Dual 491 läuft, aber kein Ton, Kabel sind durchgepiept und heile, Tonabnehmer defekt?

  • Tja, dann isses das wohl nicht. Immer diese modernen Dreher...ist zu jung für mich.:)

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • also, wenn Du an dem Ende des DIN Kables gemessen hättest, dann wären alle Kontakte inbegriffen gewesen.

    Und da gibt es einige, vor allem die unscheinbaren crimps in den TK Käbelchen

    zur Zeit in Bearbeitung:


    PE2020L :love:

    1219 ;)

    1228 :*


    kommt als Nächstes dran:


    SABA Freudenstadt 7

  • danke nochmals an alle Beteiligten.


    Gernot, leider konnte ich weiter hinten keine Werte mehr messen, d.h. dann wohl das der Signalweg warum auch immer hinter dem Kurzschließer abbricht.


    Allerdings hatte ich doch anfangs das Kabel vom Tonkopf bis DIN Stecker durchgepiept und alle Pins haben geantwortet.


    Grüße


    Frank

    Grüße


    Frank


    wenn der Opa mit der Oma in der Oper..........

  • vielleicht ist ein Wackler im Kabel?

    Auf beiden Seiten:?:


    Allerdings hatte ich doch anfangs das Kabel vom Tonkopf bis DIN Stecker durchgepiept und alle Pins haben geantwortet.

    :?::?:DIN Stecker , war da nix mit Cinch??(

    Wenn Du Zeit hast werde ich das morgen mal mehr aufdröseln.
    Im Moment ist jetzt der Tag für mich zu Ende.

    Grüße Gernot
    Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

  • gut, ich bin nicht der Messer, mehr der Probierer - trial and error - hat die Menschheit schon so weit gebracht :D

    Alla Hopp
    Jo

  • Hallo Zusammen,


    beim durchpiepen habe ich erstmal am original verbauten DIN Stecker gemessen und danach am Cinch-Adapter bzw. den Cinch Steckern gemesen um dort einen Fehler auschliessen zu können. Heißt der Adapter wäre demnach in Ordnung.

    Grüße


    Frank


    wenn der Opa mit der Oma in der Oper..........

  • so, ich glaube ich bin ein gutes Stück weiter bei der Problemfindung, so wie es aussieht hat der Tonabnehmer überhaupt keinen Kontakt zu den Kontaktplättchen im Tonkopf, da fehlen etwa 2mm, hatte mich schon immer gewundert hätte eigentlich einen leichten Gegendruck beim einsetzen des Tonabnehmers erwartet.


    Leider weiß ich nun nicht wie ich die Kontakte vom TK235 weiter nach hinten bekomme so das Kontakt besteht, der TK235 ist bis zum Anschlag eingesetzt.


    Habe mal ein paar Bilder gemacht, damit ihr euch das mal angucken könnt.

  • Moin,


    verzerrt das so oder ist der TK gebogen? Der sieht ja total komisch aus, sehr suspekt.

    Nimm den mal raus und mach ein Foto dirket von oben. Das TK sollte schnurgerade Kanten haben.

    Auf dem ersten Bild von der Seite sieht es auch so aus, als ob der nicht richtig sitzt.


    Schau mal auf das Bild in der Anleitung.


    Gruß

    Martin

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

  • Hallo Platten(TK)Quäler!


    Setz' erstmal den Tonkopf (TK) ordentlich ein.

    Dann haben die Stifte auch Kontakt zur Kontaktplatte.


    Mannomann, sowas habe ich noch nie gesehen:cursing:.


    MfG Gerd

  • Hallo Martin, ja der TK ist gebogen und verzogen, hab mir schon gedacht, dass der eigentlich gerade gehört.


    Vielleicht hat der Vorbesitzer da mal irgendwas mit angestellt, sieht aus wie Hitzeverformung, vielleicht ist das Teil auch dabei geschrumpft, das würde zumindest die fehlenden mm erklären.


    Da brauche ich dann wohl ein neues TK...., und dann hoffen, dass es geht


    Übrigens Gerd, dass will ich sehen, dass Du das abgebildete Teil richtig einsetzt......


    Gruß

    Frank

    Grüße


    Frank


    wenn der Opa mit der Oma in der Oper..........

  • Setz' erstmal den Tonkopf (TK) ordentlich ein.

