Beiträge von DerGerd

    Hallo Martin, sorry für die verspätete Reaktion hier, ich war unterwegs. Das hörts sich toll an, ja klar Du würdest mir einen gefallen tun, wenn Du das mit dem Riemen auch machen könntest, der Nadelschutz tut mir leid, hätte ich sichern können, ich wollte nicht an dem ULM rumschrauben, das ist für mich alles nicht so easy, ich bin sehr froh, daß er wieder läuft, wir machen alles andere weiter per PN wie zwischendurch schon. RIESENDANK soll ich übrigens vom Besitzer ausrichten, ist das gerät aus der Jugend, das jahrzehntelang verstaut war und es hängen wohl auch Gefühle an dem Teil!

    nein, sehr sehr schöner Dreher, entscheidend is aufm Platz, also will sagen: ob einwandfreier Zustand, Der Arm ist doppelt kardanisch gelagert, da kommt mancher Hi-End Dreher nicht mit seinen dicken Kugellagern nicht mit, hab ich mir unlängst von einem Tonarm-Fetischisten erklären lassen. Die Dualarme sollen von der Lagerung im Vergleich großes Kino sein und kaum zu toppen hört man von technisch versierten Phonofreaks immer wieder.

    as Auge "hört" auch mit und ansich bin ich auch für große Teller, aber . . .


    . . . hatte mit großen Tellern den 1219, 1249, 601 und den 721er , , , :);) . . . aber alle durften wieder gehen bis auf den 1218er :love: .

    Für mich ganz persönlich ist er von den aufgezählten der "BESTE". 8) Seine robuste Technik und sein Abspielverhalten mit einem guten Tonabnehmer waren da der Ausschlag. :thumbup:

    ja, sehe ich auch so: never unterschätzt a 1218...extrem robust und solide noch gebaut mit sehr gutem Tonarm/Lager relativ schwerem Teller und sieht arschgut aus! Nicht jeder möchte ein Riesenpanzer wie den 1219 und ich tippe mal, daß niemand den Unterschied bei der Abtastung bemerken würde beim Blindtest von 2 gleichgut gewarteten Exemplaren...der 1218 ist aus meiner Erfahrung sehr sehr zuverlässig und in Schuß bringen muß man fast alle Gebrauchten, die man in der Bucht kauft

    Hi Roman, wenn Du das machen möchtest, wär ich dankbar, würde die Besitzerin fragen, ob man ihn zum Reparieren versenden darf und ob die Kosten großzügig bezahlt werden würden. Ich habe ihn zusammengebaut, allein die Tellerarrettierung draufzumachen hab ich grade so hingekriegt eben. Ich weiß, daß das für versierte Reparierbegabte möglich ist, aber ich bin kein Werkler. Vielleicht geb ich ihn in Mannheim in den "Goldladen" ggf.


    Habe ihn eben stop-Mechanismus manuell zuende machen lassen und dann mal den Stecker reingesteckt, noch nicht mal das Strobo geht an, wenn ich ihm helfe zu drehen, die startautomatik funktioniert auch nicht und wenn ich ihn drehe und den Arm selbst zur Platte führe, müßte ja nun das Strobo angehn, tut es aber nicht. Das verstehe ich überhaupt nicht,

    das sind viel zu komplexe Sachen, die ich einfach nicht kann. Ich warte noch bis morgen, ob jemand ihn reparieren möchte und sich erbarmt, mehr kann ich nicht machen. Ich habe leider andere Begabungen, die hier nicht zum Zuge kommen.

    Du hast Recht, ich seh das grade auch, das ist wirklich zu kompliziert, das kriege ich nie wieder zusammen,, ich gebs auf, aber vielen Dank, das muß einer machen, der es kann. ich geb ihn wieder zurück, versucht hab ichs ja ernsthaft, aber das ist echt zu verzwickt, da hängt ja alles zusammen und muß alles raus und abgekötet werden, ich kann mir nur noch vorstellen, daß man den verharzten Motor einfach bewegt und ihn so wieder zum Laufen bringt. ein Kumpel hat mal erzählt, daß er einen alten Reibradler von 1979 (Party-Anlage Dual) mit der Bohrmaschine einfach wieder gangbar gemacht hat, ich hab dann jahrelang auf seinen Wiesenpartys diesen Dreher am Laufen gesehen, so kanns auch gehn, aber das ist dann schon etwas grob....Vielsten Dank Alle nochmal, für die wirklich geduldige Hilfe! Falls sich noch jemand meldet, dem ich den Dreher zusenden kann zum Reparieren, wäre das die einzige Möglichkeit, aber das erwarte ich nicht. :whistling:

    danke für den Hinweis! Vorsichtig bin ich ja bei allem sowieso, aber ich kann jeden Hinweis gebrauchen, so jetzt ein Sprengstoff..äh Sprengringtutorial auf youtube suchen...


