CS 460 oder 505-4 ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CS 460 oder 505-4 ?

      Hallo Forianer,

      ein Bekannter will sich den CS 460 zulegen.
      Ich habe ihm aber den 505-4 empfohlen, da es sich hierbei noch um einen echten Dual handelt.
      Ist zwar zum Urmodell leicht abgespeckt, aber dennoch Dual.
      Ferner liegen sie preislich fast beieinander.

      Hat jemand schon Erfahrungen mit dem CS 460 ?

      Welchen PS würdet ihr denn empfehlen ?
      Peter vom Lechfeld

      Meine Dreher:
      PE 2001, CS 491 (DMS 242), DJ 301 (OM 10 + Concorde Arkiv), CS 1237 (M 75 D), CS 5000 (OMB 20)
    • Hallo,

      nun beide Dreher sind Dual - Dreher.

      Der 505-4 geht sicherlich noch auf die Steidinger Zeit zurück - die Anfänge des 460 liegen im Jahr 1983 - somit nach dem Konkurs ( so nannte man damals eine Insolvenz ) aber da ist noch viel Dual drin.

      Einige stören sich am Motor des 460 ( der ja auch in vielen anderen Modellen dieser Baureihe verbaut ist ) andere an dem kürzeren Tonarm.

      Fakt dürfte sein, dass an einer normalen Anlage unter normalen, soll heißen Alltäglichen Hörbedingungen, kaum oder wenig Unterschiede zwischen den Drehern bei gleichen Tonabnehmern zu hören sein dürften.

      Was viele bemängeln ist der doppelte Plattenteller und die daraus resultierende Headshell-Lösung.

      Eine Alternative könnte daher der sehr ähnliche Thorens TD 240 sein - wobei auch da das Headshell ebenfalls suboptimal sein soll.

      Der 505-4 ist und bleibt bislang der ewige Klassiker - wenn ich keinen hätte....dann würde ich wohl einen 505 Kaufen

      Ich besitze zwei 505 ' er - daher würde mich persönlich ein 460 durchaus reizen - zumal es den jetzt auch noch in einer optisch sehr schönen neuen Holzvariante gibt.

      BIs denne

      Wolfgang
    • Moin.
      Ich würde auch zum 505-3 oder 505-4 tendieren. Wolfgang hat schon einige Vorteile genannt.
      Da er ja immer noch gebaut wird, sind Ersatzteile kein Problem.
      Auch optisch gefällt er mir besser. Zudem ist er einfach zu warten.
      Alles in einen ein laufruhiger wartungsarmer Spieler. Wenn dann noch ein 168iger System dran ist, was ein kick besser ist wie das Om 10 und beim 505-4 später nach dem 168er als Standartsystem verbaut war.
      Letztens ist es jeden seine Entscheidung. :D

      Beste Grüße Carsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fummelheini ()

    • Guten Morgen,
      da jetzt der neue 526 erschienen ist, wird schon vermutet, dass der 505-4 ausläuft. Die Teile werden knapp. Zu sehen ist das u.a. schon an den nicht mehr vorhandenen Transportsicherungsschrauben und des veränderten Tonarmlagers.
      Viele Grüße,
      Stephan
      Dual 481A und andere/anderes :D
    • Ich würde den 505-4 nehmen.
      Das ist zwar nur ein Halbautomat, aber verarbeitungsmäßig ist er deutlich besser als der CS 460.
      Den CS 460 habe ich vor einigen Wochen mal Live in einem Elektronikmarkt befingert.
      Die Plastik-Bedienelemente machen doch schon einen arg billigen Eindruck.
      Die Klavierlackzarge reißt das auch nicht mehr heraus.
      Dual: 430/CDS 650, CS 528/TKS55E, CS 617Q/Ortofon OMB10, CS 627Q/Denon DL-110, CS 741Q/Yamaha MC-9
      Sonstige: Grundig PS 6000, Yamaha TT-400
    • Servus Peter

