Welche Tuning-Maßnahmen sind am 721 sinnvoll?

  • Mahlzeit!

    Ich habe vor 2 Jahren in Augsburg auf dem Flohmarkt für 22 Teuros einen perfekt erhalten DUAL 721 erworben, 3 Disco-Singles inclusive.

    Motiv für den Kauf war einzig und allein das Shure V 15 III!:thumbup:

    Erst im Nachhinein erfuhr ich von den Qualitäten des Plattenspielers. O.K., er darf bleiben, obwohl ich schon so viele habe!

    Neben dem Pimpelproblem fiel mir auf, daß er nur auf einem Kanal spielte.:thumbdown:

    Nachdem ich hier lesen durfte das das dieses System gerne auch mal Generatorprobleme hat, habe ich den Plattenspieler aus Zeitmangel und Angst vor der Wahrheit in einen Karton verpackt.

    Jetzt, also 2 Jahre später habe ich doch den Mut zusammen genommen das System zu prüfen - beide Spulen haben Durchgang. Erleichterung.

    Thema Wartungsarbeiten/Reparatur? Geschenkt.

    - Welchen Pimpelhersteller könnt Ihr empfehlen? Ich hatte mir mal ein paar gelbe und rote besorgt?

    - Welche Tuningmaßnahmen (Tonarmverkabelung, Verkabelung, Systemstecker, Überbrücken des Kurzschließers) sind denn ratsam?

    - Die Plastikzarge soll ein akustischer Schwachpunkt sein, was ist zu tun, wenn ich in keine neue Designerzarge investieren möchte?


    Zum Thema Ersatznadel gibt es sicherlich auch Empfehlungen. Der Einsatz superscharfer Nadeln auf einem Nicht-Tangentialplattenspieler betrachte ich jedoch mit ängstlichen Blicken. Ich höre überwiegend Singles, ist der Einsatz insbesondere bei frühen 45er Platten (Mono) wegen des anderen Schliffs kritisch?

    Ich lehne es ab, wegen unterschiedlicher Schallplatten unterschiedliche Systeme einzusetzen, Außnahme 78er Platten.

    Meine Schallplatten, 98% Flohmarkt oder Sperrmüll sind alle "mint-ähnlich", sonst hätte ich sie nicht gekauft/behalten. Ich weise explizit darauf hin, damit nicht wieder Kommentare kommen wie "wenn Du auch Flohmarktplatten hörst, dann nehme .....)"

    Vielen Dank im Voraus!


    Gruß,

    Fernseheumel

  • Hallo,


    So, bevor es hier jetzt rund geht ^^, meine Kurzfassung zu einigen deiner Fragen.

    Wir reden über einen Dual 721.

    - Welchen Pimpelhersteller könnt Ihr empfehlen?

    Die Pimpel von unserem Oli62 funktionieren perfekt.:thumbup:


    - Welche Tuningmaßnahmen (Tonarmverkabelung, Verkabelung, Systemstecker, Überbrücken des Kurzschließers) sind denn ratsam?

    Absolut keine. Da ist meiner Meinung nach kaum was zu verbessern.

    - Die Plastikzarge soll ein akustischer Schwachpunkt sein,

    Nein.

    was ist zu tun, wenn ich in keine neue Designerzarge investieren möchte?

    Nichts. Sich einfach vom Original bezaubern lassen.


    So, nun bin ich mal weg…;)


    Viele Grüße,

    Rainer

    --------------------------------------------------------------------------
    *Es gibt auch ein Leben ohne Dual. Aber es ist sinnlos!* ;)
    (frei nach Loriot)

  • Hallo,


    Duals sind sehr gute Dreher "out of the box". Man lese https://www.hifi-archiv.info/Dual/721T/ was die damalige noch zu Recht Fachpresse genannte zu schreiben hatte.


    Die verrufene Zarge ist höchstens ein optisches Problem. Dual betrieb Grundlagenforschung, die wussten was sie taten.


    Wer eine Echtholzzarge haben möchte: es passen auch die von 1219 oder 1229. Andere nehmen nur den oberen Rahmen um das Chassis einsetzen zu können und bauen (oder lassen sich bauen) eine Echtholzzarge.


    Den Kurzschließer lass einfach seinen Job tun, sonst können bei der automatischen Tonarmbewegung Geräusche auftreten.


    Was stimmt: die Kontakte am TK und Gegenstück (in der Headshell) sollten nach langem Betrieb unbedingt gesäubert werden. Diese Kontakte wurden ab Werk versilbert (bester elektrischer Leiter), jedoch läuft Silber - man kennts von Omas Besteck - "gerne" an.


