Beiträge von mazzel

    ...sofern am Dreher nichts verstellt ist 8)

    Da die digitalen Waagen nicht die Welt kosten, kann man sich sowas ruhig zulegen. Wenn man dann geprüft hat, ob die Skala vom eigenen Dual Dreher noch korrekt ist, braucht man natürlich nicht jedes Mal die Waage auspacken. Mir hat es aber ein sicheres Gefühl gegeben, insbesondere wenn man Mal eine teurere Nadel verwendet (Nadel 30 oder 40 in meinem Fall).

    Aber prinzipiell hast du Recht :thumbup:

    Gruß,

    Marcel

    Wo ist eigentlich die Nadel-Fraktion? Immerhin geht es hier um Referenz-Klasse und da hat noch keiner nach dem Zustand oder gar dem Nadelmodell gefragt? Soll er das Ding etwa ohne Ultrahochsuflösende Mikroskop Aufnahme der Nadel, damit hier die Nadelprofis den Diamanten bewerten können auf seine Referenz Platte loslassen?!?! Hallo???

    Hi Peter,


    das macht die Suche nach der Ursache halt kompliziert, da du keine Ahnung hast, was der Verkäufer halt gemacht hat. Er muss ja nicht Mal wissentlich etwas verstellt haben. Hast du denn jetzt Mal die Exzenter Schraube bestätigt?


    Hallo Carsten,

    wie sollte sich das verstellt haben bei den Arbeiten von Peter? An der Stelle war er doch gar nicht zu Gange.

    Gruß,

    Rainer

    ...Peter hat die Arbeiten halt nicht selbst ausgeführt, wer weiß schon, was da noch "gemacht" wurde...

    Bezüglich Qualität der Anlage:

    Ich hatte erst eine DN165E am entsprechenden Ortofon Tonabnehmer und jetzt ein es n DuperOM30, beides initial an einer Xiaomi Soundbar nebst Subwoofer betrieben. Selbst an diesem Setup war die OM30 eine Offenbarung, die auch meine Frau hören konnte 8)

    Jetzt an den ordentlichen Boxen ist es wenigstens keine Perlen vor die Säue mehr :D

    brauchst nicht aufbocken. es ist richtig, dass die Schraube tiefer sitzt. es ist auch keine Schraube im eigentlichen Sinne die sich rein und rausdrehen lässt. am Ende der Schraube ist eine Art Bolzen, der den Aufsetzpunkt nach innen oder außen schiebt. Bei einigen Modellen ist es eine Schraube, die man nicht überdrehen kann, sondern der Tonarm wandert dann einfach von innen nach außen nach innen nach außen usw. vlt hat das Modell hier aber einen Anschlag.

    Probier einfach aus, die Schraube bspw. einige mm im Uhrzeigersinn zu drehen und beobachte, wie sich der Aufsetzpunkt verändert. Dann machst du so lange in die richtige Richtung weiter bis Du zufrieden bist!


    Grüße,

    Marcel

    Hi Chris,


    hier mein damaliger "Start" Thread zum 2235q.


    Denke da wird viel beantwortet :)

    Wenn nicht frag einfach nochmal!


    Grüße

    Marcel

    Hi Chris,


    anbei ein paar Infos, noch keine finale Lösung, aber da gibt's hier mehr Spezies:

    1. ich würde sagen du hast den falschen Pimpel. Der 630Q hat eigentlich einen flachen Pimpel. Es könnte sein, dass das Material nicht mit dem Kunststoffhebel harmoniert und einfach durchrutscht. Der abgerundete Pimpel ist, glaube ich, für Metallarme. Daher besorg dir einen "roten" oder "weißen", flachen Pimpel. Oli hier im Forum bietet bspw. welche an!


    2. es ist richtig, dass die Automatik den Arm erst Mal in die falsche Richtung bewegt. Das ist quasi wie ein "Reset" und stellt sicher, dass der Arm aus der richtigen Position startet.


    3. Du kannst den Arm auf der Stütze einrasten und dann die Automatik starten. Dann läuft der Hebel einmal sauber durch das Plastik Rad in der Mitte vom Dreher. Manchmal ist der Hebel "verwirrt" und dann hilft der Reset.


    4. Hast du den Hebel entfernt oder gar nichts gemacht?


    5. einiges deutet sich darauf hin, dass du Mal einen Service machen solltest. Der Dreher könnte sicherlich Mal gereinigt und neu geschmiert werden. Außerdem solltest du dir Mal die Kondensatoren auf der Steuerplatine angucken. Je nach Zustand macht es Sinn, diese auch zu wechseln. Sind die noch auffällig ist es letztendlich ein "Philosophie" Thema ob man die tauscht oder nicht. Wenn der Dreher aber nach allen anderen Maßnahmen noch aus dem Tritt kommt, also die 33/45 Lampen blinken kann das darauf hindeuten, dass die Kondensatoren getauscht werden sollten (kostet an Ersatzteilen keine 5€). Dafür solltest du aber eine. Lötkolben schwingen können oder hier nett nachfragen, ob jemand in deiner Umgebung die helfen kann :)


    Viel Erfolg und viele Grüße,

    Marcel

    Als Nutzer dieser Art von Nadel möchte ich nur zu bedenken geben, dass dieser Nadelschutz eher für den Transport bzw. die Lagerung der Nadel gedacht ist.

