Dual - Revox Einschätzung

  • Hallo,


    mal was zum Schwätzen: Wie schätzt iht denn Revox Geräte im Vergleich zu Dual ein ?


    Ich war bisher der Meinung, die spielen in einer völlig anderen Liga. Jetzt hatte ich die Gelegenheit, einen Revox aus der Dual International Zeit (1979-1981) Probe zu hören. Es war ein B750 Verstärker im Vergleich mit meinem CV1700 an Canton GLE409 LS.


    Ähem, ich muß was an den Ohren haben, aber so toll fand ich den Revox jetzt nicht, eher etwas unterkühlt.


    Hat jemand Lust, seinen Senf dazu abzugeben ???????


    Ihr dürft mich auch Ignorant nennen ......hahahahaha


    Gruß
    Christof

    CV1700,CV1400,CT1641,CT1440,CS741Q,CS731Q,C830,C809,C5850

  • Komisch, das mit unterkühlt trifft genau das was ich vor ca. einem halben Jahr von den Revox Pilot Lautsrpechern gedacht habe. Was habe ich da schon für tolle Sachen über diese Lautsprecher gelesen.


    Und ich konnte wirklich gar nichts Gutes an denen finden.


    Klangen flach, wenig räumlich, dumpf.


    Ich dachte das lag am Verstärker. Aber als wir dann die Canton LE 170 angeschlossen haben war klar, dass es nicht am Verstärker lag.


    Sorry, habe leider keinen Vergleich zu DUAL-Lautsprechern, bin noch auf der Suche.

  • Hallo zusammen,


    ist Geschmacksache - sie klingen "anders". "Besser" oder "schlechter" ist subjektiv. Genauso habe ich schon die blumigsten Klangbeschreibungen über sündhaft teueren Haiend-Krempel gelesen. Als ich dann selbst mal hörte, war ich total ernüchtert. Und gleichzeitig verärgert, wie man für solchen Edelschrott 5-stellige Eurosummen verlangen kann...


    Aber es soll auch sogenannte "Downgrader" geben, die irgendwann die Schauze voll haben auf der ständigen Suche nach dem heiligen Gral. Die wollen wieder Musik hören (nicht den ersten Geiger furzen), stoßen das Hiblend-Zeug irgendwann ab und dafür kommt solides Vintage-HiFi hin. Aber das ist ein anderes Thema.


    Gruß, Norbert

  • Moin,
    Revox war Tonbandgeräte-Spezialist. Daher ist m. E. einzig die Anschaffung einer Revox-Bandmaschine erwägenswert, und zwar entweder einer A 77 oder B 77. Diese Maschinen sind die ideale Ergänzug zu gepflegten Dual-Anlagen der 70er Jahre (A 77) bzw. 80er Jahre (B 77). Einen Revox-Verstärker oder Revox-Lautsprecher habe ich noch nie gehört, aber die Bandmaschinen sind einfach spitze. Die A 77 habe ich seit Jahren fast täglich in Betrieb, und hatte noch nie auch nur das klitzekleinste Problem damit. Klang, Optik und Haptik sind unübertroffen :]
    Gruß
    Marc

    Die Lichtgeschwindigkeit ist nicht unendlich, sondern nur etwa eine Milliarde Kilometer pro Stunde. Das ist aber für unsere Verhältnisse vollkommen ausreichend.

  • Zitat

    Original von flyboy
    Ich war bisher der Meinung, die spielen in einer völlig anderen Liga.


    Was die Preise in der Bucht anbelangt, sicherlich :D ...

  • ReVox hatte ein recht gutes Händ'chen bei Tunern und Magnetbandrecordern, der Rest war m.M. nach nicht unbedingt herausragend.


    Die Verstärker haben mir noch nie so recht gefallen.


