    Munter!


    Axel

    Den Fall eines Ausfalls von einem kürzlich revidierten Plattenspieler hatte ich auch gerade im Bekanntenkreis.


    Wenn Du Geld dafür hingelegt hast, dann wäre der HiFi-Laden mein persönlicher Ansprechpartner, bevor Du selbst daran rumbastelst. Man lernt zwar was dadurch, aber ob es dann auch funktioniert?


    Munter!


    Axel

    Mal ehrlich,


    hört Ihr das, wenn der Plattenteller 500 Gramm schwerer ist?
    Wenn man einen Dual der letzten Baureihen kauft, sollte man sich darüber im Klaren sein, was man da erworben hat. Solange es aber funktioniert, ist es doch gut.


    Ich persönlich kann der Idee einer jungen Frau auf mir altem Sack dagegen deutlich mehr abgewinnen, als einem um 500 Gramm schwereren Plattenteller auf einem Plattenspieler.

    Das bleibt aber unter uns. ;)


    Und was ist ein überstarkes Motorrad? :/:S


    Munter!


    Axel

    Wirkt auf Distanz moderner :thumbup: , aber aus der Nähe sieht man die Filzlatschen auch. Das sieht dann aufgeständert aus. :/


    Dual ist Filzlatschensound, da wirkt Modernes deplatziert. ;):saint:

    Schlagt mal „Meißner Fummel“ nach...😉


    • Eine viel zitierte Legende zu Herkunft und Anlass: „Es heißt, August der Starke habe schon die hauchdünnen Fummel anfertigen lassen. Denn zwischen Dresden und Meißen verkehrten regelmäßig sächsische Kuriere, die das Meißner Porzellan transportierten und es zu oft zerbrachen, da sie dem Meißner Wein sehr zugetan waren. Daraufhin befahl der Kurfürst der Bäckerzunft zu Meißen, ein leicht zerbrechliches Gebäck herzustellen. Fortan mussten sie die Fummel auf ihrem Weg bei sich tragen und bei Ankunft unversehrt vorzeigen.“[7]





    Axel

    Hengstmann, Seifried: „Kartonagen und Verpackungen im Wandel der Geschichte - vom Fabergé-Ei zum Eierkarton“. Stuttgart, 1962, Verlag des Beaux Arts, isbn 128734-90


    Neuauflage bei 2001 im Jahr 2011, 2. Auflage 2015, vergriffen

    Hier wird jedem Detail der Themenwelt "Dual" hohe Aufmerksamkeit gezollt. Bishin zur Dual-Taschenlampe.


    Da sollte doch die Verpackung nicht zu kurz kommen! Mich würde eine Fotostrecke interessieren, in der mal dokumentiert wird, wie die Verpackungslogik und -qualität bei Dual gewesen ist.


    Das ist ein ganz eigenes Sammlergebiet! Und sicher sind diese Objekte seltener, als der schnöde Inhalt. :saint:


    Und seit wann ist das Musikhören für Euch wichtig? Ihr nehmt dazu doch Plattenspieler - und dazu noch uralte..... 8o


    Munter!


    Axel

    Ich bin immer wieder fasziniert, welches Detailwissen hier zu den merkwürdigsten Bereichen existieren. :thumbup:


    Wahrscheinlich waren die Japaner schon deshalb preiswerter, weil sie nur eine Verpackungsqualität für Binnenmarkt und Export hatten, statt extra Überseekartons vorhalten zu müssen. ;)


    @SeniorDualFan/Ernst


    Ich glaube nicht, dass ich meinen Hummer aus dem Hangar geholt hätte, um einen T4P-Technics abzuholen, da hätte es die 62er Corvette getan. :P


    Nee, das war ein anderer Axel

    Moin Ernst,


    dann sende mir den direktgetriebenen Technics bitte sofort zu! :)


    Aurich passt, aber einen Technics habe ich noch nicht gekauft.


    Ich habe hier nämlich nur meinen von 1980 und den SL-J300R von meiner Frau.


    Was für einer sollte es denn gewesen sein?


    Munter!


    Axel


    PS: Zu verkaufen: Drei Yamaha-, ein Technics-Karton. VB 300 Euro

    Ich komme nicht umhin festzustellen, dass Technics-Verpackungen deutlich hochwertiger sind! Meine Komponenten sind darin seit den 80ern mit mir etwa sechs Mal umgezogen und die Kartonagen zeigen nur sehr geringe Verschleißerscheinungen.


    Das beweist - wieder einmal - dass diese Marke immer deutlich über Dual steht. Wenn selbst die Verpackung besser ist, wieviel wertiger müssen dann die Geräte sein, die darin enthalten waren?


    Und erst Yamaha! Ich habe noch alle Verpackungen dieser legendären Marke. Allein die Verpackung ist so begehrt, dass der Verkäufer meines Onkyo sich die aktuelle Yamaha-Kartonage wieder zurückschicken ließ, in der er verpackt war. Er kam ohne eine Schramme hier an.


    Wertsteigerungen von Yamaha-Kartons sind vorprogrammiert!


    Munter!


    Axel