    Warum ich das alles für einen Kollegen mache und noch nicht mal die Besitzerin des Drehers (dessen Bekannte) kenne? Er ist dermaßen hilfsbereit immer, daß es kracht, deshalb will ich ihm unbedingt dieses Ding repariert zurückgeben!

    ok, "Sprengringe" danke für die Orientierung - seitlich abhebeln - ich suche mal tutorials auf youtube, wie die abgehen und wieder drauf ... und das soll also ich Choleriker hinkriegen? :-) da es nicht mein Dreher ist, muß ich da sicher sein, daß ichs wieder draufkriege, ich schau mal, ob mein Kollege, der mir das Ding gegeben hat nicht Sprengringe ab und draufkriegt...:-)


    kann man den Motor eigentlich auch ohne ihn auszubauen öffnen und daran werkeln? Schlecht wahrscheinlich, aber Frage ist ja erlaubt

    lieb gemeint, ja aber unnötig, weil ich werde ja nicht den Netzstecker reintun und dann dran rumfummeln, so blöd bin ich auch wieder nicht, nur weil ich keinen Motor entharzten kann und nicht löten und genaue Handlungstipps brauche. Wer genervt ist, tut mir leid, aber ist ja kein Zwang hier mitzulesen da ;-)


    Wir haben ja eine Perspektive erarbeitet, auch wenns mühsam mit mir war: Also ausbauen und versenden, ist eine gute Lösung, die Platine werde ich rauskriegen, ohne Schaden anzurichten und auch wieder draufkriegen, Motor: hier ein Foto von der Befestigung des Motors, die für mich ein Rätsel ist, gibts da einen Tipp, wie ich das ohne was zu beschädigen lösen kann (3 Klemmen) und wie ichs wieder fest bekomme dann hernach? Hab da echt Angst es kaputt zu machen, wieso nehmen die keine Schrauben...:


    stimmt, aber der Motor ist nur mit so seltsamen 3 Klemmen von oben fest, die ich nicht raffe und für die ich kein Werkzeug besitze, irgendwie abhebeln trau ich mich nicht, weil ich die dann icht mehr dran kriege, oder gibts da einen Trick? Die Platine müßte man, wenn man die Kabel rausgedrückt hat (nach oben) beschriften und/oder vorher fotographieren, dann ginge das wohl easy, aber der Motor mit diesen komischen Ringen statt Schrauben...

    also: die graue Quer-Wurst wird heiß und der Pulley bewegt sich optisch überhaupt nicht bei eingedrücktem Schalter und reingestöpseltem Netzstecker, aber wenn ich an den Pulley fasse, merke ich ein Vibrieren, solange Schalter eingeschaltet ist.Drehen oder zucken keins.


    Kann es nun sein, daß sich das a) durch Austausch der Kondis (3 Stück oberhalb der grauen Widerstandswurst?) oder b) Entharzung des Motors beheben läßt? Was ist wahrscheinlicher? Beides wäre für mich echt zu schwer zu reparieren, auch wenn es für Euch Spezialisten und Techniker einfach wäre.

    Ansonsten kann man mit einem Multimeter im Ohm-Messbereich den Widerstand der Motorspulen messen. Einmal zwischen gelb und grün und einmal zwischen weiß und grün. Die Messwerte sollten ungefähr gleich sein. Das Ganze natürlich ohne Stecker in der Steckdose...


    So kann man auch den Schalter prüfen, ob der wirklich schaltet. Nur weil er sich bewegen lässt und klickt, muss er noch lange nicht schalten.

    Dazu zwischen dem braunen Kabel ganz rechts und dem weißen Kabel den Widerstand messen. Bei offenem Schalter unendlich, bei gedrücktem nahe Null Ohm.

    so, hab nun doch die Möglichkeit gehabt schon zu messen:


    gelb/grün: 1,92 (Messbereich 20KOhm)

    weiß/grün: 1,82


    Schalter an: braun/weiß: 0,53 (Messberich 2KOhm)


    Schalter aus: OL


    und nun soll ich an dem kleinen grünen Widerstand rechts neben dem Schalter bei angeschlossenem Netzstecker fühlen, ob der heiß wird?


    Kondis tauschen steht nun an...

    Mit den Fingern am pulley gedreht, dreht er nicht leicht, wenn ich ihn bewege, aber auch nicht sehr schwer und

    mit dem Riemen am schwarzen Plastikrad gedreht , dreht sich der Pulley gar nicht, der Riemen schleift dann drüber,


    Also ist der Motor schon mal mindestens verharzt und der Schalter ist aber funktionstüchtig?


    Kann man das schonmal bestimmt sagen als Zwischenanalyse bevor man an die Elektonik geht?

    Ob das Pulley dreht kannst du auch ohne Motoröffnung checken. Das steht doch oben raus. Da läuft ja der Riemen drauf. 😉

    ach ich Dösel, klar, ja den kann ich mit den Fingern drehen, aber nicht mittels Riemen am schwarzen Drehrad, der rutsch dann nur, bedeutet das, daß der Motor verharzt ist, oder ist das normal so?


