Kaufempfehlung für Neuling

  • Aufgrund des Tipps im Hifi-forum, auch hier noch mein Post von dort.


    Hi ihr,
    wahrscheinlich bluten euch schon die Augen vom x-ten ähnlichen/gleichen Thread aber auch ich bin nun auf der Suche nach einem brauchbaren Plattenspieler. Da ich schon seit vielen Jahren in diversen Subforen hier mitlese und bei mir nun diverse Käufe und Umbauten anstehen und spruchreif werden, habe ich mich endlich registriert. Somit als erstes Mal "Hallo in die Runde".
    Zu mir: Ich höre gern und viel Musik, hauptsächlich Hardcore, Metal, Prog etc und werde mir nun einen Kellerraum (6x3,5m) in meinem massiven Holzhaus als Büro / Heimkino einrichten. Der Heimkino/Musikbereich wird 3,5 x 3,7m haben, sodass hier ein Stereodreieck bzw. Dolby 5.1.2(4) verwirklicht werden wird. Da der ganze Raum gefliest ist, wird der Musikbereich mit einem kleinen Podest hochgesetzt und mit Teppich sowie kleineren akkustischen Treatments versehen.
    Ich bin keineswegs audiophil und suche somit auch nicht den heiligen Gral, allerdings habe ich schon einen gewissen Anspruch ;-)
    Zudem werden sich die Puristen hier die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn sie hören, dass ich den Plattenspieler über einen Surroundverstärker und mit (vermutlich) Dali Oberon 5 (oder 7) betreiben möchte.
    Ein separates Phono/Stereosetup ist räumlich und finanziell nicht möglich, außer evtl. den Plattenspieler über die Studiomonitore der E-Gitarre/PC laufen zu lassen...


    Bei einem Freund konnte ich einen Pro-Ject RPM 1 mit Ortofon 2m Red Probe hören und fand dies schon brauchbar.
    Hier im Forum hört man immer wieder dass diese Spieler "nichts taugen" und man sich lieber einen alten Dreher holen sollte.
    Natürlich ist vieles subjektiv aber die Frage ist nun, ob es sich auszahlt bei meinem "Konzept" einen alten Spieler zu holen, diesen notfalls zu überholen/überholen zu lassen und dann ein Ortofon 2m Red oder Blue (konnte ich noch nicht probehören) bzw. einen anderen TA zu verbauen oder doch einfach einen neuen "plug & play" - Player zu kaufen.


    Habt ihr hier Empfehlungen, vielleicht auch gleich bei mir ums Eck (Großraum Ulm), PLZ 89186?



    Schon mal vielen lieben Dank für eure Bemühungen!


    Gruß Ben


    Das war der ursprüngliche Post. Mittlerweile bin ich einen kleinen Schritt weiter und habe ein paar Dualdreher in meiner Nähe entdeckt. Trotz eurer "Kaufempfehlung für Neulinge" bin ich hier aber nicht viel schlauer und weiß nicht was davon preislich und klanglich i.O. ist.


    Könnt ihr evtl. über die Links drüber schauen und mir dann passende TA/Nadeln empfehlen? Gerne dürft ihr mir auch Alternativen aufzeigen. Schon mal vielen lieben Dank und einen schönen Sonntag.


    Gruß Ben



    https://www.ebay-kle.../1328462749-172-8713


    https://www.ebay-kle.../1326478210-172-8713


    https://www.ebay-kle.../1286744925-172-6687


    https://www.ebay-kle.../1328812027-172-9053

  • Hallo Ben,


    ich bin aus der Nähe, kannst Dich gerne melden.


    Ich habe ein paar Dreher da, dann kannst Du dir optisch und akustisch ein Bild machen.


    Grüße

    Do reggae mi doch gar net auf :)


    Viele Grüße
    F. Bad

  • Hallo Ben,


    willkommen und viel Spaß hier im Forum.


