Ortofon OM 20 am 721

  • Hallo,

    ich habe heute einen 721 erstanden. Er ist aber ohne Abtastsystem. Original war ein Shure V15 verbaut, welches ich später auch wieder nachrüsten möchte. Jedoch muss ich da noch etwas sparen. Nun überlege ich was ich erst einmal verwenden kann. Ich habe ein Ortofon 20 zur Verfügung, welches aber am ULM Arm vom 2235 sitzt. Gibt es da Möglichkeiten oder macht es grundsätzlich keinen Sinn?


    Danke im Voraus

    Grüße André

  • Hallo Andre,

    das geht schon. Ich empfehle, einen OM(B)-Body zu kaufen - kostet gebraucht manchmal weniger als 15 Euro. Den dann an das TK bauen. Dann spart man sich das ständige Umschrauben und justieren vom 2235 Headshell zum TK.

    Gruß,

    Rainer

  • Der TK(S) ist der Einschub, der unter dem Tonarm des 721 und unzähliger anderer Dualspieler abnehmbar den Tonabnehmer trägt.

    Einfach mal "Dual TK" suchen....

    Gruß,

    Rainer

  • Hallo,


    Ist denn ein TK dabei?

    Sonst brauchst Du eh eins, denn sonst kannst Du das System nicht im Tonarm befestigen.

    Siehe http://www.hifi-archiv.info/Du…15%20Typ%20III/index.html


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Guten Abend Andre,


    kurz einmal grundsätzliches zu deiner Frage

    Nun überlege ich was ich erst einmal verwenden kann. Ich habe ein Ortofon 20 zur Verfügung, welches aber am ULM Arm vom 2235 sitzt. Gibt es da Möglichkeiten oder macht es grundsätzlich keinen Sinn?


    so ein OM System ist eher für Leichte (bzw. besser noch für sehr Leichte Tonarme UltraLowMass /ULM entwickelt gedacht) ...

    es ist nun aber auch nicht so, dass so,sie an "schwereren" (LowMass beispielsweise) nicht auch spielen >>> dort dann aber eben nicht wirklich zeigen "was in Ihnen steckt" ...

    Gerade eben diese zusätzlich nötigen Adapter für TK / TKS Befestigung sind gegen das eigentliche konstruktiv vorgegebene "ULM- Prinzip" (größtmögliche Gewichtsreduzierung > bewegter Massen ).

    Hierzu gibt dann auch ein Auszug aus den Unterlagen der CS 721 aufschlussreich Hinweis; Zitat:


    >>> Letztes Spitzenmodell mit mittelschwerem (~ 12gr) Tonarm vor der ULM-Ära. <<< (man hatte hierzu also folglich um- bzw. weiter entwickeln müssen ...)

    Auch so etwas wie einen (ebenfalls aus den technischen Daten) Zitat:


    >>> Antiresonator <<<


    braucht's bzw. hat kein "echter" ULM- Spieler (eben komlett Gewichtsreduziert...).

    Aus dem selben Gründen eben auch keine Tonarm- Höhenverstellung . ;)


    An sich stellt sich dann dahingehen die Frage in weit sich von dir ggf. nur (d)eine Zwischenlösung mit weiteren Ausgaben für einen Adapter rechnen / lohnen werden?!?

    An dieser Stelle zu entscheiden bist nun du selbst gefragt. Vielleicht aber macht ein anderes (für einen "mittelschweren Tonarm") geeignetes System einen Sinn evt. auch als dauerhaften Ersatz?


    Dir dann noch viel Spaß mit deinem Spieler,


    Einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)

  • Hallo

    kleiner Tip: bei eBay gibts häufiger Dual Tk mit System dabei.

    Auch für ein Shure M75 gibt es sehr gute Nadeln...

    Insgesamt: die OM Nadeln haben heute eine geringere Nadelnachgiebigkeiten.