      Meine Empfehlung ist auch der 505

      wenn der 460er den gleichen Motor wie die üblichen Brettspieler drin hat...- hab da schlechte Erfahrung gemacht ( keine 2 Jahre und war schon defekt ), damals gab es nur 1 Jahr Garantie X(

      der 505-3 wäre günstig zu bekommen und ist sogar ein Tick besser verbaut wie der 505-4 ( Teller). ;)
      Das Scheitern ist der größte Lehrer ( Yoda )

      gruß, Thomas
    • Hallo

      Ich glaube es geht um einen neuen Dreher und da die Auswahl zwischen 460 und 505-4 in der aktuellen Ausführung. Und auch da würde ich den 505-4 vorziehen weil ich persönlich die 505 er bes. mag. Klanglich schenken die beiden Modelle sich nicht wirklich etwas. Ist also eine Geschmacksfrage.

      Das DMS 168 gab es übrigens in der ersten Variante des 505-4 der 505-3 hatte ab Werk das 165 verbaut.

      Bis denn

      Wolfgang
    • Der Motor meines 435-1 hat sicher 10 Jahre gehalten bis er begonnen hat zu zicken und dann mit etwas Öl auch noch wieder problemlos funktioniert. Aktuell ist der Spieler sicher 20 Jahre alt und läuft meines Wissens mit dem ersten Motor. Ich hab ihn unmittelbar nach der Jahrtausendwende am Flohmarkt gekauft und vor einigen Jahren meinem Bruder weitergegeben.
    • Ich zitiere mal Norbert aus einem anderen Thread:


      noko schrieb:

      Also für mich ist der CS 460 derjenige Dreher im Dual-Programm, der für mich am enttäuschendsten ist: Der aufgesetzte Teller des 550/600, der aufgrund der ansonsten unveränderten Konstruktion deutlich zu hoch baut, konterkariert komplett das Streben nach einer einwandfreien Tonarmgeometrie. Obwohl man nrim 460 ein 455-Headschell benutzt, das im hinteren Teil abgesägt und dann mit dem Oberteil eines weiteren 455-Headshell zusammengeklebt wird, reicht die erziele Höherpositionierung nicht aus!. Es ist aus meiner UNMÖGLICH bei dieser Konstruktion für 90% aller Abtaster überhaupt eiinen halbwegs passablen vertikalen Spurwinkel hinzubekommen.

      Ich finde den 460 daher insoweit völlig überflüssig. Hier hätte ein Update es 455-1 (Entkopplung des Motors analog 503-2) verbunden mit einem massestärkeren Tellerbelag aus Gummi wohl mehr gebracht.

      Norbert

      Gruß
      Patrick
    • Ich kann nur sagen: der 505-4 ist ein sachlich- schöner, solider Plattenspieler ohne Schnickschnack. Ich habe zwar auch einen sicher besseren 714 Q mit quarzgeregeltem Direktantrieb und Stroboskop, der auch fasziniert, aber der 505 ist inzwischen mein Lieblingsdreher.

      Ein weiterer Grund für den Kauf des gebrauchten 505-4 war, dass es ihn auch nach vielen Jahren immer noch neu zu kaufen gibt, womit die Ersatzteilversorgung noch lange gesichert ist. Allerdings wurde die aktuelle Version im Laufe der Zeit ein wenig abgespeckt. Wie schon erwähnt wurde, fehlt bei neueren Modellen der Massering außen unter dem Plattenteller, der den Gleichlauf verbessern soll. Die schwere Gummimatte, die auch schwingungsdämpfend wirkt, wurde durch eine Filzmatte ersetzt und auch das Tonabnehmersystem wurde durch ein weniger hochwertiges ersetzt. Zuletzt wurde auch noch das kardanische Tonarmlager von einem anderen Modell übernommen.

      Zum 460 kann ich nicht viel sagen, weil ich ihn nicht kenne, aber er ist im Gegensatz zum 505 ein Vollautomat und spielt auch Schelllackplatten mit 78 U/min. Preislich liegen beide bei Ebay je nach Ausführung etwa auf einem Niveau zwischen knapp über 400 bis über 1200 Euro. Allerdings wäre mir die Klavierlackversion des 460 nicht den hohen Aufpreis wert.
      ein Westfale in Oberbayern
    • Danke für die rege Beteiligung.

