Beiträge von Delta

    Guten Abend Axel,


    zu, Zitat

    Servus Thomas,


    jetzt hast du mich doch noch verwirrt ?(

    Ich hab das nun so verstanden: Kanal links und rechts ist klar. Die Schirmung dann nur auf einer Seite auf Masse legen, z.B. auf die

    ganz einfach die Schirmung entweder im Plattenspieler oder aber am Verstärker anlegen >>> niemals beide und schon gar nicht als GND Anschluss = Ersatzweise für das / ein separates GND Kabel verwenden ...

    (Im Detail von wo genau anschließen hatte ich nichts geschrieben ... / das ist dann ja auch zu verschiedenen Spielern unteshiedlich ... ;) ).


    Einen schönen Abend noch , Gruß Thomas :)

    Guten Abend Alex,


    nun hast du ja mittlerweile zu deinen Fragen schon allerhand zu lesen "um die Ohren bekommen" ;

    An sich ist es ganz einfach zu handhaben, nimm z.B. dies Kabel hier ...Kanal links und rechts sollten dir damit einfach zu trennen / auseinander zu halten sein (und bitte auh bleiben) ...

    Die Schirmung beider Kanal- Stränge dann bitte (ganz wichtig nur einseitig > entweder im Plattenspieler oder am Verstärker GND) zusammenfassen und anlegen. Für GND im Plattenspieler hier oftmals "Schutzleiter" > Netzteil und bitte nur jenes eine gesondert geführte extra Leitung an GND Verstärker anlegen.

    Wenn du je nachdem an deinem PS. vom Tonarm her kommend eine "Erdungsleitung" bitte einmal etwas überlegen ... und diese nicht im PS mit an die GND- Zuführung des 230V Netzteil mit anklemmen.


    Wenn du diese Kleinigkeiten mit einbeziehst / beachtest hast du auch keine Probleme mit brummen oder Fremdeinstreuungen von aussen...

    ((/Meine drei Spieler / jeder etwas variiert verkabelt angeschlossen (es sind halt verschieden / unterschiedliche Konzepte) funktionieren schon seit Jahrzehnten [90er] völlig problemlos.)))


    Versuch es halt ...



    Einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)

    Guten Abend zusammen,


    hallo Ralph / prinzle kurz zu deinen Angaben, aus Zitat:


    Ich habe übrigens zwei paar Heco SM 520 seit Jahren hier in Gebrauch.

    Mal im Kinderzimmer, mal am PC als "Nahfeldmonitor".

    Alle vier haben Gummisicken :thumbup: , und die Boxen sind auch zeitlich, seriennummermässig sehr weit auseinander....


    Mir scheint, das war bei HECO willkürlich, ob Gummi oder Schaumstoff...

    und, Zitat:


    ...das habe ich schon gesehen.

    Da aber meine SM 520 Gummisicken haben, und ich hatte auch noch andere SM von Heco mit Gummi und auch welche mit Schaumstoffsicken,

    desswegen stellte ich die Frage...


    diese Episode wird wohl eher der Einkaufsabteilung > deren "Rotstiftartisten" / Betriebwirte (und deren Preisvorgaben / "Preisdumping" ) für verschiedene Dual gelabelte ( nachgelegt?) bei Heco bestellte Chargen und darauf hin extra ("Preismaximiert") gefertigte Lautsprecherserien = Bauserien.sein ..

    Auf jeden Fall hat sich Heco derart in Richtung "Geiz ist geil" nicht unter eigenem Namen "verraten und verkauft" ... ;) .


