Beiträge von ledirecteur

    Hallo Spezialisten,

    weiss jemand von Euch ob die CL 116 auch als Komponente zusammen mit einer Kompaktanlage vertrieben worden sind?

    Oder gab es die nur einzeln als Boxen-Set?

    Weder meine Serviceunterlagen, noch die in den Links und auch das Bucht von NK geben hierüber eine Auskunft.


    Danke und Grüße

    Rudi

    Danke für die Information, wie ist denn das Buch aufgemacht? Ich habe auch überlegt, es zu bestellen, aber wenn sich die Inhalte über die frühen Jahre so sehr begrenzen kommt es wohl eher nicht in Frage.

    Werden die alten Systeme vorgestellt? Die graue Studio-Serie? Was sind die Schwerpunkte des Buchs? Gibt es einen detaillierten Abriss über die Firmenhistorie? Wie ist der Druck und sind die Abbildungen gestaltet?

    Ich weiss, viele Fragen aber die Darstellung auf der Elac Seite ist recht dürftig.


    Viele Grüße

    Rudi

    Hallo,


    ich weiß nicht ob diese Seite schon im Board verlinkt wurde (gefunden habe ich sie hier jedenfalls nicht):


    http://electricgramophone.nl/Dual_Page/


    Sie zeigt die frühen Dual-Plattenspiler in sehr detaillierten Bildern. Zwar nur zum Anschauen, ohne Texte, aber hübsch.


    Es gibt auch Bilder von Geräten anderer Hersteller, hierzu in der Übersicht die entspr. Firma anklicken (z.B. Elac, Garrard, Decca etc):


    http://www.electricgramophone.nl/


    Schön finde ich auch die Einblicke ins "Museum"


    http://www.electricgramophone.nl/museum/



    Grüße

    Rudi

    Nun, der Schreiner kann ja etwas zeitgemäß Passendes und Hochwertiges für die schönen Elacs schreinern, es muss ja nicht modern und schon gar nicht "high endig" aussehen, das würde ja gar nicht passen. Eine hochwertige, massive Zarge im 60er Retro-look finde ich da schon sehr gut umsetzbar , die passen auch ins "historische Umfeld".


    Grüße

    Rudi

    Ich mag die alten mausgrauen Elacs auch, finde aber dass alle serienmäßig dazugehörigen "Schatullen" oder Zargen der Qualität der Spieler nicht gerecht werden. Original hin oder her.

    Da lobe ich mir eine schöne Sonderanfertigung vom Schreiner des Vertrauens.

    Die Einzige Elac-Schatulle, die ich wertig und schön finde, ist die 700er mit Metallfront und Zubehörfach. Die passt aber vom Design nicht zu den alten Modellen.

    Mit meinem 22H aber sieht die schon klasse aus. Ist wie immer, alles Geschmacksache - die originale Plastikwanne eines 704 oder 721 find' ich auch grässlich...


    Grüße

    Rudi

    Der Miraphon 20 und der Miracord 40 hatten serienmäßig keine silberne Auflegescheibe, die gab es nur beim 18er und dann später wieder in leicht verändertem Design beim 50er. Ich habe aus optischen Gründen aber trotzdem bei meinem 40er eine Scheibe draufgelegt. Finde ich etwas schmucker.


    Das mit dem Lift ist richtig. Einzeln sind die meist teurer als wenn man einen alten Spieler findet, wo noch einer draufsitzt. Spreche da aus Erfahrung. Bei den 40ern war der Lift ja nur optional erhältlich und ich musste lange suchen, bis ich ein 18H Schlachtchassis mit intaktem Lift für ein paar Euro ergattern konnte.


    Viele Grüße

    Rudi


    edit: Ah, der Thread ist ja von 2016... sehe gerade, dass das mi der Ziereinlage im Verlauf des Fadens ja damals alles schon beantwortet worden war.

    Man kann auch die Haube drauflassen und das Gerät kopfüber auf die Haube stellen (am besten ein Handtuch als Unterlage wählen, so zerkratzt man nichts) zum Reparieren. So hatte ich das bei den 607, 617 und 627ern immer getan. Gibt einen soliden, sicheren Stand und man spart sich das Klopapier für andere Zwecke ^^ .

    Natürlich den Teller vorher runter 😉


    Grüße

    Rudi

    Danke, Matthias.

    Ich weiß, wie man Spannungen mißt und welche Gefahren bestehen. Habe selbst Elektrotechnik studiert.

    Nur hatte ich das Netzteil hier noch nicht geöffnet und bei manchen Geräten liegen die gelöteten Anschlusskabel ja offen oder es gibt sogar einen Umschalter für die Betriebsspannung. Hier wurde es mir nicht offensichtlich, daher die Frage. Also im Netzteil schauen, das wollte ich wissen. Danke.


    Hatte gerade auch die Suchfunktion bemüht, bevor ich den Thread geöffnet habe, aber einen Reparatur-Thread zum 741 hat die Suche nicht hervorgegeben, könntest Du den freundlicherweise hier mal verlinken?


    Danke.


    Edit:

    Du bist mir zuvor gekommen. Wartung wäre das Stichwort gewesen, nicht Reparatur. :thumbup: :)

    Hallo,


    ich mach jetzt hierzu mal einen neuen Thread auf, damit es etwas strukturierter wird zum Thema 741q.


    Garade habe ich meinen 741er mal geöffnet und es bietet sich das Bild, das ich in etwa erwartet habe. Der Netzschalter ist hin,, rastet nicht mehr und eine Substanz ist ausgeblüht und hat sich über den kompletten Kunststoff gezogen. Der Rifa ist nicht geplatzt, aber rissig und wohl auch hinüber. Diese Teile werden auf jeden Fall ersetzt.


