CS 601 - Subchassis

  • Hallo,


    habe gerade den 601 wieder rumgetragen und da ist mir erneut aufgefallen, dass die Chassis-Aufhängung merkbar mehr "wackelt" . Auch ijm Betrieb - beim Betätigen des Einschaltknopfes - ist das auffällig. Der 1246 und der 606 sind da deutlich "steifer". Den 601 hatte ich noch nicht auseinander, da ich ihn in gewartetem Zustand übernommen habe. Unterscheidet sich die Konstruktion des Subchassis hier grundlegend?

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Unterscheidet sich die Konstruktion des Subchassis hier grundlegend?

    Nö, eigentlich nicht.


    Aber der 601 hat natürlich durch den schweren Plattenteller wesentlich mehr Gewicht auf dem Buckel und gerät vielleicht daher leichter ins Schwingen...


    Gruß,
    Kurt

  • Hi
    Ab Werk Meldung, mussten wir am Lieferung Anfang, drei von vier Federn an alle (601) Geräte, da diese zu schwach waren, austauschen. Nicht betroffen war die Feder vorne rechts. Alle Federn vom 601 sind mit Farben Tupfer koloriert. So viel ich mich erinnern kann waren diese Gelb Rot und Blau. Leider erinnere ich mich nicht mehr mit welche Farben diese ersetzt wurden (Weiß??). Diese Umstellung wurde im Zweiten Jahr ungefähr dann in der Montage auch integriert.
    Motor wechsel (SM840 > SM860) im Nord Amerikanischem Markt, und diese Federn wurden noch mehrere Jahren unter Garantie ausgetauscht. Der 601 war das einzige "Sorgenkind" das wir so lange aus Kulanz reparierten.
    MfG,
    Klaus

  • Nur so nebenbei : der 601 hat natürlich kein Subchassis, sondern das bei Dual übliche Chassis.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Irgendwie kann ich mir denken, warum Du den 601 gerade rumwuchtest :D


    vg Jörg

  • Nur so nebenbei : der 601 hat natürlich kein Subchassis, sondern das bei Dual übliche Chassis.

    Meiner Meinung nach zählen die Dual mit Platine auf Federn zu den Subchassis Drehern, ist natürlich da die komplette Technik dranhängt ein bisserl schlampig, aber mei....


    Sie auch zB


    Zitat von Knowledge Base PhonoPhono

    Bekannte Beispiele von Subchassis-Plattenspielern sind Linn LP12, die Mehrzahl aller Thorens und Dual.......

  • Meiner Meinung nach zählen die Dual mit Platine auf Federn zu den Subchassis Drehern

    Bei einem Subchassis ist das Subchassis (zB. mit Tonarm) vom Chassis getrennt (siehe die alten Schwabbel-Thorens und die alten Schwabbel-Philips). Es befindet sich unter dem Chassis (sonst würde es auch nicht "sub" heißen). Die typischen Duals haben nur ein Chassis - und da hängt alles dran : Tonarm, Motor, Teller, Mechanik.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Hallo,


    das "alles an einer Platine" hatte einen guten Grund: Dual hat sehr viele Geräte an die Industrie für Kompaktanlagen/Einbau in eigene Konsolen verkauft.


    Es gab allerdings auch "richtige" Subchassis.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Dual hat einfach seine Reibradler-Bauform auf die Riemen- und Direktläufer übertragen und nur soweit technisch notwendig modifiziert. Das hatte sicher auch patent- und fertigungstechnische Gründe, denn nötig war das ansonsten nicht. Sowohl Riemen- wie Direktantrieb lassen sich genausogut mit einem Subchassis konstruieren und herstellen. Zumindest die großen Chassis hätte man anders bauen können, bei den mittleren musste man natürlich auf die Industriekunden Rücksicht nehmen.
    Erst mit den Plastik-Modellen kam dann der Schritt zum Subchassis, zumindest bei den Spitzenmodellen.
    Und beim 750-1 haben sie es dann endlich begriffen, dass die anspruchsvollen Kunden einen vom Chassis getrennten Motor bevorzugen, wie es Philips, Thorens und Linn z.B. seit Jahrzehnten machten.


    Diethelm :-)

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Ich stimme Diethelm zum großen Teil zu. Nur ist es ja so das Dual und auch Lenco einen ganz hervorragenden Ruf genießen mit ihren Federchassie. Von daher kann das ja soo schlecht nicht sein. Und bei richtigen Subchassie Drehern würde ich immer zuerst einen Philips nehmen

  • Hi
    Ab Werk Meldung, mussten wir am Lieferung Anfang, drei von vier Federn an alle (601) Geräte, da diese zu schwach waren, austauschen. Nicht betroffen war die Feder vorne rechts. Alle Federn vom 601 sind mit Farben Tupfer koloriert. So viel ich mich erinnern kann waren diese Gelb Rot und Blau. Leider erinnere ich mich nicht mehr mit welche Farben diese ersetzt wurden (Weiß??). Diese Umstellung wurde im Zweiten Jahr ungefähr dann in der Montage auch integriert.
    Motor wechsel (SM840 > SM860) im Nord Amerikanischem Markt, und diese Federn wurden noch mehrere Jahren unter Garantie ausgetauscht. Der 601 war das einzige "Sorgenkind" das wir so lange aus Kulanz reparierten.
    MfG,
    Klaus

