Direktantrieb (Dual) Problemauflistung und Abhilfen

  • Hallo an alle,


    das Problem, dass manche Dual Direktantriebler "Durchdrehen" oder kurze starke Gleichlaufschwankungen haben, ist offensichtlich ein Dauerbrenner;( . Da gibt es genügend Threats hier im Board. Bisher habe ich hier aber keine wirklichen Lösungen finden können. Entweder ist die Nuß noch nicht geknackt worden, oder die Lösung(en) wurde noch nicht gepostet.


    Ich selbst habe mich schon etwas mit der Materie beschäftigen können. Erfolge konnte ich auf die Schnelle durch Austauschen ganzer Komponenten, Platinen, erzielen. Das ist aber kein wirklicher Reparaturansatz. Zur gründlichen Analyse, fehlte mir bis jetzt die nötige Zeit. Lediglich beim EDS500 glaube ich im IC 4069 den Übeltäter gefunden zu haben:) . Ich werde das aber bei einem nächsten Operationsversuch an einem 491 nochmals verifizieren.


    Da das Problem mehrere Dualmodelle (sprich Antriebseinheiten) betrifft, möchte ich Euch bitten, mir ein paar Fragen zu beantworten. Ich möchte so mal einen kleinen Überblick bekommen, welche Modelle, welche Fehler haben können.


    Bisher sind mir folgende Fehler bekannt:


    1) Stillstand, aber Strom vorhanden und Tonarmschalter o.k.
    2) kurze, starke Gleichlaufschwankungen, im Abstand von 1-4 Sekunden
    3) Hochdrehen auf maximale Motordrehzahl


    Bitte teilt mir mit, welchen Defekt Ihr bei welchem Modell habt bzw. hattet??(

    Ich hatte selbst schon:


    beim EDS500 (z.B. Dual 491, 604, 621..) Fehler 2) und 3)
    beim EDS1000 (Dual 701), Fehler 1), 2) und 3)
    beim EDS1000-1 (Dual721) Fehler 3)
    beim EDS920 (Dual 714, 731), Fehler 1), 2) und 3)
    beim EDS910 (Dual 610, 620, 630, 2225 ...), Fehler 1)


    Ich hoffe ich finde demnächst mal die Zeit, dass ich mich mit Oszi und Multimeter bewaffnet an meine "Durchdreher" wage. Sobald ich Lösungen habe, werde ich Sie hier posten. Kommt Zeit, kommt Lösung:D .


    Gruß Dualfred

  • Hallo Alfred,


    Zitat

    Original von dualfred
    beim EDS1000 (Dual 701), Fehler 1), 2) und 3)
    beim EDS1000-1 (Dual721) Fehler 3)


    Das dürfte kompliziert werden, denn die ganze Regelmimik befindet sich im Inneren des Motors. Wenn nicht gerade ein paar Zusatzbauteile außerhalb Motors defekt sind (Potis), hat man ein wohl ein echtes Problem.


    Nach dem Foto http://wega.we.funpic.de/701P/701P-07.jpg sieht das Regelteil im EDS1000 nicht nach "viel" aus, es ist aber sicher sehr "fummelig", da irgendetwas zu machen. (Sieht auf den ersten Blick auch nicht so aus, als ließe sich die Platine zum Tausch der Bauelemente einfach ausbauen.)



    bfn hevo

    Die junge Generation hat doch noch Respekt vor dem Alter, hauptsächlich beim Wein, Whisky und den Plattenspielern.:D

  • Moin!


    Mein 604 hatte 1). Teilweise nur Aussetzer. Ursache war ein kaputter 555, der den 4069-Ausgang so stark belastet hat, daß dessen Betriebsspannung auf ca. 2 V eingebrochen ist.


    Gruß,
    Christian

    VON DICH LASSICH MICH NICH PROMOVIEREN!!! VON DICH NICH!!!

  • Zitat

    Original von Zoyo
    Ursache war ein kaputter 555, der den 4069-Ausgang so stark belastet hat, daß dessen Betriebsspannung auf ca. 2 V eingebrochen ist.


    Hallo,


    in diesem Fall ist es mal richtig schön, dass sowohl 555 als auch der 14069 noch als Ersatzteile im freien Handel verfügbar sind :).


