Beiträge von awi

    ...eine Unart, die ich seit meiner Jugend mit mir herumschleppe. Ich bin aber eher Ironiker als Sarkast und meine es nicht böse.


    Ich spüre hier eine Toleranz, die ihresgleichen sucht. Selbst bei dieser, an den Grundfesten des Dualismus rütelnden Diskussion bleiben doch alle entspannt und geben zudem noch ne Menge Hintergrundinfos. :thumbup:


    Vielleicht sollte ich nochmal betonen, dass ich 3 (DREI!) Dual-Plattenspieler zu meiner vollen Zufriedenheit betreibe. ;) Nur bei Direkttrieblern habe ich einen anderen Geschmack.


    Munter!


    Axel

    Einigt Euch doch bis zur nächsten Runde, dass der 731 im Dual-Universum einer der hellsten Sterne ist, für die meisten der Fixstern an sich und dann geht es in zwei Jahren in die nächste Runde.


    Das Dual-Universum ist ohnehin fast so ein rituelles Refugium, wie das thorensische. Die Jünger des Heiligen Micro-Seiki und die allmächtigen Trans-Rotoren aus dem Reich der Massigen nicht zu erwähnen.


    Da fallen die kleinen Technicse nicht ins Gewicht... :P


    Munter!


    Axel

    Hätte ich Lust auf einen weiteren Direkttriebler - und müsste der jetzt unbedingt von Dual sein, dann würde ich mir einen 721 mit dem Antrieb des 731 wünschen. Und dann bitte mit Sägezahnteller. Und Tellerbremse. Ohne Mäusekino und Drehrädchen und Hebelschalterchen an der Front.

    Wieso gute Eigenschaften des Vorgänges nicht vom Nachfolger übernommen worden sind, scheint mir nur erklärbar, weil man Kosten sparen wollte.


    Bei den direktgetriebenen Spitzen-Dual-Drehern muss man Kröten schlucken, wenn man keine Alternativen mag. Da macht der 731 keine Ausnahme. Als Alteisen für mich nur attraktiv, weil ich im Falle eines Falles mal einen von den geschätzten Mitgliedern dieses Forums kennenlernen dürfte. Denn ich kann außer Knallfrosch-Tausch absolut nichts Elektronisches reparieren.


    Dass man mit den Geräten sehr gut Musik hören kann, das ist klar. Darum war der 731 für den typischen Dual-Kunden, der auf Plug-and-Play stand und im Leben bestenfalls mal ne Nadel wechselte, eine gute Wahl. Und ist es unter der Prämisse immer noch. Mein Freund jedenfalls gehört als pensionierter Lehrer und Musikliebhaber genau in die Gruppe, die sich an einem runderneuerten Dual erfreut.


    Wirklich hypen tut ihn aber auch nur dieses Forum und eben jene pensionierten Lehrer, die mal locker das Geld ausgeben, um sich für 777 Euro und kostenloses Geschwurbel diese High-End-Super-Duper-Preziose locker zu leisten.


    Oder anders ausgedrückt: Klar gibt es Besseres. Aber das Gefühl, jetzt einen Dual zu besitzen, wie damals der Oberstudienrat, bei dem man mit 15 Nachhilfe hatte. Und zu Hause drehte nur ein 1214... :evil:


    Axel

    Nach meiner Recherche kann man den Lift beim AT 6006a mit dem roten Nupsipupsi in gespanntem Zustand arretieren. Lohnt für mich noch nicht. Am Micro ist zu wenig Platz dafür. Vielleicht, wenn ich den Rega bekomme…

    AT 6006R ...und sieht auch besser aus.


    Endlich hätte ich ein Weihnachtsgeschenk für mich! Meine Frau würde mir aber einen Vogel zeigen, wenn ich den erwähne. :rolleyes:

    Vollautomaten gab es nicht nur von Dual. Es gab und gibt sie ja auch von Technics mit dem Antrieb und Arm des 1210ers. Trotzdem würde ich einem 1210er sofort Asyl gewähren, käme mir mal einer unter


    Aber auch diese Modelle haben ihre Macken mit der Zeit. Davor ist kein technisches Gerät gefeit.


    Munter!


    Axel

    Boah, macht ne Hörprobe! Wenn es rumpelt und der Gleichlauf schwankt, ist es sicher nicht die Automatik.


    Aber wenn Yehudi Menuhins Geige ihren zarten Schmelz, die aggressive Metalligkeit oder den sanften Nachhall eines Pferdehaarbogens auf feinsten Darmsaiten vermissen lässt...


    Dann ist es garantiert die Abstellschiene!!! :P


    Axel

    Ich sehe es ganz pragmatisch. Das Gekröse unter dem Dual-Röckchen ist vorsintflutlich. Es ist feinste Feinmechanik, aber doch ein Relikt aus vergangenen Gerätegenerationen. Immerhin stammt die Kinematik noch von den Dual-Ur-Ur-Großvätern. Das hat Dual wirklich bis zum Schluss mitgeschleppt.

