Beste Dual Lautsprecher Serie

  • Morgen allerseitz,


    Momemtan bin ich dabei eine neue, Vintage Anlage zusammen zu stellen und frug misch an welche Lautsprecher von Dual früher zu den besten und beliebsteten gehörten. Die leistung meines verstärkers würde so um die 50w liegen. groet john

  • Die besten Lautsprecher aus der Steidinger Ära sind meiner Meinung nach die Lautsprecherboxen der Serie 700. Da aber nur die Dual CL 710, CL 720 und CL 730, die Dual CL 722 und Dual CL 732 sind schlechter, stammten schon aus der Thomsen-Übernahmezeit. Über die Lautsprecherboxen der Thomson-Ära sollte man besser den Mantel des Schweigens decken, überwiegend haben die zu allem Überfluß auch noch Schaumstoffsicken, klanglich sind die nicht der Bringer, danach gab es noch die von Heco von Dual hergestellten Dual CLX 9200, die auch bei mir Dienst tun, sehr empfehlenswert. Achtung, es gibt einerseits die Lautsprecherboxen CLX 9200 und CLX 9100, die sind empfehlenswert, Finger weg von den Dual CLX 9250 und CLX 9150, das sind billige Dinge aus der Produktion von Schneider, da besteht Verwechslungsgefähr zu den erstgenannten CLX-Typen.


    Eines ist klar, wichtig bei der Lautsprecherwahl sind die räumlichen Gegebenheiten, einen Lautsprecher kann man seriös nicht unter Nichteinbeziehung von Aufstellung und Raumakustik beurteilen. Die großen CLX 9200 in einem 10qm-Raum sind eine Fehlbesetzung, genauso wie die CL 710 in einem stark mit Textilien ausgestatteten 50qm Wohnzimmer.


    Natürlich kommt es auch auf die Musik an, wer akustische Musik wie Klassik und Jazz genießen will, ist mit den oben genannten Lautsprechern gut bedient, wer Metal, Rap und Elektronik hören will, sollte sich lieber etwas von Soundforge oder Magnat hinstellen, Hauptsache, es ist laut und dröhnt ordentlich.


    Gruß


    Uli

    CS: 506, 626, 750-1
    CT: 450M, 1140, 1240
    CR: 1750, 5950 RC

    CV: 1100, 450M

    C/CC: 450M, 810. 820, 1280, 5850 RC
    CD: 40, 5150 RC
    (C)L(X): 231, 241, 710, 1000-Set, 9200
    und: DK170, MC2555, Rack 3020

  • Also am Allerbesten sind natürlich die CL380.

    Warum? Na klar, weil ich die habe :D:D:D


    Nee im Ernst, ich finde, Du solltest diese Serie auf jeden Fall auch in deine Überlegungen miteinbeziehen ... die Vorgänger der 380 war bei mir die 720, die ich zeitgleich besaß und parallel hören konnte.

    Viele Grüße Andreas


    Biete: Nix mehr ...

    Suche: Weltfrieden

  • Hallo, meinst Du 2x50 oder 2x25?


    empfehlen als beste Duals kann ich aus eigener Erfahrung:


    CL 730

    CL 720

    CL 180


    falls 2x25Watt gäbs da noch:

    CL 14x/24x Reihe




    Dies sind einfach die besten Modelle bei Dual, wobei man auch immer den Raum berücksichtigen muß, um wirklich das Beste rauszuholen und zu bewerten, welches Modell für den vorhandenen Stellplatz am Besten klingt dann, meine 720er z.B. haben nur in einem (großen) Zimmer einen supersound, sonst immer holzig, seltsamerweise, während die 730er auch in kelinen Räumen bei mir super klingen. Die 140er klingen in kleinen Räumen super und erstaunlich, z.B. wenn man sie ins Regal stellt oder auf den Boden an die Wand und gegenüber das Sofa mindestens 3 meterentfernt ist , haben die sogar Tiefbässe, Die 180 er sind mein "Geheimtipp",


    die Cl 135 sollen auch super klingen, muß ich mal irgendwann anhören...

    :)

    Einmal editiert, zuletzt von DerGerd ()

  • immer holzig, seltsamerweise,

    "holzig" ??? - da muss ich jetzt drüber nachdenken! :/

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • danke Euch allen..also ich meinte bei 2 x50. Momentan besitze ich 3 Dual Pare Lautsprecher CL 116, 138 und 172..klinken alle herrlich auf Verstärker mit so 2x 30w Leistung..aber nicht superrr..versteht Ihr..hat vielleicht auch etwas mit dem alter der Boxen zu tun..die sind ja von anfang 70er Jahre?