    Es gibt aber Sammler,die wollen es gerne kompett und "amtlich" haben und toben sich bei Willis Spielsachen gerne aus ;)


    Gruß


    Wolfgang

    Dual 505-3 defekt, Dual 1229 (alle Nuss.)
    Linn: LP12 Majik,Karousel, Lingo 4 (Kirsch), Thorens TD160 Super/SME3009R (Mahaghoni), TD240-2 (Nuss.), Restteile TD2001

    Saba 8050 defekt und 8120 (Nuss.), Yamaha A-S701 (Silber)

    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1/-2,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin und Anthrazit,CR60,C810,C812,C919-1, MV61,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun Resterampe: Verkauf oder Wertstoffhof

  • Zitat

    Original von analogi67
    ...
    Es gibt aber Sammler,die wollen es gerne kompett und "amtlich" haben und toben sich bei Willis Spielsachen gerne aus ;)


    Gruß


    Wolfgang


    Ist das bei uns nicht auch so...? :D

    Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert...

  • Zitat

    Original von altbert


    Ist das bei uns nicht auch so...? :D


    Sicher :) ;) Nur sind die Steidinger Spielsachen "etwas" preiswerter zu bekommen.


    Bei revoxonline.ch waren mal nette Bilder von einem Sammler, wenn ich mir das die tEUROs zusammenstelle wird mir schwindlig ;)


    edit:Das isser ja: http://www.revoxonline.ch/revo…Bruno-Probst/Sammlung.htm
    Alleine für das Mischpult bekäme ich zu Hause mächtig Ärger :)


    .. und da ist noch einer
    http://www.revoxonline.ch/revo…Markus-Moser/Sammlung.htm


    Gruß


    Wolfgang

    Dual 505-3 defekt, Dual 1229 (alle Nuss.)
    Linn: LP12 Majik,Karousel, Lingo 4 (Kirsch), Thorens TD160 Super/SME3009R (Mahaghoni), TD240-2 (Nuss.), Restteile TD2001

    Saba 8050 defekt und 8120 (Nuss.), Yamaha A-S701 (Silber)

    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1/-2,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin und Anthrazit,CR60,C810,C812,C919-1, MV61,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun Resterampe: Verkauf oder Wertstoffhof

    Einmal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • Natürlich hat so eine komplette Revox-Anlage mit Tuner und Verstärker ihren Reiz... Genauso ist das mit Braun, Grundig und einigen anderen verblichenen Marken. Aber eine Revox-Bandmaschine ist zeit- und stillos und paßt zu jeder beliebigen hochwertigen Anlage :)
    Gruß
    Marc

    Bilder

    Die Lichtgeschwindigkeit ist nicht unendlich, sondern nur etwa eine Milliarde Kilometer pro Stunde. Das ist aber für unsere Verhältnisse vollkommen ausreichend.

  • An einer ordentlichen Antenne sind die von Wolfgang erwähnten Revox-Tuner wirklich exzellent. Das gilt vom A76 an, er wird von späteren Modellen hauptsächlich in Sachen Bedienungskomfort übertroffen.


    Die Verstärker finde ich tatsächlich nicht schlecht. Mit meinem A78 bin ich sehr zufrieden, ein B750 steht auf der Liste. Revox-Verstärker sind weder spektakulär noch signifikant besser als die Produkte zeitgenössischer Mitbewerber. Sie sorgen für eine gänzlich "zurückhaltende" Wiedergabe (was für ein Vokabular...), beschönigen nichts, verändern nicht, verstärken einfach und geben das Signal so an die Lautsprecher ab. Anschluss- und leistungsseitig sind ausreichend Reserven an Bord, die Bedienungselemente sind übersichtlich und die Zuverlässigkeit der anderen Revox-Geräte gilt prinzipiell genauso für die Verstärker. Dazu gibt es immer noch Service und Ersatzteile (ja, ich weiß, das ist immer das alte Revox-Argument...). Der Aufbau ist übersichtlich und leicht reparierbar. Mehr braucht man doch gar nicht. Manchmal ist ein vollkommen unspektakuläres Gerät auch einfach gut. :)


    Dass man ein ähnliches oder sogar ebenbürtiges Produkt woanders kriegen kann und vielleicht sogar weniger zahlt ist ja kein Geheimnis. Die Preise, die teilweise gezahlt werden sind ebenso abgehoben wie bei manch anderen Sammlergeräten, wobei ich der Meinung bin, dass ein revidierter B750 oder B251 halt auch was kosten darf. Wer einen ähnlichen Betrag für ein Gerät ungewissen Erhaltungszustandes bei ebay ausgibt ist halt selbst Schuld.