    ... @cs728Q nur kurz etwas zu deinem, Zitat::

    Ich wollte mit meiner Bemerkung hier auch keinen Streit vom Zaun brechen - wenn man aber eben nach den besten Boxen des Herstellers A fragt und sich dann am Ende Boxen des Herstellers B

    aus dem was hier weiter vorran geschrieben / zu lesen steht ist an sich ganz klar ersichtlich das "Hersteller" meinetwegen deine Bez. Hersteller Namensgeber A /Dual nur der Namensgeber > gelabelt sein wird .. ;

    Nach meinem Wissenstand hatte Dual seinerzeit nie selber Lautsprecher gefertigt.) folglich sollte man dies derart auch zur Kenntnis nehmen und verstehen können das sich aus (s)einer Anfrage heraus für den Fragesteller selber neue Erkennntnisse und ggf. auch Zielsetzungen (anders bezeichnete Suchobjekte = Latsprecher) herauskristallisieren ;) ...( es dürfte jedenfalls im Zusammenhang betrachte auch nicht weiter schwer zu verstehen sein. :whistling: .).


    So dann soll es auch schon genug sein, einen schönen Abend noch..


    Gruß Thomas :)

    Guten Tag,


    hallo Oliver zu, Zitat:


    So, ich habe mir Mal für 15€ ein Pärchen Heco 620 geordert. Das sind so kleine 315x175x105 Minipups-Boxen. Laut Datenblatt 4 Ohm für Verstärker von 10-20 Watt. Für mein lüttes Arbeitszimmer wären die von der Größe her genau richtig. Hoffe, dass der Kenny da irgendwie Musik rausbekommt. Aufdrehen kann ich da eh nicht, da ich ja quasi mit der Nase davor sitze, so zu sagen.

    Für den Keller habe ich mich für die Heco Interior Plus 202 entschieden. Sollten das mit den 620 gar nicht funktionieren, dann kann ich immer noch tauschen.


    bitte berichte einmal von deinem "Hör-Eindruck" ... ich schätze einmal du wirst (sofern sie heil sind /intakt funktionieren) "angenehm" überrascht sein.

    Nur mal so als "Hinweis" die Dual Lautsprecher sind sehr gute aus Sicht jener Zeit betrachtet einer längst vergangenen Zeit >>> in den allermeisten Fällen waren es gelabelte / umbenannte HECO's unter dem Marken- Namen Dual verkaufte....

    Wie in allen Bereichen blieb die Zeit / Entwicklung auch für / bei HECO nie stehen = so dass deren neuere später gebauten Lautsprecher auch immer Verbessserungen / Neuerungen mit auf den Weg bekommen haben ...

    Wer sich in diese Thematik "einarbeitet" wird schnell feststellen; die besten "Dual"- Lautsprecher waren bzw. sind die Heco's aus der Zeit als Dual selber als solches nicht mehr existierte .... Selbstverständlich gilt diese Aussage auch nur bis dato, wo HECO selber in Schwirigkeiten geriet > aufgehört hat eigenständig (Entwiklung und Vertrieb ) tätig zu sein.


    Wie auch immer ich nehme an deine Wahl wird dir schon auch gefallen.


    Dir vorab schon einmal viel Spaß mit ihnen, allen noch ein schönes Wochenende


    Gruß Thomas :)

    Guten Abend Winfried,


    kurz zu deinem Hinweis, Zitat:

    Hast du ein Multimeter?
    Dann kannst du vorher ja durchmessen, welche beiden Pins zusammengehören. Und findest auch gleich heraus, ob/welche Spule eventuell defekt ist.

    mach einem System genügt schon derart "gemessen" zu werden um damit gleich "gehimmelt" zu sein ....(ich würde aus genau den Gründen niemals öffentlich so einen Rat als Hinweis schreiben ...)>>> vermutlich nicht jedem ist bekannt wieviel Volt.die doch unterschiedlichen Systeme überhaupt vertragen...(da wird dann schnell "guter Rat" teuer).


    Nichts für ungut , schöne Feiertage Gruß Thomas :)

    Hallo Michael,


    prima, das du es jetzt hin bekommen hast...

    (Ich hatte einmal einen ähnlichen Fall mit einem Audio Technika ebenfall an einem TKS zu [unter-]suchen, .... mit normaler Logik war da nix mehr >>> seit dieser Zeit meide ich jegliche "TKS - Systeme", von mir aus kann sich damit wer will amüsieren für mich reits.)


