Beiträge von Jackman

    Moin,


    Zitat

    Weißt du zufällig, ob der TK dem des 505-4 oder dem des 455ers entspricht? Beim 455er hängen die Kabel am TK, beim 505-4 hängen die im Tonarmrohr, so dass umgesteckt werden muss, wenn man den TK wechselt.

    Die Fotos im vorherigen Post zeigen es ganz klar. Das Headshell ist wie beim 505-2 abnehmbar und auch Alfred hat das schon seit Jahren so auf seiner Seite stehen, dass die Geometrie bei den beiden identisch ist und eben NICHT so wie beim 455.


    Außerdem kann man 505-3 und -4 auf den Bildern von Thorsten auch schön vergleichen ;).


    Feste Tonarmkabel hatten nur die -1 und -3. -2 und -4 hatten das gleiche abnehmbare Headshell.

    Moin Thorsten,


    fangen wir doch mal vorn an.

    Zuerst muss der Teller vom Dreher runter, damit er sich beim späteren Umdrehen nicht selbständig macht. Also Tellermatte runter, Tellerverriegelung (Bajonettverschluss?) lösen, Teller abnehmen.

    Dann Transportsicherungen lösen, damit man das Chassis aus der Zarge nehmen kann. Wenn das passiert ist, den Spieler umdrehen und auf eine weiche Unterlage legen.


    Jetzt kommen 2 Bildchen bzw. Anleitungen, anhand derer Du sehen kannst, wo Du etwas verändern kannst.


    1. 505 von unten




    2. Anleitung



    Damit solltest Du vielleicht etwas mehr anfangen können, sofern da in der Serie nichts geändert wurde.


    Gutes Gelingen!

    Moin,


    aus der Erfahrung heraus würde ich sagen:


    - alle 4er vom 410 bis 455, also die Fehrenbacher, nicht diese Plastikteile

    - 502, 504, 506, 510, 521(?), 481

    - alle 505, 522(?), 508, 528

    - 601, 1249


    ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.


    Den 521 hatte ich noch nicht hier, 522 ja, bin aber bei dem nicht hundertprozentig sicher, ob das der gleiche Riemen ist wie bei den 505ern.

    Moin,


    Du suchst also konkret ein ULM 55E System? Ich hätte hier ein komplettes System liegen, das ich nicht mehr benötige, nur ohne den kleinen Adapterstecker hinten. Davon würde ich mich wohl trennen, da ich mit den ULM-Drehern nicht wirklich warm werde.


    Näheres gern per Konversation.

    Moin Luke,


    die Spezifikationen sind bezüglich der Effizienz ja fast gleich. Da würde ich nach Preis und Baugröße gehen und entweder das 1. oder das 3. nehmen.

    Ich hatte für Plattenspieler auch schon verschiedene Netzteile von Pollin verwendet und auch für Class D Verstärker und davon hat bisher keins den Geist aufgegeben oder ist abgefackelt.

    Hallo Chris,


    erstmal herzlich willkommen hier im Dual-Board und viel Spaß hier.

    Für Dein Vorhaben passt am besten eine Dual HS Anlage, von den gewünschten Leistungsdaten eine HS 151, HS 150 oder HS 53. Dort lässt sich Dein 1226 direkt montieren und die genannten Anlagen waren zu ihrer Zeit die größten Modelle, die leistungsmäßig in die Richtung Deiner Saba Anlage gehen.


    Gib doch einfach im Suche-Bereich ein entsprechendes Gesuch auf.

    Moin,


    ich meine, Peter hat recht. 504/521 und wohl auch 502/510 sollten auf jeden Fall passen, wahrscheinlich auch 491/481/461 und alle 121x/122x/123x Wechsler.

    Außendurchmesser des Rohrs muss ca. 8mm sein, Stange vom Gewicht ca. 6,5mm. Ich habe gestern erst gemessen, weil ich zum testen ein Gewicht für einen 704 brauchte und hatte deshalb mit dem Messschieber mehrere Armrohre außen und das 704er innen gemessen sowie die Stange eines 604er AR.