    Das Gehäuse mit den Tastern und Mikroschalter habe ich noch nicht ausgebaut, das Problem mit dem klemmenden Taster werde ich aber wohl hinbekommen.

    Eine andere Frage ist aber die Spannungsversorgung. Da an meinem 741er vom Werk aus ein US-Netzstecker verbaut ist, habe ich den Verdacht, dass er auch auf 110/130 Volt betrieben wurde.

    An der Geräterückseite ist jedoch ein Sticker mit 230V angebracht. Muss ich, bevor ich das Gerät ans 240 V Netz anschliesse, hier etwas umschalten/umlöten oder geschieht das bei diesemm Modell automatisch? Werde nicht so recht schlau daraus. Viellleicht kann jemand helfen.. Danke!



    PS:

    Der Pimpel scheint sich auch aufgelöst zu haben, oder sitzt der woanders?




    Viele Grüße

    Rudi

    Zum Tonabnehmer - der bekommt eine Originalnadel, Experimente mit 1/2" Systemen mache ich keine - ich bin immer auch ein kleiner Technikhistorier, und das künstliche "Schwermachen" des Tonarms konterkariert das ganze ULM Konzept, das in dem Dreher sehr konsequent umgesetzt ist. Zum Spielen mit 1/2" Abtastern habe ich einen 721, bei dem braucht man keinen Adapter.


    Gruß Frank

    Wenn man eine findet gleicht das der Nadel im Heuhaufen. Die einzigen Angebote für eine Shure N140HE, die ich gefunden habe, liegen jenseits der 200 EUR.

    Originalnadeln für das TKS 390 sind fast völlig vom Markt verwchwunden, es gibt keine mehr. Und die wenigen, die man findet sind exorbitant teuer. Und wie ich schon schrieb, dieser Plattenspieler hat ein Downgrade durch Nachbaunadel oder ein passendes ULM Ortofon System nicht verdient.

    Danke für die Links. Ich bin bei diesen Nachbauten und 3D-Drucker Adaptern immer etwas skeptisch, was die Passgenauigkeit und Haltbarkeit betrifft. Aber für 70 Euro, das ist hoffentlich ein sehr gutes Teil, in Bezug auf Material und Passgenauigkeit. Ich merke mir das mal. Erst muss ich meinen 741er ja wieder Lauffähig bekommen. Ich hoffe, dass wenn der neue Netzschalter da ist und zusammen mit dem Entstörkondensator und Netzstecker (bei meinem ist ein US-Netzstecker verbaut) gewechselt wurde und ich den klemmenden Stop-Taster wieder gangbar machen kann, das Gerät wieder funktioniert und sich keine weiteren Defekte offenbaren. Hatte meinen vor zwei Jahren mal für wirklich ganz kleines Geld aus den Anzeigen gefischt (allerdings auch ohne TA) und gleich mangels Zeit im Karton eingelagert. Erst durch diesen Thread ist meine Aufmerksamkeit auf das Gerät wieder erwacht.


    Grüße

    Rudi

    Und ich freue mich das der 741Q mit einem modernen Tonabnehmer an einem Adapter so schöne Lala macht. ;)


    Übrigens wer seinen anthraziten 741Q in Bestzustand für wenig Knaster loswerden will (weil er so hässlich ist das es in den Augen brennt) der bekommt meine Adresse... :D

    Wo gibt‘s denn diese Adapter ? Gab es die auch als Original von Dual? Und was kosten die?

    Ich hatte ja meinen Adapter schon vorgestellt, der passt ja leider nur beim 714 und nicht beim 741q.

    Dass der Spieler zur Spitzenklasse gehört, ist ohne Zweifel. Problematisch ist bloß das Tonabnehmerproblem.

    Ich habe mich gerade mal auf dem Nadel-Markt umgesehen und ein wenig im Netz gestöbert.

    Das Problem beim TKS390E ist, dass es keine Shure Orignialnadeln mehr gibt, oder wenn man das Glück hat, eine Shure N140HE zu finden, für diese dann meist deutlich über 200 EUR aufgerufen werden. Nachbaunadeln unbekannter Qualität gibt es zwar schon für rd. 35 EUR und es passt an das Headshell zwar auch ein Ortofon TKS55E, aber wer will schon an einem Spitzendreher solch ein Downgrade vornehmen? Die Tonabnehmerauswahl ist also extrem begrenzt und das ist das Problem, dessen man sich immer bewusst sein sollte. Wenn Du noch eine gute Shure Originalnadel dran hast, sei froh und geniesse den 741 - aber was machst Du, wenn die Nadel mal „fertig“ ist? Hast Du da schon mal dran gedacht.

    Ich werde mich, wenn ich den 741q einmal fertig repariert habe, wohl wieder von ihm trennen. Mangels verfügbarer Systeme und Nadeln. Zumal bei meinem das TKS390E auch fehlt und man auf dem Sekundärmarkt keine findet.


    Grüße

    Rudi

    Teil zur Sendereinstellung der Stationstasten bei einem Tuner ?

    Könnte bei meinem Grundig T 3000 passen...?

    Fehlt bei meinem Grundig

    Ja, sowas könnte es sein. Gesamtlänge 5cm, Durchmesser 5mm. Bei Bedarf schick‘ mir eine PN, dann schenke und schicke ich Dir das Teil.


    Grüße

    Rudi