Beiträge von Passat

    Stimmt.

    Man hat aber nur 2 Absenkgeschwindigkeiten zur Auswahl:

    Standard und langsam.

    Standard = RS 40 und RS 42 mit Brücken

    Langsamer = RS 40 und RS 42 mit aufgetrennten Brücken


    Lt. Schaltplan liegen RS 39 und RS 41 parallel zu RS 40 und RS 42 und die Brücken ebenfalls parallel zu RS 40 und RS 42.

    Logisch wäre dann, das bei bestückten RS 39 und RS 41 die Absenkgeschwindigkeit schneller wird.

    Naja, mit modernen Fertigungsmethoden gehen einem niemals die Teile aus.

    Z.B. mit 3D-Druck.

    Wird z.B. auch bei Airbus gemacht.

    Da sind in den Flugzeugen inzwischen sehr viele kleinere Teile bis Schuhkartongröße aus dem 3D-Drucker.

    Bei Airbus machen die sogar Teile aus Titan im 3D-Druck!

    Z.B. die Türscharniere sind aus 3D-gedrucktem Titan.

    Da kann man auch die Sicherungsschrauben im 3D-Druck herstellen.

    Und wenn einem die Teile ausgehen, druckt man eben welche nach.


    Und das Gute daran: Es sind auch Dinge möglich, die mit herkömmlichen Fertigungsmethoden nicht herstellbar sind.

    Und Werkzeuge etc. können nicht verschleißen oder kaputt gehen, weil es sie nicht gibt.

    Man braucht daher auch keine Spezialwerkzeuge und Gußformen für Teile.

    Es sind nicht mehr Einträge, sondern die sind nur als Liste dargestellt, anstatt zu Themen zusammengefasst dargestellt.

    Nimm z.B. den 731:

    Das ist ein Eintrag in der Tabelle, aber es sind 7 Dokumente dahinter: Anleitung, Serviceanleitung, Schaltplan, Prospekt und 3 Tests.

    Kataloge ist 1 Menüpunkt, aber wenn man den anklickt, bekommt man eine Liste mit 91 Katalogen angezeigt.

    Normalerweise müssten die perfekt passen, wenn die technischen Daten in den Dual-Anleitungen stimmen.


    Der Kröpfungswinkel beträgt lt. Dual beim 741Q 24°30'.

    Den gleichen Kröpfungswinkel haben lt. Anleitung auch der 505-2, 505-3, 505-4.

    Die Tonarmlänge ist mit 221 mm auch bei den o.g. Modellen gleich.

    Die haben aber alle eine Überwurfmutter zur Befestigung des Tonarmkopfes.


    Der 514/520 etc., von dem o.g. Tonarmkopf stammt, haben einen Kröpfungswinkel von 26° und eine Tonarmlänge von 211 mm.


    Man müsste mal die Tonarmköpfe des 505-2 und 520 miteinander verheiraten und das Ding dann als 3D-Druck fertigen.

    Der SL-1500C ist nur ein abgespeckter SL-1200GR.

    Und Technics hat als DJ-Gerät noch den neuen SL-1200MK7.

    Der SL-1200G/GAE sind reine HiFi-Heräte, wie auch der SP-10R/SL-1000R.

    Und die sehen zwar aus wie die alten 1200er, sind aber völlige Neukonstruktionen mit mikroprozessorgesteuertem Antrieb.

    Die haben unter dem Plattenteller sogar einen USB-Anschluß, mit Hilfe dessen man der Motorsteuerung eine neue Firmware aufspielen kann.

    Da wird es wohl zu Kontaktproblemen an der TKS Systembefestigung kommen.

    Kleine Schraube in der Headshell herausdrehen, dann das System festhalten und den Hebel am Headshell nach hinten schwenken.

    Jetzt das System nach unten abnehmen.

    Hinten an der oberen Kante sind 4 Kontakte. Die mit einen Glasfaserstift o.Ä. reinigen und auch die Kontakte auf der Unterseite der Headshell.

    Dann das System wieder von unten an die Headshell heben, so das es rundherum plan anliegt. Jetzt den Hebel wieder nach vorne schwenken.

    Das muß fast wiederstandslos gehen. Wenn das System nicht rundherum plan anliegt, besteht die Gefahr, das die Haltenasen abbrechen.

    Zum Schluß die Schraube wieder lose rein drehen, nicht fest anziehen! Die Schraube dient nur als Sicherung für den Hebel, damit man den nicht aus versehen zurückschwenkt.

    Tiefbaß ist nur ein Aspekt des Klanges.

    Nur weil ein Lautsprecher keinen Tiefbaß kann klingt er nicht schlecht, sondern er unterschlägt eben einen Teil des Musikspektrums.

    Wobei Tiefbaß wie schon geschrieben in normaler Musik eh kaum vorkommt.

    Ein Baß (egal ob E oder akustisch) geht bis ca. 40 Hz runter, eine Baßtrommel eines Schlagzeugs spielt bei ca. 50 Hz, etc.

    Die tiefsten Noten, die in Musik vorkommen, liegen bei ca. 16 Hz.

    Das schafft bei natürlichen Instrumenten nur eine große Kirchenorgel, ein Bösendorfer Imperial und eine Harfe.


    Ich habe hier eine CD mit diversen Musikstücken, die auf Kirchenorgeln gespielt werden. Da sind auch ein paar Stücke drunter, bei denen tatsächlich die 16 Hz gespielt werden.


    Noch extremer sind übrigens Filmeffekte.

    Ich habe hier eine CD mit Filmmusik, da ist der tiefste Ton 5 Hz!

    Den schaffen die allermeisten Subwoofer nicht.

    Hören tut man den eh nicht, ist eher wie ein leichtes Erdbeben.