Welches System für welchen Spieler?

  • Moin,

    ich habe hier folgende Spieler zur Auswahl:

    1019

    1219

    CS601


    dazu stehen mir folgende Systeme zur Verfügung:

    M44MG

    M75B

    M75D

    M75ED

    M91MG-D

    M95 (wahrscheinlich - welche Version ist unklar, da das Typenschild vorne fehlt. Der Systemkörper sieht aber dem V15 ähnlich bis gleich)


    Die TK`s:

    2 x TK113 für den 1019

    TK 120

    TK 126

    TK 185

    TK 229


    Welches Headshell gehört z.Bsp. in den CS 601 - den habe ich ohne bekommen. Mir ist aufgefallen, daß das TK 120 keine federgelagerten Kontaktstifte hat, sondern so `ne Art "Federbügel" hinten.

    Die Kontaktfedern bei den TK 113 sitzen ja oben auf .....


    Gruß

    Arvid

  • ...eigentlich egal...das m44mg geht gut mit dem 1019...aber eigentlich ist alles mehr oder weniger das gleiche...qualität macht in diesem fall die bessere (schliff, zustand, original shure oder nachbau) nadel.


    es gibt tks mit stiften und mit federbügeln...erstere sind imho etwas verlässlicher.


    romme

  • 1019 = M44

    1219 = M91

    601 = M95


    So würde ich es machen...

    Jazz is not dead - it just smells funny

  • Passt wirklich alles - meinen 1219 habe ich eine Zeit lang mit Vergnügen mit dem M95 betrieben.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • Hi !

    Mir ist aufgefallen, daß das TK 120 keine federgelagerten Kontaktstifte hat, sondern so `ne Art "Federbügel" hinten.

    Die Federbügel-TKs gab es mal eine Zeit zum Beginn der 12xx-Familie. Waren in den 1209, 1210, 1211 und 1212 zu finden.

    Vereinzelt noch in 1214, aber sie wurden recht zügig durch die Federstift-TKs abgelöst.


    :)

    Peter aus dem Lipperland


    Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.

  • Mein Lieblingssystem ist im 1019 das Shure M44g, von dem ich noch ein wenig Ersatz gehortet habe. Es rockt wie die S…, ich habe beim 1019 1,25g eingestellt. Mein 1219 ist zur Zeit mit einem Shure M75edT2 mit Originalnadel ausgestattet, unglaublich transparenter und in den Höhen gut aufgelöster Klang. Ich glaube, der 1219 wurde damals u.a. mit dem Shure DM103ME ausgeliefert, das dem M75edT2 entspricht. Für den 601 empfehle ich dir das M20e, mit dem der Dreher auch ausgeliefert wurde, gehört für mich zum besten, das man in dieser Preisklasse bekommen kann, ansonsten das M95 mit einer Ellipse.

    Hier findest du eine Auflistung.

    Gruß, Matthias

    Dual 1009,1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3

    Einmal editiert, zuletzt von Mattipatti ()

  • Für den 601 empfehle ich dir das M20e, mit dem der Dreher auch ausgeliefert wurde

    ... wobei es auch die Meinung gibt, der Tonarm des 601 sei eigentlich zu schwer für das M20e, zumindest mit der eher weichen Originalnadel.(siehe wacholder-Test). Ich höre gerade das M20e am leichteren Arm des 714Q und da gefällt es mir auf den ersten "Blick" besser als am 601. Das ist aber noch nicht sinnvoll ausgetestet. Das M95 ist in jedem Fall ein sehr schönes System sofern eine ordentliche Nadel gefahren wird (Original oder Jico)

    Grüße


    Wolfgang


    Wer überall seinen Senf dazugibt, kommt schnell in den Verdacht, ein Würstchen zu sein! ;)




    Im Wechsel musizieren hier Geräte von ...