    Schalter schaltet ja, das seh ich am Strobo, das ja leuchtet, wenn ich den (leichtgängig) Schalter ins Gehäuse drücke, und den Netzstecker reinstecke


    Das Messen des Motors (Netzstecker ist dann natürlich raus) kann ich und werde ich nachher machen, dann können wir ja nochmal überlegen, was denn kaputt sein könnte.


    Die Kondis kann ich selbst nicht zu raus und reinzulöten, weiß noch nicht mal, wie ich die Platine umdrehe, ist die aufgeklemmt?


    Ich meld mich nach dem Messen des Motors, dank für das Bild!


    Auch ich finde, daß der Dreher es wert ist, ich mach nun alles, was ich mir zutraue und dann sehn wir weiter, Danke Allen schonmal!

    So kann man auch den Schalter prüfen, ob der wirklich schaltet. Nur weil er sich bewegen lässt und klickt, muss er noch lange nicht schalten.

    Dazu zwischen dem braunen Kabel ganz rechts und dem weißen Kabel den Widerstand messen. Bei offenem Schalter unendlich, bei gedrücktem nahe Null Ohm.

    werd ich machen

    Lässt sich die Motorwelle per Hand leicht drehen, so dass die Welle auch noch nachläuft?

    muß ich den Blechkasten um den Motor aufhebeln dafür?


    Die beiden Motorspulen kann man ohmig mit einem Multimeter aus Durchgang prüfen.

    das kann man auch nur innen machen und nicht an den Kabeln außen, nehm ich an?



    Die Leiterplatine auf Kaltlötstellen überprüfen.

    wo ist diese Leiterplatine, am Motor?


    ich glaub, ich bin überfordert, ich weiß noch nicht mal, wo ich den Schalter messen kann, ob und wie man die Platine rauskriegt dafür, ich werd mehr kaputt machen, als reparieren, ist zu hoch für mich, das frag ich mich ja ins Koma und nerv hier nur.

    Wo bist du denn geographisch verortet? Dann findet sich vermutlich jemand, der dich vor Ort unterstützen kann, oder bei dem du mit dem Patienten mal kurz reinschauen kannst.

    das wäre eine Möglichkeit, falls mir jemand praktisch helfen könnte, würde ich mich freun, ich kann nur einfache Sachen checken, leider, aber Danke trotzdem schonmal. VG

    Guten Morgen und danke Euch Beiden, bitte vertragt Euch doch lieber.

    zunächst mal: für mich ist das "Hexenwerk", weil ich relativ wenig erfahren bin und noch nie sowas gemacht habe, also sorry, wenn ich etwas ungewohnt blöde Fragen stellef, denn ür mich sind solche Sache auseinanderbauen und reparieren eher eine große Herausforderung.


    Frage: Daß der Schalter schaltet, sieht man an dem Strobolicht, das angeht, oder ist das ein falscher Rückschluß? Der Motor brummt aber nicht.


    Den Motor werde ich auf Beweglichkeit (muß ich dazu die Blechblende abschrauben?) mechanisch und mit Ohm-Messung checken, wie Ihr beschrieben habt, auf welchen Bereich muß ich das Messgerät dazu einstellen (wieviel Ohm ist erwartbar?)

    Da wird ohne Sinn rumprobiert.

    ja, sorry, weil ich das noch nie gemacht habe und im Grunde kaum Ahnung habe und deshalb Euer Coaching hier brauche, also gerne etwas Geduld mit mir kaum Befähigten haben - ok? Ich habe bisher sehr wenig und eher einfache Sachen repariert an den Drehern und immer mit Anleitung von hier. Ich dachte, daß da nur der Schalter kaputt ist oder eine Sicherung, weil gar nichts mehr anging. Im Grunde war schon das Öffnen des Drehers für mich neu. Bis ich mal kapiert hatte, daß der im Grunde ähnlich rauszunehmen ist, wie bei den alten Drehern..., muß der eigentlich beweglich federn, oder sitzt der relativ fest auf Gummistoppern?


    Einen verharzten Dreher hab ich noch nicht repariert, ich mach das auch nur für einen Kollegen, der es wiederum für eine Freundin macht..;-) Bitte also nicht wundern, wenn ich sehr blöde Fragen stellen werde.


    So nach dem ersten Kaff werde ich Euren Fahrplan probieren, dafür danke! :-)


    Aber Du hast Recht, ich halt mich da jetzt einfach raus. Macht ihr mal.

    nein, nein, bitte nicht raushalten, so hat das Martin sicher nicht gemeint! Helf mir gerne weiterhin, ist doch nicht schlimm, wenn sich was überschneidet bei Euch, ich finde, das kann mir nur nutzen, dann verstehe ich die Anleitungen im Zweifel nur noch besser, also wär mir lieb, wenn Ihr Beide weiter helfen wolltet...ok?