Beiträge von Mountainbiker

    Also wenn ich nicht schon einen hätte, würde ich den sofort kaufen.

    Wenn ich mir die Preise anschaue, die bei ebay für die letzten Krücken aufgerufen (und bezahlt!) werden, dann ist der aus meiner Sicht verd... günstig.

    Wirkt sehr sauber, zumindest der dicke Elko C3 auf dem Foto sieht neu aus.

    Einziges Manko ist der fehlende Tonabnehmer.

    LG, Jürgen

    die mit einem Lötkolben in der Hand Leben gefährden das in der Nachbarwohnung lebt...

    Selten so gelacht :)


    Zwei Sachen würde ich mir noch überlegen:

    • bei RollsRoyce hören die Mechaniker angeblich den Motor mit einem Stethoskop ab, kann man auch bei der Platine des 721 machen. Da sollte man (fast) nichts hören, wenn der Motor dreht. Wenn du da mahlende Geräusche hörst, sind die Gleitlager nicht mehr in Ordnung (was trotz langlebiger Schmierung nach einem knappen halben Jahrhundert schon mal sein kann).
    • Du kannst dir, wenn du sie noch nicht hast, die App RPM Speed and Wow auf dein Android Smartphone runterladen. Wenn der Motor in Ordnung ist, darf man da eigentlich nur so ne Art Rauschen in der Graphik sehen, 2sigma bewertet sollte der Gleichlauf besser 0,05% sein.

    LG, Jürgen

    Hallo Martin,


    ich persönlich bin ein großer Freund des V15 III und IV.

    Ich würde das mal einbauen únd an einer alten Platte antesten, wie gut die Nadel noch abtastet, wenn du Glück hast, ist sie noch in Ordnung.

    Vielleicht vorher noch mit einem Mikroskop (so vorhanden) oder einer scharfen Lupe anschauen.

    Wenn eine neue Nadel fällig ist, kommt´s drauf an, was du ausgeben willst. Konkurrenzlos billig sind die Nadeln bei Völkner und Conrad (Völkner hat mir Stylus Company geliefert, ordentliche Qualität, die natürlich nicht an Originalnadeln herankommt), Orininalnadeln gibt es neu nicht mehr, die SAS von Jico sind s..teuer, von der Qualität mit den oriinalen vergleichbar.

    Das V15 III LM kann man am TK 135 einfach einklicken (ohne zu schrauben oder zu justieren).


    Viel Spaß, Jürgen

    Den Kegel mit zwei Fingern zu bewegen ging leider nicht.

    Dann sind die Motorlager (eines zumindest) fest. Quick and dirty: Sprühöl an die Lager, vermutlich geht auch das Ballistol, etwas einwirken lassen, dann müsste sich die Achse wieder drehen lassen, ist aber keine Dauerlösung.

    Morgen dann Öl besorgen (Motoröl oder Hydrauliköl. Bei Nähmaschinenöl weiß ich nie genau, was da drin ist bzw. welche Spezifikationen das hat), Motor auseinandernehmen, Achse gut reinigen, Sinterlager reinigen (hier im Forum ist eine Vakuummethode beschrieben zum Reinigen und neu mit Öl Tränken, die wäre optimal), alles wieder zusammenbauen.

    Der "goldene Kegel" ist aus Messing, hat oben drin ein kleines Schräubchen. Wenn du das vorsichtig runterdrehst, bis Widerstand kommt, dann musst du die Höhe der Antriebsrolle nach dem Zusammenbauen normalerweise nicht umständlich neu justieren. Hat Dual ganz trickreich gemacht.

    LG, Jürgen

    verharzte Öle und Fette. Wie reinigt man die denn? Und vor allem: Was nimmt man als Ersatz?

    Halb so wild.

    Wenn irgendwas fest oder schwergängig ist, sollte das ausgebaut, zerlegt, gereinigt (Isopropanol), neu geschmiert und wieder zusammengebaut werden.

    Wenn´s nicht auseinander will, dann Wärme (Föhn, Heißluftgebläse) einsetzen und/oder Kriechöl einige Zeit einwirken lassen.

    Ansonsten altes Fett mit Wattestäbchen/sauberem Lappen und Isopropanol entfernen, neues Fett rein.


    Dann schmieren entsprechend der Anleitung von Dual, leider in den Scans oft nicht so ganz indeutig zu erkennen.


    Faustregel: Überall, wo was aufeinander gleitet, nimmst du ein anständiges Lagerfett (weniger ist oft mehr), auch für die Kanäle am Kurvenrad und das Tellerlager.


