CS 650 Automatikproblem

  • Moin!


    Vor einem Jahr oder so hatte ich mir einen 650er zugelegt, sollte für unser geplantes Kaminzimmer sein. Da sich dann unsere Planungen änderten, stand er dann, gut verpackt im Keller und wartete auf eine neue Idee.

    Die kam dann, siehe neues Rack.

    Bei der ersten Probe, kam es dann zu Automatikproblemen, mal setzte der TA kurz auf, hob sich wieder und fuhr zurück auf "null", mal sprang er kurz vor dem Aufsetzen ca. 3-5 mm nach innen, oder alles lief normal. Dafür war die Rückführung immer eine "Gaudi". Der Arm hob an der richtigen Stelle im Runout ab, harkelte sich mit kurzen Zwischenstopps bis ins erste Drittel der Platte um sich, nach kurzer Bedenkzeit, dort niederzulassen und eine Ehrenrunde zu drehen, bis ich diese beendete.

    Stop funktionierte immer, allerdings kam es vor das der Tonarm auf der Auflage lag und dann noch mal hochging um dann wieder abzusenken und dann tatsächlich stoppte.

    Als erstes kam mir der Steuerpimpel in den Sinn, dieser strahlte mich leuchtend gelb und neuaussehend an. Also schaute ich mir an, was er so macht, wenn ich auf Start drücke. Sofort fiel auf, das er sehr weich wirkte. Der Pimpel wurde zusammengedrückt und wabbelte bei Entspannung, dies führte zu den Sprüngen beim Starten. Also einen anderen Pimpel versuchen.

    Ich hatte ein paar Wochen vorher diesen Pimpel neben anderen Ersatzteilen besorgt. Von der Form sah er schon ganz anders aus, war auch etwas kürzer. Lange Rede, kurzer Sinn, die Automatik funktioniert nun fast immer, nur das er kurz vor dem Aufsetzen wieder hochfährt und auf "null" geht, kommt bei 10mal einmal vor. Wenn dazu Einer eine Lösung weiß, ich würd mich freuen, aber ein alter Dreher darf auch seine kleinen Macken haben. ;)


    Gruß

    Thomas

    Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
    seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
    (George Bernard Shaw)


    Meine Anlage klick hier... ;)

  • Hm,
    hört sich komisch an, aber trotzdem irgendwie nach dem Steuerpimpel.


    Ich hatte bei meinen beiden 626 und dem 621 den Pimpel jeweils selbst gebastelt, aus der Innenisolierung eines Antennen-Coax-Kabels. Kostete kein Geld und hat bei allen 3 Spielern einwandfrei funktioniert - ohne einen einzigen Ausfall/Aussetzer.

    Man muss nur das "richtige" Antennenkabel haben ;) (Kabel für feste Verlegung, kein flexibles Antennenkabel, Durchmesser der Kupferseele = minimal kleiner als der Dorn-Durchmesser für den Pimpel, damit er "satt" draufgeht und drauf bleibt). Frag´ jetzt bloß nicht nach einem Typen, denn das war ein Rest, den ich hier noch rumfliegen hatte.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Hallo,


    die Reibfläche am Haupthebel ist sauber?

    Selbst kleine Reste können dafür sorgen, dass der Pimpel etwas zu stabilen "Kontakt" hat.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Hallo,

    irgendwann im Jahr 2009 habe ich mal beschrieben wie man aus Antennenkabel einen Steuerpimpel schnitzt mit Bildern.
    So ab Beitrag #49.
    Benötigtes Werkzeug: 2mm Bohrer, Rasierklinge o.Ä.


    Ich mache das schon seit über 15 Jahren und habe bisher keine Probleme gehabt.
    Mit vielen billigen, der heute aus dem Reich der Mitte angebotenen Sat-Kabel geht das nicht so recht,
    die Innenisolierung sollte schon ca. 4mm haben. Ich habe immer noch ein Stück des Kabels von damals über. 8)

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • Moin!


    Hab ich auch gereinigt, war so ein Schmier (Fett?) drauf.

    Die Mechanik ist, soweit ich sehe, auch in Ordnung. Ich werde den 650er mal über einen Spiegel aufbocken und die Mechanik mal genau beobachten. Vielleicht hakt ja irgendwas beim Starten, so ab und zu.

    "Schau'n wir mal." (F. Beckenbauer)


    Das mit den Kabelisolierungen hab ich schon mal gelesen.

    Der angebliche Originalpimpel von Dual, den ich bei ebay gefunden habe, hat die Form eines Kegelstumpfes. Basis, oben d=4 mm, h=4 mm, unten d=2 mm, alles ca. Angaben.

    Den hab ich gekauft, weil ich da noch nicht soviele Erfahrungen gesammelt habe.


    Gruß

    Thomas

    Was wir brauchen, sind verrückte Leute;
    seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
    (George Bernard Shaw)


    Meine Anlage klick hier... ;)

  • Moin.

    Das Segment drückt wohl zu hart auf den pimpel, so daß er gequetscht wird.

    Hinten am Arm, unter dem Gewicht gibt's eine Rändelschraube, diese ist für die Wegbegrenzung zuständig. Drehe mal ein wenig nach unten damit wird der Weg etwas länger und nimmt den Druck vom pimpel.

    Gruß Carsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.