    Dann noch schöne Ostertage, Gruß Thomas :)

    Guten Abend,


    ich bin ja an sich in dieser Rictung auch recht "skrupellos" unterwegs ... ;)


    Allerdings würde ich Marcel's Aussage, Zitat:

    Erlaubt ist was gefällt! "Pimp my Dreher" ist bei mir persönlich immer gerne gesehen!

    zum Thema technische Änderungen; doch eher etwas in der Art >>> Erlaubt ist was den erforderlichen Vorgaben (Naturgesetzmäßigkeiten[ich meine/ schreibe hier ausdrücklich nicht "Physik" ?! :) ) am ehesten entgegen/ nahe kommt.. <<< abändern :whistling:

    Rein die /eine Optik betreffend sollte ein jeder wie er möchte 8) .



    Einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)

    Guten Morgen zusammen;


    .... Michael @caster, "entschuldigen" brauchst es für allgemeni und (insbesondere) auch du dich nicht hier ...

    (kurze Hinweise wie z.B. meine vorran, sind trotz allem kurz und knackig gefassten Text(en) immer nur gut gemeint >>> für ein auf lange Zeit gerichtetes minteinander hier [und meinetwegen auch ausserhalb] ;) ...


    Zu, Zitat:

    Da ich keinen Tonarm "ULM" besitze, sondern tatsächlich nur den mittelschweren Arm vom CS 7000, der sich seit rund 1 Jahr kaum noch mit dem originalen Headshell bestücken lässt (klemmt), bin ich dann mal raus aus diesem Thread. Falls ich thematisch gestört habe, bitte ich um Entschuldigung.

    nein hast du nicht, für meinen Teil habe ich nur eben sofort [mit rauslesen] erkenne können dass du eben [noch?) nicht so wirklich in der ULM Materie drin steckst >>> nur mal so nebenher das ganze Thema an sich ist aber auch wirklich nichts für mal eben so nebenbei anlesen etc. die damals sich diese Auslegung zusammen Überlegt haben hatten es wirklich drauf (mit eben dem "Ergebnis" es grenzt schon hart am Rande der menschlichen Verständnis für die gelehrt Pysik* ) . * und genau die ist eben auch schon / nur eine "Krücke" für (menschliche) Erklärungsversuche = die Naturgesetzmäßigkeiten "klärend" verständlich zu machen >>> (folgerichtig auch gleich gar nix ; eben auch nur Mist halben Kram mit Erklärversuchen zu "richten"!).


    Michael mach dir nix draus, in diesem Bereich geht lernen anscheinend wirklich nur einher wenn man vergleichend sich 1:1 damit umgeben kann > sich mit so einem Spieler direkt beschäftigen kann.

    (Wenn du dich dafür interessierst nimm/ betrachte meine Signatur als eine Zusammenstellung dessen was (von mir getestet) auch funktioniert >> eine Art Einkaufsliste mit "Funktionsgarantie" (dazu noch zur weiteren Ergänzung andere Geräte(-Zusammenstellungen) anderer Hersteller soweit sie mir im Rahmen einer "Revision" zur Verfügung gestellt wurden habe ich natürlich auch immer dahingehend (auf ggf. passend zu einem ULM - Umfeld) untersucht >>> nur eben (bisher) leider immmer mit negativem Ergebnis. >>> Ich schließe allerdings auch nicht aus ; .... nur bin ich eben noch lange nicht "koplett" durch /// und einmal nebenbei wieso bin denn eigentlich (nur ich alleine ?) "verpflichtet" wirklih alles komplett getestet abzuliefern ) .Wenn dem so sein sollte,, gehe ich davon aus dass ich das "eingeforderte" nicht leisten / liefern kann.


    So Michael also, von mir war nichts böswillig gemeint / geschrieben .. ( bitte entschuldige, wenn du es so verstanden haben solltest.).