    Man könnte auch für alte Monoschallplatten ein System nehmen wofür es Mono-Nadeln (meist 25 µm Durchmesser) gibt, z.B. die Nadel D25 fürs Ortofon OM. Mit einer hochwertigen nackten Nadel (auch die 20er Nadel für Stereo ist schon sehr schön) kann man gut Musik hören, aber es geht auch dort weiter aufwärts bis zur 40er Nadel im Gyger-Schliff.


    Vielleicht kennt noch jemand einen der passende Mono-Micronadeln fürs Shure V15 liefert, mir ist keiner bekannt.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Vielen Dank Rainer!:thumbup:

    Zeit und Geld gespart!


    Hallo Peter,

    Was spricht gegen die Verwendung "gewöhnlicher Nadeln? Ich möchte keine Systeme wechseln und auch nicht für jede Schallplattendekade einen extra Plattenspieler aufstellen.

    Ich habe selbige Platten schon an einem 3000,- DM MC System gehört, sicherlich scharf der Schliff, aber der Klang kann nicht besser werden! Es war eine klangliche Offenbarung!

    Trotzdem bleibe ich bei den servicefreundlicheren MM-Systemen. Aber den gleichen Schliff möchte ich schon gerne nutzen.

    Dieses System war auch nicht auf alte Platten ausgelegt, eher was für High-End-Freaks, schon wegen des Preises.

    In einem Nachbarforum (AAA) laß ich davon, daß Nadeln mit MR-Schliff die plattensanftesten sein sollen.

    An einer guten Plattenerhaltung liegt mir viel.

    Meine Schallplatten sind von 1954 bis in die 00er Jahre produziert worden, die Spitze liegt bei den 60er, 70er, 80er Jahre Platten, in die beiden anderen Richtungen flacht die "Amplitude" ab.

    Ich möchte also keine spezielle Mono-Nadel oder "alte Platten" Nadel einsetzen.

    Wo ist also die eierlegende Wollmichsau?


    Gruß,

    Fernseheumel

  • Neue Zarge. Thread kann dicht! ^^

    Bist Du Moderator oder hältst Du Dich nur dafür?:P

    Bekommst Du hier Sammelpunkte für möglichst viele Wortmeldungen, auch wenn sie nichts zum Thema beitragen?


    AN ALLE ANDEREN:

    Wo finde ich den Oli62?

    Über die Suchbegrifffunktion klappt es nicht.

    Danke.

    Fernseheumel

    Einmal editiert, zuletzt von Fernseheumel () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fernseheumel mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Nichts. Sich einfach vom Original bezaubern lassen.

    Da muß Ich Rainer recht gegen, ein Traumspieler wie der 721 braucht kein Tuning.


    Meiner spielt über 40 Jahre ungetunt und der 704 auch


    Ich höre auch das Gras nicht wachsen !!


    Keep on Rockin


    Eugen

  • Neue Zarge. Thread kann dicht! ^^

    Das sehe ich auch so.
    Schliesslich hört das Auge auch mit.

    Und natürlich eine klare Haube. ;)

    Gruß Gerd

    2x Dual 714Q silber, Dual-Leuchtwürfel

    Technics SL-Q2 silber
    Technics SL 1300

  • Welche Tuningmaßnahmen ... sind denn ratsam?

    Hallo Urmel,


    als Erstes sei gesagt, die Tieferlegung der Zarge ist ein Muß, damit sich die Schallwellen

    nicht unter der zu hohen Bodenfreiheit verwirbeln können.
    Zusätzlich sollte eine Gearbox verbaut werden, damit die zwei Gänge mittels Under-

    und Overdrive um die 78er und 16,67er Geschwindigkeit erweitert werden. Damit läßt

    sich dann auch Schwere(E-Musik) und ultraleichtes Lala bestens beim Nassabspielen

    mit Öttinger ertragen.

    Der Pimpel: raus damit! Ein hartverchromtes Exemplar aus Kruppstahl sorgt für knackige

    Schaltgeräusche, da weiss man genau, wo es grad im Kurvenrad und Haupthebel

    kracht. Auf den Teller kommt zusätzlich ein Zinnteller, der so antimagnetisch ist, daß

    es egal ist, ob ein MM, MI, oder MC am Spargel hängt.

    Das Gegengewicht ist nur was für Warmduscher, die nicht jede Woche in eine neue

    Nadel investieren kö .... ähh ... wollen. Schallplatten sind ja auch Verschleißteile, da

    gibt es immer wieder Nachschub, auch von weit her. Wer will schon immer das Selbe

    Zeuchs hören, dann kann man ja gleich Radio ...