    Ist die Mechanik beim Spielen vollkommen entkoppelt, kann da eigentlich nichts mehr hemmen. "Aber resonieren!" sagen die Goldohren. Ich höre es jedenfalls nicht. Gegenbeispiel ist mein Garrard Zero 100 SB. Der macht in der Automatikfunktion dermaßen Radau, dass es mich persönlich stört. Man hört es nicht beim Spielen, aber vorher und nachher. Das hat Dual eleganter gelöst.


    Nochwas: Der von Jo revidierte 731 von meinem Freund hat wirklich eine seidenweiche Bewegung in der Automatikfunktion. Ich habe aber auch schon gehört, dass die bei Dual auch ziemlich ruppig vorgehen kann. Das würde mich pesönlich stören.


    Es geht aber auch anders: Zum Beispiel hat Technics die Antriebsmechanik von der Automatik entkoppelt, in dem sie dem Tonarm einen eigenen Antrieb inklusive motorischem Lift spendierte. Nachteil: So elegant führt der Motor den Tonarm nicht auf die Rille, wie ein ordentlich bedämpfter Dual-Lift.


    Es bleibt Geschmackssache.


    Munter!


    Axel





    Sowas? Dann kann ich die Insolvenz verstehen.....


    Mal ehrlich, wenn ich Dual google, kommt nicht viel dabei heraus, das uns wirklich interessieren könnte.

    Moin tosamen und besonderen Dank an Euch!


    Der Nadelkorpus ist Gelb. So Gelb, wie die ED-Nadel von Cleorec an meinem M95 ED.

    Ich hatte diese Tabelle nicht gefunden. Das ist ja ein feines Mitbringsel. Werde ich demnächst mal testen.

    Die originale Nadel des M95 hatte ich nur vorsichtshalber ausgetauscht. Die brachte noch 80 µ. Auch die werde ich noch mal einsetzen. Klang auch gut, aber dass diese Nadeln trotz ihres Alters noch was taugen, habe ich erst hier gelernt.


    Munter!


    Axel


    Moin tosamen!

    Ein Freund hat mir das TK 120 mit diesem System zukommen lassen. Was ist das für eine Nadel? Eine elliptische mit 1,5 Pond Auflage ? Scheint ja nicht die originale zu sein?


    Danke!


    Axel

    Ihr kennt "Ludwig van"? Den Typen, den Alexander DeLarge so gerne hörte?


    Ich habe jetzt zwei Plattenspieler mit dem gleichen System bestückt, penibel ausgerichtet und dann per Speaka-Umschalter verglichen und anschließend die Plattenspieler einzeln an den selben Verstärker und dann an zwei unterschiedliche Verstärker angeschlossen und ein Stück von Joni Mitchell gegengehört.


    Bei dem Speaka ist das Timbre einen Touch rauher, die Becken etwas metallischer und die Saxophone... anders.


    Was hat es mir gebracht?


    ICH KANN DAS LIED NICHT MEHR AUSSTEHEN; ICH HASSE JONI MITCHELL, ICH HASSE SIE!!!!!!!!


    Axel

    Allein die Parameter ein und desselben Titels auf zwei verschiedenen Pressungen dürften da schon Probleme beim Vergleich bereiten. Justage des Systems, Nadelverschleiss? Abgenudelte Platte?


    Und Ihr streitet um ein paar Pico Farad und deren Einfluss auf den Glanz von Hihats?


    Hier wird mal wieder um die Optimierung des Dampfantriebs für die interstellare Raumfahrt gestritten.


    Munter!


    Axel

    Wenn ich das richtig lese, ist der 731Q der feuchte Traum vieler hifidelen Teenager gewesen. Weil die von ihren Eltern nix anderes als Dual kannten.


    Und jetzt, wo der Herbst des Lebens seine goldenen Blätter fallen lässt, kauft man sich das Ding stapelweise in allen Ausführungen, um nochmal an die guten alten Zeiten zu denken?


    Ja klar, wird der immer teurer, wenn man sowas hortet und alle wegbeißt, die auch mal einen guten, aber keineswegs "legendären" Dreher wollen. Das ist wie mit Klopapier, Sonnenblumenöl....


    Sorry, hatte heute ein Glas Sarkaskovskaya auf Eis.


    Axel

    Wer nur Dual kennt und keine Lust auf furnierte Brotkästen hat, ist mit einem 731Q gut bedient. Technisch gesehen gibt es besseres und komfortableres. Aber wir sind hier im Dual-Board! Also halten wir das Fähnlein der Marke hoch.

    Didis bester Dreher ist zugleich der unscheinbarste. ;)

    Meine Meinung….


    Und ich habe einem Freund einen 731Q besorgt, weil der eben ein Begriff ist.


    Axel