731q - teures NOS System oder Umbau?

  • Ich hatte hier schon einmal geschrieben, dass mMn die technisch und optisch wirklich gelungenen 714/731-Duals in dem Moment zu teuren Drehern werden, sobald man vom ULM-60e weggeht.


    Ich habe beide hier und wollte beide u.a. deswegen verkaufen. Doch momentan überzeugt mich der 714 gerade wieder von der Optik her. Technisch läuft er sehr gut und mit der o.g. Halbzoll-Shure Kombi kann er im Fuhrpark auch klanglich sehr gut mithalten. Kriegt also erst einmal weiterhin Aufenthaltsrecht. Daneben steht der kürzlich revidierte 704 und dann denke ich, warum haben die Dual-Strategen den nicht mit der Quarz Regelung versehen und die Optik von 714 quasi als Update dazu gepackt und den höhenverstellbaren Tonarm samt Halbzoll-Aufnahme belassen. Das wäre dann eigentlich mein ultimativer 80er Jahre Dual gewesen ...

    Grüße


    Wolfgang



    "Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei,

    und in dieser Zeit mache ein Nickerchen"


    (Abraham Lincoln)

  • Hier werden ja bezüglich der Systemwahl Glaubenskriege ausgefochten - z.T. mit dem Florett, z.T. aber auch mit der Streitaxt.



    Ich habe ein ULM60E. Für mich ist es ein System, mit dem ich "damals" wieder eingestiegen bin - und man kann damit wunderbar Musik hören. Das klingt so lange toll, bis man ... ja bis man einmal ein besseres System parallel hört. Das muss man natürlich nicht. Man kann auch schlicht mit dem ULM60 weiter wunderbar Musik hören und damit glücklich sein.


    Ich hab's aber getan. Ich weiß - der Sündenfall ... und inzwischen bin ich auch weit weg von ULM-Systemen. Wer tatsächich auf Originalität achtet, ist mit einem shibataisierten ULM60 sicher sehr gut bedient - ein guter Freund von mir fährt seinen 731Q damit und der Dreher hört sich damit wirklich gut an. Wer nicht auf Originalität achtet - und dazu zähle auch ich inzwischen - der klemmt den original 1/2-Zoll-Adapter unter den Tonkopfhalter oder Thomas silbernen 1/2-Zoll-Adapter - auch der sieht daran durchaus lecker aus. Dann kauft man je nach Vorliebe und Geldbeutel ein hochwertiges System und fängt an zu spielen. Ich habe dabei für mich ganz persönlich gemerkt, dass man damit durchaus Systeme bis hoch zu etwa 9 Gramm Gewicht wunderbar fahren kann. Bei mir klemmt da momentan ein Ortofon MC20 Super drunter - und das klingt absolut fantastisch. Sicher braucht man dafür noch zusätzliches Equippment - aber das kann man sich auch nach und nach anschaffen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Und wenn man sich da im Laufe eines Jahres wieder etwas Schönes zusammengespart hat und es sich dann kauft - dann ist das ein Gefühl wie Weihnachten. Ich habe auch nicht das geld, mir einfach teure Ausrüstung mal einfach so zu bestellen. Da muss eine Familie von leben und meine Regierung wäre sicher sehr ungehalten, wenn ich mal eben aus dem Laufenden einen vierstelligen Betrag für mein Hobby auf den Tresen legen würde. Also: warten, sparen - und sich dann doppelt freuen.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Ja, Wolfgang, den höhenverstellbaren Tonarm vom 704 mit dem Quarz vom 714 8) , das wäre auch für mich "der Dual".


    Und ja, egal ob 704/721 oder 714/731, mit einem passenden hochwertigen System, ob MM oder MC, kommt, vorausgesetzt weiter hinten hängt etwas was das vorne auch verarbeiten und wiedergeben kann schon qualitativ etwas anderes raus als mit dem OM mit Elypsen und Aluträgern.


    Klar, mit der originalen Bestückung kann man schon vernünftig lalala hören, aber mit einem hochwertigen System, Nadelträger, Schliff, kann es schon noch mal einen großen Schritt nach vorne gehen.


