Beiträge von visionmaster

    Was mir & einem Freund an diesem System fehlt, ist der fehlende Grundton. Das Grummeln unten rum. Daß das DMS 750 / OM 20 mir irgendwie zu sehr gradlinig in allen Ebenen klingt.

    Na das ist doch super. Genau so so soll es meiner Meinung nach auch sein. Egal, an welchem System. Möglichst viel Neutralität und wenig Eigenheiten.

    Hallo MIchael,

    schließ' mal ein paar Meter Draht an den MW-Antenneneingang an und hänge das andere Ende zum Fenster raus. Die ganze Aktion solltest du am Abend machen, wenn es schon seit zwei Stunden dunkel ist. Vorausgesetzt der Tuner ist nicht defekt, sollte da etwas zu empfangen sein. Rauschfreies wird da aber sicher nicht dabei sein.

    Ich denke er hat halt mitbekommen, dass ich familiär an dem teil hänge

    Ja genau, da liegt wohl der Hund begraben. Du hegst ja schon selbst Zweifel, ob diese Aktion sinnvoll ist. Hier gab es schon zahlreiche gute Tipps, wie du das gute alte Stück erhalten und nutzen könntest. Ich an deiner Stelle wüsste genau, wie ich mich zu entscheiden hätte.

    Ich habe am DMS240E eine Black Diamond und bin sehr zufrieden. Es läuft an einem 1229 und macht mir auch am 604 Spaß.


    Um ehrlich zu sein: Mehr benötige ich auch nicht. Klar, ich habe nicht nur das DMS, sondern auch andere Systeme. Aber ich messe den Unterschieden weit weniger Bedeutug bei, als manche andere.


    Nachdem mein 60. Geburtstag schon ein paar Jahre zurückliegt, höre ich die Differenzen zu irgendwelchen Top-Systemen sowieso nicht mehr. Abgeshen davon war ich aber auch schon in jungen Jahren der festen Überzeugung, dass ab einem bestimmten Level Unterschiede ohnehin nur mit Messgeräten feststellbar und für die Ohren völlig irrelevant sind.


    Ich möchte mich mit einem Glas Wein entspannt zurücklehnen, gute Musik hören - und mich daran erfreuen. Mein Interesse ist es nicht, mein Hörzimmer zum Messlabor zu machen.


    Aber es stört mich überhaupt nicht, dass es Menschen gibt, die das anders sehen. Das ist ihnen unbenommen. Sie freuen sich eben über andere Dinge, als ich.

    Ich denke, Peter hat mit dem "unique identifier" den Nagel auf den Kopf getroffen. Genauso werde ich es halten: Mein 601er hat ein Alleinstellungsmerkmal - und das soll bleiben. Bevor ich etwas verschlimmbessere, fange ich erst gar nicht an.


    Auch den Hinweis von Richard nehme ich mir zu Herzen. Ich denke noch mit Schrecken daran, wie lange ich rumgefummelt habe, bis nach dem Austasuch des defekten Drucklagers solche Dinge wie Automatik, Aufsetzpunkt, Endabschaltung etc. wieder im Lot waren. Das muss ich nicht noch einmal haben.


    Die gewonnene Zeit nutze ich lieber zum Plattenhören.

    Danke für eure Meinungen.


    Ich wünsche euch ein schönes Wohenende - und bleibt gesund.

    Hallo zusammen,


    mein Lieblings-601er hat eine Delle im Tonarm. Die war schon drin, als er zu mir kam. Der Tonarm selbst ist bolzengerade und macht keinerlei Probleme. Die Delle ist damit nur ein Schönheitsfehler.



    Aber es ist nun mal so, dass das Auge auch mit hört. Jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich aus einem von zwei weiteren 601, die bei mir stehen, mir aber nicht so ans Herz gewachsen sind, den Tonarm verpflanzen soll. Ich habe noch nie einen Tonarm umgebaut und habe da gehörigen Respekt davor. Vor allem, wenn ich daran denke, dass anschließend die Lager wieder gut eingestellt sein sollen. Und es gibt ja auch die Lebensweisheit "Never touch a running system". Sollte ich also besser die Finger davon lassen? Ich bin mir sehr unschlüssig.

    Eigentlich müsste es doch egal sein, ob das Smartphone genau mittig liegt. Wir meinen damit ja ohnehin nicht das Smartphone selbst, sondern den Bewegungssensor. Und wo der im Gerät tatsächlich liegt, wissen wir ja nicht. Ob der nun genau auf dem Dorn liegt oder am Rand des Plattentellers sollte meiner Meinung nach aber egal sein. Pro Umdrehung des Tellers macht der Sensor ebenfalls eine Umdrehung um 360 Grad. Und darum geht es doch.

    Oder mache ich da einen Denkfehler?

    Hallo zusammen,


    ich habe angeregt durch diesen Thread mal die vier Plattenspieler, die gerade bei mir in Betrieb sind, mit dieser App getestet.

    Dabei habe ich jeweils fünf Messungen gemacht und den Mittelwert genommen. Interessanterweise gab es bei den fünf Messungen nur sehr geringfügige Unterschiede.


    Folgende Ergebnisse:


    1219....0,07 %

    1229....0,08 %

    601......0,13 %

    604......0,04 %


    Ich bin überrascht, dass der 601 so deutlich anders ist.

    Ich habe noch zwei andere 601er - allerdings nicht betriebsbereit angeschlossen - die ich demnächst testen werde.

    Naja, wenn die Befestigungen und elektrischen Anschlüsse identisch sind, ist das kein Problem.

    Ich war mir nur nicht sicher, ob auch tatsächlich alles gleich ist.


    Auf alle Fälle danke für die Antwort. Ich werde mal alles lassen, wie es ist und mir die Kompatibilität der Motoren im Hinterkopf behalten.


    Schönen Abend noch - und gesund bleiben.

    Hallo Richard,


    danke für die schnelle Antwort. Meine Tendenz ist es ja auch, nichts zu machen. Aber dennoch die Frage: Wenn ich wollte, könnte ich die beiden Motoren einfach tauschen?

    Wenn ich in Länder mit 60 Hz gehen sollte - wonach es mich derzeit aber überhaupt nicht drängt - würde ich den Plattenspieler sowieso zu Hause lassen...