Beiträge von Herr_Keuner

    Hallo Stephan,


    hier soll es eine echte und "ungetragene Doppelnadel" DN242 aus den USA geben. ;)

    Ich würde auf jeden Fall nach dem aufgeklebten Label und der Bezeichnung sowie einem Foto der Front fragen.

    Nicht, das die Doppelnadel dann doch ein "ungetragener" Nachbau ist.


    https://www.ebay.de/itm/DUAL-DN-242-Phono-Nadel-IN-Astatic-DU101-ED-Pkg-Original-DUAL-NOS/324171372162?hash=item4b7a1e9682%3Ag%3AHmoAAOSwFpddSZj%7E&LH_BIN=1


    Vor 10 Jahren gab es noch reichlich Originale - und ich stelle gerade auch fest, das die NOS-Wiese abgegrast ist.


    Ich mochte die DN236/237 zu Rockpop immer lieber als die elliptische 241/242, weil sie für mich etwas voller und runder klingt.

    Letztendlich mag ich persönlich das System nicht besonders - was aber reine Geschmacksache ist und Dich als Fan sicherlich nicht beeinflußt.

    Hi,


    bei den nachgebauten Nadeln kenne ich mich nicht so detailiert aus, viele empfehlen im preiswerteren Nachbausegment die Marke Cleorec.

    Frage ist, ob Du eine Nadel mit sphärischem oder elliptischen Schliff bevorzugst. Der von mir gepostete Link verweist auf original von Shure produzierte Nadeln mit sphärischem Schliff.

    Die von Dir genannten elliptischen ED Typen sind original nur noch selten zu finden, weil Shure die Produktion schon vor vielen Jahren eingestellt hat. Du könntest auch ein Gesuch hier im Kleinanzeigenbereich aufgeben.


    Wenn Du Empfehlungen für Nachbautypen möchtest, empfehle ich die Suchfunktion (dazu gibt es haufenweise threads) oder Mitforenten, die bei dem Thema aktiver sind.

    Und ewig grüßt das Murmeltier ...


    Summa summarum ist die mittlerweile große Vinylnische doch eher negativ: teuer, verschleißanfällig, klangtechnisch limitiert, hypsterverseucht und pseudoindividuell.

    Es tummeln sich die Fraktionen: "Mein Haus, meine Yacht, mein vergoldeter Plattenspieler" über zwanghafte Ansammler kaum intensiv gehörter Platten bis hin zu vernagelten Bastelfetischisten und gestörten Trollen. Also eigentlich nicht anders als in jedem Auto Forum.


    Mittlerweile mag ich Vinyl hauptsächlich wegen der persönlichen Netzwerke und Freundschaften zu besonderen Menschen, die sich über die Jahre entwickelt haben. Im realen wie im virtuellen Leben. Ok, auch noch wegen der großen Cover, der anachronistischen Umständlichkeit und weil ich für meine alten, abgenudelten Platten beim Verkauf auch nicht allzuviel Geld bekäme.

    JMTC

    Der Dual CS455 hat mMn. keine Anti-Skating Scheibe sondern eine Feder.

    Jedenfalls lese ich das so aus der online verfügbaren Service-Anleitung heraus.

    Ich dachte, das hat dir der lukejack geschrieben. ;-)

    Du hattest doch durchaus eklatante Probleme mit dem AS und der thread endete ohne Lösung, vielleicht hättest Du dich daraan erinnern sollen? ;)

    DUAL CS455 (aus den 90er-2000ern) nach aussen ziehender Tonarm / Schwingende Headshell / Antiskating Scheibe defekt

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    ich recherchiere jetzt seit ca. 6 Monaten nach dem richtigen System für meinen CS 721.


    SO - momentan verbautes System Shure V15 III mit Pfeifer Stylus: NERVT einfach nur


    ich will defintiv nicht die min. 180€ für eine SAS Stylus ausgeben, da ich nicht glaube, dass sich was am Grundcharakter des Systems ändert. Ausserdem sind dann die Nadelkosten auf Dauer einfach zu hoch, falls der Nachwuchs doch mal auf komische Ideen kommt...

    Ich finde den threadverlauf ... irgendwie köstlich. ;)

    Was war den hier innerhalb 1 Tages - nach 6 Monaten Recherche - DAS umwerfende Argument, um deine gestern noch klar geäußerte Einstellung gegen das"nervige" V15III komplett zu kippen?

    Bis auf einen Neu-Forenten wurden doch ansonsten eher andere Systeme empfohlen.


    Ich will dich von nichts abhalten - reine Neugierde, wie so etwas zustande kommt und wer oder was Dich auf rein theoretische Empfehlung vom Gegenteil überzeugt hat.

    ...ausser V15III, IV, V und Ultra 500 (die dann auch die besagten lamellierten Polkerne haben)

    Hallo Andreas, nur um diese TAs ging es in den postings dieses threads. Niemand bezog das auf andere Shure TA. ;)

    Ich hätte die Temperaturbegründung aus dem Zitat entfernen sollen, darüber seid ihr anscheinend gestolpert und darüber geht die eigentliche, prinzipielle Begründung

    der Vermeidung von Wirbelströmen in Magnetfeldern natürlich völlig unter. Auf meine Frage wollte oder konnte den genaueren technischen Sachverhalt niemand erklären, nun habe ich es selbst versucht und dann werden Fehler gepickt. Typischer Diskussionverlauf in Foren ... so ist das eben. ;)


    Stichwort Härte Anisotropie.

    Hallo Albert,


    wunderbar, wir haben wieder einen Diamantspezialisten an Board! :thumbup:

    Hast oder hattest Du beruflich damit zu tun?


    Früher hatten wir schon einmal einen Spezialisten hier, der hatte - soweit ich mich erinnere - sogar in Idar-Oberstein gearbeitet.