    Bei mir lief am 704 schon ein Nagaoka MP 500, ein Goldring 1042, Shure V 15 III/ MR, mein AT 20 SLA und seit drei Jahren hauptsächlich mein AT 33 PTG II


    Euch allen viel Spaß beim hören


    Gruß

    Peter

    CS 704/ AT33PTGII, CS1219/AT20SLA, M20E, Rotel RA 812, Quadral Amun
    CS 701/Empire 999, Elac 796HSG, Braun PS500/Empire 500ID, Fisher MT6225/Ortofon MC 15 Super

    Rotel RA 414, Pioneer SX-450


    Abzugeben: Onkyo TX8211

  • Naja, ihr macht mich echt grübeln und zweifeln!!!!!

    Wie dem auch sei:

    MEIN 731q bekommt nun sein original System. NEU. UNBENUTZT. ORIGINAL.

    Es wird bessere Systeme geben, ich frage mich nur warum die damals einen guten Dreher für viel Geld mit einer fragwürdigen Nadel versehen haben sollten????

    Was da so dran hängt....? Altes Geraffel: KRELL, Infinity RS...., Accuphase, halt das typische alte Geraffel.

    Und mein "Herrensalon" (so nennt es meine Frau) ist allerbestens

    musikalisch eingemessen, ausgerichtet, eingerichtet..... Fussball schaue ich da auch 8o

    Wie gesagt, ich werde berichten

    Liebe Grüße und hört Dual

    Axel





    Für meine Frau bin ich zu BLÖD Wäsche aufzuhängen...

  • Bei mir lief am 704 schon ein Nagaoka MP 500, ein Goldring 1042, Shure V 15 III/ MR, mein AT 20 SLA und seit drei Jahren hauptsächlich mein AT 33 PTG II

    Ein Shure V15 III MR? Jupp - das ist schon amtlich! Ein AT20 SLA - oft unterbewertet, aber tatsächlich ein wunderbares System. Ein Goldring 1042? Jetzt wird's highendig ... Ein AT33 PTG II? Eines der absoluten top-Systeme, über das nicht mehr viel geht ... Ein Nagaoka MP500? Für mich neben dem 2M Black das beste MM, das ich je gehört habe.


    ich frage mich nur warum die damals einen guten Dreher für viel Geld mit einer fragwürdigen Nadel versehen haben sollten????

    Wie schon weiter oben gesagt: Dual wollte auch Geld verdienen. Da hat man damals ein System ausgesucht, das einen vernünftigen Preis-Leistungs-Kompromiss darstellte und gut. Ein ULM60 klingt ja nun bei weitem nicht schlecht. Wie schon gesagt: Damit kann man gut Musik hören, ohne dass sich die Ohren schämen müssten - und ein ULM60 mit einer nackten Ellipse ist sogar recht ansprechend - deutlich besser, als die spätere getippte Variante.

    freundliche Grüße


    Ralph

    Einmal editiert, zuletzt von CS 728Q () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von CS 728Q mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Grüße


    Wolfgang



    "Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei,

    und in dieser Zeit mache ein Nickerchen"


    (Abraham Lincoln)

  • Nicht die Nadel an sich, halte ich für fragwürdig. Auch nicht die ULM-Idee. Aber die Umsetzung von Dual war mMn nicht überzeugend. Da hat man erst nackte Steine verwendet, später dann unter identischer Bezeichnung eine schwächere gebondete Nadel vertrieben. Die Kompatibilität untereinander hat man erschwert, indem man Passnasen eingebaut hat - zB. bei den preiswerteren ULM-Systemen. Bei der Nachfolgegeneration dann neues Spiel mit nochmals anderen Systemen, Nadeln, Bezeichnungen. Verschiedene Steckergrößen und unterschiedliche TKs tun ein übriges. Zur DN 160e hätte man noch eine höherwertigere Nadel anbieten müssen - vergleichbar OM 30 oder gar 40. Diese waren den Topp-Modellen gerecht geworden.

    Im Prinzip hätte man gleich auf diese OM-TAs zurückgreifen sollen, dann bei allen ULM-Drehern ein einheitliches TK-System und Dual-ULM wäre eine überzeugende Sache geworden.

    Grüße


    Wolfgang



    "Halte dir jeden Tag 30 Minuten für deine Sorgen frei,

    und in dieser Zeit mache ein Nickerchen"


    (Abraham Lincoln)

  • Ralph:


    Das MP 500 und das 1042 waren mal zu Gast bei mir ;)


    ja, das MP 500 ist schon eine Hausnummer, viel Besser glaub ich geht bei MM nicht mehr, machte alles noch ein bisschen besser als das AT 20 SLA, schön druckvoll und trotzdem oben raus seeeehr fein.