    Passen tut auch das OM.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

    Einmal editiert, zuletzt von 8erberg ()

  • Hallo Thomas,

    deine Ausführungen machen Sinn. Zumal ich dann auch nicht den 2235 "auseinader reißen" muss. Meine Informationen zum Shure V15 waren erst einmal so, als das ein Minimum von 300€ geplant werden müsste. Das ist mir im Moment etwas heftig. Laut Dualfred benötige ich das TK24. Was für bezahlbare Alternative wäre denn anzustreben? Ich weiß ein elendig langes Thema. Eventuell hat ja auch jemand etwas abzugeben?

  • Hallo,

    die Ortofon Nadel 20 ist mit einer Nachgiebigkeit von 25 angegeben. Das OM ist ein sehr leichtes System, wenn das Gewichtsplättchen entfernt ist.

    Ohne zu rechnen - das geht am 721 - speziell wenn der Antiresonator noch ok ist.Die Originalnadeln für das V15-III werden teilweise mit einer Nachgiebigkeit bis zu 40 angegeben. Und das V15-III war ja auch zeitweise die Originalbestückung.

    Probiere das einfach aus,

    Gruß,

    Rainer

  • Also ich hätte ein V15 mit Nachbaunadel hier abzugeben. Das läge preislich schon verdammt sehr viel unter dem oben aufgerufenen. Da könnteste noch ne HE Nadel von Jico nachrüsten und es wäre immer noch günstiger. 😉 Nur TK hab ich keines, bzw nur ein hohes übrig.

    Das ULM System kriegt man doch eh nicht ans normale TK. Oder gibt's die Adapter auch revers?


    Viele Grüße


    Roman


    Arg. Sorry. Der 2235 hat ja eine Halbzollaufnahme. Kann man also doch umbauen.

    Einmal editiert, zuletzt von Tornadone () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Tornadone mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo Andre,


    vielleicht lohnt (d)ein Blick in die Angebote z.B. hier im Board (kurz dazu ; ich kenne den Anbieter nicht weiter ... :) ) ...

    ggf. solltest du dich aber auch zunächst vorab (ggf. mit weiteren Bildern ) einmal mit ihm abklären ob dieses TK System an deinem passen wird....(>>> ganz einfach ; ich besitze keinen CS 721 :whistling: ).

    @ RoemerSt / Rainer; dann noch kurz etwas zu deinen Zeilen vorran,

    soweit dann (rechnerisch) alles i.O. ; allerdings reicht diese ("Art Schön-") Rechechnerei nicht wircklich um dem Sinn entsprechend der ULM- "Philosophie" [= zweckmäßig/ total augeglichener Leichtbau / auch in Bezug auf Winkel und Massekräfte) entsprechend zu funktionieren ... >>> von da her macht es an sich auch keinen wirklichen Sinn den "Aufwand" (ULM gemäß "ausreizen" zu wollen / können ...) in dieser Form ("als Versuch"?) zu betreiben.

    Nebenher, ich schreibe in der Art zu dem Thema ULM ausschließlich um eine > die zielführende Richtung aufzeigen ("Lehrgeld sparen") ;) .


    So dann erst einmal einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)

  • So, ganz kurz zu den Massen - gerade gewogen:

    TK 14 hat ca. 3g, OM10 (ohne Nadelschutz) ca. 2,5g, V15-III ca. 6,2g (kleine Unsicherheit, weil das V15-III an einem TK 24 befestigt ist).

    Wenn das V15-III trotz seiner höheren Masse mit seiner höheren Nachgibigkeit an den 721 passt - dann sollte das OM20 mit der niedrigeren Masse und Nachgiebigkeit eigentlich schlechter zu den ULM-Armen passen....Wenn jemand mag, kann er die Resonanzfrequenzen ja mal ausrechnen.

    Das OM20 wird gut am 721 spielen. Keine Sorge. Die zwar nakte, aber doch recht "grobe" Elypse der Nadel 20 wird natürlich mit den aufwändigeren Schliffen bei der Höhenauflösung nicht mithalten. Aber damit kann man schon gut Musik hören.