  • "holzig" ??? - da muss ich jetzt drüber nachdenken! :/

    oh sorry, mit holzig meinte ich: wenig Tiefbässe und im oberen Bassbereich eine Betonung, hatte ich bei den 720 in 3 Zimmern, in denen die 240er 180er und 730 an gleicher Stelle super klangen auch im bassbereich und die 720 sollten deshalb fast schon gehen, als ich dann im ca. 22 m2 recht quadratischen Wohnzimmer sie aufstellte und sie nun im größeren Raum wirklich sehr sehr ausgeglichen und nun auch die Bässe absolut sauber und ausgeglichen bis in die Tiefen toll klingen, bei mir waren die sehr empfindlich bezüglich Aufstellung, während die anderen von mir genannten weniger Probleme gemacht haben, verstehst Du jetzt? :-)

    :)

    Einmal editiert, zuletzt von DerGerd ()

  • Eine ketzerische Bemerkung : Boxen waren nie die große Stärke von Dual. Wenn es Dir nicht um das Design selbst geht, gibt es viele deutlich bessere Lautsprecher.

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

  • Ja - das verstehe ich jetzt besser, obwohl ich weiterhin den Begriff "holzig" nicht gut mit der Beschreibung von Klang in Verbindung bringen kann. Aber ich gebe zu, dass es ohnehin schwierig ist, so etwas gut auszudrücken.

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Hallo,


    die Hörgewohnheiten (und daher auch die Abstimmung der Boxen) haben sich doch geändert.


    Gut, Dual-Lautsprecher haben nie den "Taunus-Sound" mitgemacht und wurden daher in den 70er Jahren oft als Geheimtip gehandelt - die 7xx nach der Erinnerung waren schon gute Dinger mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis.

    Ich hab Ende der 70er den Leuten lieber empfohlen am Markt rumzuhören, zu der Zeit war ja Hi-Fi wohl in der innovativsten Phase, überall wurde experimentiert und tolle Dinger versucht.

    Damals fand ich Mirsch ganz toll und fand es einen großen Verlust als die Firma Pleite ging.


    Letztlich hat sich im Boxenbau doch in den letzten 40 Jahren einiges getan. Gute neuzeitliche Lautsprecher von Markenherstellern ob Heco, Nubert, Elac, Canton, Dali usw. usw.

    kommen nicht schlecht....

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo John!

    Ich betreibe seit ziemlich genau zehn Jahren meine CL730 und in meinen Ohren sind sie mit die besten Lautsprecher, die ich je gehört habe. Unangestrengt, ausgewogen mit knackigen Bässen. Etwas brillianter und etwas detailreicher, aber etwas schlanker (aber trotzdem knackig) im Bass klingen die CLX9200. Beide bieten eine tolle Räumlichkeit. Die Elkos sollten alles ausnahmslos erneuert werden. Die sind einfach schrott nach so vielen Jahren. Danach klingen sie wieder hervorragend. Die CLX9200 sind, wie Uli bereits sagte, am besten für klassische Musik oder Jazz geeignet (klingen aber auch bei Pop und Rockmusik sehr gut). Hier kommt ihnen ihre Brillianz sehr zu gute. Krawallkisten sind das nicht, klingen aber dafür schon bei geringer Lautstärke sehr gut. Die CL730 können eigentlich alles gut, machen in meinen Ohren nichts falsch. Sie können fein auflösen, aber auch enorme Pegel erreichen, wenn man sie mit einem kräftigen Verstärker "füttert". Rock und Metal machen sehr viel Spass mit den CL730, auch wegen ihrem kräftigen Bass. Sie klingen zudem größer als sie sind.

    Über die Suchfunktion solltest du aber auch noch einiges zu den Boxen finden. Weniger allerdings zu den CLX9200. Ich kann gar nicht verstehen, warum man sie so selten findet. Kaum jemand besitzt sie und auch in der Bucht tauchen sie selten auf. Sie wurden damals im Test in die Oberklasse eingestuft. Auch die CL730 schnitten im Test sehr gut ab.