    Gruß aus England,
    Niko


    Edit: Satzbau... wenn man den ganzen Tag halt nur auf Englisch schreibt... ;)

    In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.

    2 Mal editiert, zuletzt von Agfa-Band ()

  • Hallo,


    wir hatten damals in der Schule eine echt noble Anlage im Musikraum:
    Einmal komplett Revox inklusive Bandmaschine, einen Dual 701 und die größten damaligen Dual Lautsprecherboxen.
    Verstärker, Dual 701 und die Lautsprecherboxen wurden auch für Schulpartys benutzt.
    Der Revox Verstärker hat das immer so 1-2 Stunden mitgemacht, danach mußte er zur Reparatur.
    Der war für so etwas einfach nicht gemacht.
    Ab dem zweiten Mal hatten wir dann schon immer einen privaten Ersatzverstärker für die Zeit danach dabei :D.
    Weil das aber irgendwie auch kein Zustand war, haben wir dem örtlichen HiFi Händler einen dicken Kenwood (ich meine es war ein KA-8100 oder 9100) aus dem Kreuz geleiert.
    Nennt man heute wohl Sponsorchip :D.


    Ansonsten kannte ich Revox eigentlich immer als echte Nobelmarke, obwohl jener besagte Verstärker eigentlich nur unwesentlich teurer war als mein Kenwood KA-5700 ?(.


    Gruß


    pet

    "Wenn du nicht paranoid bist, beweist das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind", Terry Pratchett.

  • Zitat

    Original von Agfa-Band
    An einer ordentlichen Antenne sind die von Wolfgang erwähnten Revox-Tuner wirklich exzellent. Das gilt vom A76 an, er wird von späteren Modellen hauptsächlich in Sachen Bedienungskomfort übertroffen.


    Ich verwende den B760, habe in vor vielen Jahren gebraucht gekauft und seit dem einen Spitzentuner an meiner Anlage.
    Es gibt keinen Dual-Tuner, der ansatzweise an die Daten des B760 herankommt.


    Das ist auch kein Wunder, denn wenn man einen Blick auf die Schaltung des Gerätes wirfrt, weiß man, wo die Empfangsqualität herkommt.


    Der einzige absolut störende Punkt an dem Teil ist die Stummschaltung während des Abstimmvorganges.


    Gruß
    Norbert

  • Hallo,
    also der Thread-Ersteller hat oben nicht erwähnt was für Boxen er am Revox hatte,
    oder habe ich da was überlesen? Da waren gute Canton Boxen am Dual, klar klingt das
    gut, aber was war am Revox?
    Meine Revox A78 beglückt mich jedesmal wenn ich ihn mal laufen habe, da er einfach
    nicht so viel verwäscht, er klingt auch kein bisschen nach 70er Dumpfbacken-Sound,
    einfach klar und sauber. Das Design macht dann den Rest;)


    Gruß
    Christian

    your mind will find another, and that`s where the days have gone, and all you can hear is a stereo somewhere playing a pig-of-a-song (Suede)

  • Zitat

    Original von briegel
    Das ist auch kein Wunder, denn wenn man einen Blick auf die Schaltung des Gerätes wirfrt, weiß man, wo die Empfangsqualität herkommt.


    Ich habe mal von einem Kenner der Revox-Szene erfahren, dass die Schaltung der Tuner, also ab dem A76, nahezu identisch mit derjenigen der EMT-Ballempfänger ist (gleicher Entwickler) und sich der A76 von einem solchen Empfänger lediglich durch das Gehäuse unterscheidet, welches beim EMT klimadicht verschlossen war. Spätere Tuner wurden leicht modifiziert, die Grundkonzeption wurde aber beibehalten.


    Gruß
    Niko

    In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.

  • Zitat

    Original von Plattenwechsler
    Moin,
    Revox war Tonbandgeräte-Spezialist. Daher ist m. E. einzig die Anschaffung einer Revox-Bandmaschine erwägenswert, und zwar entweder einer A 77 oder B 77. Diese Maschinen sind die ideale Ergänzug zu


    Da hast Du recht! Ich habe eine B77 an meinem CV 1700. Mit richtig guten Bändern spielt dieses Gerät mit einem traumhaften Klang!


