Kaufempfehlung Dual 6er vs. 7er Serie

  • Für das 242 gibt es ab und zu noch Nadeln über eBay zu bekommen. Einfach mal ein bisschen die Augen aufhalten. Aber wenn deine noch gut spielt, ist da ja eh erst mal kein Handlungsbedarf.

    Genau, läuft absolut problemlos. Leider war ich gestern etwas unvorsichtig und bin gegen den Nadelträger (diesen dünnen Alustift) gestoßen. Gefühlt steht er jetzt leicht schief. Macht sich beim Abspielen aber (für mich) nicht bemerkbar. Also wenn ich zeitnah was neues brauche ist es meiner Unaufmerksamkeit geschuldet.


    Die Black Diamond-Nadel von Analogis, die Thakker als Nudeline Swiss für rund 44.- verkauft, hat bereits einen nackten Diamanten. Und sie wird auch für das DMS240 angeboten. Die Originalnadel hat zwar den scharfen 0.2x0.7mil-Schliff, ist aber nur gebondet (Diamantsplitter auf Metallsockel).

    Danke für den Tipp, probieren kann man es ja mal. Bei einigen Post zu diesem Thema klang es so, als könnte man die "Nachbauten" direkt vergessen.



    Hallo,


    wenn sich an deinem Musikgeschmack nichts verändert hat...


    Was wird gehört:

    - Hauptsächlich (>90%) Rock und Metal aller Spielarten vom Rock der 60er bis zu aktuellem Extreme Metal.


    ... würde ich von der Pauschalempfehlung AT VM95 ML in diesem Fall mal absehen. Ich würde dafür eher was mit Rundnadel oder Ellipse, vielleicht ein Shure mit guter Nachbaunadel, empfehlen...!

    Ne hat sich nichts dran geändert, ich glaube das passiert auch nicht mehr ^^. Das Shure V15III wird ja öfter empfohlen. Muss ich mal die Augen offenhalten.


    alternativ zur DN241/242 kannst Du auch die sphärische DN237 ins System einsetzen.

    Mir persönlich gefiel die 242 nie besonders, dagegen kommt die runde 237 besonders bei Rockmusik mit etwas mehr Punch.

    Ah cool, vielen Dank für den Tipp. Das ich auch eine ganz andere Nadel da dran setzten kann, war mir absolut nicht klar. Ich habe wirklich noch viel nachzulesen :S. Die ausgerufenen 30€ sind ja auch im Rahmen.

    Es gibt einfach so viele Systeme, Nadeln und Kombinationen aus diesen, dass man als Laie schnell den überblick verliert. Deswegen Danke für die zahlreichen Tipps, so kann man das Ganze zumindest etwas eingrenzen.



    VG

    Björn

  • Murdock


    Extrem Metal funzt auch gut mit M95 und Vivid Line. Wobei ich das M20 auch dafür mag. Gestern lief damit noch wunderbar Alcest und Venenum!

    Aber Jörg hat nicht ganz unrecht. General mag ich die Shure Systeme gerne wenn es bisschen härter wird.


  • Shure M44g

    Leider nicht mehr zu bekommen. Am 1009 oder 1019 mit 1,2 g für mich eines der besten Systeme für Hard&Heavy. Bei mir laufen Audio-Technica-Systeme (Keine Rundnadeln) an Technics Plattenspielern hervorragend, die klingen da in Richtung CD, also eher analytisch. Neueste Errungenschaft und schon jetzt nicht mehr wegzudenken ist das Denon dl103, das hat den Druck vom Shure M44g, aber besser auflösend. Zum 704 soll auch das 2M Blue von Ortofon gut passen, ich hab es allerdings noch nicht gehört. Das M20 läuft bei mir auf dem 701, ich bevorzuge es eher für feinauflösende Musik, wie auch das Shure DM 103 mit originaler Hightracknadel.

    Ich gehöre auch nicht zu den Freunden des DN 242, es klingt auf meiner Anlage sehr dünn.

    Wie immer alles nur subjektiv.

    Herzliche Grüße, Matthias

    Dual 1009,1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3

  • ... das Denon dl103, das hat den Druck vom Shure M44g, aber besser auflösend...

    Übertrager und ne schöne Röhrenvorstufe geht das ab wie Lumpi... Auflösung und Räumlichkeit mit guter Vorstufe ist deutlich besser als das M44...

    Das Leben ist ein Ponyhof, schön im Dual Board dabei sein zu dürfen!

  • Das mit dem Denon 103, ... absolute Zustimmung.

    Ich hab inzwischen deren 2 Stück!

    ---------------------------------------------------------------------------------


    Es grüßt,
    der Fritz und der Paul aus dem badischen Schwarzwald (Land der dunklen Wälder und hölzernen Kuckucksuhren)!


    Meine analoge Hifi

  • M44g Generator hab ich hier noch rumliegen. Gibt’s brauchbare Nachbaunadeln?