      Habe meinen Bekannten Eure Antworten lesen lassen.

      Er hat ein Geschäft ausgemacht, bei dem beide PS angeschaut und gekauft werden können.
      Dies will er jetzt am Wochenende besuchen und zuschlagen.

      Ich kann dann nächste Woche verraten, welcher es geworden ist.

      Gruß
      Peter vom Lechfeld

      Meine Dreher:
      PE 2001, CS 491 (DMS 242), DJ 301 (OM 10 + Concorde Arkiv), CS 1237 (M 75 D), CS 5000 (OMB 20)
    • Archie: Der Liste der Entfeinerungen wär wohl noch hinzuzufügen, dass auch das bewährte Wechselheadshell-Design modifiziert wurde, sodass es nicht mehr viel bringt, weil man sich extra um die Tonabnehmer-Anschlussleitungen kümmern darf. Ein relativ rascher Wechsel zwischen verschiedenen, auf mehreren Headshells montierten Abnehmern ist somit nicht mehr möglich. Insofern spricht meines Erachtens u.a. auch deswegen mehr für einen alteren, gebrauchten 505-4 als für einen neuen.

      Grüße aus München!

      Manfred / lini
    • Hallo.

      Das Headshell des aktuellen 505-4 ist dem des 505-3 nicht unähnlich. Auch da was der TA Wechsel etwas umständlicher. Aber im Ernst. Für die meisten Käufer kommt doch ein Systemwechsel so gut wie nie in betracht. Die wollen Platten hören und nicht Tonabnehmer vergleichen.

      Der aktuelle 505-4 ist schon in Ordnung.

      Und wir sollten immer daran denken. Es gibt auch die, die neuen Plattenspieler wollen und keinen gebrauchten.

      Ich bin jedenfalls gespannt ob es ein neuer Dual werden wird.

      Bis denne

      Wolfgang
    • wolfgang-dualist schrieb:

      Für die meisten Käufer kommt doch ein Systemwechsel so gut wie nie in betracht. Die wollen Platten hören und nicht Tonabnehmer vergleichen.
      Hallo,

      der Dual CS 460 wird auch mit einem OMB 10 ausgeliefert, oder?
      Jedenfalls könnte der Käufer hier zumindest die Nadel auf 20, 30, 40 aufrüsten, wenn er möchte, ohne den Tonabnehmer zu wechseln.
      Nur als Info für den Bekannten von Peter.
      Der 505-4 hat sowieso das Ortofon OMB 10 montiert.
      Beste Grüße,
      Turi :)
    • 505-4!

      Wenn's ein Vollautomat sein soll, der Thorens TD240-2 kommt dem CS455-1M , dem "besseren" CS460 am nächsten und hat 7/12" Umschaltung. Dafür gesalzen teuer.

      Der kleine TD190-2, praktisch der 240 in folierter Zarge , geht schon unter 500 Eur


      Gruß Wolfgang

      edit thorens.com/de/thorens®-td-190-2.html
      Dual: 505-2, 505-3, Technics SL-BD3, Thorens: TD160 Super/SME 3009R, TD166BC/ Rega RB250, TD320/TP16IV, TD2001/TP90
      Ehemalige Dual: 1214, 1219, 1229, 1246, 1249 (2x), 627Q, 704
    • analogi67 schrieb:

      CS455-1M , dem "besseren" CS460
      Hallo,

      der Dual 455-1 ist der bessere CS460?
      Das würde den CS 460 dann aber wohl deutlicher gegenüber dem 505-4 disqualifizieren?
      Den CS 455-1 gibt es ja auch nachwievor neu zu kaufen...

      Edit: Okay, der CS 455-1M wird von Dual aktuell nicht mehr ausgeliefert. Nur mehr die Variante ohne M. Der Unterschied lag meines Wissens nach aber nur an der hochwertigeren Zarge der M-Version.
      Beste Grüße,
      Turi :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fliegender Zirkus ()