Beiträge von CS 728Q

    Klar, ein vollautomatischer CS 751Q, mit masseloser Auflagekraft, höhenverstellbaren Tonarm mit Tuning-Antiresonator und Subchassis, modular mit steckbarer Frontbedienung als Sonderausstattung in metallic-silber, braun-metallic, satin-metallic, schwarz gebürstet und achat schwarz, das wäre schon sensationell

    Du sagst es, das wäre sensationell, insbesondere wenn das Modell einen Alfred'schen Direktantrieb hätte und wenn es durch den Tonarm des 750 oder 750-1 geschmückt würde - weiterentwickelt zu einem höhenverstellbaren Prachtstück. Das wär's. Dann noch unter drei Kilo-Euro und ich würde ihn glatt kaufen - den würde ich sogar subscribieren und im Voraus bezahlen.

    An einen CS 629Q oder CS 729Q als Topmodell mit Vollautomatik glaube ich aber eher nicht, den ersten Bildern nach zu urteilen fehlt mir die Fantasie wie sich das Kurvenrad vom 429 mit dem Direktantrieb koppeln ließe.

    Wenn ich Alfred richtig verstanden habe, wird es so ein Gerät auch nicht geben. Das hat er m.E. nach hier bereits klargestellt.

    Der CS731 hat keinen guten Tonarm!

    Ich mag meinen 731Q trotzdem. Mir hat diese Resonanz auch noch nie den Musikgenuss verhagelt.


    Aber wie auch immer: Auch andere Mütter haben schöne Töchter und wer sich einen anderen Dreher besorgt und damit glücklich ist - so what? Jeder wie er mag ...

    liest es sich für mich schon wieder recht arrogant.

    Ok - Du möchtest mich halt missverstehen - genauso wie Uli. Dir argumentativ zu begenen, kann nur ins Auge gehen, deshalb lasse ich es hier mal gut sein - auch wenn ich ganz bestimmt nichts gegen japanische Dreher haben. Ob ich das aber sage oder nicht, wird Dein Urteil sicher eh nicht ändern, also geschenkt.

    wenn ich hier so lese, was manche Leute für recht teure Systeme unter ihren Dual hängen und dann solche Sprüche kommen wie (zum Thema: damit glücklich sein) "... auch wenn es einige andere von uns nicht (mehr) wären", dann liest sich das für mich schon recht arrogant.

    Da Du mich direkt ansprichst: Ich weiß jetzt nicht, was daran arrogant sein soll, wenn mir und einigen anderen, die hier geschrieben haben, nach eigenen Ohren und Vergleichshören inzwischen andere Systeme besser gefallen. Diejenigen, die das neben mir ebenfalls geschrieben haben, haben ja alle ein ULM60 besessen und sich danach für andere systeme entschieden. Was ist daran arrogant, wenn man man dennoch akzeptiert, dass das eigene Hörempfinden nicht dem aller anderen entsprechen muss?

    Was bringt mir eine tolle "Auflösung" durch einen teuren Schliff, wenn mir der "Gesamtklang" (eben die TONALITÄT) nicht zusagt?

    Eben: Gar nichts. Dann bleibst Du bei den Systemen, die dir tonal besser gefallen und gut ist es. Ich würde auch nie versuchen, Dir diese Systeme ausreden zu wollen. Ich werde mir andererseits von Dir aber auch nicht nehmen lassen, andere Systeme vorzuziehen. Du hast es schon sehr richtig beschrieben: Es ist halt Geschmackssache.

    Warum kauft man sich dann nicht zum teuren System/Nadel auch einen "ordentlichen" Plattenspieler, sondern bleibt bei Dual der 80er?

    Ganz einfach deshalb, weil ich auch an einem CS 731Q den Unterschied zwischen einem Ortofon ULM60 und einem Ortofon MC 20 super hören kann - dafür brauche ich keinen anderen Dreher und ganz bestimmt auch keinen japanischen Dreher. In einem Test aus den vergangenen 80er Jahren wurde es bereits sehr deutlich gesagt: Mit dem Kauf eines 731Q erübrigt sich die Frage nach einem besseren Plattenspieler ( siehe: http://www.hifi-archiv.info/Du…31%20Test%202/731t2-6.jpg).

    Dachte echt schon ich hätte meine Euronen in den Sand gesetzt.

    Es lebe das Original, danke dir!!!!

    Das hat doch nichts mit "in den Sand gesetzt" zu tun. Du hast hier viele Argumente für und gegen den Kauf des Originalsystems gelesen und Du hast Dich danach entschieden. Dabei hast Du Deine eigenen, ganz persönlichen Maßstäbe angelegt und die Argumente daran abgewogen. Für Dich kamst Du zu dem Ergebnis, dass Du Dir das Originalsystem kaufen wirst. Damit kannst Du ohne Weiteres glücklich werden, auch wenn es einige andere von uns nicht (mehr) wären. Jeder hört eben anders - und manchmal hören die Augen eben auch mit. Du hast eine Entscheidung getroffen und ich wünsche Dir, dass Du Dein Geld für Dich ganz persönlich gut angelegt hast.