    Ich glaube, der hieß SydB oder so ähnlich.

    OFF Topic

    Ob "lamellierte Polkerne" überhaupt die korrekte Übersetzung von "laminated pole pieces" weiss ich übrigens nicht.

    Das Thema ist sehr interessant, man könnte einen eigenen thread öffnen. Ein Hersteller für Dauermagnetstoffe erklärt es prinzipiell so:


    "Selten-Erd-Dauermagnete sind pulvermetallurgisch hergestellte Werkstoffe Häufig verursachen Wirbelströme im Zusammenhang mit hohen Entmagnetisierungsfeldern, irreversible Verluste an Dauermagneten und somit am Endprodukt. Dies gilt es in der Serie unbedingt zu vermeiden! Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Verluste zu minimieren und der Anwendung anzupassen. Die einfachste ist, die Auswahl eines geeignetes Werkstoffes mit einer entsprechend hohen Koerzitivfeldstärke. Dies allein reicht in manchen Fällen jedoch nicht aus, speziell wenn hohe Temperaturen oder Gegenfelder existieren. Hier hat sich besonders das Aufschneiden von Blöcken oder Segmenten in dünne Scheiben, von üblicherweise 2-3 mm Dicke, bewährt.

    Wir nennen diese Technologie „sliced magnet“-Technologie. Dabei werden die einzelnen Scheiben nicht nur miteinander verklebt sondern durch Zusatz, so genannter Abstandhalter, elektrisch voneinander isoliert."


    Technics soll übrigens in der Zeit der eigenen TA Herstellung ein ähnliches Prinzip genutzt, Ortofon ein anderes Verfahren patentiert haben. Und unsere umtriebiger Lini/Manfred schreibt auf VE, dass z.B. die AT120E Familie ebenfalls laminierte Polkerne besitzen soll.


    Was nun stimmt, wie der Herstellungsprozeß aussah und welchen tatsächlich meßbaren Effekt das Ganze haben soll - das wurde als Frage ja mehrfach in den Raum gestellt.

    dass der Shure V15III-Generator im Gegensatz zum AT95-Body lamellierte Polkerne aufweist.

    Ok, danke!

    Habe nach der Bedeutung von lamellierten Polkernen gesucht. Den frühesten Eintrag fand ich von Andreas/Platten-Spieler.de

    Kurz danach eine Erwähnung von Dir im HF. Ob man den Unterschied hört, wurde angezweifelt.

    Leider fand ich weder im Netz noch im zeitgenössischen Shurekatalog eine Erwähnung oder Erklärung des technischen Unterschieds sowie akustischen Vorteils.

    Aber ich möchte den thread auch nicht zerbröseln. Sorry für OT.

    Moin Björn,


    alternativ zur DN241/242 kannst Du auch die sphärische DN237 ins System einsetzen.

    Mir persönlich gefiel die 242 nie besonders, dagegen kommt die runde 237 besonders bei Rockmusik mit etwas mehr Punch.

    Zudem ist sie noch bei Händlern verfügbar. Früher gab es die Nadel für kleines Geld, die Preise sind aber allgemein angezogen.

    Das ist natürlich alles Geschmackssache, aber falls der alte Haudegen Gerd / sv-treiber hier ein Daumen hoch gibt oder herzhaft Lachen muß, würde ich ´mal

    darüber nachdenken.

    Wir sind der ehemalige DN237 Fanclub ^^


    Sonst kenne ich den Hersteller eher von den großen Aufklebern für das Opel Manta Heckfenster.

    "Dual" wäre auch ein bißchen zu kurz für´s Heckfenster. Naja, und die Manta B Fahrer wollten ja auch nicht unbedingt einen Insolvenzkandidaten durch die Gegend fahren. Der Coolnessfaktor hielt sich in Grenzen.;)


    flo: bedenke, dass einige der Kleinanzeigengeräte direkt Bastlergeräte sind. Das willst Du nicht und dementsprechend würde ich von solchen Käufen die Finger lassen.

    Prinzipiell würde ich an deiner Stelle überlegen, ob Du Einzelgeräte möchtest, eine Kompaktkiste und welche Optik der verschiedenen Epochen dir zusagt.

    Eine braune KA (= KompaktAnlage)330 löst bei dem einen Erregung aus, beim nächsten einen Brechreiz.

    Eine weitere Möglichkeit wäre eine Leseabend im Forum, indem Du in die Suchmaske "Kaufberatung" eingibst: gefühlt 500 Beratungen mit 5000 Empfehlungen ... ;-)

    Eine weitere Frage ist, ob wirklich alle Komponenten von Dual und gebraucht sein sollten.

    Moin,


    das STS222 mit Nadel DM240 ist mit dem STS240 mMn klanglich überhaupt nicht zu vergleichen, das sind 2 Welten.

    Ich hatte ein STS333 mit der originalen DM240 und bereue den Verkauf bis heute, es hatte war ein unvergleichlicher Punch, niemals wieder so gehabt.

    Im Vergleich klang ein M7DM nicht ansatzweise so kraftvoll, eher eindimensional-muffig mit überbetontem Oberbass/Mitten. Also eher so, wie Du es schon hast. ;)

    Mit ihrem rustikalen Cantilever wären aber beide geeignete DJ-Kandidaten, Preis und Verfügbarkeit machen die Sache - wie schon festgestellt - sehr uninteressant.

    Anbei noch 2 Infos zum Shure M3/M7. Und ein Foto mit Rechnungsausschnitt zur originalen Nadel N21 des Händlers, bei dem ich damals bestellt habe: "the last piece on earth" ...

    ein weiteres der originalen DM240 zur STS222 (hier am 333)


    VG Clemenzzz