Beiträge von 8erberg

    Hallo,


    oder so...


    BTW wurde der VTA ja auch mal geändert von 15 Grad auf 20 Grad. Die Normänderung war ca. Mitte der 70er Jahre, seitdem haben "moderne" Systeme die 20 Grad, obwohl z.B. die Schneidstichel bei DMM mit 15 Grad arbeiteten... seufz.


    Die Dual-Tonarme zu TKs Zeiten (also bis ca. 1979) waren alle für einen VTA von 15 Grad eingestellt, bei Wechslern auf 3. Platte im Stapel.


    Die hochwertigeren Wechsler bekamen daher ab Werk ein TK 25 (oder die älteren seinerzeit TK 15 mit Einstellrädchen für "S"ingle bzw. "M"ulti-Spiel, also Einzelplatte oder Wechsler.


    Es gibt eine einfache Methode, neben dem VTA gibts ja auch noch den davon ableitbaren "Stylus Rake Angle", also wie die Nadel in der Rille steht.


    Hat sie ca. 90 Grad - lässig Platte auflegen und hören. Sonst eben mit einer dickeren/dünneren Matte arbeiten.


    Peter

    Hallo,


    die Transportsicherungen waren hochgezogen und festgeschraubt? Teller, System und Gegengewicht abmontiert?


    So waren nicht sooo große Kräfte auf wichtige Bauteile (Lager von Tonarm und Teller), dann dürfte das alles noch machbar sein auch als Steuerpimpelwechsler


    Peter

    Hallo,


    VOX QD 700? Hat Thakker für 72,- Euro, original-Excel gibts bei Pickupnaalden.com aus Holland.

    Soll ein Excel-Nachbau sein, die Excel-Systeme sind gut, werden meist unterschätzt.

    Sehr sauber im Klang, unkritisch beim elektrischen Anschluß.


    Peter

    Hallo,


    persönlich kann ich auch nur das M20E am 721 empfehlen.


    Bei modernen System sollte man schauen das die "Nadel richtig steht" (Stylus-Rake-Angel 90 Grad) ansonsten die Höhenverstellung nutzen.


    Peter

    Was mich immer ein bisschen wundert ist, das 1218 und 1228 (völlig zu Recht) als feine Dreher gelobt werden, dabei teilen sie sich die gleiche Problematik der kurzen Arme und des nicht ganz korrekten VTA mit den kleinen Riementrieblern. Ich wüsste nicht, was an 1237 und co schlechter sein sollte, wie an 1228 und 1218, ausser das sie einen anderen Antrieb haben.


    Dual hatte den 12x8 ja ein TK15 gegönnt, beim 1237 fehlte bei den Industriegeräten es immer ("nur" das TK 24) und bei den "eignen 1237" hatte nur der CS 1237 das TK 25.

    Bei der HS 136 und bei den Kompaktanlagen mit 1237 wurde ebenfalls nur das TK 24 verbaut.


    Ja, ich mag den 1237 sehr gerne (war mein erster Hifi-Plattenspieler) und daher hab ich mich mit ihm beschäftigt. NoKos Buch bestätigte meine Erinnerungen (sind ja über 40 Jahr her).


    Die Dreher sind wirklich sehr gut und mit Rundnadeln macht der leichte VTA-Fehlwinkel nicht wirklich viel aus, aber bei schärferen Schliffen (und deren Kosten) sollte man den Aufwand

    für ein TK25 schon betreiben.


    Peter

    Hallo,


    mit dem Fernbedienungswahn Ende der 70er kam das auf.


    Oft genug gibt es in anderen Hifi-Foren Hilferufe weil die dann die Tellermatte nicht richtig auflegen und damit die Sensoren nicht korrekt arbeiten können...


    Ja, Bedienungsanleitungen sind nicht nur was für Mädchen.


    Peter

    Hallo,


    der Motor ist aber kein 50 Hz-Motor. Daher kommt das Signal eher von schlechter Schirmung oder Defekt im Kabel.


    "Spiel" mal beim Abspielen einer Platte mit dem RCA-Kabel - möglichst nahe bei den Steckern. Oft genug ist dort ein Bruch vorhanden.


    So ein Brumm kann ein fieser Genosse sein, daher kann man nur Punkt für Punkt abarbeiten - das RCA-Kabel ist nunmal der "erste Verdächtige", danach kommen die Kontaktsteckerchen am System, der Headshellanschluß, die kleine Anschlußplatine... man muss also den Fehler einkreisen.


    Peter

    Hallo,


    da mal prüfen ob das Massekabel ordentlichen Kontakt hat und vielleicht mal was an den Strippen "spielen", wenn die Schirmung angeknackst ist kann es auch zu einer Einstreuung kommen.


    Die "kleinen" der "neuen 600er Serie" sind wirklich nicht schlecht, nur das Gehäuse machen einen "billigen" Eindruck.

    OK, 80er Jahre... da gab es viel was optisch nicht so der Brüller war.


    Peter