Dual Plattenspieler 1218 - Komme nicht mehr weiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual Plattenspieler 1218 - Komme nicht mehr weiter

      Hallo zusammen,

      Habe letztens mit meiner Oma über ihre Plattensammlung gesprochen, was mich dazu gebracht hat ihr Altes Stereo System mal anzuschauen.
      Sie hatte den Dual 1218 Plattenspieler, welcher mich beeindruckt hat, da er neuwertig ist und keinen einziger Kratzer besitzt.
      So also google aufgemacht und geschaut wie man so ein Gerät einschaltet und wie es funktioniert.

      Habe alles nach Anleitung gemacht, leider funktioniert gar nichts. Ich würde meiner Oma gerne eine Freude machen und das Gerät wieder fit machen und sie überraschen.
      Bin auch schon auf diesem Forum schon einige Beiträge durchgegangen aber leider nicht zu einer Hilfe gekommen.

      Also nach der Stromversorgung habe ich eine 17cm Platte eingelegt und den "Start"Schalter umgelegt. Leider Passiert nichts. Kein Geräusch, kein heben des Armes und die Scheibe dreht sich auch nicht.
      Habe noch ein Bild angehängt, das eventuell hilft.

      -Grüner Geschwindigkeitsregler klemmt.

      -Blauer Hebel funktioniert gut, der arm hebt und senkt sich (Meines Wissens müsst sich der Arm auch manuell bewegen lassen, was ich vorsichtig versucht habe aber der Arm ist komplett fest.)

      -Weißer Regler für die Plattengröße geht wunderbar.

      -Roter Start Regler geht bis 90Grad, weiß leider nicht ob er weiter gehen müsste. Es klickt ganz leise wenn man ihn auf Start oder Stop bewegt.

      Schon mal im Voraus vielen Lieben Dank an diejenigen die sich meinem Problem stellen ;)
      Ich freue mich über jede Hilfe oder sonstige Kommentare

      Gruß Fabi
      Bilder
      • s-l1600.jpg

        190,69 kB, 1.600×1.066, 183 mal angesehen
    • Moin...
      Auf keinen Fall die hebel mit Gewalt bewegen... Wie Alice Cooper schon schrieb... Teller von Hand drehen bis die automatik genullt ist.
      Wenns dann nich geht ist bestimmt der Kondensator durch. Da ist kaum Elektronik drin....
      Alles noch alte Dampflockautomatik... Robust und eigentlich unkaputtbar.

      Gruß Carsten
    • Also wenn du den Starthebel um 90 Grad verdreht hast ist jetzt auf jeden Fall was kaputt.
      Ich hoffe du hast so ca 45 Grad gemeint.

      Mache erst mal was die Vorredner geschrieben haben.
      Und dann : Was passiert wenn du den Tonarm einschwenkst ? Geht dann der Motor an ?

      Ulli
    • Das klingt nach großflächiger Verharzung. Das ist ein übliches Problem und mit etwas handwerklichem Geschick und Geduld auch zu bewältigen. Wie sieht es da bei dir aus? Die Mechanik eines 1218 ist recht robust.
      Der wichtigste Dreh- und Angelpunkt ist die sogenannte Rillenachse. Darum dreht die ganze Startmechanik - sollte zumindest.

      @carsten
      Wenn der Kondensator (es gibt nur einen im Motorschaltkasten) defekt wäre, hättest du einen 'Dauerläufer', sprich der Teller würde losdrehen, sobald der Stecker in der Dose steckt.
      Martins Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta. Alles Weitere im Profil
    • Hallo Fabi,

      Und Willkommen im Forum.

      Tolle Idee den Spieler für Deine Oma wieder flott zu machen.

      Grob beschrieben:

      Da der Spieler wohl einige Zeit (Monate... Jahre..) nicht genutzt wurde, haben sich diverse Schmiermittel "verabschiedet". Die Schmiermittel verlieren ihre Funktion und "trocknen" aus. Die Mechanik bewegt sich dann meistens nicht mehr, da diese regelrecht "zusammen klebt". Das nennen wir hier im Board "Verharzungen". ;) :D

      Nur als gut gemeinten Rat: Bewege die Hebel nicht mit Kraftaufwand. Da bricht dann schnell was und dann wird es unschön. Das vorab.

      Stecker raus! Haube ab, Teller runter, Tonarm verriegeln, Gegengewicht vom Tonarm entfernen. Dann das Chassis mal komplett aus dem Häuschen (Zarge) nehmen. Dann das komplette Chassis umgedreht (z.B. auf Toilettenrollen) ablegen. Aufpassen dass der Tonarm nicht irgendwo aufliegt.