    Gruß!
    Michael

    Viele Grüße!

    Michael


  • ..... ist, wenn man sich mit dem Design arrangiert und den sehr neutralen Klang akzeptiert hat, ein Verstärker, den man nicht mehr aus der Hand gibt.
    Ich habe einen und als Reserve noch ein MkII Modell; beide aus einer Zeit, als sie sich preislich noch in normalen Höhen bewegten.
    Der B750 ist diskret aufgebaut; die einzigen ICs sind die Spannungsregler im Netzteil. Die Modulbauweise erleichtert Fehlersuche und Reparatur. Meinen MkII habe ich jahrelang mit ausgebauten (defekten) Endstufen als Vorverstärker betrieben, und auch da hat er - kompromißlos auf Verzerrungsarmut getrimmt - eine gute Figur gemacht. Die Reparatur der Endstufen ist sogar mir als Nichtfachmann geglückt; die Modulbauweise hat das erleichtert. Zur Service- und Ersatzteillage ist schon berichtet worden. Ich habe mir den Luxus eines neuen Lautstärkereglers geleistet - für über 50 Euro. Aber die gibt es halt noch im Original als Ersatzteil, was bei Dual ( mir sind da Beiträge über den CV1200 in Erinnerung ) nicht der Fall ist.
    Im Betrieb ist der B750 unspektakulär, weil strikt linear. Will man es konturiert, hat man den moderat dimensionierten Loudnessschalter und drei Klangregler mit reproduzierbaren Raststufen, wobei man besonders den Mittenregler nicht unterschätzen sollte.
    Daß Revox ein Magnetbandschwergewicht war, merkt man an der üppigen Ausstattung für angeschlossene Magnetbandgeräte. Und ohne meckern zu wollen: Tape2 ermöglicht selbst über die DIN - Buchse problemlose Aufnahmen in echter Hinterbandkontrolle; das mache man mal mit einem Dual - Gerät. Apropos Dual: auch der B750 hat einen Knallfrosch, der ordentlich stinken und rauchen kann.
    Gruß
    Heinz

  • An der Stelle breche ich jetzt eine Lanze für ReVox: (Boah und das in dem Forum :-) )
    Norbert hat mit den Tunern recht. Jedoch: Nicht nur die Tuner von ReVox waren zu Zeiten der International Serie von DUAL Spitzenklasse.
    Die Receiver, einige Tapes, sowie auch die Tangential Plattenspieler waren (und sind heute noch gut). Wenn auch bei manchen Geräten die Nextel Lackierung nicht dauerhaft ist. Mich hatten damals auch die Revox Hifi-Geräte interessiert. Allerdings war es damals trotz Beziehungen (zu Werksangehörigen in Löffingen), preislich unerschwinglich! Der damalige Invest in einen CR1780 mit C839RC einem paar CL720 und dem CS606 kostete mich insgesamt soviel, wie der B295 Receiver als Einzelgerät ohne weiteres Zubehör!


    Das Werk von ReVox war ja damals in Löffingen (ca. 30KM zu DUAL) auch bewusst gewählt worden weil in der Region Schwarzwald-Baar genug Facharbeiter vorhanden waren. wir waren damals: 'Billig-Lohn Land' für die Eidgenossen!


    bis denne


    chenne

    C U l@ter


  • Nicht nur der. Auch die späteren Revox Tuner wurden in der Studerausgabe als Reserve Ballempfängern von div. Rundfunkgesellschaften verwendet.


    Der B760 hieß als modifizierter STUDER A176
    Der B261 -> STUDER A726
    Der B260 -> STUDER A764


    s.a. http://www.studerundrevox.de


    Ebenso gingen die Tapedecks und in der Grundkonstruktion die Bandmaschine A700 "rüber" zu STUDER und bildete die Grundlage für die A67/B67. Eine Endstufe wurde m.W. auch "studerfiziert". Genaues findet sich im Buch "Die Sprechenden Maschinen" von Peter Holenstein.



    Gruß


    Wolfgang


    edit Link und Nachtrag Tapedecks...