    Soweit zu den Fakten,

    Gruß,

    Rainer

  • Hallo Roman,

    du kannst mir ja mal eine PN schicken, was du dir für das V15 haben möchtest. Ein TK 24 bekomme ich recht leicht. Dann hätte ich schon mal das richtige System, welches immerhin schon spielt und zu Ostern kann ja dann eine neue Nadel einzug halten.


    @ alle,

    Es ist Beeindruckend, wie hier geholfen wird. Klasse! Das Forum mit seinen Mitgliedern ist schon gehobene Klasse!

  • Hallo Rainer ,


    zu, Zitat:

    Soweit zu den Fakten,

    Gruß,

    Rainer

    ...ja und wie weiter (zusammen addiert)? ; ...der Antireso ... usw. alles in Summe zusammen ....???

    Du hast es offensichtlich nicht dem Sinn entsprechend verstanden .... ;) (aber macht ja nix / es ist ja auch nicht zwingend notwendig.)

    Zudem hatte ich ja auch bereits vorran schon geschrieben; ... spielen wird an dem Arm wohl auch ein OM ....


    Gute Nacht, Gruß Thomas :)

  • Hallo,

    auch wenn ich vielleicht nix kapiert habe - es wäre trotzdem nett wenn ich dann eine technisch nachvollziehbare Erklärung bekäme, warum das OM20 nicht zu dem Arm des 721 passt - können mit dem Resonanzfrequenzrechner von Vinylengine die Resonanzfrequenzen abgeschätzt werden.

    https://www.vinylengine.com/ca…_mass=6%2C5&submit=Submit

    Das OM20 liegt demnach (mit TK ohne Gewichtplättchen) bei 7-8 Hz. Ist niedrig, aber noch im optimalen Bereich. Das V15-III mit einer Compliance von 40 und etwa 9 g Masse ist bei etwa 5 Hz. Diese niedrige Resonanz ist vermutlich der Grund, warum hierfür der Antiresonator genutzt wurde. Darüber gibt es aber auch Diskussionen..

    Testen und Messen ist das Beste,

    Gruß,

    Rainer

  • >>> Antiresonator <<<


    braucht's bzw. hat kein "echter" ULM- Spieler (eben komlett Gewichtsreduziert...).

    Ein Dual CS 731 ist ein echter ULM-Spieler und wurde auch so beworben, siehe:

    https://www.hifi-archiv.info/D…S%20731%20Prospekt/02.jpg

    Dennoch besitzt er einen Anti-Resonator. An einem CS 731 spielt vom OM(B) bis zu einem 9 Gramm schweren MC-System alles ohne zu murren - aus eigener Erfahrung.


    Ein CS 721 war hingegen noch kein ULM-Dreher. Insofern sind tendenziell eher etwas schwerere Tonabnehmer für diesen Plattenspieler prädestiniert - so wie es Thomas geschrieben hat. Dennoch wird das OM 20 klaglos am 721 seinen Dienst tun. Ein OM 20 ist ein solides Einsteiger-System, aber es sind keine Wunder von ihm zu erwarten.


    Original war ein Shure V15 verbaut, welches ich später auch wieder nachrüsten möchte.

    Die Bezeichnung V15 sagt noch nicht viel. Wahrscheinlich war es ein V15 III - es könnte aber auch ein anderes gewesen sein - und klanglich unterscheiden sich die schon deutlich. Ein V15 IV oder ein V15 V sind trotz ihres warmen Fundaments wesentlich neutraler abgestimmt als ein V15 III. Für meine ganz eigenen Ohren klingen die Varianten V15 IV oder V deutlich besser als ein V15 III - aber bei einem solchen Urteil ist viel subjektive Vorliebe dabei. Es gibt für das V15 III ebenso glühende Verfechter, wie es für dieses System Foristen gibt, denen es eher nicht zusagt.