    Dann haben die Stifte auch Kontakt zur Kontaktplatte.

    Genau...da, wo der Pfeil hinzeigt schliesst das normalerweise auf beiden Seiten ab. Du hast da eine Lücke.

    Gruß Andreas

  • Moin,


    ja, Gerd und Andreas, da ist eine Lücke, aber vorn passt der Abstand. Und wenn das Teil wirklich so krumm ist, wie die Bilder zeigen, dann KANN da kein Kontakt sein und man KANN das TK gar nicht richtig einsetzen. Man kann doch deutlich erkennen, dass das TK durch Hitze verformt ist.

    Das hat Frank schon richtig vermutet, dass er ein neues TK braucht. Dann sollte das auch alles funzen.


    Immer locker bleiben ;)

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, CS 601 mit M20E und BD, 491 in kleiner Zarge mit M75D und Cleorec N75ED; vor der "Werkstatt": 1010S
    Abzugeben: CS 630 silber defekt, 1010S Chassis zum herrichten, Sony PS-LX4 und noch mehr...

  • Der TK ist verbogen, weil die hintere Kante anstößt. Du hast den TK dann vorne in die Verriegelung reingequetscht, dann macht er halt hinten dicke Backen. Versuche mal die Kante des TK vorsichtig mit einem Schraubendreher an der anderen Kante vorbeizubiegen. Das muss in dem Bereich (roter Pfeil) möglichst anliegen.

    VG
    Norbert

  • Norbert, so stark, wie das gebogen ist und auch an der Vorderkante eine Beule hat, würde ich schon sagen, dass das eine Warmverformung ist.


    Ich würde nicht behaupten, dass jemand, der hier Fehlerbehebung betreiben will, ein TK mit solcher Gewalt einsetzt und das womöglich mehrmals hintereinander. Wenn er schon selbst schreibt, dass das Teil krumm ist, wird er es sicher nicht mutwillig so einsetzen. Das würde ich als Unterstellung auffassen...

    Beste Grüße


    Günther



    "Listen to the music"

    Derzeit am Start: Dual CS 704 mit X-5 MC von Jo, CS 601 mit M20E und BD, 491 in kleiner Zarge mit M75D und Cleorec N75ED; vor der "Werkstatt": 1010S
    Abzugeben: CS 630 silber defekt, 1010S Chassis zum herrichten, Sony PS-LX4 und noch mehr...

  • Dann muss aber jemand eine ganz heiße Scheibe abgespielt haben...

    Oder hält man da einfach ein Feuerzeug drunter? Vielleicht fehlt mir schlicht die Phantasie...;)

    VG
    Norbert

  • Frank,

    nimm mal das TK raus und schraube das System ab.

    Dann zwei Steine oder Fliesen besorgen.

    Mit einem Fön das TK gut erwärmen und dann zwischen die Steine/Fliesen legen.

    Vielleicht noch ein zweites Mal machen und so Gott will ist das TK wieder einigermaßen gerade.

    Und dann tatsächlich nicht so einsetzen wie von Andreas schon gezeigt, die Flanken dürfen nicht

    an den Tonkopf stoßen.

    Good Luck!

  • Hallo Frank, wenn es verformt ist erklärt es Einiges.

    Dann wirst Du wohl ein Anderes brauchen. Frag mal in der Suche an. Da wirst Du bestimmt Eines finden.

    Gruß Andreas

  • Wie Günther schon ausführte so stark kann man den gar nicht verbiegen (oder gar quetschen) und schon mal gar nicht so, das dieser TK dann auch noch diese Form nach dem entnehmen behält.


    Ich habe nun jedenfalls wohl einen weiteren großen Fehler herausgefunden der mich ein Stück weiter zur Lösung in Richtung Reparatur bringt. Vielleicht hilft es ja in Zukunft auch anderen Probleme des Signalweges aufzudecken.


    Vielleicht hat ja noch jemand einen geraden TK235 da und möchte diesen loswerden.

    Grüße


    Frank


    wenn der Opa mit der Oma in der Oper..........

  • Hi, das ist ein TK24, das gibt's zur Not auch beim Thakker. Vielleicht hat hier ja noch jemand eins übrig. Aber von den Dingern hat man ja eigentlich nie genug....


    Gruß Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.