    Hallo Oliver,


    das ist natürlich klar. Das gleiche Porblem gibt es ja bei der Umrüstung von ULM-Drehern. Da bräuchte man für die richtige Geometrie den Kopf vom 505-3 oder müsste das komplette Rohr umbauen, z.B. auf das vom 505-2/-4.


    Ich hatte auch überlegt, auf einen neueren Arm umzubauen, aber da habe ich nichts komplettes, was auch in Ordnung ist. Ein einzelner Kopf ist da schon eher im Bestand.

    Ich muss das wohl mal komplett ausmessen, habe noch einen 491 da, bei dem das Armlager hin ist. Davon kann ich zumindest die grundsätzlichen Maße abnehmen.


    Es ist ja noch Zeit...

    Moin,


    mal eine Frage an die Spezialisten:

    Ich habe hier noch einen 1209 im Lager stehen, der bei mir vor 2 Jahren als Transportschaden angekommen ist. Er war so toll verpackt, dass der Tonkopf vom Arm abgebrochen ist und auch die Tonarmstütze ausgerissen ist. Zum entsorgen ist mir das Teil aber eigentlich zu schade und Kleben hält von 12 bis Mittag...


    Man findet in den Daten ja nur sehr wenig zur Tonarmgeometrie dieser und der Nachfolgemodelle. Ich hatte nämlich überlegt, ob ein Tonkopf der neueren 12er Modelle 121x oder 122x oder sogar 123x an den Arm passen würde, weil von diesen Modellen wesentlich einfacher Ersatz zu bekommen ist bzw. vielleicht vorhanden ist.


    Die einzigen Hinweise habe ich im HiFi-Archiv in Tests des 1209, 1214 und 1218 gefunden. Danach würden die Köpfe aus der 121x-Reihe schon nicht passen, da die Geometrie schon unterschiedlich ist.


    Hat jemand von Euch da schon irgendwelche Erfahrungen oder kann mir weiter helfen?


    Es eilt nicht, soll ein Winterprojekt werden...

    Moin,


    nochmal zu Peter in #24: Der Lift ist schon an die Drehzahl gebunden, denn wir hatten ja schon an diversen Stellen die Problematik, dass der Lift während des Abspielens einfach abhebt. Das ist ja durch Drehzahlabweichungen bedingt (schwergängiger Motor, Elektronikprobleme).


    Da das Grundproblem aber gelöst ist, sei das nur am Rande erwähnt ;).


    An den TE: hast Du Dir denn einen Preisrahmen für den Tonabnehmer oder die Nadel gesetzt? Als Alternative zur Nadel 20 werfe ich noch die Analogis Black Diamond in den Ring. Die spielt auf dem Level der Nadel 20, kostet aber nur ca. ein Drittel.

    Moin,


    Wolfgang, ich schaue mal in meinem Fundus. Ich habe mehrere Netzteile aus der 6er Serie. Davon könnte ich sicher eins abgeben.

    Wenn da was dabei ist, werden wir uns sicher einig.


    Das kann aber bis zum Wochenende dauern, habe jeden Abend Termine.

    Norbert, so stark, wie das gebogen ist und auch an der Vorderkante eine Beule hat, würde ich schon sagen, dass das eine Warmverformung ist.


    Ich würde nicht behaupten, dass jemand, der hier Fehlerbehebung betreiben will, ein TK mit solcher Gewalt einsetzt und das womöglich mehrmals hintereinander. Wenn er schon selbst schreibt, dass das Teil krumm ist, wird er es sicher nicht mutwillig so einsetzen. Das würde ich als Unterstellung auffassen...

    Moin,


    ja, Gerd und Andreas, da ist eine Lücke, aber vorn passt der Abstand. Und wenn das Teil wirklich so krumm ist, wie die Bilder zeigen, dann KANN da kein Kontakt sein und man KANN das TK gar nicht richtig einsetzen. Man kann doch deutlich erkennen, dass das TK durch Hitze verformt ist.

    Das hat Frank schon richtig vermutet, dass er ein neues TK braucht. Dann sollte das auch alles funzen.


    Immer locker bleiben ;)