Beiträge von sunyammer1111

    Ich habs gerade mit einem Stück starrer Kupferleitung (1,5mm²) versucht und die passt gut herein. Allerdings sehr friemelig. Die Kupferlitze spleißt da sehr schnell beim einführen. Da ich auch andere Boxen (mit unterschiedlichen Terminals) im Wechsel betreibe, sehen die Drahtenden immer aus wie Hulle.


    Gruß Jan

    Nur mal angenommen ich möchte meine CL730 mit einem sehr langen Kabel versorgen (10m oder mehr) Dazu verwende ich dann 2mm² Kupferlitze die ich am Verstärker anklemme, aber nicht vollständig in die Klemmen der CL730 reinbekomme. Ist das ganze dann nicht gänzlich sinnlos? An dieser "Engstelle" würde das ganze Unterfangen doch scheitern, oder täusche ich mich da?


    Liebe Grüße Jan

    Hallo Alex!

    Die Terminals der CL730 sind in der Tat recht fummelig. Aber man benötigt auch nicht mehr. Wenn man sich anschaut wie die meisten Verstärker intern verdrahtet sind, ist das Lautsprecherkabel noch lange nicht das limitierende Element. Wozu soll ich armdicke LS-Kabel verwenden wenn es hinterm Verstärkerterminal mit "Klingeldraht" weitergeht!? Ich habe mir einfaches rot/schwarzen Elektro-Litzedraht 1,5mm² von der Rolle abgeschnitten und drangetüdelt. 1,0mm² reicht aber auch. Dual war da noch lockerer drauf. In der Anleitung steht, man könne vorhandene Kabel mit handelsüblichen Lüsterklemmen einfach verlängern, man solle aber bitte auf die Polung achten, da sonst die Basswiedergabe verringert wird.^^ Mit dickeren Kabeln aus dem Zubehör könne man die Leistungsverluste verringern. Wie man die jedoch ins Terminal bekommen soll, ist mir rätselhaft.:/


    Gruß Jan:)

    Das Lied ist zwar sehr gut anhörbar, aber Tiefbaß hat es keinen.

    Unter ca. 36 Hz passiert da nichts mehr und da fängt Tiefbaß erst an.

    Interessant. So kann man sich täuschen. Logischerweise können Subwoofer noch viel tiefer, aber das kann natürlich die CL730 nicht, da ihr dafür das Volumen fehlt. In der Musik die ich höre gibts ohne hin keinen richtigen Tiefbass.;)


    Viele Grüße Jan:)

    Nabend Leute!

    Wie Wolfgang schon sagte, geht es hier um die beste Dualbox. Sicherlich gibt es technisch bessere Lautsprecher als eine CL730 oder eine CLX9200. Aber die CL730 pauschal als schlecht zu beurteilen finde ich derart unverschämt, weil es einfach nicht stimmt. Seinerzeit zählten sie zweifelsohne zur Oberklasse. Lautsprecher wurden noch von "Kennerohren" mitentwickelt und abgestimmt und nicht von Messrobotern. Natürlich altern die Materialien. Man muss schon ein Paar gute Exemplare erwischen, die nicht jahrelang im feuchten Keller gegammelt haben oder brüchige Sicken von dauerhafter Sonneneinstrahlung. Ich hatte seinerzeit das Glück ein sehr gut erhaltenes Paar zu ergattern und war sofort angetan von diesen Lautsprechern. Für meine drastische Ausdrucksweise entschuldige ich mich hiermit und hoffe damit den Haussegen wieder gerade zu rücken. Letzendlich gehts bei uns allen ja um ein und das Selbe. Die Freude an der Musik und der Technik. Und ja, ich bin auch ein Fanboy.:P Die CL730 gefallen mir auch optisch sehr gut und das Auge hört auch irgendwie mit.:D


    Einen schönen Abend euch allen

    Gruß Jan:)

    Gegen wirklich gute Lautsprecher haben und hatten die Dual Boxen m.E. keine Chance den Vergleich erfolgreich zu bestehen. Die Lautsprecher von Dual haben fast alle mehr oder weniger gravierende konstruktive Schwächen.

    Hallo Sven!

    Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. ^^Mehr fällt mir dazu nicht ein.^^


    Viele Grüße Jan

    Hallo John!

    Ich betreibe seit ziemlich genau zehn Jahren meine CL730 und in meinen Ohren sind sie mit die besten Lautsprecher, die ich je gehört habe. Unangestrengt, ausgewogen mit knackigen Bässen. Etwas brillianter und etwas detailreicher, aber etwas schlanker (aber trotzdem knackig) im Bass klingen die CLX9200. Beide bieten eine tolle Räumlichkeit. Die Elkos sollten alles ausnahmslos erneuert werden. Die sind einfach schrott nach so vielen Jahren. Danach klingen sie wieder hervorragend. Die CLX9200 sind, wie Uli bereits sagte, am besten für klassische Musik oder Jazz geeignet (klingen aber auch bei Pop und Rockmusik sehr gut). Hier kommt ihnen ihre Brillianz sehr zu gute. Krawallkisten sind das nicht, klingen aber dafür schon bei geringer Lautstärke sehr gut. Die CL730 können eigentlich alles gut, machen in meinen Ohren nichts falsch. Sie können fein auflösen, aber auch enorme Pegel erreichen, wenn man sie mit einem kräftigen Verstärker "füttert". Rock und Metal machen sehr viel Spass mit den CL730, auch wegen ihrem kräftigen Bass. Sie klingen zudem größer als sie sind.