    Allen dann noch einen schönen Sonntag, Gruß Thomas :)

    Guten Abend in die Runde,


    hallo @ CA. :whistling:

    vielleicht solltest du dir zunächst erst einmal wirklich einen ("echten") ULM- Armspieler anschaffen und ein bisserl real damit probieren ....denn

    zu, Zitat:

    Wenn ich mir jetzt meinen CS 5000 (bzw. Golden One) Tonarm anschaue,


    die sind exakt das genaue Gegenteil von ULM ... :S   8) ...


    (((... nebenbei ist es hier gute Sitte sich zu Beitrags- Ende hin etwas freundlich Grüßend zu hinterlassen..?!? [ natürlich auch nur, ,wenn man das auch so meint.] )))


    Ich wünsche allen dann ein schönes Wochenende,


    Gruß Thomas :)

    Hallo und guten Abend in die Runde,


    hallo Chris zu, Zitat:

    Bei der Installation der Phono Box mit dem 731q habe ich aber nun festgestellt, dass der Klang eher etwas lauter und druckvoller geworden ist.

    zunächst einmal auch ich habe solch eine ähnliche Box = eine Dynavox USB/ UPR 2.0 welche bei mir an sich nur zu Test und Überprüf- Zwecke von revidierten Spielern (via. Kopfhörer) direkt am Arbeitsplatz ( ohne weitere Geräte ) zum Einsatz kommt.

    Das Motto hierbei; schnell dran (angeschlossen); durchgeprüft > nachgestellt und schnell wieder weg.(verstaut).

    Für mehr (ge)brauch ich den nicht.8). Für alles andere sind hier bei mir die Onkyo A ..... zuständig die (nur meine?) bessere wahl.

    Ich würde meinen ihr könnt das für euch selber besser einschätzen.


    Zu, Zitat:

    Jetzt stellt sich mir die Frage, ob die aktuellen Phonoverstärker besser sind, als die alten integrierten Phonoverstärker.

    Ich überlege gerade, ob ich mir noch einen Musical Fidelity Phono Stage V90-LPS zulegen sollte.


    Ich würde gerne wissen, wie die Qualitäten der Pre-Amps im Vergleich zu den Vollverstärkern einzuschätzen ist.

    Lohnen sich Pre-Amps als Ergänzung?

    ... das sind allerhand Fragen für "auf einen Streich" zu beantworten, zumal( wie ich es rauslese einiges "in einem Topf geworfen wird" ....

    Zunächst würde ich einmal schreiben brauchen die Onkyo's für das Klangliche an sich keine "Schützenhilfe" von einer Box als Vorstufe, sie können bestenfalls um einen vielleicht fehlende Phono- Terminal erweitern (was dann auch nicht unbedingt immer zu dem Klangbild von jenem Onkyo passen wird >>> ob es gefällt ... entscheidet ein jeder für sich selbst.// in seinem "Kämmerlein".)

    Ob bzw. was die (mittlerweile ) "alten" vielleicht besser können, kann man erst einschätzen wonach man suchen sollte ...

    Seinerzeit (80er > 90er Jahre herum) hatte Onkyo einmal eine ganze Serie Vorverstärcker der P- xxx Serie im Programm hier (geliste aufgeführt) waren es die Modelle P- 3030/ 3060 / 3090 bis hin zu P-3390 jeweils mit und ohne großem R ninten dran als Modellbezeichnung. Alle diese Geräte wichen mit ihrem (Schaltkreis(en) / dem Aufbau selbst) von den bisherigen Produklinien / Entwicklungen im Hause Onkyo ab. Bei Onkyo selbs bezeichnete man diese als Super- Servo Geräte.

    Davon zu lesen stand nicht nur als Hinweis zur Bezeichnung auf den Geräten. selbsverständlich auch in gedruckten Werbetexten ...