    Die neuen Dreher taugen nichts! Das kann man vermutlich so stehen lassen, wenn man sie in Bezug auf die Haltbarkeit betrachtet. Aber man kann damit ganz sicher Musik hören und wenn man ihnen ein ordentliches System wie das at-VM 95 ML spendiert, geht das sogar hervorragend. (Die Teile von Ortofon sehen stylischer aus ;) )


    Du wirst vermutlich kaum einen der modernen Dreher in 30-70 Jahren auf den Tisch legen können und ihm wieder mit ein wenig Arbeit Leben einhauchen können. Wenn es nur darum geht, dass du heute und in den nächsten paar Jahren ohne Gebastel Musik hören willst, kaufe keinen alten Dreher.


    Wir sind hier auch nicht so versnobt, dass wir die Nase rümpfen, weil einer nen Dreher mit dem Phono-Pre an einen AV-Verstärker anschließt. Die Teile können was. Liefern ohne Probleme mehr Leistung als man braucht und können bei Bedarf per DSP auch noch den Klang verbiegen.
    Hier spielt zum Beispiel ein Saba PSP 910 (sogar mit dem at-VM 95 ML) an einem Yamaha AV-Receiver



    Ich kann ja nicht alles mit den dicken Sabas vollstellen


  • Moin.
    Stellt sich die Frage... Halbautomat, Vollautomat oder manuell... Riemen, Direktantrieb oder Reibrad?
    Vom letzten bin ich nicht so begeistert, der 505 ist ne bißchen teuer und bei Tonabnehmer scheiden sich die Geister.
    Der 1218 wäre meine engere Wahl von den aufgeführten. Da steckt noch Damflockmechaik drin.
    Quasi unkaputtbar genau wie im 1019.
    Wenn an den Drehern alles gemacht wurde sollte man jahrelang Ruhe haben...


    Gruß Carsten

  • Hi ihr schon mal vielen lieben Dank für eure Antworten.


    @Fu**ing Bad danke fürs Angebot, komme bei Gelegenheit (evtl.) darauf zurück.


    @tiga genau das ist eben der Punkt, an sich will ich einfach Musik genießen und in den nächsten Jahren nicht viel warten müssen. und in 30-40 Jahren werde ich mit 70/80 wohl nicht mehr daran schrauben ;-)


    @Siggi69 Danke für den Tipp. Allerdings wäre ich dort ja auch bei 100€ zuzüglich Nadel. Da wäre dann der frisch generalüberholte CS 1218 für 139€ in 30km Entfernung die bessere Wahl oder?


    @Fummelheini Was Antrieb und Automatik angeht, hab ich mir bisher keine großen Gedanken gemacht. Denke Direkt oder Riemen käme in Frage und gerne auch ein Vollautomat, wobei das nicht zwingend notwendig wäre.
    Was würde dich denn eher zum gelisteten 1218 statt dem 1019 tendieren? Wenn es hier keine nennenswerten Unterschiede gibt sind es natürlich schöne gesparte 50€, die man dann gleich wieder investieren kann...


    @ all Würdet ihr bei den obigen 4 Links auch eher zu dem 1218 statt dem 1019 tendieren? Und falls ja, ist der Preis für einen restaurierten/generalüberholten Dreher gerechtfertigt?


    Schon mal vielen Dank!

  • Der im Link gezeigte 1218 ist ein 1219 :D

    Danke für den Hinweis. Sind aber bis auf den "silbernen Streifen" identisch oder wäre dies dann ein "Fehlkauf"? Auf die schnelle finde ich keine Auskunft außer dass sie identisch sein sollen.... Ist der Preis deiner Meinung nach angemessen?