    Dual 505-3 defekt, Dual 1229 (alle Nuss.)
    Linn: LP12 Majik,Karousel, Lingo 4 (Kirsch), Thorens TD160 Super/SME3009R (Mahaghoni), TD240-2 (Nuss.), Restteile TD2001

    Saba 8050 defekt und 8120 (Nuss.), Yamaha A-S701 (Silber)

    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1/-2,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin und Anthrazit,CR60,C810,C812,C919-1, MV61,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun Resterampe: Verkauf oder Wertstoffhof

    3 Mal editiert, zuletzt von analogi67 ()

  • Die Revox-Geräte scheinen wirklich wie für die Ewigkeit gebaut, ich erinnere mich auch daran, dass man bei Kassettendecks "Upgrades" für die bisherigen Modelle auf neue Modelle anbot, die Kunden nur die Differenz zahlen mussten. Ein Service, den es sonst nur im High End Bereich gibt.


    Ich schrieb ja letztens schon mal von dem HiFi-Laden "Radio Laeske" in Heide, dort habe ich mal letzens etwas in den Laden gelinst, deutlich ausmachen konnte ich noch drei silberne, flache Revox Komponenten mit sehr schlichter, aber schöner Front, vermutlich Verstärker, Tuner und CD-Spieler, ein Kassettendeck wäre für diese Komponenten wohl zu hoch gewesen. Es sieht aus, als hätten alle Komponenten rote LED-Anzeigen.


    Der Laden ist seit Jahren zu, diese Anlage steht da als NOS noch herum, die Eigentümer wollen aber offensichtlich nichts vekaufen. Wenn die noch länger warten, dann werden die Revox-Teile noch vergoldet. Nur, ich hätte sie zumindest abgedeckt, besser in den hinteren Teil des Ladens gebracht, bevor sie Begehrlichkeiten bei dunkler Klientel wecken. Da müsste bestimmt auch noch "Dualiges" in dem Laden zu finden sein.


    Gruß


    Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

    2 Mal editiert, zuletzt von Deichgraf63 ()

  • Zitat

    Original von Deichgraf63
    ..ausmachen konnte ich noch drei silberne, flache Revox Komponenten mit sehr schlichter, aber schöner Front, vermutlich Verstärker, Tuner und CD-Spieler, ein Kassettendeck wäre für diese Komponenten wohl zu hoch gewesen. Es sieht aus, als hätten alle Komponenten rote LED-Anzeigen.
    ..


    Hi,


    das müsste die Emotionserie sein, http://www.revoxonline.ch/index-anlagen-Emotion.htm die ist eine abgepeckte H-Serie.


    Wesentliche Teile des Tuners gehen auf den B160 zurück, der wiederum ein abgespeckter B260 ist - weniger Speichertasten, keine Glasabdeckungen (die Schalter liegen hinter eine Klappe aus Glas), kein Doppelempfänger (Zwei Antenneneingänge).


    Die Emotionserie gab es noch so um 2000/2001, ist noch nicht mal so sehr alt.


    Die http://www.revoxonline.ch/index-anlagen-H.htm Serie gab es in den 1990er Jahren. Die sollte eine Abkehr von den "Tastengräbern" werden, steuert vieles über (Unter-)Menues. Dieses Konzept floß dann in die Emotionsserie ein. Die Kassettendecks nach dem H1 (ab H11) waren nur noch zugekauft. H1 ist im Kern ein B215.


    Gruß


    Wolfgang

    Dual 505-3 defekt, Dual 1229 (alle Nuss.)
    Linn: LP12 Majik,Karousel, Lingo 4 (Kirsch), Thorens TD160 Super/SME3009R (Mahaghoni), TD240-2 (Nuss.), Restteile TD2001

    Saba 8050 defekt und 8120 (Nuss.), Yamaha A-S701 (Silber)

    Ehemalige Dual:CS504,CS505-1/-2,CS522,1214,1219,1229(2x,darunter SABA 785),1246 (3x),1249 (2x),704,CS627q,2*CS741q Satin und Anthrazit,CR60,C810,C812,C919-1, MV61,CR1730,C824,komplette 1462er-Serie in Braun Resterampe: Verkauf oder Wertstoffhof

    2 Mal editiert, zuletzt von analogi67 ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.