      Dann siehst Du die komplette Mechanik und kannst Dich dann nach und nach dran setzen und die entsprechenden "Baugruppen" vom alten Schmiermittel befreien. Dazu muss natürlich einiges auseinander gebaut werden. Dann frische Schmiermittel auftragen (teilweise unterschiedliche) und alles wieder richtig zusammenbauen.

      Besorge Dir auf jeden Fall schon einmal einen neuen "Steuerpimpel". Der alte wird mit großer Sicherheit nicht mehr vorhanden sein oder in Resten zerbröselt dort noch verweilen.

      Dann auch überprüfen ob die Antiskatingscheibe noch okay ist, oder ob diese gerissen ist. Das kann man meistens schon sehen, wenn das Chassis auf dem Rücken liegt.
      Auch hier bekommt man noch ein Ersatzteil.

      Ich persönlich würde Dir auch raten den Motorlagern mal frisches Schmiermittel zukommen zu lassen.


      Wenn Du Dir das Ganze nicht zutrauen solltest, könntest Du im Forum ja mal Nachfragen, ob eventuell ein User in Deiner Nähe Dir behilflich sein könnte.


      Hier findest Du das Service- Manual: Link
      ---------------------------
      MFG: Maico

      ... Die Musik entsteht durch die Pausen zwischen den Noten ...
    • Danke für die vielen schnellen Antworten.


      AliceCooper schrieb:

      Teller von Hand 2-5 mal drehen
      Teller lässt sich mit der Hand wunderbar drehen... aber auch nicht‘s weiter.

      beeblebrox schrieb:

      Ich hoffe du hast so ca 45 Grad gemeint.
      Meinte 90 grad, wenn das Gerät vor dir steht. Bewegen an sich lässt er sich 20-30 grad (geschätzt)



      @MaxB
      Studiere gerade noch den Startmechanismus.

      Denke es liegt an dem Antriebsrad neben der Motorspindel. das Rad lässt sich nicht nach oben oder unten bewegen. Weiß jemand ob das normal ist oder es vertikal bewegbar sein müsste?

      @maicox
      Hab die Kiste heute auseinander gebaut, bis jetzt hat alles geklappt. Die Mechanik ist als Laie leider schwer zu verstehen, aber ich bin motiviert:)
    • Hallo,

      kleiner Tip: beim Serviceheft sind Explosionszeichnungen. Am Besten die Pos.-Nr der Teile die Du meinst miterwähnen.

      hifi-archiv.info/Dual/1218s/

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Die Höhenverstellung geschieht die Geschwindigkeitsumschaltung und Feineinstellung.

      Das Reibrad wird von dem langen Arm an den Motor-Pulley und die Innenseite des Tellers gedrückt.

      Wenn die "Rillenachse" verharzt ist, kann der Arm nicht den Schalter betätigen und das Reibrad
      auch nicht andrücken:



      Das Bild kann von einem anderen Gerät sein, die Funktion ist aber gleich.
    • Das Reibrad muss sich drehen, nach oben und unten bewegen und ein- und ausschwenken können.
      Da hilft nur zerlegen und reinigen.

      Mach mal Fotos vom offenen Motorschaltkasten, evtl. kann man was sehen.
      Martins Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta. Alles Weitere im Profil
    • Also ich habe das so verstanden: der Motor dreht, der Arm macht ein wenig Auf- und Abgymnastik und das wars dann auch erstmal.

      Ist also vermutlich nur Verharzung und ein zerbröselter Steuerpimpel (und evtl. gerissene Antiskating-Scheibe, aber damit kann Omi gut leben, da sie da sowie so nicht dran rumdreht). Also nur Standardarbeiten an der Mechanik.

      Kopf hoch, das kriegst du hin und Omi wird sich freuen!
    • Fabi035 schrieb:

      Warum der Motor aber nicht startet, bleibt mir fraglich.

      Mr.Hit schrieb:

      der Motor dreht,

      Verstehe ich nicht so.

      Fabian, der ist wohl so verharzt, dass da die Klinke zum Motorkasten nicht mehr bewegt wird.
      Dadurch wird im Motorkasten simpel und einfach kein Strom durchgeschaltet.

      Ordentlich: Alles auseinanderbauen, Reihenfolge merken (Bilder machen o.Ä.), säubern und neu schmieren.