    Viele Grüße Jan:)

    Am CR1780/CV1700 mit CL730/CLX9200 drehen/erklingen wahlweise:
    Dual 1219 mit Shure M91 MG-D
    Dual 1228 mit Shure M91 MG-D
    Dual 1239A mit Shure M75 Type D
    Dual 714Q mit Ortofon Vinylmaster Blue
    Dual 704 mit Shure V15 III (Jico SAS)
    Dual 455-1 mit Ortofon OMB30
    Dual 1019 mit Shure M44MG
    Dual C830
    Dual CD100RS
    Dual DK710

  • Natürlich kommt es auch auf die Musik an, wer akustische Musik wie Klassik und Jazz genießen will, ist mit den oben genannten Lautsprechern gut bedient, wer Metal, Rap und Elektronik hören will, sollte sich lieber etwas von Soundforge oder Magnat hinstellen, Hauptsache, es ist laut und dröhnt ordentlich.


    Gruß


    Uli

    Na, komm. Was ist das denn für eine Quatschaussage. Rap höre ich nicht aber Metal und Elektronik klingen aus meinem Elac FS 207a ziemlich gut.

  • Ich habe seit kurzem die CL 720 im Einsatz und finde sie richtig gut, wirklich klasse: Detailreich, ausgewogen und mit knackigem Bass. Die können was ... Für gut 100,- € gekauft, sind sie in meinen Augen ein echter Schnapper.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • ich habs auch noch nie verstanden, daß behauptet wird, man können bestimmte Musikstile nicht mit Dual-Boxen hören, ich bin immer wieder begeistert, wie gut die Dualteile sind und kann die nur sehr empfehlen

    Ja - das verstehe ich jetzt besser, obwohl ich weiterhin den Begriff "holzig"

    also wenn ich auf meinen Kopp klopfe, dann klingt es holzig, also klopf einfach mal auf Deinen, dann verstehst Du es :-)

  • falsche Rubrik

    Grüße,
    Albert


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:

    Einmal editiert, zuletzt von Albert W. ()

  • CL 116, 138 und 172..klinken alle herrlich auf Verstärker mit so 2x 30w Leistung..aber nicht superrr..versteht Ihr..hat vielleicht auch etwas mit dem alter der Boxen zu tun..die sind ja von anfang 70er Jahre

    alle diese drei gehören eher zu den Dualboxen, die ich persönlich nicht als Erstes empfehlen würde, Du hast noch keine 180er gehört...von der genialen 730er mal abgesehen, ein Freund von mir hat die 480er, ein Traum! Laß Dir nichts einreden, die neuen Boxen sind z.T. anders, aber keinesfalls pauschal gesagt besser, weil sie neu sind.

    :)

    Einmal editiert, zuletzt von DerGerd ()

  • Ja - das verstehe ich jetzt besser, obwohl ich weiterhin den Begriff "holzig"

    also wenn ich auf meinen Kopp klopfe, dann klingt es holzig, also klopf einfach mal auf Deinen, dann verstehst Du es :-)

    Äähem! Nein, bei mir klappt das nicht! ?

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, TECHNICS, THORENS, DENON, ELECTRO-VOICE, PHONAR, QUADRAL, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • Hallo,


    Dual Lautsprecher waren m.E. nie als Boxen besonderer Klangqualitäten aufgefallen. Sie dienten ganz offensichtlich nur zur Abrundung des hauseigenen Programms um dem Kunden "alles aus einer Hand" verkaufen zu können. Konsequenterweise kaufte Dual "seine" Lautsprecher daher auch alle zu.


    Gegen wirklich gute Lautsprecher haben und hatten die Dual Boxen m.E. keine Chance den Vergleich erfolgreich zu bestehen. Die Lautsprecher von Dual haben fast alle mehr oder weniger gravierende konstruktive Schwächen. Im Einzelnen sein nur folgenden genannt:


