Beiträge von w123flo

    für Gartenbetrieb kann man den P80 an ein Röhrenradio anschliessen, mit dem CDS660 klappt das einwandfrei, toller sound...

    Geb ich Dir vollkommen recht, aber mich haben 2 Tatsachen davon abgehalten:

    Zum einen hatte ich den Koffer ohne System CDS 6xx gekauft und

    Mir ist mein SABA Freiburg 100 zu gross und zu schwer, um es an einem lauen Sommerabend in den Garten zu schleppen :)

    Grüsse

    Florian

    Hab gerade einen P55 aufgerüstet.

    Da arbeitet jetzt ein 1225 drin mit Shure M91.

    Vorverstärker ist auch intern eingebaut, in diesem Fall ein Beringer PP400 (war grad verfügbar)

    Per Umschalter hat man jetzt Monoton per eingebautem Verstärker und Lautsprecher oder

    Stereosignal nach Vorverstärker an einer 5-Pol-Din-Buchse.

    Den Eingang des Dual - Power-6Watt - Verstärkers habe ich auch an die freien Pole der 5-Pol-buchse geführt.


    Das Köfferchen ist also gepackt für längere Aufenthalte im Garten / auf der Veranda...


    Grüsse

    Florian

    Hab meinen Tonarmkopf vom 701 einfach in meiner Radiobude lackiert... Frau musste arbeiten, ich hatte Homeoffice...

    Wo kein Richter, da kein Henker :)


    Blödsinn....einfach nur in sauberer Umgebung sauber arbeiten... :!:


    Grüsse

    Florian ( kann kleine Teile mit der Dose lackieren, grössere Teile wie Kotflügel komplette Plattenspielerchassis etc. eher nicht...)

    Zum Glück stellt sich aktuell die Frage gar nicht nach einem weiteren Dreher. Ich habe schlicht keinen Platz mehr und funktionierende Dreher in den Keller stellen ist eine Hürde die größer als der Kaufreiz ist....

    Schade,

    Ich dachte eben an Dich, als ich noch einen vernachlässigten 1019 in der Radiobude gesichtet habe.

    ( Auch bei mir ist der Platz endlich... )


    Grüsse

    Florian ( fix und fertig nach dem Türschwellerschweissen am Mercedes)

    So, also...Federhaus...


    hier stellst Du das Rädchen ganz nach unten... bis Skala= 0 (gegen Uhrzeigersinn drehen!)


    Im Beispielbild stehts es auf ca. 1,5...



    Die gerändelte Schraube im Bild links unten lösen. Dann das Gewicht verschieben, bis der Tonarm pendelt... Schraube anziehen.

    Feineinstellung ist mit dem gerändelten Ring auf dem Gewicht möglich

    Dieses da:


    Dann an der Skala die gewünschte Auflagekraft einstellen.

    siehe erstes Bild!


    Antiskating stellt man passend HIER ein:




    :) Grüsse

    Florian

    Eberhard, sei mir nicht böse, ich habs versucht an einem 704 nachzustellen, der mir grad vor den Füssen liegt.

    Bei korrektem Auspendeln des Tonarms bekomm ich so ein Fehlerbild nicht hin...

    Nur wenn ich die Feder zum falschen Anschlag drehe sieht es bei mir genauso aus...

    Deshalb nochmal :


    Wenn Du beim 721 die Feder auf 0 stellen willst, dann musst Du das Federhaus erstmal ganz nach "unten drehen"

    oder besser...wenn Du von der seite drauf siehst im Gegenuhrzeigersinn.

    Dann auspendeln, dann auf 1 stellen...


    Viel Erfolg diesmal

    Florian

    ...lässt sich der Arm dann ohne Widerstand nach unten bewegen?


    Irgendwie kann ich es mir grad nicht vorstellen, wie sich der Arm verhält... Wenn Du ihn ausbalanciert bekommst,

    so dass er "schwebt" dann muss irgendwas an Deiner Einstellung nicht stimmen... Die Feder im Federhaus

    wird den Arm bei korrekter Einsellung immer nach UNTEN drücken wollen...


    Gruss


    Florian

    Good Morning :)


    Der von Dir geschilderte "Fehler" beim Abstellen hängt mal eher nicht mit dem Einstellen des Auflagegewichts zusammen.

    In diesem Fall sichert man eigentlich den Tonarm auf seiner Stütze und lässt einmal einen Startvorgang durchlaufen.

    Normal justiert sich dann die Automatik neu. Macht man eigentlich immer nach Ortswechslen des Drehers.


    So, jetzt hast Du halt schonmal Alles verstellt, da muss man nochmal ganz von vorn anfangen.

    Ich hoffe Du hattest beim Ausbalancieren des Tonarms auch das Einstellrädchen auf "0" gestellt?

    Nicht versehentlich in der entgegengesetzen Richtung am Anschlag ?


    Mach halt nochmal und gib Bescheid :)


    Grüsse

    Florian


    P.S. Wie ist eigentlich Dein Name?

    Nach mehreren zerlegten und frisch beölten Motoren habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Motor den man laufen lässt bis er quietscht

    oder rattert nie wieder richitg ruhig läuft...


    Alle die ich von Anfang an zerlegt und gewartet habe sind ruhig geblieben trotz Zerlegung.


    Der Dosenmotor aus meinem 1019, der irgendwann komische Töne machte ist trotz aller Sorgfalt bis zum heutigen Tag

    nicht mehr ruhig zu bekommen gewesen.

    Vorbeugende Wartung hilft... :)


    Grüsse

    Florian

    Johannes,

    das Problem lässt sich nicht in 2 sätzen beschreiben und lösen.

    Wenn man Deinen 1219er nicht kennt, dann kann man schlecht vermuten, was zum beschriebenen Fehler führt.

    zentrale Fragen wären erstmal :

    Ist der Dreher schon mal revidiert worden?

    Was ist bereits gemacht worden?

    Wie geht es dem Gummiring am MODE-SELECTOR?

    Ist eine korekte Grundenstellung anhand des SM durchgeführt worden?


    Grüsse

    Florian

    Dieser 701 hat eine bessere Zarge als die mit DCFix beklebte verdient. Vielleicht stellt Jakob mal eine Anfrage im Forum.

    Gruss

    Richard

    Fragt doh mal matthias Maad , der MEINE 701 Zarge bildschön maadifiziert hat. :)


    grüsse

    Florian


    Mein 701 hat immer nch eine sehr "energische" Automatikfunktion, aber seitdem ich die Friktionsfläche des Haupthebels

    hauchdünn mit KFZ-Radlagerfett einmassiert habe, kann man sich das anschauen.


    Grüsse

    Florian

    Ich hab zwar gerade so einen 704 zerlegt und wieder zusammengefuddelt, aber ich kann mir nur Vorstellen, dass es ein Missverhältnis zwischen Auflagekraft und Antiskating gibt, warum auch immer...

    Vielleicht beim Staubwischen den Antiresonator verstellt, oder die Auflagekraft am Federhaus...


    Ich würde jetzt einfach mal damit anfangen, die tatsächliche Auflagekraft zu ermitteln.


    Grüsse

    Florian