Kaufberatung Plattenspieler

  • Nach allem hin und her habe ich mich jetzt erst mal für das AT VM95 E entschieden.

    Da die untereinander ja kompatibel sind kann ich die Nadel ja immer noch aufrüsten.


    Ich werde mich mal selber von der Preis/Leistung überzeugen. ;)


    Aber danke für all euren Input.

    Wenn ich dem Rest meiner Anlage ein Upgrade verpasst habe, werde ich mich an die teureren Varianten wagen.:thumbup:


    Viele Grüße


    Marcus

  • Hallo Marcus,

    gute Entscheidung, dann bist Du flexibel. :thumbup:
    Ich habe hier ein Thorens TAS 267 System (AT95E-Ableger), das Ding spielt auch klasse.

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q silber, Dual-Leuchtwürfel

    Technics SL-Q2 silber
    Technics SL 1300

  • Hi Marcus,

    ich hab das "EN", frisch ausgepackt war´s noch nicht voll da, es braucht wohl ein paar Stunden Einspielzeit, aber dann...:saint:


    lg. Hans

  • Ich denke, Du hast da eine gute Entscheidung getroffen. Wenn man den Rest der Kette aufgerüstet hat und einem der Sinn nach "mehr" in Sache Tonabnehmer steht, rüstet man einfach die Nadel um, auch wenn die bisherige als solches noch brauchbar ist, gegebenenfalls hat man eine Nadel für Platten aus dem 2te-Hand-Laden oder vom Flohmarkt.


    Optisch macht es sich auch gut. Ich hoffe, Du hast zu dem Dreher auch die transparente Überhanglehrer zum exakten Ausrichten des Tonabnehmers bei der Montage bekommen. wenn der nicht korrekt ausgerichtet ist, wirst Du wenig Freude daran haben.


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Ich liebe dieses Forum, hier wird sogar für Metalcore und Hama-Einsteiger-Entzerrer das AT95ML empfohlen - one size fits all :D

  • Lass Dich nicht verrückt machen.

    Beim Thakker gibt's eine Nachbaunadel Made in Japan für 42€

    Das müsste eine Jico sein.

    Das AT240 ist wirklich kein schlechtes System.

    Bisschen empfindlich auf Kapazität vielleicht. (lange dünne Kabel).

    Vermute auch Mal, der Flaschenhals an Deiner Kette ist der Hama Phonopre.

    Grüße Klaus

  • Ich liebe dieses Forum, hier wird sogar für Metalcore und Hama-Einsteiger-Entzerrer das AT95ML empfohlen - one size fits all :D

    Hab ich was verpasst?=O

  • Ich hoffe, Du hast zu dem Dreher auch die transparente Überhanglehrer zum exakten Ausrichten des Tonabnehmers bei der Montage bekommen. wenn der nicht korrekt ausgerichtet ist, wirst Du wenig Freude daran haben.

    Oh ne, sowas habe ich nicht dazu bekommen. Gibt es da noch eine andere Möglichkeit?


    Ich liebe dieses Forum, hier wird sogar für Metalcore und Hama-Einsteiger-Entzerrer das AT95ML empfohlen - one size fits all :D

    Es wird ja nicht ausschließlich metalcore gehört und der Entzerrer wird als nächstes weichen.



    Vermute auch Mal, der Flaschenhals an Deiner Kette ist der Hama Phonopre.

    Grüße Klaus

    Ja dessen bin ich mir bewusst. Sollte man den schon noch auf einen guten phonopre setzen oder gleich einen Verstärker mit Phonoeingang wählen.

    Habt ihr da auch noch eine Empfehlung parat?

  • Ja dessen bin ich mir bewusst. Sollte man den schon noch auf einen guten phonopre setzen oder gleich einen Verstärker mit Phonoeingang wählen.

    Habt ihr da auch noch eine Empfehlung parat?

    Ich lehne mich da mal ganz weit aus dem Fenster. Ein anderer Pre wird kaum hörbar besser sein, auch wenn er

    um Einiges teurer daher kommt. Ein reiner Stereoverstärker mit einem Phonoeingang ist dagegen eine sinnvolle

    Entscheidung für die Zukunft.