    Gerade Boxen der 700er Serie waren m.E. die am wenigsten durchdachten im Dual Programm. Es erscheint als seien sie nur auf Verkaufbarkeit und Zeitgeist getrimmt gewesen. Davon zeugt bereits die Auswahl der Chassisformate, die Anordnung der Chassis und das Verhältnis von Tieftönergröße zum Gehäusevolumen. Die Gehäusegrößen wurden offenbar nur nach der weitverbreiteten Akzeptanzgrenze der Haushaltsvorständin gestaltet. Elektroakustische Gegebenheit musste wohl dahinter zurückstehen. Männer wollen große Bässe aber Frau keine großen Kisten. Also wurden die Tieftöner in viel zu kleine Gehäuse eingebaut. Das Ergebnis ist eine aufgeblasene und nicht sehr tiefgehende Basswiedergabe. Für den Mitteltonbereich wurde die damals sehr beliebten 38 - 50 mm Kalotten eingesetzt. Selbst die 50 mm Kalotte kann sauber kaum unter 1 kHz betrieben werden und beginnt zudem bereits recht frühzeitig wieder zu bündeln. Dadurch ist weder eine abstrahlungskonstante Ankopplungen an die großen Tieftöner ( insbesondere die 220er und 245er ) möglich noch ist der Übergang zur 25er Hochtonkalotte hinsichtlich des Abstrahlverhaltens sonderlich geschickt. Boxen dieser Bauart ( auch die anderer Firmen aus dieser Zeit) zeigen ein entsprechendes Tannenbaumverhalten in der Abstrahlung. Dies hat zur Folge, dass der Klangeindruck extrem stark vom Hörplatz abhängt und recht stark variiert. Des weiteren wird das Problem noch durch die Tatsache verschärft, dass MT und HT quasi horizontal nebeneinander platziert wurden. Je nach Sitzplatz ergeben sich so sehr unterschiedliche Schalllaufzeit, was sich in einen sehr welligen Frequenzgang spiegelt. Letzterer Kritikpunkt wurde erst mit der 1000er Serie teilweise behoben, allerdings ist die Qualität der verwendeten Chassis m.E. schlechter als bei der 700er Serie. Boxen der 9000er Serie hatte ich bislang weder gehören geschweigen messen können, aber auf den ersten Blick scheinen sie nicht ganz so offensichtliche konstruktive Schwächen zu haben.


    Einige der besser konstruierten Dual Lautsprecher waren die CL-144 und CL230, CL240 und CL260. Trotz recht einfacher Chassic waren die klangliche Ergebnisse dank recht stimmiger Konzepte preisklassenbezogen recht ordentlich. Bei den meisten Boxen der ersten 100er und 200er Serie wurden die Chassis nicht wie sonst einfach irgendwie auf die Schallwand geklatscht. Sondern bereits bei den 2-Wegern wurde die Hochtonkalotte von hinten auf die Schallwand gesetzt und ein sinnvoll gestallteter Schallleiter ( heute Wavequide genannt) zur Anpassung des Abstrahlverhaltens an den Tieftöner in die Schallwand gefräst. Zudem wurde bei einigen Modellen vor dem Tieftöner in die Abdeckung ein Beugungsspalt zur Ausweitung seiner Abstrahlung integriert. Schon durch diese Maßnahmen klangen diese Boxen auch unter sehr breiten Hörflächen recht gleichmäßig. Die Langzeittauglichkeit dieser Boxen ist daher trotz ihrer leichten tonalen Schwächen sehr hoch.


    Nach meiner Meinung war Dual nur bei den echten Eigenproduktionen (Dreher) wirklich Spitzenklasse, Lautsprecher waren Allerweltszeug und die meiste Elektronik ein rückständiger Murks.


    Gruß

    Sven


    3 Mal editiert, zuletzt von not0815 ()

  • Gegen wirklich gute Lautsprecher haben und hatten die Dual Boxen m.E. keine Chance den Vergleich erfolgreich zu bestehen.

    Das mag sein. Meine Nubert NuWave35 sind mit Sicherheit auch besser als meine Dual CL 720, aber mir gefallen meine CL 720 an meiner Zweitanlage trotzdem gut. Es sind keine Einfachtröten, die mit völlig verbogenem Frequenzgang den Musikgenuss vermiesen würden. Im Gegenteil: Es ind in meinen Augen ordentliche Lautsprecher, mit denen man sehr gut hören kann. Wie oben bereits geschrieben: Detailreich, mit guter Durchzeichnung, ausgewogen und mit knackigem Bass. Ich habe schon wesentlich schlechtere Lautsprecher gehört.


    Die 7xx-Serie wird von Vielen hier recht hoch geschätzt. Ich glaube nicht, dass wir alle einen Knick im Gehörgang haben - und von den CL 9200 habe ich bisher übrigens auch nur Gutes gelesen, auch wenn ich die noch nie selbst gehört habe.

    freundliche Grüße


    Ralph

  • Ich persönlich würde zu einer Dual Vintage Anlage auch eher Vintage Boxen anderer Hersteller empfehlen, z.B. die Canton GLE 100, LE 900 oder ähnliches. Die gibt es auch für kleines Geld und überzeugen mich persönlich mehr als alle Boxen, die Dual im Sortiment gehabt hat. Aber ich möchte keinen Glaubenskrieg vom Zaun brechen, das ist mein rein subjektives Empfinden.

    Es gibt natürlich auch im Vintage Bereich Boxen, für die man mehr Geld hinlegen muss, z.B. eine Spendor BC. Kommt immer auf die persönlichen Verhältnisse und den Geschmack an.


    Grüße

    Rudi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.