    Über die Suchfunktion solltest du aber auch noch einiges zu den Boxen finden. Weniger allerdings zu den CLX9200. Ich kann gar nicht verstehen, warum man sie so selten findet. Kaum jemand besitzt sie und auch in der Bucht tauchen sie selten auf. Sie wurden damals im Test in die Oberklasse eingestuft. Auch die CL730 schnitten im Test sehr gut ab.


    Viele Grüße Jan:)

    bzw. Ob es überhaupt funktioniert?

    Hi Daniel!


    Den Tuning-Antiresonator kannst du prüfen indem du ihn vom Tonarm entfernst und in die Hand nimmst. Dann bewegst du ihn mit Gefühl auf und ab und du solltest das Gewicht im inneren "wabbeln" spüren. In Abhängigkeit zu Einstellung des AR sollte das Gewicht locker und strammer wabbeln. Leider kann man bei diesem AR keine optische Prüfung durchführen. Dazu müsste man ihn öffnen. Deshalb nur mit Gefühl und Gehör zu prüfen. Hängt er durch, dann klappert er nur noch beim bewegen und schlägt unten am Gehäuse an. Dann sollte man ihn zerlegen (irgendwo gibts eine Anleitung dazu) und die Blattfeder nachbiegen oder einfach festsetzen, sprich in Transportstellung bringen.


    Gruß Jan:)

    Hallo Oliver!

    Ich kann nur von den CL730 berichten. Ich finde sie klasse und betreibe sie seit nunmehr zehn Jahren zur vollsten Zufriedenheit. Die CL710 werden wohl aufgrund ihre Größe nicht so kräftig aufspielen aber wohl genauso verfärbungsfrei wie ihre größeren Brüder. Für den Preis würde ich nicht groß überlegen und einfach zugreifen.:)


    Gruß Jan:)

    Hi Thomas!

    Im Grunde hast du mit den genannten Drehern schon mehr als ausgesorgt und kannst hochwertigen Klang genießen. Ein 714Q wäre da nicht nötig. Blöd nur, dass es die sogenannte Dualitis gibt. Ein stark unterschätztes Virus. Hat es dich erstmal gepackt, stapeln sich die Duals im Haus.:D

    Ein Dual bleibt selten allein.:D

    Mir gings mit dem 714Q damals genauso. Mir wurde abgeraten wegen der Einschränkungen des ULM-Systems und die begrenzte Möglichkeit andere System zu verwenden, da ein Umrüstsatz nötig ist.

    Aber dieser hübsche Profilteller und das tolle Stroboprisma haben mich überzeugt und irgendwie, sowieso, naja und dann war er auch schon da der 714Q.:whistling::D Bereut habe ich es bis heute nicht. Selbst mit dem ULM-System macht er wunderbar Musik.

    Wenn Platz und Geld vorhanden ist, würde ich sagen: Kaufen!:P


    Viele Grüße Jan:)

    Hallo Thomas!


    Das Ortofon Vinylmaster Blue spielt ebenfalls hervorragend am 714Q.

    Auch wenn der Dreher weitaus höherwertigere System "verkraftet", passt es sehr gut zum 714Q. Das VM Blue ist ein sehr feinzeichnendes und spielfreudiges System, welches allerdings präzise justiert werden möchte, da es einen scharfen Schliff besitzt.


    Viele Grüße Jan

    Hallo Namenloser!


    Bei so roher Gewalteinwirkung auf den Tonarm würde ich auch einen Schaden an dessen Lager nicht ausschließen wollen. Die solltest du auch überprüfen.


    Viel Glück beim reaktivieren des 714Q!


    Gruß Jan:)

    Das verkehrt herum gedruckte Diodensymbol (D1305') ist mir auch bereits aufgefallen. Der T1308 ist ebenfalls falschrum. Das habe ich gerade erst gesehen.:whistling:


    Ich überdrehe zurzeit die doch recht verkratzten Drehknöpfe meines CV1700. Der Volumenknopf war der Erste und diente zum testen, um zu sehen wie die Oberfläche mir am Besten gefällt. Morgen folgen dann seine sieben kleinen Brüder. So eine feine Oberfläche wie sie original bei den Duals zu finden ist wollte ich nicht. Es darf ruhig ein klein wenig rauher sein.8)


    Auf dem ersten Bild sieht man deutlich, dass der Knopf vom Vorbesitzer glatt geschliffen und dann poliert wurde. Die charakteristischen Drehriefen sind somit leider verschwunden.

    Auf dem zweiten Bild sieht man den frisch überdrehten Knopf.:)



    Viele Grüße Jan:)