    LG, Micha

  • Ich lehne mich da mal ganz weit aus dem Fenster. Ein anderer Pre wird kaum hörbar besser sein, auch wenn er

    um Einiges teurer daher kommt.

    Sorry...bin dagegen und behaupte das Gegenteil. :)

    Ein Unterschied zu einem anderen System vor Allem zum hier empfohlenen AT 95 xxx wird eher gering ausfallen mit einem Phonopre unterster Preisklasse.


    Noch n Zitat von Mickdry:

    "Ein reiner Stereoverstärker mit einem Phonoeingang ist dagegen eine sinnvolle

    Entscheidung für die Zukunft."


    Ganz meine Meinung.

    Das ist auf jeden Fall das vernünftigste.

    In diese Richtung wollte ich eigentlich den Marcu schubsen ....Nur eine neue Nadel und dafür lieber einen ganz gebräuchlichen StereoVerstärker mit Phonoeingang.


    ....ich bereue schon wieder, dass ich meine Klappe nicht gehalten hab...

    Sorry und Gruß Klaus

  • Ich würde zu einem Verstärker oder Stereo-Receiver raten, der einen Phonoeingang hat, von Dual bietet sich ein, bis auf die Lautsprecherrelais und den "Knallfrösche" mit dem CV 1200 ein Recht unproblematischer Verstärker an, der auch nicht zu teurer gehandelt wird. Auch die Verstärker und Receiver aus der "Audiophile Concept"-Serie von Dual, zusammen mit Titel entwickelt sind preiswerte Geräte. Auch andere Mütter haben schöne Töchter, so ein Grundig V2000 ist auch etwas Feines. Natürlich ist auch von Yamaha Gutes zu bekommen und die Technics- Verstärker und Receiver der '70 Jahre sind gut und solide, bei mir in der Gegend ist z.B. ein SU 8600 für 180€ bei E**y-Kleinanzeigen zu bekommen, das Ding ist wirklich aus dem Vollen gefräst, dagegen erscheint ein Dual CV 1600 als flötiger Leichtbau. Allein die dicken Griffe, die wirklich zum Tragen geeignet sind. Und der hat richtig Dampf, ich kenne das Teil aus meiner Jugend, in dem Schallplattenladen, in dem ich jobbte, hatten wir so ein Teil, dem ging nie die Liste aus, das ist echtes HiFi-Heavy-Metal, Materialschacht bis zum Exzess.


    Wegen der Einbaulehre, Stelle einfach ein Gesuch hier im Marktbereich.


    Gruß Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Ich würde zu einem Verstärker oder Stereo-Receiver raten, der einen Phonoeingang hat, von Dual bietet sich ein, bis auf die Lautsprecherrelais und den "Knallfrösche" mit dem CV 1200 ein Recht unproblematischer Verstärker an, der auch nicht zu teurer gehandelt wird. Auch die Verstärker und Receiver aus der "Audiophile Concept"-Serie von Dual, zusammen mit Titel entwickelt sind preiswerte Geräte. Auch andere Mütter haben schöne Töchter, so ein Grundig V2000 ist auch etwas Feines. Natürlich ist auch von Yamaha Gutes zu bekommen und die Technics- Verstärker und Receiver der '70 Jahre sind gut und solide, bei mir in der Gegend ist z.B. ein SU 8600 für 180€ bei E**y-Kleinanzeigen zu bekommen, das Ding ist wirklich aus dem Vollen gefräst, dagegen erscheint ein Dual CV 1600 als flötiger Leichtbau. Allein die dicken Griffe, die wirklich zum Tragen geeignet sind. Und der hat richtig Dampf, ich kenne das Teil aus meiner Jugend, in dem Schallplattenladen, in dem ich jobbte, hatten wir so ein Teil, dem ging nie die Liste aus, das ist echtes HiFi-Heavy-Metal, Materialschacht bis zum Exzess.

    Guten Morgen,

    wie ist denn eure Erfahrung bei Verstärkern.

