Beiträge von Schlippo

    Vielleicht hat es diesen Neuanfang auch wirklich gebraucht. Gleich drei neue Marken aufzubauen, in einem bereits sehr wettbewerbsintensiven Preissegment ist sicher nicht einfach. Andererseits können die neuen Modelle jetzt ohne "Altlasten" in Form eines vorhandenen Markenimages einsortiert werden.


    Die Tone Control Modelle lassen sich bestimmt sehr billig herstellen, aufgrund des Designs aber trotzdem gut verkaufen. Dafür gibt es bestimmt eine Zielgruppe, und ein solches Design wäre unter der Marke Dual sicher niemals akzeptiert worden.


    Pro-Ject AUTOMAT klingt interessant und lässt sich preislich bestimmt über den jetzigen Pro-Ject Einsteigermodellen und damit auch oberhalb der bisherigen Fehrenbacher-Duals platzieren.


    Am spannendsten finde ich Rekkord, dazu ist bisher noch am wenigsten bekannt, oder? Eine Platzierung als Edelmarke mit Modellen wie dem CS-600 und einem Preisschild das deutlich über dem bisherigen liegt könnte auch Sinn machen. Eine solche große Spreizung im Preisgefüge hätte ich mir unter der Marke Dual nur schwer vorstellen können.


    Woran ich aber eher nicht glaube ist eine Neuauflage des CS-505. Unter einer neuen Marke hätte der ja gar keine Tradition, und teuer in der Herstellung war er sicher auch? Wie ein solches Gerät Kunden finden soll, dafür fehlt mir etwas die Fantasie ...


    Wie auch immer, ich drücke allen Beteiligten die Daumen. Ins Haus kommt mir trotzdem keines der neuen Geräte. :saint:


    Grüße

    Patrick

    Ahhhhh ok, ja dann ergibt das Sinn. Wenn nach dem Auftrennen der Brücke die Masseleitung fehlt, können die Massen nicht mehr im Vorverstärker zusammengeführt werden und es brummt.

    Ein erneutes Schließen der Verbindung im Kurzschließer sollte die Masseleitung dann wieder überflüssig machen.


    Grüße

    Patrick

    Laut meinen Messungen werden in allen angeschlossene Geräten die Massen zusammengeschaltet. Warum brummt es dann wenn ich jetzt das (scheinbar überflüssige) Massekabel abmache ? (Also bei alle != 1019)

    Messtechnisch habe ich 0 Ohm von jeder Masse zu dem jetzt frei liegenden Kabel.

    Hallo Ulli,


    so ganz kapiert habe ich das noch nicht... du schreibst, die Massebrücke ist aufgetrennt, aber trotzdem werden im Spieler die Massen zusammengeführt (Messung 0 Ohm)?


    Das sollte zumindest bei den neueren Geräten mit 5-adriger Tonarmverkabelung eigentlich nicht sein. Wenn du da das Massekabel weglässt, hängt das Potential des Chassis und des Tonarmrohrs in der Luft und in der Folge brummt es.


    Generell sollten Massen immer sternförmig zusammengeführt werden. Bei getrennter Brücke und separater Masseleitung passiert das i.d.R. im Vorverstärker, bei geschlossener Brücke und ohne Masseleitung entsprechend im Kurzschließer.


    Grüße

    Patrick

    Eben, genau das ist der springende Punkt. Die Tatsache, dass es eben immer noch viele Rest-Schwarzwald-Duals zu kaufen gibt und die limitierten Sonderserien Noblesse und 505 Final sehr lange verfügbar waren, lässt mich am Verkaufserfolg der 455er Derivate stark zweifeln. Genau deshalb sehe ich in den neuen Modellen immer noch die Rettung und nicht den Untergang.


    Grüße

    Patrick

    Was mich interessieren würde, ist, wie das Lineup aufgebaut ist, oder wird, welche Nummern werden in Zukunft das Top Model darstellen, ähnlich wie früher zb. 604 zu 704, oder auch 714 bei den Manuellen oder 621, 721 bzw. dann eben 731 bei den Automaten

    Nach aktuellem Stand ist die Nomenklatur so: CS x18 manuell bzw. mit Endabschaltung.

    CS x29 Vollautomaten.

    DT xxx Budget-Linie.


    Insofern wäre da auch abseits vom Primus Maximus durchaus noch Luft nach oben, z.B. für einen CS 718Q mit dem Antrieb vom kommenden CS 618Q und dem Tonarm vom Primus Maximus.