    An die Sinterlager am Motor kommt dünnes Motoröl oder Hydrauliköl (hier im Forum wurde mal HLP22 empfohlen, ich nehme inzwischen lieber das etwas dickere HLP46, finde, dass der Motor damit leiser läuft, der Liter im Baumarkt unter 10 Euro, reicht bis ans Lenbensende).


    An die Achse vom Plattenteller kommt Haftöl (Bettbahnöl, kein Bio) oder ersatzweise (im Zweifel etwas dickeres) Motoröl.


    (An die Scheibe vom Lift kommt zähes Silikonöl, brauchst du aber beim 1209 normalerweise nicht.)


    An die kleinen Achsen der vielen Hebelchen mit kleiner Injektionsspritze und Nadel ein (!) Tropfen dünnes, nicht verharzendes Öl, z. B. auch Motoröl.


    Minimalausstattung ist Motoröl (hat man eh in der Garage) und Lagerfett (hat sowieso für´s Radl).


    Viel Erfolg, Jürgen

    Das verlinkte Goobay-Kabel hab ich auch mal von einem anderen Anbieter bei ebay bestellt, war damit nicht zufrieden, aus meiner Sicht ziemlich dick, starr und unflexibel, ließ sich dadurch in einen Thorens TD160 nicht einbauen. Auch die Cinch-Stecker wirken nicht besonders hochwertig. Der Innenleiter ist massiv.

    LG, Jürgen

    Zur Gewichtsreduktion erst mal den Plattenteller runter, man tut sich dann im doppelten Sinne leichter.

    Klopapierrollen nehm ich auch ab und zu, für die großen Chassis hab ich in einen alten Ivar-Regalboden den Ausschnitt wie im normalen Gehäuse nebst Löcher für die Federtöpfe und die Transportsicherungsschrauben gesägt/gebohrt.

    Ich würde mir erst mal das Service Manual auf vinylengine oder aus dem HIFI-Archiv http://www.hifi-archiv.info/Du…CS/Dual%201209/index.html

    runterladen/ausdrucken.

    Dann vielleicht mal schauen, ob der Schaltarm (Pos Nr 134) und der Rotor im Motor freigängig/gut beweglich sind, dann noch die Kontakte im Schaltkasten reinigen, normalerweie sollte der Motor dann wieder laufen.

    Die alten Onkyos, vor allem die Integras hatten ganz vorzügliche Phono-Vorverstärker eingebaut.

    Wegen den ganzen digitalen Zuspielern hab ich jetzt vor einiger Zeit auf einen TX-NR900E umgestellt. Der Phono-Eingang ist bei dem deutlich abgespeckt, kein MC, kein schaltbares Subsonic-Filter. Zwar hab ich jetzt kleinen direkten A/B-Vergleich gemacht weil mir zu aufwändig, meine aber, dass der NR900E zwar einen recht guten, aber im Vergleich den schlechteren Phono-Eingang hat.

    Ich würde mal daraus schließen, dass der Phono-Eingang von deinem Onkyo auch nicht das Ende der Fahnenstange darstellt, der alte Akai vermutlich zum Hören von Schallplatten besser geeignet ist.

    Im Zweifel hilft nur ausprobieren.

    Olivenöl geht auch!

    Eher nicht, Leinöl harzt aus, wird wie Lack (Ölfarbe), Olivenöl bleibt ölig.

    Das mit dem Sonax Sprühwachs hat übrigens nicht funktioniert, dünn mit Leinöl eingerieben sieht´s gut aus.

    "meine Statistik" liegt bei weit über 50% Versandschrott

    Meine leider auch.

    Inzwischen versuche ich, neue Dreher möglichst im Umkreis zu kaufen, so dass man sie noch mit dem Auto abholen kann.

    Der 50H II ist mir sozusagen zugelaufen, eigentlich hatte ich nur aus Spaß ein paar Euro geboten, aber es wollte ihn sonst keiner.


    Ich hatte noch ein ESG 870 mit Originalnadel, mit dem darf er gerade spielen, ausgesprochen schön :)

    Ich hab ein ganz ähnliches Problem bei meinem 721. Hab auch schon einige Stunden damit zugebracht ohne Erfolg, jetzt steht das gute Stück aus Zeit- und Ideenmangel schon länger unter dem Bett im Gästezimmer.

    Ich denke mal, ohne erweiterte Messmöglichkeiten, sprich ohne Oszi kommt man da nicht weiter.

    Ich würde mich mal im Bekanntenkreis umhören, wer über einen Oszi verfügt und einem helfen würde. Alternativ könnte man über die Anschaffung eines Digital-Oszi der preisgünstgeren Art nachdenken.

    LG, Jürgen