  • Ich würde auch den 1219er nehmen wenn tiptop. Läuft super, fasst sich super an. Und falls du Lust drauf hast/bekommst bietet er alle Funktionen die man sich so wünschen kann.
    Auch wenn man's so nicht nutzt isses nämlich schon ziemlich cool dem Besuch mal die Wechselfunktion vorzuführen. Immerhin kann er so mindestens zwei Stunden Musik am Stück ohne eingreifen zu müssen.
    Meiner darf nicht mehr gehen sondern wird allenfalls ergänzt.
    Viele Grüße Roman

  • Hi.
    Tatsächlich... Ne 1219... Wenn er wirklich voll gewartet wurde...Aber das weiß man erst wenn man reingeschaut hat 8| mit klappschiebehaube und Reibradantrieb.
    Oder wartest noch ne bißchen. Es gibt ja einige Dual Dreher. Und über Geschmack lässt sich bekanntlich auch streiten. Am Ende muss er dir persönlich gefallen.


    Gruß Carsten

  • Hi nochmals. Ui, hab gar nicht gesehen dass das ein Reibradler ist. habe davon bisher nur negatives gehört. Sollte man da wirklich nen Bogen wegen unrundem Lauf/Holpern machen und lieber einen Riemen/Directantriebler kaufen?
    An sich wären die 139 ja in Ordnung wenn er soweit passt und in meinem Budget wäre er auch. Bräcuhte dann nur noch übergangsweise nen günstigen Vorverstärker bis dann der neue AV-Receiver und die Boxen kommen...
    Der Dreher wäre 20km von meiem Arbeitsplatz entfernt und so wäre es kein Problem, mal vorbeizufahren...

  • genau das ist eben der Punkt, an sich will ich einfach Musik genießen und in den nächsten Jahren nicht viel warten müssen. und in 30-40 Jahren werde ich mit 70/80 wohl nicht mehr daran schrauben

    Wenn er gut gewartet wurde, kann er durchaus nochmal 30 oder mehr Jahre spielen. Auf der anderen Seite ist und bleibt es ein altes Gerät


    ...


    @ all Würdet ihr bei den obigen 4 Links auch eher zu dem 1218 statt dem 1019 tendieren? Und falls ja, ist der Preis für einen restaurierten/generalüberholten Dreher gerechtfertigt?

    Einen 1019 kann man sicher gebraucht kaufen. Einen 1219 aber eben auch.
    Der älter ist mechanisch evtl. noch eine spur robuster. Der neuere könnte evtl. bei bestimmten Nadeln Vorteile haben. Am Ende ist deine Musik nun aber auch nicht so kritisch, dass es lohnt enorm ein Fass auf zu machen. Eine gute Nadel und du wirst auch Spaß haben.
    Also soll der Dreher ordentlich laufen. Das können beide.
    Schick aussehen soll ein Dreher ja auch, aber das ist dann oft auch eine Frage des Geschmacks. Eigentlich mag ich die modernen Bretter mit den gefederten Füßen, auf der anderen Seite gibt es sehr gute Gründe, warum man genau das damals nicht gemacht hat. Eine schwere Zarge mit entsprechender Haube, unter der ein gut gefedertes Sub-Chassis spielt, entkoppelt deutlich besser von Schwingungen aus der Umgebung. Hier ist der Fortschritt eher eine Sparmaßnahme. Sub-Chassis haben 1019 und 1219, da unterscheiden sie sich nicht grundsätzlich.


    Was ein gut gewarteter Dreher ohne System kosten darf? Im Bereich von 100 bis 250 euro kann man da durchaus anlegen

  • hab gar nicht gesehen dass das ein Reibradler ist. habe davon bisher nur negatives gehört. Sollte man da wirklich nen Bogen wegen unrundem Lauf/Holpern machen und lieber einen Riemen/Directantriebler kaufen?

    ein klares JEIN
    Ein defektes Reibrad kann zu erheblichem Rumpeln führen.
    Das hat man bei einem defekten Riemen nicht, da rumpelt dann gar nichts mehr, weil sich der Teller nicht mehr dreht.
    Quarzgeregelte Motoren, wie sie in den meisten Direktangetriebenen Drehern eingesetzt werden, haben einen enormen gleichlauf. Auf der anderen Seite waren schwere Plattenteller auch immer ein gutes Mittel für einen ordentlichen Gleichlauf zu sorgen. Bei schweren Tellern haben Reibräder mit ihrem (im Vergleich zum Riemen) höheren Schlupf aber auch Vorteile, da sie haltbarer sind. Bei schweren Tellern leiern Riemen schneller aus.