    An einen CS 629Q oder CS 729Q als Topmodell mit Vollautomatik glaube ich aber eher nicht, den ersten Bildern nach zu urteilen fehlt mir die Fantasie wie sich das Kurvenrad vom 429 mit dem Direktantrieb koppeln ließe.

    Da ich aber nicht die Dual GmbH bin, ist das alles reine Spekulation ;)


    Grüße

    Patrick

    das MP 500 ist schon eine Hausnummer, viel Besser glaub ich geht bei MM nicht mehr, machte alles noch ein bisschen besser als das AT 20 SLA, schön druckvoll und trotzdem oben raus seeeehr fein.

    Das 1042 wäre mir auf Dauer zu anstrengend, zumindest bei meinen Lautsprechern.

    Das PTG II legt im Vergleich zum MP 500 noch mal was drauf, Räumlichkeit, Klangfarben, Dynamik und preislich ist da nicht viel um

    Da ich beim Probehören ebenfalls anwesend war kann ich das nur bestätigen ;)

    Das G1042 war meins, inzwischen habe ich es wieder verkauft weil es auch mir auf Dauer einfach zu anstrengend war.


    pe66 Du hast dieses extrem schrille goldene Philips in der Auflistung vergessen 8o


    Grüße

    Patrick

    ich hab jetzt mal für mich verglichen , bei dem At91 kommen die Höhen etwas mehr, aber das shure M75 klingt alles in allem etwas besser

    Na dann sollte die Entscheidung ja klar sein ;)

    Die Nadeln von Cleorec wurden hier ja schon empfohlen, einfach mal bei eb** schauen.

    Mach dir keine Gedanken wegen den Einstreuungen durch den Motor, ich hab schon mehrere Spieler mit den einfachen Motoren mit Magnetsystemen ausgerüstet und mir ist da noch nichts störendes aufgefallen. Highend ist das alles eh nicht, also einfach nicht verrückt machen 8)


    Grüße

    Patrick

    Sollen sich doch die Hipster aufregen...

    Das tun sie auch. Und zwar über die "Qualität" aus St. Georgen. Man muss sich nur mal die Bewertungen auf Amazon anschauen, 2,5 Sterne für den CS 435-1 gegen 4,5 für den DT 400 sind eine ziemliche Klatsche.


    Grüße

    Patrick

    Von wem Fehrenbacher 2002 die Lizenz erworben hat (DGC wurde erst 2002 gegründet) und warum Fehrenbacher später eine Lizenz von DGC brauchte, geht aus dieser Historie nicht hervor.

    Alfred hatte das kürzlich mal aufgedröselt.

    2006 erwarb DGC von TCL die Plattenspieler-Rechte und vergab die befristete Lizenz an die Fehrenbacher GmbH (die sie vorher von TCL hatten). Wirklich besessen hat Fehrenbacher die Markenrechte also nie.

    Die übrigen Dual-Markenrechte kamen bei DGC erst 2009 nach dem Konkurs von Linmark dazu.


    Ob TCL bei der Übernahme der insolventen Schneider auch die Namensrechte an Dual Plattenspieler übernommen hat, ist unbekannt.

    Ja, haben sie.


    Grüße

    Patrick

    Hat jemand Erfahrungen wie das VTA-Rädchen an der Headshell eingestellt werden sollte für die 10er Nadel? In der Anleitung ist sie leider nicht bedacht worden.

    Genau gleich wie für die 20er Nadel. Der VTA sollte bei unterschiedlichen Bauhöhen der Tonabnehmer angepasst werden, die ändert sich aber nicht durch den Wechsel der Nadel.


    meine Freundin (und heutige Frau) kam dazu.


    Nun habe ich sie wieder aus der Versenkung geholt

    Die arme Frau =O:D


    Grüße

    Patrick

    Naja, das letzte echte "Traditionsmodell" war aus meiner Sicht der 505-4, und der ist ja schon seit einiger Zeit nicht mehr im Programm.

    Hattet ihr mal einen CS 4xx aus Fehrenbacher-Produktion in der Hand? Ich habe einen 435-1 und so mega hochwertig fühlt der sich nicht an, als dass ich dafür mehrere hundert Euros ausgeben müsste ...


    Irgendwie finde ich das ja schon lustig, jahrelang wurde hier über Fehrenbacher genörgelt und sich ein Direkttriebler für um die 1000 Euro gewünscht. Jetzt soll er angeblich kommen und das ist nun wieder nicht recht :/

    Und wenn er dann da ist, wer soll denn dann bitte noch einen CS 800 für das gleiche Geld kaufen, mit dem allgemein verschmähten Kassettenrekordermotor?