    Rein vom Systemgewicht her passt es tatsächlich theoretisch etwas besser zum Tonarm des CS 721 - rein praktisch denke ich aber nicht, dass Du da beim Hören mit einem OM 20 etwas falsch machst.


    Viel wichtiger ist, dass sich die beiden Systeme von der Klangcharakteristik her deutlich unterscheiden. Ein Ortofon ist grundsätzlich eher neutral abgestimmt, wohingegen ein Shure V15 - insbesondere ein V15 III - deutlich wärmer abgestimmt ist. Dieser Unterschied ist für mich hier wesentlich bedeutender als die Frage, an welchem Tonarm das OM 20 hängt.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Viel wichtiger ist, dass sich die beiden Systeme von der Klangcharakteristik her deutlich unterscheiden. Ein Ortofon ist grundsätzlich eher neutral abgestimmt, wohingegen ein Shure V15 - insbesondere ein V15 III - deutlich wärmer abgestimmt ist. Dieser Unterschied ist für mich hier wesentlich bedeutender als die Frage, an welchem Tonarm das OM 20 hängt.

    Diese Aussage ist interessant, jedoch verstehe ich sie nicht. Für mein Verständnis unterscheide ich grob in Bässe, Mitten und Höhen. Ich beurteile dann jeweils wie diese, für mich, zur Geltung kommen. Ich bevorzuge dabei eindeutig die Klarheit. Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn zwar ein wuchtiger Bass vorhanden ist, dieser aber im allgemeinen komplett vermatscht ist. Ich also Schwierigkeiten habe die einzelnen Instrumente zu erkennen. Bei einer Boseanlage geht mir das immer so. Bei den Höhen geht es mit genauso. Dort erwarte ich auch eine deutliche Präsenz. So nun zu der Aussage ein V15III ist deutlich wärmer abgestimmt. Was soll damit ausgedrückt werden. Für mich klingt das genau nach reduzierten Höhen und Mitten und weichen präsenten aber etwas vermatschten Bässen. Das wäre für mich tatsächlich ein Graus.

  • ...das om20 ist technisch wohl nicht schlechter für den cs 721 geeignet als das extrem weich aufgehängte shure v15iii mit originalnadel...auch die qualität ist vergleichbar (jeweils nackte ellipse) klanglich gibts unterschiede, allerdings gibts fürs ortofon noch gute (bis sehr gute omb10/20/30/40) originalnadeln...fürs shure nicht oder viel zu teuer/ riskant.


    bleibt eigentlich nur die optik als argument gegen diese ortofon...


    romme

  • Moin,


    ich würde auch sagen, einfach probieren. Sofern die Optik für Dich kein Problem ist, bau' ein Ortofon OM an den 721 und teste es. Wenn Du Interesse hast und vielleicht auch schon ein TK 24, kann ich Dir für kleines Geld ein OM 10 anbieten (näheres per Konversation), bei dem Du dann ja die Nadel von Deinem OM 20 aufstecken/tauschen kannst.


    Letztlich muss man doch hinterfragen, warum kein Hersteller heutzutage einen Antiresonator verbaut und auch Dual damals davon wieder abgekommen ist, auch nach der ULM-Ära. Ein CS 5000, CS 750 etc. hatten ja auch keinen AR mehr und auch Ableger/Varianten der OM Systeme verbaut. Und soweit ich weiß, ist deren Tonarm auch eher mittelschwer...

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, CS 701.1 mit Panasonic EPC270 und BD oder AT 3200XE, 491 mit M75D und Stylus Company N75ED; Yamaha C-4 Vorstufe, TPA 3255 Class D Endstufe, Philips CD 460, Eigenbau-LS;

    vor der "Werkstatt": 2x 731Q mit Automatikproblemen, Philips CD 303;
    Abzugeben: 1010S Chassis zum herrichten, i-Supra Phono-VV, Denon PMA-250 III, 2-3 Paar Eigenbau-Lautsprecher und noch mehr...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.