    Hallo,


    will das Thema Federung beim CS-601 noch einmal aufgreifen (losgelöst vom fälschlich verwendeten Begriff "Subchassis"). Habe heute gerade meinen "wackeligen" 601 einmal begutachtet und er hat tatsächlich in der Ecke unter dem Motor eine rot markierte Feder, die beiden unter dem Tonarm sind blau und die vierte Feder hat scheinbar keine Farbe.
    Das würde ja bedeuten, dass die Federn unterschiedlich stark gespannt sind, sonst wären die Farbmarkierungen sinnlos. Angesichts der ungleichen Gewichtsverteilung auf der Platine kann man das auch nachvollziehen. Ich frage mich jetzt, ob das denn bei allen anderen DUAL-Platinen so gemacht wurde? Habe ehrlich gesagt noch nie darauf geachtet.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Das ist bei allen Duals so, sonst würden die auf der linken Seite runterhängen, weil da sowohl der Teller wie auch der Motor sind.
    Das Federchassis von Dual ist, was Trittschall- und Resonanzdämpfung angeht, wirklich gut, aber der Motor direkt am Chassis befestigt überträgt zwangsläufig Vibrationen, vor allem, wenn die radial-elastische Aufhängung mit der Zeit ihre dämpfende Funktion verliert.
    Ich habe tatsächlich noch nie einen diesbezüglich ruhigen Riemenläufer von Dual hier gehabt, und ich habe auch keinen davon behalten.


    Diethelm

    "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.

  • Hi,
    Das kann man von den Service Unterlagen erfahren.
    Beim 721 zum Beispiel, sind zwei Paare unter Teil 22/24 gelistet:
    Feder 232 842 auf der Tonarm Seite und 238 556 auf der Trafo Seite.
    Bei den ältere Geräten, wie 1009/1019 wurden extra Gewichte (12F-7 / 200 612) angebracht statt verschiedene Federn ( Dreierset 12F-314 / 200 724) anzubringen.
    Es sind aber auch beim gleichen Gerät manchmal verschiedene Federsets zu finden
    Beispiel:
    1010f, Feder Teil 73, mit zweipol Motor: Dreierset 200 728
    und Vierpol: Dreierset 200 724.
    MfG
    Klaus

  • Ok - wieder was gelernt. :)
    Das mit den unterschiedlichen Federn ist ja eigentlich logisch. Jetzt werden die Federtöpfe mitunter auch gebraucht angeboten aus Schlachtgeräten. Kann ich die Federn dann voneinander unterscheiden? Gibt es da eine Kennzeichnung an den Federn selbst?

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Was meinen wackeligen CS 601 betrifft, so habe ich bei der Inspektion heute die Federtöpfe mit Schaumstoffpropfen gefüllt, um sie etwas steifer zu machen. Dabei geht es mir vor allem darum, die Horizontalbewegung beim Betätigen des Start/Stopp-Schalters zu vermindern. Das scheint auch gelungen zu sein - stört mich jedenfalls lange nicht mehr so, wie zuvor.


    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Moin :)


    Beim nicht allzu schlechten Elac 50 H war das serienmäßig ^^


    Gruß Arne

    Gekommen, um zu bleiben ;)


    DUAL: 1010A - 1015A - 1015F - 1214 - 1214 Hifi - 1239A - 481 - HS36 - HS38 (auf dem Postweg ;) )- KA50 - P60 - P90
    Elac: Miracord 50H
    PE: 2001 - 2010 VHS - 2014
    Technics: SL-Bd22 - SL-B210 - SL-Q303
    Telefunken: Partyset 208 Stereo - W 258 Hifi

  • Die PE 2000 Serie hatte auch solche Schaum Kerne so wie z.B. der 2015, Teil 103./ 05 310 0.
    Ich glaube das die frühe 3000 Serie (3010 bis 15) auch so ausgestattet war, bin mir aber nicht mehr sicher.
    Mit den Dual Federn habe ich bis jetzt folgende schon vermessen:
    dual-board.de/core/index.php?attachment/196905/
    Durchmesser ist in Zoll 1/1000 (.055) und mm (1.4mm) plus etliche mit Länge oder Farbe angegeben. Es fehlt noch wie viel Windungen jede Feder hat und bin damit noch lange nicht fertig diese Federn zu sortieren...
    MfG
    Klaus

  • Moin :)


    Beim nicht allzu schlechten Elac 50 H war das serienmäßig ^^


    Gruß Arne

    "nicht allzu schlecht" ist jetzt auch ein bisschen untertrieben, ne! ;)
    Bei meinem Q3 habe ich das ähnlich gelöst. Stopfwatte in die Federn, da er extrem auf Trittschall reagiert hat. Danach war Ruhe.

  • ...meine 2 601-er sind komplett unterschiedlich. Einer relativ hart, der andere butterweich.
    Da ich bei einem noch Kondensatoren tauschen werde schau ich mir die Unterschiede genauer an.


    Die Idee mit Schaumstoffpfropfen find ich gut.


    Gruß Achim

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.