    Wenn der Preis nicht sooooo die große Rolle spielt... überlege schon eine ganze Weile, denn die passt auch zum Shure V15 mk nix Body


    https://www.ebay.de/itm/292480793864

    Das ist mir tatsächlich viel zu viel Geld für den ollen Generator. Aber ich habe hier noch eine DN352 rumliegen. Ganz vergessen.

    Passt die ins M44?

    Also rhetorische Frage, probier ich nachher mal aus. :)

    Gruß,
    Ingo

  • Edit:
    hier gibt es eine Wortmeldung zu einer Black Diamond Nachbaunadel passend zum DMS 242:

    RE: BLACK DIAMOND Nachbaunadel Sammelthread

    ja, das besteriet ich nicht, daß einige Bbesteller sehr zufrieden sind, immer wieder sind aber auch erschreckend viele sehr unzufrieden und haben Nadeln mit Fehlstellungen und Verzerrungen und müssen dran rumbiegen oder die Nadel zurückschicken, was ist mit den Anfängern , die dann mit einer einigermaßen funktionierenden Nadel die Platten ruinieren?

    :) Dual-les Gute!

  • immer wieder sind aber auch erschreckend viele sehr unzufrieden und haben Nadeln mit Fehlstellungen und Verzerrungen und müssen dran rumbiegen oder die Nadel zurückschicken, was ist mit den Anfängern , die dann mit einer einigermaßen funktionierenden Nadel die Platten ruinieren?

    Wir reden hier über eine Nadel, die gerade mal 40 Euro kostet. Dass kann bei fast jedem Nachbau zu dem

    Kurs genau so passieren. Bei Chris sind die zudem zusätzlich gescheckt, dass dürfte die Reklamationsquote

    gering halten.



    LG, Micha

  • Meine war auch von Chriss, sah optisch picobello aus und hat trotzdem nicht funktioniert.


    Vielleicht müsste man aber mal herausarbeiten, ob die Qualitätsstreuung sich durchs ganze Sortiment durchzieht oder nur einzelne Modelle betrifft. Nicht viel Gutes habe ich bisher von Shure N95 und N97 gelesen; bei den N75 und N91 sieht es besser aus und bei der Nadel fürs Ortofon OM soll die Qualität mittlerweile gut sein.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • Wir reden hier über eine Nadel, die gerade mal 40 Euro kostet. Dass kann bei fast jedem Nachbau zu de

    Kurs genau so passieren. Bei Chris sind die zudem zusätzlich gescheckt, dass dürfte die Reklamationsquote

    gering halten.

    Das macht er auch wirklich gewissenhaft. das Problem bei der N97 z.B. ist, dass die generell eine viel zu harte Aufhängung haben. Ich hatte eine von Chris und zwei von Thakker, alle drei hatten das gleiche Problem. Bei AK bis hoch zu 2gr flogen die auf der Testplatte bei 50µ aus der Rille. Ich würde daher die BD derziet nichtguten Gewissens empfehlen. Wobei die OM ist top!

    VG
    Kai




  • Neueste Errungenschaft und schon jetzt nicht mehr wegzudenken ist das Denon dl103, das hat den Druck vom Shure M44g, aber besser auflösend.

    Die Rückmeldungen zum Denon sind ja wirklich sehr positiv. Kann ich ein System wie dieses (oder auch den AT VM95 ML) ohne Erweiterungen an den Dual dran schrauben oder ist hierfür weiteres Zubehör notwendig?


    Ich werde auf jeden Fall mal die Nadellage im Auge behalten und schauen, ob ich mir mal eine DN 237 gönne. Ein bisschen ausprobieren kann ja nicht schaden.


    Ich mache nachher mal noch ein Foto von meiner Nadel bzw. dem Träger. Dann könnt ihr mir vielleicht ein Feedback geben, ob ich hier was kaputt gemacht habe.



    Nachtrag:

    Ich gehöre auch nicht zu den Freunden des DN 242, es klingt auf meiner Anlage sehr dünn.

    Das finde ich wirklich erstaunlich. Das hört man ja durchaus öfter. Ich kann das aber bei meinem Setup nicht bestätigen. Der Ton kommt wirklich satt und mit ordentlich Fundament aus den Boxen. Für mich klingt es relativ rund. Den Eindruck hatte ich beim AT-95E vorher nicht, da hatte ich eher das Gefühl, dass noch etwas fehlt (an höhen und tiefen) und er insgesamt recht hart aufspielt. Allerdings fehlt mir natürlich auch noch der Vergleich :).

    2 Mal editiert, zuletzt von Murdock ()

  • Das DL-103 ist ein MC und mag gerne niederohmige Übertrager oder zumindest eine anpassbare Vorstufe. Das DL-103R ist da gutmütiger, ich persönlich würde das DL-103 nicht unbedingt an einen mittelschweren Dual Tonarm schrauben, es gibt aber zahlreiche Beiträge, dass das gut funktionieren soll...

    Das Leben ist ein Ponyhof, schön im Dual Board dabei sein zu dürfen!