    DUAL, WEGA, LUXMAN, ONKYO, PE, SABA, TECHNICS, THORENS, ELECTRO-VOICE, PHONAR, DALI, SENHEISSER, BEYER-DYNAMICS

  • ...Ich glaube, der 1219 wurde damals u.a. mit dem Shure DM103ME ausgeliefert...

    es war das DM 101 mit der roten High Track Nadel N91GD. Das DM 103 war beim 1229 ;)

    Gruß - Hardi


    "Früher war alles gut, Heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre." - Heinz Erhardt

  • ...eigentlich egal...das m44mg geht gut mit dem 1019...aber eigentlich ist alles mehr oder weniger das gleiche...qualität macht in diesem fall die bessere (schliff, zustand, original shure oder nachbau) nadel.


    romme

    Da teile ich auch ein wenig die Meinung mit Romme, es sind alles Shuresysteme, die sich in ihrem Charakter irgendwie ähneln. Es geht eh nur um Nuancen, es sei denn, man vergleicht Äpfel mit Birnen. Aber auch ich bin bei dir, wenn behauptet wird, daß der eine Tonabnehmer besser mit dem anderen Tonarm harmoniert, das meine ich auch schon herausgehört zu haben. Auf Messergebnisse gebe ich eher weniger Gewicht, Probieren geht über Studieren.

    Gruß, Matthias

    Dual 1009,1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3

  • Moin @ All aber auch insbesondere Hardi!


    Ne, ne . . . . . . ganz so einfach ist das nicht, denn der 1219er wurde gem. unserem lieben N.K. mit insgesamt 3 verschiedenen Systemen ausgeliefert:

    - TK 126 = M 91 M- GD mit DN 330 (1969 - 1970)

    - TK 128 = DM 101 MG mit DN 340 (1971)

    - TK 129 = DM 103 ME mit DN 345 (1971)


    Der 1229er

    - TK 128 = DM 101 MG mit DN 340 (1972)

    - TK 129 = DM 103 ME mit DN 345 (1972 - 1974)

    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand März 2020) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + Philips Super M 412 II mit einer GP 422 II oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • ...Ich glaube, der 1219 wurde damals u.a. mit dem Shure DM103ME ausgeliefert...

    es war das DM 101 mit der roten High Track Nadel N91GD. Das DM 103 war beim 1229 ;)


    Danke, ich war zu faul um nachzuschauen, mein Gedächtnis :cursing:

    EDIT: doch nicht mein Gedächtnis 8)

    Siehe

    Dual 1009,1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3

    Einmal editiert, zuletzt von Mattipatti () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • cool...dann habe ich auch noch wieder etwas dazu gelernt ;)

    Gruß - Hardi


    "Früher war alles gut, Heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre." - Heinz Erhardt

  • Hi Arvid.


    Am Ende kann man das nicht so genau sagen. Ich wechsel dauernd. Ich habe 75er, 91er, 95er, diese mit konischen und elliptischen Nadeln, ein AT VM95 ML, ein AT 440 MLB.

    Es gibt nun mal Platten, wo mir das eine oder andere jeweils besser gefällt. Aber als Allrounder fahre ich mit dem 95er Shure und dem VM95 am Besten.

    Das M20 kenne ich leider noch nicht.


    Die Entscheidung liegt aber letztlich in Deinen Ohren und das natürlich im Zusammenhang mit Deiner Anlage und Deinem Hörraum. Also: Versuch macht kluch

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten und Hubstücke und Stellachsen und...

  • Hallo Michael,

    du schreibst das du "dauernd" die TA-Systeme wechselst. Bzgl. der Shure-Systeme scheint mir das einfach zu gehen. Bei den AT's gibt es aber völlig andere Anschlußwerte und eventuell andere Systemgewichte.

    Daher meine Frage: Wie machst du das?

    Änderst du bei jedem Wechsel auch die Feinjustage am Tonarm und auch noch am Phono-Pre?

    Die TK's unterstützen ja dieses Wechselverfahren grundsätzlich aber dennoch bleibt m.E. die u.U. umständliche Feinjustierung!


    Danke im Voraus für deine erhellenden Zeilen!


    Gruß

    Willi

    6.1 Home-Cinema-Studio:

  • Hi Willi.

    Die Feinjustierung (Ausrichtung) ist aber doch nur einmal nötig, wenn Du das System in den Halter (TK) packst. Ich habe für jedes System einen Halter und brauche nur Gewicht und Skating einstellen. Das geht schnell... Und ja: Bei Dual-Klick-Systemen entfällt sogar die Ausrichtung. Ist ne Sache von einer Minute.