    Interessanter (etwas ausführliche) wird das ganze Thema aber in den Bedinungsanleitungen behandelt. Dort nachzulesen ist dann auch über die Anschlussmöglichkeiten via. Chinch >>> inbesondere der Hinweis auf das zum Lieferumfang gehörige Onkyo Super- Servokabel und das schematische Schaltbild für de Verdahtung. Richtig interessant wird es zu diesem Thema aber erst im Service Manual ,; wo dann im dazugehörigen "Stromlaufplan" der betriebene Aufwand erst recht offensichlich wird.

    Diese Geräte sind heutzutage allesamt wohl nur noch als "gute" Gebrauchtgeräte (vom Preis her nicht günstig) zu bekommen.allerdings immer noch wert einmal zur Probe gehört zu werden;). (Ich würde meinen man kann zu solchen Versuchshören durchaus auch einma einen Onkyo P- 30XX vor einen Onkyo A ... Boliden klemmen und zu einem "reinen Arbeitstier = (am Onkyo A XXXX alle Regler auf Null) nur verstärken" degradieren 8). (mit meinen beiden A xxxx 's werde ich diese Kombi in den kommenden Wochen einmal durchprobieren./ bevor der P zusammen mit dem M im Regal Platz nehmen. ).

    Wie auch immer, wer so etwas einmal probieren möchte, denkt bitte schon beim Kauf daran den Verkäufer nach dem verbleib des zu dem Vorverstärker dazugehörigen Super- Servo Kabel zu fragen (sich dies auch mitgeben zu lassen!).

    Für mich hatte ich leider keine Wahl (es war kein Super- Servo Kabel mehr vorhanden?!?) habe ich ein Kabel lt. orginal Vorgaben (so schwer ist das nicht) eins selber zusammengelötet.


    So, ich würde meinen zum Thema ob bzw. was "ältere Geräte" besser können habe ich einmal vorgelegt (vielleicht auch angeregt;)).


    Einen schönen Abend und ein angenehmes Wochenende noch,


    Gruß Thomas :)

    Guten Morgen und ein gesundes "neues" @ all;


    hallo Frank zu, Zitat:

    Der Tonabnehmer ließ sich mit dem neuen Tonarmkopf mittels Ortofon Schablone sehr gut ausrichten und einstellen, das Zusatzgewicht

    war nicht mehr nötig, auch driftet der Tonarm nicht mehr nach aussen weg.


    .. na dann ist doch alles bestens (zum Guten hin gelaufen ); ich würde abschließend (wegen der zwischendrin gemachten Aussage = Tonarm zu lang >>> kürzen ) vielleicht noch einmal das Überhang- Maß* nachmessen kontrollieren ;) gemäß der Annahme auch dies ist lt. Vorgabe korrekt = passt auch alles8).

    * gemessen von Tonarm- Drehpunkt ( exakt Mitte Lagerschraube) <> Aufsetzpunkt Nadelspitze ( möglichst exakt) ;das Vorgabe Maß kann je nach Spieler- Type variieren > nachzulesen gemäß Datenblatt im Service- Manual.

    Dann weiterhin viel Spaß an deinem Spieler,


    Einen schönen Rest- Sonntag noch, Gruß Thomas :)

    Hallo Tobias,


    kurz etwas zu deinem, Zitat:

    Mich wundert es aber, dass bisher niemand die "Welle" oder den Höhenschlag gemerkt hatte. Klanglich hört man nichts aber optisch ist das schon auffällig. Vielleicht ist das Problem auch erst mit der Zeit entstanden.

    so etwas = einen "Teller verbiegen" bekommt man u. U. ganz fix und ggf. (ohne etwas davon zu bemerken) hin ;

    z.B: aufgelegtes Vinyl mit etwas zu viel Druck mit der Reinigungs (Bügeleisen)Bürste drüber >> und schon (so o.ä.) kann es passiert sein :::::whistling:

    Man sollte halt immer bedenken ...


    So nun aber (ich drück die Daumen für einen schnellen Postversand der "neuen" Ersatzteller).