  • ...wär jetzt auch nicht das system meiner wahl...das dl110 eventuell noch eher bzw. das dl 160, wenn man noch eines findet. aber man muss da wirklich ein wenig rumprobieren...


    romme

  • Das DL-103 ist ein MC und mag gerne niederohmige Übertrager oder zumindest eine anpassbare Vorstufe. Das DL-103R ist da gutmütiger, ich persönlich würde das DL-103 nicht unbedingt an einen mittelschweren Dual Tonarm schrauben, es gibt aber zahlreiche Beiträge, dass das gut funktionieren soll...

    Das war auch mein Konflikt, ein so teures System und dann klingt es nicht. Aber ich dachte, probieren geht über... und siehe da, an meinem 1019 und meiner Anlage und mit meinen Ohren gehört klingt es einfach phantastisch. Vielleicht geht es ja noch besser, wenn die Komponenten wie schwerer Tonarm, MC-Übertrager etc. noch optimiert werden. Aber ich bin zufrieden. Der Tonarm des 1019 kann viele Systeme vertragen.

    Gruß, Matthias

    Dual 1009,1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3

  • Nope. Ist übrigens nur ein M44-5.

    Gruß,
    Ingo

  • Das DL-103 ist ein MC und mag gerne niederohmige Übertrager oder zumindest eine anpassbare Vorstufe. Das DL-103R ist da gutmütiger, ich persönlich würde das DL-103 nicht unbedingt an einen mittelschweren Dual Tonarm schrauben, es gibt aber zahlreiche Beiträge, dass das gut funktionieren soll.

    Ich muss zugeben, dass ich das mit der Schwere des Tonarms noch nicht richtig durchdrungen habe. Ich würde es mir jetzt so erklären, dass ein mittelschwerer Tonarm nicht dazu in der Lage ist, einen schweren Abnehmer zu "tragen". Oder andersrum nicht genug Auflagekraft generiert. Kommt das in etwa hin?

    Ich habe jetzt verstanden, dass ich im Prinzip 1/2 Zoll Abnehmer für meinen Dual nutzen kann. Wie bekomme ich jetzt raus, ob die für meinen Tonarm geeignet sind?

  • Hallo Björn,

    Ich würde es mir jetzt so erklären, dass ein mittelschwerer Tonarm nicht dazu in der Lage ist, einen schweren Abnehmer zu "tragen". Oder andersrum nicht genug Auflagekraft generiert.


    mit dem Tonarm Deines Duals sind so ziemlich alle aktuellen MM also Moving Magnet Tonabnehmer kompatibel. Zu schwer sollten die Systeme nicht sein, aber das sind die gängigen TA's eh nicht. Das hat dann mit der Auflagekraft nichts zu tun, sondern damit, dass Du den Tonarm nicht mehr ausbalancieren kannst, wenn der TA zu schwer ist, weil das Gegengewicht hinten am Tonarm das nicht mehr schafft bzw. zu leicht ist.

    Eine größere Rolle spielt hier die Nadelnachgiebigkeit auch Compliance genannt. Wenn die sehr niedrig ist, ist das System eher nur für schwere Tonarme gemacht. Duals haben aber entweder leichte (die ULM-) oder mittelschwere (wie Dein Dual) Tonarme.
    Das nur als einfache Einführung ins Thema. Es gibt Leute, die machen eine Wissenschaft daraus... :)
    PS: Vielleicht möchte das jemand hier vertiefen, der das besser kann als ich... ;)

  • Effektive Tonarmmasse und Compliance des Tonabnehmer müssen zu einander pasen, da sie gemeinsam ein Feder-Masse-System bilden. Die Compliance ist die Dehnbarkeit oder umgekehrt die Härte des "Aufhängungsapparats" des Tonabnehmers, also Cantilever und Gummilagerung. Wenn du übertrieben gesagt einen Tonabnehmer mit niedriger Compliance verwendest, ist die Nadel sehr hart aufgehängt. Ein sehr leichter Tonarm wird nun bei Bewegung in der Rille angeregt, spielt sozusagen Katz und Maus mit dem Ärmchen. Es entstehen Resonanzen im Tonarm, die sich aufschaukeln können, denn das hintere Ende des Tonarms ist ebenfalls in irgendeiner Form horizontal (und vertikal) gelagert. Die Konsequenz: unsaubere Abtastung, Brummen wenn die Resonanz im hörbaren Frequenzbereich liegt... umgekehrt wird ein "weicher" Tonabnehmer von einem schweren Tonarm in der vertikalen Bewegung überdämpft.


    Das alles sind glücklicherweise Überlegungen im Grenzbereich. Wie oben erwähnt sind die meisten Nicht-ULM-Tonarme universell kompatibel mit MMs mittlerer Compliance.


    Das Gewicht des Tonabnehmers wiederum hat herzlich wenig mit der effektiven Tonarmasse zu tun, das ist wieder ein anderes Kapitel.

    Das Leben ist ein Ponyhof, schön im Dual Board dabei sein zu dürfen!

    Einmal editiert, zuletzt von bauerw ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.