    Das 1042 wäre mir auf Dauer zu anstrengend, zumindest bei meinen Lautsprechern.

    Das PTG II legt im Vergleich zum MP 500 noch mal was drauf, Räumlichkeit, Klangfarben, Dynamik und preislich ist da nicht viel um, habs vor knapp vier Jahren gekauft und da war es sogar noch deutlich günstiger als das MP 500


    Das AT 20 SLA hat bei mir seinen Stammplatz auf der alten Reibradrumpel 1219, da haben schon einige die Augen verdreht was mit der alten (gewarteten) Kiste so geht.


    Und dann da noch ab und zu ein altes Empire 999 ran, auch ein geiles Ding :love: , und das M20E und ein M75 mit originaler nackten E.....

    Ach ja, am Braun hängt noch ein 500 ID und am Fisher mit dem Acos-Lustre Arm das Ortofon MC 15 Super (neben dem SLA mein zweitliebstes).......


    Ich liebe die Abwechslung

    CS 704/ AT33PTGII, CS1219/AT20SLA, M20E, Rotel RA 812, Quadral Amun
    CS 701/Empire 999, Elac 796HSG, Braun PS500/Empire 500ID, Fisher MT6225/Ortofon MC 15 Super

    Rotel RA 414, Pioneer SX-450


    Abzugeben: Onkyo TX8211

    • Auch einen guten Abend,

      zur Dämmerung/Dunkelheit:


      265231-ac111-jpg


      Nicht Jedermanns Geschmack, mir gefällt es.





      ...........


      265232-20210611-222814-jpgBeste Grüße

      Axel


    Upps, der Beitrag gehört hier nicht hin!!!! Tschuldigung

    Für meine Frau bin ich zu BLÖD Wäsche aufzuhängen...

    Einmal editiert, zuletzt von tallauscher () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von tallauscher mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • das MP 500 ist schon eine Hausnummer, viel Besser glaub ich geht bei MM nicht mehr, machte alles noch ein bisschen besser als das AT 20 SLA, schön druckvoll und trotzdem oben raus seeeehr fein.

    Das 1042 wäre mir auf Dauer zu anstrengend, zumindest bei meinen Lautsprechern.

    Das PTG II legt im Vergleich zum MP 500 noch mal was drauf, Räumlichkeit, Klangfarben, Dynamik und preislich ist da nicht viel um

    Da ich beim Probehören ebenfalls anwesend war kann ich das nur bestätigen ;)

    Das G1042 war meins, inzwischen habe ich es wieder verkauft weil es auch mir auf Dauer einfach zu anstrengend war.


    pe66 Du hast dieses extrem schrille goldene Philips in der Auflistung vergessen 8o


    Grüße

    Patrick

  • Das G1042 war meins, inzwischen habe ich es wieder verkauft weil es auch mir auf Dauer einfach zu anstrengend war.

    Das liest man sehr, sehr oft. Viele munkeln, dass das 1022 das "bessere 1042" sei. Gehört habe ich die beiden noch nicht im Vergleich.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Das GP422. Ich habe jetzt ein GP412 mit einer Black diamond Nadel und das ist schon richtig gut. Das 422 war leider nicht der burner (mit Originalnadel) . Habs dann verkauft, ich glaub an Peter... ;)

    Der hats dann auch weiterverkauft..

    So läufts halt

    Gruss Oliver

  • Oh ja, das vielerorts hochgelobte GP422, auch ein CD-4 taugliches mit ich glaub STS Schliff, technisch ähnlich dem SLA, mit dem wurde keiner von uns so richtig warm.


    Darf jetzt im Phonomuseum in St. Georgen ab und an an der Quadro-Anlage seinen Dienst verrichten 8)


    Was hatte ich die letzten 12 Jahre schon alles im Haus......

    Von den bestimmt 10 verschiedenen V15III mit den verschiedensten Nadeln, von E über HE, Jico SAS und Schürholz-Shiabata, die durften alle gewinnbringend das Haus wieder verlassen, wirklich überzeugt hat da keine, am ehesten noch die Shiabata, gefolgt von der SAS.

    CS 704/ AT33PTGII, CS1219/AT20SLA, M20E, Rotel RA 812, Quadral Amun
    CS 701/Empire 999, Elac 796HSG, Braun PS500/Empire 500ID, Fisher MT6225/Ortofon MC 15 Super

    Rotel RA 414, Pioneer SX-450


    Abzugeben: Onkyo TX8211

  • Danke pe66,

    du machst mir wirklich Hoffnung!!!!

