Beiträge von 8erberg

    Hallo,


    hattest Du vorher die Automatik einmal bei verriegeltem Tonarm "durchlaufen" lassen?


    Die Automatik sortiert sich dann selber wieder.


    Im Zweifelsfall schau mal wie die Reibfläche am Haupthebel aussieht, evtl. ist der Pimpel nicht richtig von der Länge.


    Peter

    Hallo,


    daher entweder das einstellbare TK nehmen oder eine etwas dickere Matte auf dem Plattenteller.


    Das die "Wechsler-Lager" nicht so gut sind wie die Einzelspiel-Lager hat schon konstruktive Gründe, m.b.M. nach fällt das aber höchstens auf wenn die Schmierung nicht stimmt.


    Peter

    Hallo,


    eigentlich nein, das Schnarren wird Schmierstoffmangel sein. Genau mal hereinleuchten, nicht das der Lagersitz vor allem am unteren Lager schon eingelaufen ist, man kann den Lagersitz umdrehen


    Die Sinterlager sind wie Schwämme, immer wieder ein paar Tropfen normales Motoröl reintröpfeln lassen, 10 Min. warten, Vorgang wiederholen.


    Peter

    Hallo,


    You get what You pay for.

    Aus China gibts für ordentliches Geld auch ordentliche Ware. Nicht umsonst lässt zum Beispiel der angebissene Apfel viel in China fertigen.


    Die haben viele moderne Fertigungsanlagen nach neuen Erkenntnissen gebaut und produzieren entsprechend Qualität.


    Wichtig nur: man muss Personal vor Ort haben die Produktion und Qualität überwachen. Sonst gibts regelmäßig Ärger.

    Kleinere Läden die mal hier und da nen Container aus China kaufen können darüber ganze Liederbücher singen.

    Hat man entsprechende Mengen und auch "robuste" Kontrollen klappt das schon.


    Zur Zeit sind Liefertermine allerdings Glückspiel. Es gibt zu wenig Schiffsraum, es gibt zuwenig Container, alles sehr teuer.

    Da kann man oft genug zuverlässiger in Osteuropa fertigen lassen.


    Peter

    Hallo,


    der Zustand der Spitze ist doch eigentlich eh egal. Die Nadel liegt mit der Seite an den Flanken auf, der Boden ist nach DIN verrundet, aber die Nadel kommt eigentlich eh nie da "unten" an.


    Antiskating ist eh eine "dynamische Kraft", da die resultierende Kraft sich mit dem Durchmesser eh ändert.


    Ich prüf ob der Tonarm leichtgängig ist: Tonarm auspendeln bei Auflagekraft und Antiskating 0, einschwenken bis kurz vor Auslaufrille (natürlich Lift unten): AS auf 0,5 - 1 drehen. Läuft der Tonarm frei bis zur Stütze ist das Thema erledigt.


    Aber ich bin auch so grob und stell AS auf Auflagekraft und höre mit Kopfhörer - und meist geht der Daumen hoch. Die Ingenieure im Schwarzwald wussten was sie taten....


    Peter

    Hallo,


    Schellack darf auf keinen Fall mit Alkohol (auch nicht mit Isopropanol) in Berührung kommen.


    Lieber erst einmal ein einer neutralen Seifenlauge "waschen" und abspülen - dann 3-4 mal in Knosti mit reinem dest. Wasser nachspülen - im letzten Spülgang wieder ein wenig Entspannungsmittel.


    Man wundert sich was da z.T. für ein Dreck rauskommt.


    Peter