    Gruß Thomas :)

    Hallo@1254dead,


    zu, Zitat:

    Den 1254 möchte ich nicht umbauen, Ich hab das ding aus gutem grund original belassen. Zukunftssicher ist mein Sony, der hat eig. gar keine einstellmöglichkeiten. es gibt start, stop, tonarm heben, und geschwindigkeit. das wars.

    ... das geht dann so auch in Ordnung (das er bei dir so original bleiben soll)... bleiben soll meiner so wie er ist bei mir [andere "Sentimentalität" ?! / mein erster vom Taschengeld] natürlich auch :)


    Zu, Zitat:

    Mir ist das öfter aufgefallen. War das gerät angeschlossen, war da immer auf der anlage ein konstantes summen. zu anfang nicht, aber mit der zeit kam es dann langsam.

    Vor allem aber, wurde es um ein vielfaches lauter, sobald ich irgendeinen metallischen teil des gerätes berührt hab. Z.b. den kleinen hebel, der den tonabnehmer am arm fest klickt,

    .. an sich ein sicheres Anzeichen das die Kontaktflächen auf der Platine zwichen dem Tonabnehmer und dem TKS Adapter selber einmal ordentlich gereinigt (von Oxyid befreit) weden müssen ....

    Schau dir dazu allerdings vorab genau die Vorgehensweise zum Thema Demontage TKS in deiner Bedienungsanleitung (m.W. gut bebildert) an = Achtung die Haltenasen am TKS brechen bei solchen Gelegenheiten gerne ab !?

    So dann versuch einmal den Glück,


    einen schönen Tag noch, Gruß Thomas :)

    Guten Morgen Uwe,


    zunächst einmal nichts zu danken ; ....


    zu, Zitat:


    Die Einstelllehre benötige ich nicht. Für den 721 habe ich noch eine,

    ... ja das mag damit dann sicherlich funktionieren und schon (auch in Ordnung) , bedenke aber bitte gerade in erster Linie für deinen 630q ist meine Emfehlung ( zu dieser Schablone) gewesen .. eben mit jener Schablone wird während der Montage damit auch gleichzeitig das / ein Überhangmaß (von Dual werksseitig vorgegeben ) mit überprüft > eingehalten ... >>> mit "nur" einer Schablone o.ä. ist eben das komplette einmessen einstellen (wirklich aller Maßvorgaben) "eine Scheiß Arbeit" (sorry für den Gebrauch) ...>>> eben weil das Eine (einstellen)auch immer Einfluss (verstellt ) auf das andere Maß hat >>> es kostet Zeit = eine schnöde Spielerei >>> zudem gibt es nebenher auch Systeme die (systembedingt) eine absolut korrekte Einstellung aller Werte erforderlich machen .8) (da wird man dann erst recht kirre weil es nicht klingen willl nur weile die Einstellung auch nur minimal abweicht ..!?


    Zu, Zitat:


    Für den 630 hätte ich gerne auch noch ein paar Systemhalter. Wußte jetzt aber nicht, welchen ich da genau auf der Seite, die Du mir geschickt hast, nehmen soll... Ich denke, Du weißt, welcher paßt? ?

    ich denke shon ; ...schau bitte einmal hier diesen an ganz wichtig vergleiche bitte mit deinem vorhandenen Headshell / insbesondere die Ansicht vom 2. Bild > die Oberseite (die Querriffel darauf) dieses Detail kann kann dir ggf. aufschlussreich für (d)einen abgleichen sein.



    So erst einmal (ich soll jetzt gleich noch einmal ran ...);


    Gruß Thomas :)

    Guten Abend Uwe,


    nichts zu danken (wofür denn auch) ;)


    na ja wenn du eh Pimpel bestellen musst ; kannst du ja auch gleich jene hier mitbestellen ( letztere erleichtert das justieren neu verbauter Systeme auf dem Headshell ungemein . 8) ...


    zumal du ja Zitat:

    Da ich morgen sowieso noch nen anderes, besseres System auf den 630 Schrauben will


    eh dran gehen und das System umbauen wirst.