    Meine Röhrenvorstufe hat nur ein Volume...dann kommen die Aktivboxen. Auch nix einzustellen. Alles gut.

    Liebe Grüße, Michael


    Ich biete verschiedene Nachbau-Reibräder für die meisten DUAL-Dreher, für einige PEs, Garrard Zero, Braun PS-500 und TK12-Nachbauten und Hubstücke und Stellachsen und...

  • Ist bei mir ähnlich, mittlerweile habe ich eine ganze Reihe TK's, an denen fertigjustierte Tonabnehmersysteme dran hängen. Auflagekraft und Antiskating stelle ich selbstverständlich neu ein; mit den Kapazitäten - meine beiden Verstärker haben 150pF bzw. 120pF Eingangskapazität - passt das bei allen mehr oder weniger anständig.


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

  • Hallo Michael und Manuel,

    verstehe ich euch richtig: Ihr lasst die Eingangskapazität von z.B. Shure auf AT unverändert??

    Das man für jedes TA-System ein fest montiertes TK haben sollte ist klar weil ansonsten ständig neu justiert werden müsste. Das wäre ja komplett irre - jedenfalls für mich!

    Ich weiß auch nicht aus dem Stehgreif ob die Eigengewichte der TA gleich sind. Wenn nicht müsste doch bei jedem Wechsel der s.g. Nullpunkt und nachfolgend AK und AS angepasst eingestellt werden. Dazu kommt dann noch die Umschaltung/Kapazitätsanpassung im Phono-Pre.

    Oder sehe ich das komplett falsch?

    Ich habe während meines in einem anderen thread veröffentlichten Test auch noch einmal meinen 721 mit meinem Nagaoka MP200 ausgerüstet und dabei festgestellt das ich alle genannten Fakten neu einstellen musste! Klar, das Ummontieren des TK ist kein Thema -die anderen Dinge aber schon...finde ich jedenfalls.

    Wenn man mein -eventuell pedantisches- Verfahren anwendet kann ein "dauernder" TA-Wechsel doch keinen Spaß machen, oder sehe ich das falsch?


    Beste Grüße

    Willi

    6.1 Home-Cinema-Studio:

  • Oki ...

    ... ich bin jetzt nicht der "Feingeist" ....... bei mir "kracht`s" auch mal anständig - z. Bsp. Black Country Communion


    Naja - egal, schon mal Dank für die vielen Hinweise/Ratschläge ......

    Dann werde ich mir noch ein Ortofon M20 besorgen und das M95 in den 1219 stecken.

    Eigentlich könnte ich ja auch die TK`s mit den Systemen in den Spielern untereinander wechseln .....

    Was die Nadeln angeht, so werde ich natürlich versuchen weitestgehend Original zu bekommen, oder könnte mir jemand ein Esatzprodukt empfehlen?

    Geld ist erstmal 2.rangig ........ ich bin gerne bereit für gute Qualität auch gutes Geld zu bezahlen (mit 50 - 70 Eus pro Nadel rechne ich bereits).


    Gruß

    Arvid

  • "Geld ist erstmal 2.rangig"!

    Ein solches Statement liest man selten!:)

    Nachfolgend relativiert sich dieser "Spruch" dann wieder: 50 - 70 pro "Nadel" ?(

    Ne "Nadel" gibt es dafür! Für einen Feingeist-Diamanten muss man schon mehr zahlen und dann wird das Geld erstrangig!;)


    Gruß

    Willi

    6.1 Home-Cinema-Studio:

  • - Eingangskapazität: Ja, lasse ich unverändert. Meine beiden AT-Systeme sind allerdings noch aus jener Ära, in der auch die AT's noch nicht solche Kapazitätsdiven waren wie etwa das AT440 oder AT150MLX.

    - Eigengewichte der TA: Wie bereits geschrieben gehe ich bei jedem Wechsel auf den Nullpunkt, balanciere den Tonarm aus bis er schwebt und stelle dann Auflagekraft und Antiskating neu ein. Ist ja keine Hexerei, schliesslich haben wir Duals mit Rädchen und nicht so mühsame Faden-Fummellösungen… 8)


    LG

    Manuel

    Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.