    Dachte echt schon ich hätte meine Euronen in den Sand gesetzt.

    Es lebe das Original, danke dir!!!!

    Für meine Frau bin ich zu BLÖD Wäsche aufzuhängen...

  • Dachte echt schon ich hätte meine Euronen in den Sand gesetzt.

    Es lebe das Original, danke dir!!!!

    Das hat doch nichts mit "in den Sand gesetzt" zu tun. Du hast hier viele Argumente für und gegen den Kauf des Originalsystems gelesen und Du hast Dich danach entschieden. Dabei hast Du Deine eigenen, ganz persönlichen Maßstäbe angelegt und die Argumente daran abgewogen. Für Dich kamst Du zu dem Ergebnis, dass Du Dir das Originalsystem kaufen wirst. Damit kannst Du ohne Weiteres glücklich werden, auch wenn es einige andere von uns nicht (mehr) wären. Jeder hört eben anders - und manchmal hören die Augen eben auch mit. Du hast eine Entscheidung getroffen und ich wünsche Dir, dass Du Dein Geld für Dich ganz persönlich gut angelegt hast.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Nicht die Nadel an sich, halte ich für fragwürdig. Auch nicht die ULM-Idee. Aber die Umsetzung von Dual war mMn nicht überzeugend.

    Deswegen ist der 714/731 für mich persönlich eine Krücke wegen des TA-Nadelöhrs. Allerdings eine sehr schöne Krücke.

    VG Clemenzzz







  • Naja,
    wenn ich hier so lese, was manche Leute für recht teure Systeme unter ihren Dual hängen und dann solche Sprüche kommen wie (zum Thema: damit glücklich sein) "... auch wenn es einige andere von uns nicht (mehr) wären", dann liest sich das für mich schon recht arrogant.


    Jetzt mal etwas "provokant gefragt":

    Warum kauft man sich dann nicht zum teuren System/Nadel auch einen "ordentlichen" Plattenspieler, sondern bleibt bei Dual der 80er?

    Da gäbe es nämlich auf der nach oben offenen Skala auch ganz andere "Geräte". Ich habe vor 3,5 Jahren mit Dual angefangen und mittlerweile doch einige andere, mittlerweile meistens "Japandreher" auf dem Tisch liegen, bei denen ich mir denke: ach schau an, schon wieder einer, bei dem dies- oder das besser gelöst wurde, als bei einem Dual der gleichen Zeit und gleichen Preisklasse.


    Gleichzeitig werden hier teure Systeme genannt, von denen ich ein paar wenige auch schon an (größtenteils wieder weitergegebenen/zurückgegebenen) verschiedenen Spielern hören durfte. Komischerweise würde ich diese teuren Systeme nicht haben wollen. Nicht, weil sie mir zu teuer wären (aber auch deswegen), sondern schlichtweg, weil sie mir TONAL (von der "Auflösung" durch bessere Schliffe vielleicht mal abgesehen, das höre ich wahrscheinlich sowieso nicht mehr - wie sicherlich viele andere hier auch, die noch älter sind als ich ;)) nicht gefallen haben. Ich frage mich z.B. immer wieder, was die Leute an einem Shure V15III so toll finden? Ich fand das System (mit originaler "V35E" Nadel) TONAL nicht gut. Das fand ich "total langweilig". Mein OM20 gefällt mir TONAL wesentlich besser! Was bringt mir eine tolle "Auflösung" durch einen teuren Schliff, wenn mir der "Gesamtklang" (eben die TONALITÄT) nicht zusagt?

    Wollen mir die Leute, die auf solche teuren Systeme stehen, jetzt tasächlich sagen, dass ich mit meinem OM20 "schlechter" höre, als mit einem "hochauflösenden Nagaoka 500", das mir aber TONAL gar nicht gefällt?

    Wenn mir mein OM20 besser gefällt, dann ist das so, dann muss mir niemand erzählen, dass ich mit einem "theoretisch besseren System" (weil z.B. besserer Nadelschliff), dass mir nicht gefällt, "besser" hören würde! Nein, das tue ich dann nicht. Im Gegenteil, ich würde mich ständig ärgern, dass ich viel Geld für ein "theoretisch besseres System" ausgegeben hätte und es mir trotzdem nicht gefällt.