    Dir / euch noch einen schönen Sonntag Abend


    Gruß Thomas :)

    Guten Abend 1254dead


    zu, Zitat:

    edit: und danke an Delta aber meine bleibt original. Hat sogar noch den originalen rost! umbauten sind also keine eingeplant, bis auf den umbau von DIN auf cinch

    tja die Verkabelung an sich ist noch die leichtere (leidige Übung ) .... und wird wohl auch nicht als Frefel bez. werden allerdings hatte auch ich genau wie du mit Zitat:



    klingt ganz gut. Dafür hab ich etwas ärger mit dem tonabnehmer, der will nicht so recht bleiben wo er ist..

    das egentliche Problem der allgemeinten TKS Misere (abgebrochenen Haltenasen etc.) offensichtlich bereits in den Anfängen schon beschrieben hast, hatte ich keine große Wahl mehr = entweder auf lange Sicht immer wieder einmal Ärger mit diesen neuralgischen Schwachpunkten >>> oder eben einmal für die Zukunft langfristig zuverlässig mit einem kompletten ULM 1/2 " Tonarm umrüsten.

    Nebenbei passte dies umrüsten im Zusammenspiel (Austauschbarkeit) aller von mir verwendeten Tonabnehmer- Systeme meiner drei Spieler perfekt n "mein Konzept" >>> alles (z.T. auch das komplette Headshell / justiert und ausgerichtet ) passt an allen Spielern.

    Dies voran spart nicht nur Zeit (Systeme auf dem Headshell ausrichten) Tonarme auspendeln entfällt teilweise, sondern es auch (kann) Systeme in der Anzahl (jeweils eins für alle) einsparen . Allerdings gebe ich zu fürht ( verleitet) es auch fix dazu einmal ein weiteres "neues System" anzuschaffen (probieren halt) es passt ja an alle meiner Spieler zu montieren :saint:.

    Von da her gilt es abzuwägen ;).


    Zu, Zitat:

    Aber mal eine andere sache: Ich habe scheinbar keine masse mehr, wo die geblieben ist, weiß ich nicht mehr. Würde dann eine neue an den Kurzschließer anlöten. Gehört die masse aber jetzt an den Dynavox vorverstärker, oder direkt an den Stereo verstärker?

    an dieser Stelle (zu diesem Thema) solltest du aber zunächst auch einmal genauer werden wo dir aufgefallen sein wird das dir die "Masse verloren gegangen ist" ...?!? Bzw.. was (welches Gerät) deiner Meinung nach wo hin mit Masse versorgt angeslossen werden .

    Da gäbe es im Spieler selbst in Bezug Cinch- Stecker (Kabel?) umrüsten und der original Verdrahtung rund um den # Kurzschließer schon Kleinigkeiten zu beachten.

    Hier dann bitte nicht "leichtfertig" ran an den # dran gehen und einfach neue Kabel ran löten.:whistling:

    So erts einma wieder,


    einen schönen Abend noch

    Gruß Thomas :)

    Guten Abend , hallo Tobias,


    zunächst einmal zu deinem hier eingestellten 2..Film betr. "Achse",


    die dort gezeigte Aufnahme zeigt das bei abgenommenen Teller ("Schwungrad") völlig normale Drehverhalten eben ohne jene für den Rundlauf wichtige Schwungmasse > Schwungrad = Plattenteller

    Wenn eben jener /dein Plattenteller etwas in der Höhe "schlägt" lässt sich dies im allgemeinen nur mit feinen Messuhren***

    zuverlässig nachmessen (und auch im Rund- /Umlauf lokalisieren). Um so etwas ggf. richten zu wollen sind eben solche Messuhren unerlässlich.

    *** solche Messuhren finden z. B. bei Motoren Instandsetungsbetriebenn Anwendung (sind für einen normaln / einmaligen Einsatz viel zu teuer in der Anschaffung).

    Schau halt einmal ob und in wie weit "echter" Bedarf ist den Plattentellerrichten zu müssen wollen?!


    Erste einmal einen schönen Abend noch, Gruß Thomas :)