    Durch das ständige auf und abziehen erhöht man statistisch gesehen die Gefahr, die Nadel zu zerstören.

    Also falls du den Nadelschutz am montierten System nutzen willst würde ich das lassen. Für die Lagerung der Nadel oder des Systems aber zu empfehlen!

    Grüße,

    Marcel

    Wenn du mehrere Phono Pres zur Verfügung hast und kannst quasi "on the fly" hin und her schalten wirst du sicherlich Unterschiede hören.... Sonst... wer weiß...

    Mein Tipp:

    kaufe dir einen günstigen Phono Pre, bspw. Dynavox oder Behringer (gibt hier einen Thread zu guten und günstigen Phono Pres) und teste das Ganze erstmal:

    1. Plattenspieler direkt an deinen Verstärker an den Phono Eingang hängen

    2. Plattenspieler an Phono Pre und Phono Pre mit neuem, langen Kabel an Aux, Tape, CD an deinen Verstärker hängen.


    Wenn du keinen Unterschied hörst, freun dich und investiere das gesparte Geld in neues Vinyl! Sonst kannst du den Phono Pre immer noch umtauschen und gegen einen "besseren" ersetzen.


    Warum jetzt hier auf Verdacht empfohlen wird, einen Phono Pre mit Umschalter für MC zu kaufen erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht...


    Grüße,

    Marcel


    p.s.: das Massekabel muss übrigens nur an den Phono Pre. Danach muss der Phono Pre nicht mehr mit dem AV Receiver über Masse verbunden werden, nur noch über Cinch!

    die Start/Stop Automatik läßt den Tonarm auf halbem Weg verhungern, aber ich denke, das ist die seit über 30 Jahren verharzte Schmiere.

    Nee daran wird es nicht liegen, da der Hebel für die Automatik durch ein Rad mit vorgegebenen Wegen geführt wird.

    Wenn das Fett da drin verharzt ist, dass knarzt es vlt. Aber laufen sollte das trotzdem.


    liegt wahrscheinlich beher an Steuerpimpel...

    Das passiert eigentlich nur, wenn die Nadel nicht richtig aufgesteckt ist.

    und wegen der Auflagekraft mach dir Mal keine Sorgen, es hat ja seinen Grund, warum du die verstellen kannst und es gibt eben Nadeln/Systeme, die eine höhere Auflagekraft benötigen. Sprich: zerstören wirst du deine Platten mit 2-2,5 g nicht.

    Hast du nicht, das hab ich zwischen den Zeilen gelesen.

    Das typische "die Jungend von heute..." ist so alt wie die Menschheit selbst und eigentlich immer völlig unnötig, bringt nix, stimmt selten etc.

    außerdem denke ich nicht, dass ein in ear Kopfhörer mehr schaden anrichtet als ein on ear oder over ear. du wirst ja auch nicht besoffener nur weil du dein Getränk mit dem Strohhalm statt aus dem Glas trinkst, auch wenn einige das gerne behaupten 8o

    Kleine Notiz am Rande: Die Nadel von Thakker, die ich am Ende verlinkt habe, ist wahrscheinlich die, die ich vorher hatte. Habe mir meine alte gerade nochmal angeschaut und die schaut genau gleich aus, da ist auch nur dieses einsame "E" aufgedruckt, kein weiterer Schriftzug. Bei den Originalen steht immer "Dual DN 155e" drauf, richtig?

    Bis auf wenige Ausnahmen sehen die Nachbaunadeln alle gleich aus (einsames "E").


    Mein Tipp, da du ja erst wieder angefangen hast mit Vinyl: Wenn dir der Sound jetzt gefällt, dann höre so lange mit der Nadel wie du Spaß dran hast.

    Du weißt jetzt, dass es noch "bessere" Nadeln gibt und wenn du merkst, dass du mehr Vinyl hörst ändert sich automatisch deine Einstellung zum Preis.

    Ich spreche aus Erfahrung! Ich hab mir keinen alten Dual geholt, weil du so toll sind, sondern weil damals "Sparfuchs" war und es nicht eingesehen habe für ein neues Gerät mehr Geld für weniger Funktion zu bezahlen. Habe damals natürlich Reparaturen etc. nicht mit eingerechnet :)


    Letzendlich hat mir Vinyl aber wieder so viel Spaß gemacht, dass ich mir mittlerweile mehrere Nadeln (weil mehrere Dreher) gekauft habe, die den Preis des Drehers dreifach übertreffen.


    Also genieße die Musik und entscheide dich später!


    Grüße,

    Marcel

    Die jungen Leute machen sich heutzutage ihre Ohren mit zu lauter Kopfhörermusik kaputt. Da kommt eine Welle der Schwerhörigen auf uns zu.

    Jaja, die jungen Leute von heute mal wieder... Schuld an allem und total ungezogen!


    Obwohl die Verbreitung von Kopfhörern kontinuierlich seit Mitte des 20. Jahrhunderts zugenommen hat, konnte bei großen Gesundheitsumfragen in den USA zwischen 1988–1994 und 2005/2006 kein oder höchstens ein geringer Anstieg der Prävalenz von Hörverlusten unter Jugendlichen festgestellt werden


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kopfh%C3%B6rer



    Na wo sind denn jetzt die ganzen Schwerhörigen, die in den 80ern mit Kopfhörern zu laut Musik gehört haben? Ach ja, hier im Thread ist ja einer Lufabe:evil:8o8o8o