    Mittlerweile bekommt man ja auch manchmal einen Einblick in die Hörräume der hier Anwesenden. Und schon wieder kommt in mir eine Frage auf:

    Warum geben einige Leute so viel Geld für teure Tonabnehmer aus, wenn ZUM BEISPIEL (ich spreche niemanden persönlich und/oder speziell an!) dann die Lautsprecher ins Eck gezängt, in kleinsten Regalen, mit unterschiedlicher Höhe, direkt neben einer großflächigen Fensterfront und/oder unsymmetrisch zur Hörposition stehen? Den Höplatz direkt an einer harten (Rück) Wand und viele andere, sub-optimale Dinge dazu.

    Wollen mir diese Menschen tatsächlich erzählen, dass sie Unterschiede von verschiedenen Schliffen des gleichen Tonabnehmers hören? Oder am besten noch Unterschiede beim kapazitven Abschluss von MM-Tonabnehmern und "Kabel- und Verstärkerklang"? Oder ist da nicht auch oftmals "Einbildung" der Wunsch des Gedanken (oder wie man das sagt)?


    Bitte nicht falsch verstehen!

    Sicherlich haben Einige hier ein "optimaleres Set-Up" als ich, mit ordentlich aufgestellten Lautsprechern und optimierter Akustik, mit gut aufeinander zugeschnittenen Gerätschaften und guter Aufstellung. Ganz sicher haben hier Einige bessere Ohren als ich und hören im Vergleich zu mir "das Gras wachsen".

    Aber ganz sicher wird hier auch oftmals "mit Kanonen auf Spatzen" geschossen.



    "Alles Geschmackssache", sagte der Affe und biss in die Seife!

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Moin Winfried!

    Naja,
    wenn ich hier so lese, . . .


    Jetzt mal etwas "provokant gefragt":

    Warum . . .


    Bitte nicht falsch verstehen!

    . . .

    Ein aus meiner Sicht guter Beitrag in dessen Inhalt ich mich mit meiner Meinung/Ansicht gut wiederfinden kann. :):thumbup:

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Ich hab ein Super OM30 an einer Xiaomi Soundbar mit Subwoofer und bin davon überzeugt, den Unterschied zur Nadel 10 zu hören :D und wehe jemand versucht mir das auszureden. :saint:

  • wenn ich hier so lese, was manche Leute für recht teure Systeme unter ihren Dual hängen und dann solche Sprüche kommen wie (zum Thema: damit glücklich sein) "... auch wenn es einige andere von uns nicht (mehr) wären", dann liest sich das für mich schon recht arrogant.

    Da Du mich direkt ansprichst: Ich weiß jetzt nicht, was daran arrogant sein soll, wenn mir und einigen anderen, die hier geschrieben haben, nach eigenen Ohren und Vergleichshören inzwischen andere Systeme besser gefallen. Diejenigen, die das neben mir ebenfalls geschrieben haben, haben ja alle ein ULM60 besessen und sich danach für andere systeme entschieden. Was ist daran arrogant, wenn man man dennoch akzeptiert, dass das eigene Hörempfinden nicht dem aller anderen entsprechen muss?

    Was bringt mir eine tolle "Auflösung" durch einen teuren Schliff, wenn mir der "Gesamtklang" (eben die TONALITÄT) nicht zusagt?

    Eben: Gar nichts. Dann bleibst Du bei den Systemen, die dir tonal besser gefallen und gut ist es. Ich würde auch nie versuchen, Dir diese Systeme ausreden zu wollen. Ich werde mir andererseits von Dir aber auch nicht nehmen lassen, andere Systeme vorzuziehen. Du hast es schon sehr richtig beschrieben: Es ist halt Geschmackssache.

    Warum kauft man sich dann nicht zum teuren System/Nadel auch einen "ordentlichen" Plattenspieler, sondern bleibt bei Dual der 80er?

    Ganz einfach deshalb, weil ich auch an einem CS 731Q den Unterschied zwischen einem Ortofon ULM60 und einem Ortofon MC 20 super hören kann - dafür brauche ich keinen anderen Dreher und ganz bestimmt auch keinen japanischen Dreher. In einem Test aus den vergangenen 80er Jahren wurde es bereits sehr deutlich gesagt: Mit dem Kauf eines 731Q erübrigt sich die Frage nach einem besseren Plattenspieler ( siehe: http://www.hifi-archiv.info/Du…31%20Test%202/731t2-6.jpg).

    freundliche Grüße


    Ralph

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.