    Wenn es nur darum geht Musik zu hören, wirst du mit hochwertigen digitalen Aufnahmen wohl das konstanteste Hörerlebnis haben.
    Bei Plattenspielern ist es ja auch sehr viel der Umgang mit dem Tonträger. Platten auflegen macht Spaß. Hier hat man zu den Eigenheiten von Lautsprechern und Verstärkern eben auch noch die Eigenheiten des Systems und der Nadel. Darum klingt ein Plattenspieler und ein guter CD-Player eben nicht. Beim Plattenspieler will man sich mit den Eigenheiten des Systems beschäftigen

  • Also ich habe zwar erst wenige Reibradler in der Hand gehabt, aber rumpeln konnte ich nicht hören.
    Oder schaust mal nach Halbautomaten. 510,606,505-3,505-4...
    Zu vielen Drehern gibt's bei Yout... auch sicherlich ein paar Videos.
    Wie gesagt die Auswahl ist groß und nicht Einfach.


    Gruß Carsten

  • Schau doch einfach mal hier in die Kleinanzeigen es werden dauernd Geräte hier verkauft die meißt gewartet sind und oft deutlich günstiger als bei Ebay.

  • Meine beiden Reibradler (1210 und 1229) rumpeln ebenfalls nicht und mein 1210 ist aus 1969 :!: .
    Gruß, Michael.

    So hört der Micha:
    CS 701 / CS 601 / CS 461 / Sony PS-4300 --> Kenwood KA-8150 --> Focal Chorus 706, Bowers & Wilkins DM305, Monitor Audio One
    Testgerät --> Onkyo TX-7800 --> Onkyo SC-370 MK II
    1210/CS 10 --> Saba Meersburg Stereo F
    --> (Pioneer S-V43R)
    Wega 3420 (Dual 1229) --> Wega HiFi 3121
    --> Wega lb3520, weiß

  • Hallo,


    auf die Frage welchen PLattenspieler kann/sollte man kaufen wird es fast so viele Antworten geben, wie Dir Boardmitglieder antworten werden.


    Viele hier im Board betreiben alte Geräte die, vom Nutzer oder Verkäufer oder wem auch immer mehr oder weniger gut in Stand gesetzt worden sind ( wahrscheinlich mehrheitlich gut ;) ) - es kommen aber auch durchaus neue Geräte zum Einsatz - gerade der aktuelle Technics SL 1500 C ist hier häufiger zu sehen.


    Welches Design eines Dreher gefällt Dir gut - soll er an eine Brotdose erinnern oder eher an ein Ölbohrplattform ;) oder an....


    Wieviel möchtest du ausgeben, kannst du mit Hilfe eines Forums vielleicht selbst ein Gerät warten.


    Wenn Du letzteres nicht können solltest würde ich eher zu einem neuen Gerät oder einem nachweislich grundüberholtem Gerät ( ist dann auch nicht zwingend preiswerter ) raten.


    Du solltest wissen das die meisten von die alte Dreher nutzen in der Regel nicht nur einen Plattenspieler sondern eine Vielzahl an Plattenspielern besitzen. Mein jüngster Dreher ist knapp 30 jahre alt mein ältester gut 50 Jahre - ich hab aber auch aktuell 12 Plattenspieler - wenn dann mal einer streikt ist das....nicht ganz soooo schlimm ;)


    Viel erfolg bei der Suche.


    bis denne


    Wolfgang

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.