    Gruß


    Stephan

    hört mit 2 Ohren und diese mit


    CV 1500 + CT 1540 + C 830 + CS 731Q + CL 730 + CL 720 oder mit CV 1700 + CT 1740 + C 830 + CS 721 + CS 1229 + CL 730 + TL 1000 oder mit CV 121 + CT 19 + CS 701 + CL 100


  • Hallo hevo,


    mit dem "fummelig" hast absolut recht. Potis und Co. außerhalb sind leider nicht die Übeltäter. Das hat mich so genervt, dass ich mir mit einigem Aufwand eine steckbare Version der Motorplatine gemacht habe:D (sihe Fotos). Bei meinem Patienten habe ich schon allerhand Messungen durch. Er hat Fehler 1), also er dreht einfach nicht, trotz korrekter Stromzufuhr. Vom Motor her sieht es wie erwartet ganz o.k. aus. Bis zum Eingang an den OP-Amp auch. Aber was rauskommt ist sch...:D . Es kann also nur der OP-Amp (TDA521A) selbst, die Bauelemente im Rückkopplungszweig oder die direkt nachfolgenden Bauelemnte sein. Den OP-Amp habe ich mir schon bestellt. Aber die Lieferbarkeit lässt zu wünschen übrigX( . Ein Ergebnis gibt es wahrscheinlich so in 2 Wochen.


    Ich hab dann auch noch je einen 701 mit Fehler 2) und Fehler 3). So geht mir die Arbeit sicher nicht aus:D .


    Gruß Dualfred

  • Hallo,


    als ich vor einiger Zeit die Einschalthebel für den 721 nachgefertigt habe, hat mich jemand angeschrieben der sich angeblich bestens mit den Direktantrieben auskennt und die auch reparieren kann.
    Ich rufe den Herrn mal nächste Woche an, vielleicht ergibt sich ja was...


    Viele Grüße Heinz

    "... dabei wollte ich doch nur ein Album machen. Ich wollte die Rillen sehen. Das war mein Traum" Kate Bush

  • Moin Alfred,


    Zitat

    Original von dualfred
    3) Hochdrehen auf maximale Motordrehzahl


    haargenau diesen Fehler zeigt mein EDS920 im 731Q. Ich möchte nochmal wiederholen, daß der Dreher reproduzierbar nach längerer Standzeit normal dreht und erst nach einigen Minuten oder wahlweise beim Pitchen bzw. Umschalten der Geschwindigkeit anfängt durchzudrehen.


    Insgesamt ist die Lösung dieses Problems für mich ohnehin von eher akademischer Natur, da ich vor einiger Zeit einen Schlacht-731 erhalten habe und mit der Aus-zwei-mach-eins-Methode etwas Funktionierendes basteln konnte. Das Schlachtgerät bleibt aber als Ersatzteillager bei mir und wenn ich dessen Motor wieder flottmachen könnte, wäre das sicher nicht schlecht.


    Gruß,
    Frank

  • Zitat

    Original von dualfred
    ... Das hat mich so genervt, dass ich mir mit einigem Aufwand eine steckbare Version der Motorplatine gemacht habe :D


    Hehehe - du bist ja ein "Cleverle", wie man hier in der Gegend sagt! :D


    bfn hevo

    Die junge Generation hat doch noch Respekt vor dem Alter, hauptsächlich beim Wein, Whisky und den Plattenspielern.:D

  • Danke erst mal für die flotten Rückmeldungen:) .


    Ich hoffe es kommen noch einige Beiträge dazu. Statistisch müssten es ziemlich häufige Defekte sein. Oder ich habe alle Defekte magnetisch angezogen. Wie schon erwähnt, sind alleine drei von meinen vier 701ern defekt und bei den 604 Modellen war bei mir jeder zweite defekt;( .


    Mal schauen, ob ich mit Euren Beiträgen eine vernünftige Statistik zusammen bekomme. Also bitte weiter posten;) .


    Gruß Dualfred


    P.S. Danke hevo fürs "Cleverle" Kompliment:) .

  • Hallo,


    also irgendwie schockiert mich dieser Thread 8o.
    Ich habe 3 direktgetriebene Dual: 621, 626 und 714Q.
    Alle 3 funktionieren völlig störungsfrei.
    ich bin bisher auch eigentlich davon ausgegeangen, daß dies normal ist und Defekte nur selten vorkommen ?(.
    Wenn ich bedenke wievielen ich schon einen solchen Dual empfohlen habe, sehe ich langsam Regressforderungen auf mich zu kommen 8o.


    Also sollte man jetzt diesen ganzen modernen Kram vergessen und gleich zum einzig wahren Dual greifen ?(.


    Gruß


    pet

    "Wenn du nicht paranoid bist, beweist das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind", Terry Pratchett.


  • Da brauchst du denke ich keine Angst zu haben... ;)

  • Hallo pet,


    ich hoffe, dass ich mit diesem Threat eine Antwort auf die Frage der Häufigkeit bekomme?( .