    Autophile Grüße, Micha

  • Hallo "Fernseheumel",


    wenn Du nur einen einzigen Pickup für "alles" möchtest, darfst Du nur bedingt die beste Qualität erwarten und musst / darfst Dich Kompromissen aussetzen. ;P


    Eine Single bedingt andere Nulldurchgänge (und somit einen geringfügig anderen Kröpfungswinkel" als LP's.

    Eine 50er Jahre Mono-LP bedingt einen (geringfügig) höheren Verrundungsfaktor der Nadel als eine moderne RIAA-Stereo-LP ab ca. 1960.


    Der kleinste gemeinsame Nenner läge m.E. da bei einem guten, sphärisch geschliffenen TA.


    Schärfere Schliffe schonen die Platten in der Tat, aber nur bei korrekter Justage und bei primär kröpfungswinkel-korrektem Einsatzzweck.


    Der o.a. Kompromiss mit einem TA-System Ortofon OM mit unterschiedlichen Einschüben für Schellack (OM78), Mono (OM25) und Stereo OM20/30/40) halte ich für sehr gut und; OM25 und OM78 kosten ja nicht die Welt...aber ich bin mir nicht sicher, ob die OM-Systeme für den Arm des 721 nicht einen Ticken zu leicht bzw. zu "hochcompliant" sind.


    Schöne Grüße

    Frank

  • Bist Du Moderator oder hältst Du Dich nur dafür? :P

    Bekommst Du hier Sammelpunkte für möglichst viele Wortmeldungen, auch wenn sie nichts zum Thema beitragen?


    Wo finde ich den Oli62?

    Über die Suchbegrifffunktion klappt es nicht.

    Der hat sich versteckt, dann such mal schön.


  • Wo finde ich den Oli62?

    Am einfachsten startest du eine Konversation (Sprechblasen oben rechts, dann das dicke +) mit Oli62. Oder du hast Glück und er liest das hier zufällig und meldet sich bei dir.


    Gruß

    Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hallo,


    die Compliance liegt bei den OMs heute bei 20, obwohl Ortofon manchmal was von 30 schreibt... Anderswo steht wieder 20.

    Seufz. Der Dual hat ja Gott sei Dank einen Antiresonator.



    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo,


    Mononadeln werden anders beansprucht, einerseits weil es nur reine Seitenschrift ist und andersrum weil die Geometrie anders ist.

    Ein nur 15 my Stein geht weit runter in der Rille, wenn nicht bis auf den Rillengrund.


    Daher kann ich bei echten Monoplatten auch nur eine echte Micronadel empfehlen.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Und du bist eher so der Humorlegastheniker? Tatsächlich hatte mein Beitrag sehr wohl was mit dem Thema zu tun. Optisches Tuning, das einzig sinnvolle beim 721.

    Einmal editiert, zuletzt von schmeerlapp () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von schmeerlapp mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hallo


    wir wissen aus eigener langjähriger Erfahrung was Schwarzwälder Qualität bedeutet.

    Für viele andere Hersteller ist der Kauf des Plattenspielers nur der Anfang einer längerfristigen Kundenbindung

    Ein anderes Netzteil damit man den Riemen nicht mehr manuell umlegen muss, "bessere" Füße, Kabel, Matten usw. werden gerne zum Melken des Kunden genommen....

    Die in St. Georgen waren zu brav - liefern einfach ein Supergerät wo kein Upgrade nötig ist... Der Dreher ist besser als die Schallplatte - reicht.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • ...vielleicht bieten die auch für unsere unzulänglichen dual was an ;) kannst ja mal anrufen...evtl. schicken die dir einen "neuen" rega zum testen.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    romme


    Ps....ist natürlich alles nicht so ernst gemeint...morgen ist ja faschingsbeginn;)

  • Der Dreher ist besser als die Schallplatte - reicht.

    ..so sehe ich das auch - technisch so lassen wie er ist, optisch meiner Meinung nach (auch wenn es dann nicht mehr original ist), eine Zarge die etwas tiefer nach unten gezogen ist, aber nicht ganz nach unten - somit bleibt das „Schwebende“ vom original Design noch erhalten.

    Zargen die komplett bis zum Boden gehen, passen meiner Meinung nach nicht zu den Proportionen des Plattenspielers.

    Viele Grüße, Thomas

  • Danke, Oli hat sich bereits gemeldet.

    Gruß,

    Fernseheumel


    Das ist hier in diesem Forum leider schwer einzuordnen....

    Einmal editiert, zuletzt von Fernseheumel () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fernseheumel mit diesem Beitrag zusammengefügt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.