      Quick 'n' Dirty: Alles von unten mit WD40, Teslanol, Waschbenzin oder so reinigen und durch Handbewegung die Mechanik
      wieder beweglich machen. Auch die Mechanik des Reibrades so behandeln.
      Geht schneller, ersetzt aber nicht das ordentliche Abschmieren auf Dauer.

      Habe ich schon so erfolgreich gemacht, um zu sehen, ob der Dreher läuft.
      Später aber alles ordentlich gesäubert und geschmiert.
    • Es kann auch gut sein, dass die Motorlager völlig verharzt sind und dadurch fest sitzen.
      Kannst du die Motorwelle von Hand drehen? Das muss ganz leicht gehen, sonst muss der Motor zerlegt und die Lager gereinigt werden.
      Martins Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta. Alles Weitere im Profil
    • Hallo Fabian,

      lass den Motor erst einmal aussen vor. Du suchst vielleicht ein Problem das es nicht gibt.
      Es kann sein, dass der Motor dreht, aber der Plattenteller nicht.
      Der Motor ist sehr leise und ob sich seine Achse dreht kannst Du nicht wirklich sehen, aber fühlen.
      Viel wichtiger ist erst einmal die Machanik gangbar zu machen. Ich habe gerade einen 1218 verarztet.
      Bei meinem ging wie bei Deinem überhaupt nichts mehr. Die Machanik auf der Rillenachse war bombenfest.
      Das wird auch bei Dir der Fall sein. Hier hilft nur komplett zerlegen und leicht geölt wieder zusammenbauen.
      Die Geschwindigkeitsverstellung ist genau so fest. Auch hier zerlegen und ölen.
      Die drei Bedienhebel darfs Du nur sehr vorsichtig bewegen und wenn es nicht geht Finger weg.
      Ist ja auch oben schon gesagt worden. Bei mir ist übrigens der Steuerpimpel noch funktionsfähig.
      Es würde übrigens sehr helfen wenn Du Bilder von den betreffenden Teilen einstellen würdest zu denen Du Fragen hast.
      Wenn die Mechanik butterweich funktioniert kannst Du dich um die Feinheiten kümmern. (Anti Scating, Plumslift, Kurzschließer usw.)

      Gruß
      Frank
    • @steamyboy
      Okay also ich bin auch der Meinung es liegt an dem Mechanismus zur Bewegung des Tellerrad.
      Ob der Motor dreht kann ich aktuell nicht sagen weil der Dreher umgedreht auf meinem Schreibtisch liegt aber die Spindel lässt sich sehr leicht drehen:)
      Im Angang noch zwei Fotos ;)
      Bilder
      • 48C0A2BE-2279-4F0C-9EB8-E0ABE156C99F.jpeg

        92,03 kB, 640×480, 65 mal angesehen
      • 42B85C10-0DA4-4363-B892-FA9032B3B0BA.jpeg

        102,37 kB, 640×480, 70 mal angesehen
    • Moin :)

      Das obere Deiner beiden letzten Fotos zeigt vorn in der Mitte den kompletten Mechanismus zur Geschwindigkeitsumstellung - und da ist sehr häufig das alte Fett auf der zentralen Achse zu fiesem Klebstoff mutiert (und nicht nur da, sondern auch an anderen Stellen des Players).

      Mach viele Fotos, wenn Du den Teil ausbaust, sonst wird das spätere zusammenpuzzeln zum Ratespiel.

      Reinigung der Teile mit Waschbenzin, anschließend neu schmieren (Lager- oder Allzweckfett z.B).

      Danach sehen wir weiter...

      Gruß Arne
      Gekommen, um zu bleiben ;)

      DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
      Elac: Miracord 50H
      PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
      Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
      Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi
    • Moin,

      also, mal mit Hinweisen in dein Bild gemalt....

      1. Netzstecker raus und Stecker ab (grün) (ist dann sogar doppelt gemoppelt vom Netz)
      2. Schrauben raus (rot)
      3. Hebel vorsichtig hin und her bewegen (blau)

      Geht das leicht? Was passiert im schwarzen Kasten? Klackt es hörbar? Bild vom Inneren des Kastens

      Wenn sich das schwer bewegen lässt: Rillenachse reinigen (gelb). Die Rillenachse ist DER Lagerpunkt für die Mechanik mit Automatik und Motorstart.

      Martins Lieblingsdreher: Dual 1229 mit DM 103 M-E, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta. Alles Weitere im Profil