Beiträge von tom0815net

    Warum willst du denn das System von der Halteplatte lösen? Das ist doch gar nicht nötig. Das System ist übrigens verklebt. Zum Nadelwechsel musst Du das System übrigens herausnehmen.


    Gruß Thomas

    Hallo, ich hänge mich jetzt auch mal an diesen Tread. Heute aus der Bucht eingetroffen, eine Nachbaunadel DN390e von Dreher und Kauf für 32,50€. Also mal eben drunter geschnallt und ich finde, das die echt gut klingt. Ich habe allerdings keinen Vergleich zur original Nadel.



    War aber auch die einzige, die davon noch zu bekommen war.


    Liebe Grüße Thomas

    Ja klar, ein Netzteil hat der Dreher nicht, das ist der Ein/Aus Schalter. Den Kondensator kannst Du drinnen lassen, der ist eigentlich nicht kritisch. Mach Dir immer wieder Fotos, vor der Demontage, ich würde als erstes den Motor ausbauen und revidieren und diesen erst zum Schluss wieder einbauen, so hast Du mehr Platz, um die übrige Mechanik in Schuss zu bringen.


    Gruß Thomas

    Hi, das das nicht ohne Bastelei geht, ist mir schon klar. Zumindest der Generator des VM könnte annähernd die selben Maße haben, ist ja beides AT. Ich denke das könnte man schon versuchen. Auch Candela bietet z.B. einen umgebauten AT VM95 als TKS Version an. Das wäre auch eine gute Alternative.


    Gruß Thomas

    Was die Schmiermittel angeht, kommst Du eigentlich mit etwas Motoröl oder Feinmechanikeröl und etwas Wälzlagerfett schon gut hin. Aber der alte Schmodder muss weg, unserer war komplett fest.

    Hi, Du wirst wohl nicht darum herum kommen, das Gerät komplett zu warten. Also volles Programm, zerlegen, reinigen und neu schmieren. Der Dreher ist eigentlich so robust, da geht nichts kaputt. So einen 1210 habe ich am Wochenende mit dem Sohnemann revidiert, der war wirklich übel verharzt, vor allem die Rillenachse war komplett fest.


    Gruß Thomas

    Hi, ich hatte das gleiche Phänomen, die Blechzungen am Kurvenrad gehen zu leicht. Deshalb gibt es jedesmal beim Stop des Kurvenrades einen Ruck und dadurch kommt die Blechfahne wieder ein Stück raus und das Kurvenrad wird wieder abgeschoben. Hier hilft tatsächlich ein wenig Fett, kein Öl zwischen den Blechen, dann werden die Bleche in ihrer Bewegung leicht gedämpft.


    Gruß Thomas

    Hi, auch auf Vinylengine fehlt die Seite 8, mit der Beschreibung des Tonarmliftes. In englischer Sprache ist sie vorhanden. Ich weiß jetzt wenigstens das man die Liftgeschwindigkeit einstellen kann. Wenn also noch jemand die Seite 8 beisteuern kann, nur zu!


    Liebe Grüsse Thomas

    Hi Carina, das habe ich bereits gemacht, aber der Einstellbereich reicht nicht aus. Der Armkopf lässt sich nicht weiterdrehen. Das Tonarmrohr sitzt hinten am Lager auch bombenfest. So wie auf dem Foto sieht es aus, wenn der Armkopf bis ans Ende verdreht ist und das ist noch ordentlich schief.


    Gruß Thomas