    Mich erinnert das Ganze ein wenig an Porsche. Was wurde da in den 90ern geschimpft als der 911 von Luft- auf Wasserkühlung umgestellt und der damals neue Boxster als Hausfrauenporsche verspottet wurde. Tatsächlich haben sich die Typen 996 und 986 super verkauft und die Firma gerettet, obwohl der Untergang nahezu unausweichlich schien ...


    Grüße

    Patrick

    DerGerd Wo habe ich den CS 600 MkII verhöhnt? Ich finde das Gerät sehr schön, aber es ist in seinem Marktumfeld nunmal um etwa 50% zu teuer.

    Und genau das ist das Problem. Nur wegen Made in Germany sind leider die wenigsten bereit, einen nicht unerheblichen Aufpreis zu zahlen. Man müsste und man sollte und wie kann man nur gilt oft nur so lange, bis man den eigenen Geldbeutel öffnen soll ;)

    Ist doch bei anderen Produkten genau das gleiche. Würden die Leute keine asiatischen Fernseher kaufen, dann würden Loewe und Technisat vor Kraft kaum laufen können. Ein paar Enthusiasten wie wir sie hier sind, machen keine Masse. Und für hochpreisige Manufakturprodukte hat Dual das falsche Markenimage.


    Insofern ist es für die Zukunft der Marke doch nur begrüßenswert, wenn ein Nachfolger in Form des CS 618Q auf den Markt kommt, der (voraussichtlich) günstiger wird und technisch besser ist. Und ja, darauf bzw. darüber freue ich mich wirklich. :)


    Grüße

    Patrick

    aber ich würde mir nach wie vor eh lieber einen echten Dual CS 600 MkII kaufen für das Geld, das ist ein wunderschöner und solider Dreher

    Dann schlag doch einfach noch schnell zu, bevor es ihn nicht mehr gibt ;)


    Grüße

    Patrick

    Hallo Christian,


    Glückwunsch zum 721 :)
    DN 35E ist lediglich die Nadel und die sollte eigentlich nicht in ein Shure M75 passen. Oder meinst du V15-III statt M75-III? Ein M75-III wäre mir nämlich neu ;)


    Vom Nadelschliff her ist das AT-VM95ML besser, das Shure V15 hingegen war damals absolute MM-Referenz und für seinen neutralen Klang bekannt ... was es aber auch langweilig erscheinen lassen kann. Wie so häufig ist auch hier die Frage, welches der bessere Tonabnahmer ist, abhängig vom persönlichen Geschmack.


    Grüße

    Patrick

    Ja, wolfgang-dualist hat das ganz gut zusammengefasst ... außerdem muss man bedenken, dass Fehrenbacher immer nur Auftragsfertiger war. Erst für Thomson, dann für Schneider, jetzt in gewissem Sinne für Sintron.


    Insofern wäre es eigentlich sinnvoll, die Fehrenbacher-Produkte in die Dual GmbH zu integrieren. Ich habe ebenfalls kein Insider-Wissen, kann mir aber gut vorstellen, dass es Gespräche mit Fehrenbacher / Sintron gab, und kann mir angesichts der aktuellen Entwicklungen genau so gut vorstellen, dass diese nicht so erfolgreich verlaufen sind wie das mancher gerne gehabt hätte ;)


    Ich finde die aktuellen Entwicklungen sehr spannend, immerhin steckt Leben in der Marke. "Echte" Dual-Geräte gibt es sowieso seit 1982 nicht mehr.


    Grüße

    Patrick

    Hallo zusammen,


    Ich möchte euer Engagement ja nur ungerne bremsen ;)

    Aber wie Nils schon schrieb, technisch ist das durchaus machbar und wir hatten in der Vergangenheit auch schon Ansätze z.B. in Form eines Wikis versucht. Jedoch ist der Aufwand die Teile einzupflegen, selbst wenn viele sich beteiligen, immens, und so ist das Wiki leider verkümmert und wir haben das Projekt wieder eingestellt.


    Aber ja der Gedanke treibt uns auch immer wieder um ... vielleicht ein Projekt für einen der kommenden Weihnachtsurlaube ;)


    Viele Grüße

    Patrick

    Hallo Martin,


    ja diese Adapter sind mir auch schonmal begegnet. Vermutlich sahen Ende der 60er die neuen 12xx Chassis im Vergleich zu den etwas höheren 10xx Chassis in den nur geringfügig veränderten Zargen etwas verloren und "tiefergelegt" aus, was damit korrigiert wurde. Soweit zumindest meine Theorie, aber vielleicht gibt es dazu noch eine weitere Erklärung, die ich auch noch nicht kenne?


    Grüße

    Patrick