    Ist es sinnvoll ein "aktuelles" Modell zu wählen oder haben die "alten" Vertreter einen Vorteil?

    Ich hätte ganz unbedarft einen Denon PMA-600NE in die engere Wahl genommen.


    Da du mir die älteren Modelle empfohlen hast gehe ich davon aus das ich damit auch nichts Falsch mache.

    Neue Features wie Bluetooth wären natürlich auch nicht schlecht.


    Wegen der Einbaulehre, Stelle einfach ein Gesuch hier im Marktbereich.

    Gibt es da nicht auch Schablonen zum ausdrucken, oder verwechsel ich da was?

  • Hallo,


    doch, Denon-Verstärker sind nicht übel, den Vor-Vorgänger hab ich schon seit etlichen Jahren, praxistauglicher Phonopre, viele Eingänge, schön natürlich der Blauzahn-Eingang, ich hatte einen Bluetooth-Empfänger an "Aux" gehängt. Ganz praktisch für Feten, dann kommt Musik via WLAN vom Server (ohne ewiges Aufstehen, Platen oder CD-Wechseln).


    Wenn man mosern will: die Knöpfe sind nicht aus gedrehtem Metall sondern aus Spritzguss-Kunststoff. Aber bei dem Preis auch verständlich...


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich hätte ganz unbedarft einen Denon PMA-600NE in die engere Wahl genommen.


    Wegen der Einbaulehre, Stelle einfach ein Gesuch hier im Marktbereich.

    Gibt es da nicht auch Schablonen zum ausdrucken, oder verwechsel ich da was?

    Zur ersten Frage: ich wüßte nicht, was dagegen spräche.

    Zur zweiten Frage: es gibt Schablonen, beim Ausdrucken auf die Größe (100%) achten und anschließend auf dünne Pappe kleben.

    Gruß, Matthias

    VG

    Matthias

  • Nun, die meisten hier verwenden ältere Verstärker, allein, weil Verstärker eigentlich schon seit Jahren ausgereift sind und die von Ihnen verursachten Klangbeeinflussungen eigentlich kein Thema sind. Klar ist, bei älteren Verstärkern ist es sehr sinnvoll nicht völlig unbeschlagen in Sachen Löten und Elektronik zu sein, irgendein Kondensator kann immer mal am Ende sein, ein Netzschalter brizzeln, ein Endstufenrelais sulfatiert sein, ein Poti rascheln oder ein Trimmer zu ersetzen sein. Ein neuer Verstärker hat natürlich erst einmal Gewährleistung. Was der Denon taugt, weiß ich nicht, würde man mich zwingen, etwas Neues zu kaufen, würde ich eher an Yamaha denken oder Rotel, wenn es das Konto hergäbe vielleicht etwas in Richtung T+A.


    Ja, man kann auch mit flachen Schablonen aus Pappe, Papier oder Kunstoff den Tonabnehmer ausrichten, einfacher geht aber gerade an Deinem Dual, nimmt man die kleine Lehre, die einfach auf den TK gesteckt wird und man den TA bequem in der Hand justieren kann.


    Gruß


    Uli

    CS: 505-4, 506, 626, 731Q, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 1200, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Hallo,


    bei einem Dual ist das Justieren eines Systems doch einfach: im TK gerade ausrichten und die Nadelspitze sollte mit dem "Buckel" auf dem TK eine gerade Linie bilden.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Ich liebe dieses Forum, hier wird sogar für Metalcore und Hama-Einsteiger-Entzerrer das AT95ML empfohlen - one size fits all :D

    der Sound kommt immer noch von der Platte und der Musik und Band, die spielt und der Abtaster , wenn er relativ neutral abtastet, wie das AT, ist also auch für alle Stile geeignet, warum auch nicht

    :) Dual-les Gute!

  • das Justieren eines Systems doch einfach: im TK gerade ausrichten und die Nadelspitze sollte mit dem "Buckel" auf dem TK eine gerade Linie bilden.

    Hallo,


    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    >>> Bitte keine technischen Fragen per PN, nutzt das Board, dann hat Jeder was davon <<<

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.