    Bei meinen "Patienten" kommt schon erschwerend hinzu, dass es keine teuren "Wohnzimmer gepflegten" Erwerbungen waren, sondern eher vom Flohmarkt, Sperrmüll oder feuchtem Kellerverließ kamen;) .


    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass diese Direktantriebsmodelle, ausgezeichnete Plattenspieler sind.


    Gruß Dualfred

  • Hallo dualfred,


    um verlässliche Zahlen zu kriegen, solltest Du aber eher eine richtige Umfrage starten, die auch ein nicht vorhandensein von Fehlern berücksichtigt.
    So werden ja nur bereits aufgetretene Fehler kategorisiert ;).


    Gruß


    pet

    "Wenn du nicht paranoid bist, beweist das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind", Terry Pratchett.

  • Also poste ich mal von meinen Erlebnissen :



    491/491A - ca. 5 Geräte, einer drehte zu schnell, aber da habe ich alles aus einem Schlachtgerät übernommen


    604/621 - hatte ich 4 Geräte, bei einem war der Trafo defekt (sonst keine Probleme)


    630Q/620Q/2225Q - ca. 8-9 Stück, bei einem war der Motor verharzt, lief aber nach Reinigung 1A


    1x 617/ 2x 627Q - keine Probleme


    622 = keine Probleme


    626 - 2 Stück = keine Probleme


    701 - 3 Stück - keine Probleme


    704 - 2 Stück keine Probleme


    721 - hatte ich 6 (oder 7?) Geräte, bei einem mußte das poti getauscht werden (zerfallen und deshalb hochgedreht) ansonsten keine Probleme (evtl. ein bisserl Kontaktspray ins poti, aber das mache ich bei allen Direkttrieblern)


    731Q - hatte 5 Stück - einer mit Problemen am Motor , drehte hoch - konnte ich aber hinbekommen als ich den Sprengring im Motor neu aufgezogen habe, ein anderer hatte Schwankungen bei jeder Umdrehung - aber da habe ich mich auch auf meine Schmierfähigkeiten gestützt :]


    741Q - hatte ich 5 Stück -> alle Problemlos !



    ...soweit meine Erfahrungen (Geräteangaben in etwa, da ich alle nicht mehr im Kopf habe die mal durch meine Finger glitten)



    Sofern defekt vorlagen habe ich mich aber nie großartig in der elektronik versucht, sondern immer etwas aus Organspendern übernommen.


    Edit: Es handelt sich teils um Sperrmüll oder E-Schrott Geräte...


    Ich selbst steh dem 731Q Antrieb am kritischten gegenüber -> eigene Erfahrung oder das was man auch liest und mitbekommt

  • Danke Dennis,
    damit hast Du mich dann doch schon beruhigt :].


    Solche Erhebungen werden umso genauer, je mehr Geräte dazu herangezogen werden.
    Wenn ich jetzt zb. bei einem Bestand von 3x 1219 und 2x 1229 eine Wertung vornehmen müsste, käme dabei raus:
    Finger weg vom 1229; einen 1219 kann man immer nehmen ?(.
    Erfahrungen von anderen Board Mitgliedern zeigen aber, daß das absolut nicht so sein muß ;).


    Gruß


    pet

    "Wenn du nicht paranoid bist, beweist das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind", Terry Pratchett.

  • Hallo!


    Mein CS 741 Q drehte auch hoch auf max. Drehzahl.


    Ursache: Motor bzw. Anschluß zur Tachospule. Besonders bei Kälte kam dieser Fehler. Ich hab vor 2 Jahren oder so die Steckverbinder zum Tacho nachgelötet, seitdem trat der Fehler kein einziges Mal mehr auf.


    Ebenso kann ich mich erinnern, daß der Spieler mal gar nicht mehr drehte, also so ruckelte. Das lag an einem defekten Transistor auf der Motorplatine zum kommutieren.



    Gruß
    Flo

  • 701 hat mal hochgetdreht, Potis gereinigt (Kontaktspray und ordentlich hin-und-her gedreht), seitdem ok.


    1. 704 (MK I) seit ca. 20 Jahren in Betrieb, nix.
    2. 704 (MK II), defekt gekauft, Motor steht still. 1000µF Kondensator vom Netzteil der Steuerplatine durchgeschlagen (damit Versorgungsspannung kurzgeschlossen). Ausgetauscht, alles wieder ok.


    Ansonsten bei keinem Dreher, auch im Bekanntenkreis, keine Motorprobleme gehabt oder bekannt geworden.


    Viele Grüsse, Thomas

    „back to the roots“

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!