    Bei mir lief am 704 schon ein Nagaoka MP 500, ein Goldring 1042, Shure V 15 III/ MR, mein AT 20 SLA und seit drei Jahren hauptsächlich mein AT 33 PTG II

    Ein Shure V15 III MR? Jupp - das ist schon amtlich! Ein AT20 SLA - oft unterbewertet, aber tatsächlich ein wunderbares System. Ein Goldring 1042? Jetzt wird's highendig ... Ein AT33 PTG II? Eines der absoluten top-Systeme, über das nicht mehr viel geht ... Ein Nagaoka MP500? Für mich neben dem 2M Black das beste MM, das ich je gehört habe.


    ich frage mich nur warum die damals einen guten Dreher für viel Geld mit einer fragwürdigen Nadel versehen haben sollten????

    Wie schon weiter oben gesagt: Dual wollte auch Geld verdienen. Da hat man damals ein System ausgesucht, das einen vernünftigen Preis-Leistungs-Kompromiss darstellte und gut. Ein ULM60 klingt ja nun bei weitem nicht schlecht. Wie schon gesagt: Damit kann man gut Musik hören, ohne dass sich die Ohren schämen müssten - und ein ULM60 mit einer nackten Ellipse ist sogar recht ansprechend - deutlich besser, als die spätere getippte Variante.

    Hier werden ja bezüglich der Systemwahl Glaubenskriege ausgefochten - z.T. mit dem Florett, z.T. aber auch mit der Streitaxt.



    Ich habe ein ULM60E. Für mich ist es ein System, mit dem ich "damals" wieder eingestiegen bin - und man kann damit wunderbar Musik hören. Das klingt so lange toll, bis man ... ja bis man einmal ein besseres System parallel hört. Das muss man natürlich nicht. Man kann auch schlicht mit dem ULM60 weiter wunderbar Musik hören und damit glücklich sein.


    Ich hab's aber getan. Ich weiß - der Sündenfall ... und inzwischen bin ich auch weit weg von ULM-Systemen. Wer tatsächich auf Originalität achtet, ist mit einem shibataisierten ULM60 sicher sehr gut bedient - ein guter Freund von mir fährt seinen 731Q damit und der Dreher hört sich damit wirklich gut an. Wer nicht auf Originalität achtet - und dazu zähle auch ich inzwischen - der klemmt den original 1/2-Zoll-Adapter unter den Tonkopfhalter oder Thomas silbernen 1/2-Zoll-Adapter - auch der sieht daran durchaus lecker aus. Dann kauft man je nach Vorliebe und Geldbeutel ein hochwertiges System und fängt an zu spielen. Ich habe dabei für mich ganz persönlich gemerkt, dass man damit durchaus Systeme bis hoch zu etwa 9 Gramm Gewicht wunderbar fahren kann. Bei mir klemmt da momentan ein Ortofon MC20 Super drunter - und das klingt absolut fantastisch. Sicher braucht man dafür noch zusätzliches Equippment - aber das kann man sich auch nach und nach anschaffen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Und wenn man sich da im Laufe eines Jahres wieder etwas Schönes zusammengespart hat und es sich dann kauft - dann ist das ein Gefühl wie Weihnachten. Ich habe auch nicht das geld, mir einfach teure Ausrüstung mal einfach so zu bestellen. Da muss eine Familie von leben und meine Regierung wäre sicher sehr ungehalten, wenn ich mal eben aus dem Laufenden einen vierstelligen Betrag für mein Hobby auf den Tresen legen würde. Also: warten, sparen - und sich dann doppelt freuen.

    Ok, also auch nicht ...


    langsam frage ich mich, was Fehrenbacher mit seiner alten Produktlinie gemacht hat bzw. machen wird. Da scheint es ja einen veritablen Stillstand zu geben. Die Homepage ist noch da, es gibt aber praktisch keine Produkte.

    Auf der Dual-Seite wird nun unter der Rubrik "Automatik" ein CS 429 angekündigt (als "in Arbeit") Die Abbildung dazu sieht einem Fehrenbacher-Dual CS 4xx ziemlich ähnlich. Kann es sein, dass Fehrenbacher zumindest dieses Modell weiterhin zuliefern wird?

    der CS 600 wird bei fono.de als sog. 'B-Ware' (lt. Beschreibung ist nur die OVP geöffnet) inclusive Goldring 2400 MM für 1.278,- angeboten.

    Allein das Goldring 2400 kostet 479,- € ... Das ist ein Schnapper. Wer gerade einen schönen neuen Dreher braucht, der dazu auch noch mit einem excellenten Tonabnehmer ausgerüstet ist, der wird hier fündig ...

    Ob das Antworten noch Sinn macht?

    Der Fred ist schon über 14 Jahre alt.

    Ähm ... ja ... hab ich übersehen. Danke für den Hinweis. Ich habe lediglich Joachims Antwort bemerkt und darauf reagiert. Ich weiß jetzt auch nicht, was das soll.