Dual Cs 505-3 mit anderen Tonabnehmer ausgestatten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dual Cs 505-3 mit anderen Tonabnehmer ausgestatten

      Schönen guten Abend und ein frohes neues Jahr wünsche ich euch.
      Ich möchte mich erstmal vorstellen ich heiße Max bin 23 Jahre alt und habe vor einem Jahr zur Schallplatte gefunden. Ich besitze einen gebrauchten Dual CS 505-3 bei dem demnächst eine Wartung ansteht. Derzeit befindet sich ein Ortofon Super OM 10 als Tonabnehmer am Gerät. Nun würde ich mir gerne ein neues System kaufen, wenn ich die Wartung durchführe ich liebeugel derzeit mit einem Grado Prestige Silver2 oder Gold 2 ist es den möglich diesen zu verbauen muss ich dabei etwas beachten? Habe schon mal hier im Forum glaube gelesen das ein Grado Prestige Blue 2 verbaut wurde.

      Würde mich sehr freuen wenn ich hilfreiche Antworten und Tipps bekommen würde.

      Gruß Max
      Komponenten Denon AVR-X1500H ,Denon DCD 980 CD Player, Denon DRM 650S Tapedeck, JBL TLX 420 Lautsprecher, Dual CS 505-3, Dual CS 1249
    • Hallo Max,

      herzlich willkommen hier im Forum.

      Glückwunsch zum 505-3 - ein schöner Dreher.

      Ja der 505-3 besitzt ein halbzoll Headshell und damit ist zumindest in der Theorie jeder halbzoll Tonabnehmer nutzbar.

      Dein Dual hat einen sehr leichten Tonarm der ursprünglich für leichte Tonabnehmer ausgelegt war. Eventuell muß das Gegengewicht beschwert werden um die von Dir gewünschten TA`s zu verwenden.

      Gerne später mehr - jetzt ruft der Jahreswechsel.

      Bis denne

      Wolfgang
    • Ok vielen Dank für die schnelle Antwort. Ok gut seit dem ich diesen schallplattenspieler habe höre ich eigentlich nur noch Schallplatten =), wenn du eventuell noch einen anderen Vorschlag hast bezüglich des Tonabnehmers der in der selben Klasse spielt wäre ich dir natürlich dankbar sollte aber nicht das Budget von 250€ überschreiten.
      Gruß Max
      Komponenten Denon AVR-X1500H ,Denon DCD 980 CD Player, Denon DRM 650S Tapedeck, JBL TLX 420 Lautsprecher, Dual CS 505-3, Dual CS 1249
    • Für das Geld kannst du dir eine Nadel 30 für das Ortofon-System kaufen, dann glaubst du nicht, dass das dasselbe System wie vorher ist. Für einen Hunderter weniger gibt es die Nr. 20, die ich auch an meinem 630 einsetze, die ist auch schon wesentlich besser als die Nr. 10, die nur Standardklasse darstellt, wenn auch sehr solide. Die Unterschiede sind gebondeter Stein bei der 10, nackter Stein bei der 20 (beide ellyptisch 8x18 µ) und Fine Line bei der 30.
      Du kannst natürlich auch ein anderes System dran schrauben, die neuen AT (Audio Technica) werden hier gerade über den grünen Klee gelobt. Dann musst du natürlich auch alles neu einstellen, nach Schablone.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • Gutes neues Jahr in die Runde.

      Die Topnadel für die Ortofon-Reihe ist die 40er-Nadel mit dem Gyger-Schliff. Nur ganz leicht über dem Budget von 250.-, klanglich aber dem Grado Prestige Gold deutlich überlegen:
      thakker.eu/tonnadeln/ortofon-n…er-om-40-original/a-5912/

      Plan B wäre die neue AT-VM95-Reihe, die auch hier im Forum bereits getestet wurde. Hier wäre es insbesondere das AT-VM95M für 169.-, das mit seiner Microline-Nadel sehr beliebt ist:
      thakker.eu/tonabnehmer/audio-t…agnet-tonabnehmer/a-9540/

      LG
      Manuel
      Dreher: Dual 704, Dual 1219, Revox B795, Lenco L65
    • Hallo

      ich würd eine 20er oder 40er Nadel nehmen und fertig.

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Dann hat er sich auf jeden Fall die Einstellerei gespart.
      Wobei der Unterschied der 20er zur 10er deutlich hörbar ist, der Sprung zur höheren Klasse ist nicht mehr so groß. Wie meistens werden die Qualitätssprünge proportional immer teurer.
      Ich bin mit meiner 20er Nadel am 630 absolut zufrieden.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • 8erberg schrieb:

      ich würd eine 20er oder 40er Nadel nehmen und fertig.

      phonesmoke schrieb:

      Dann hat er sich auf jeden Fall die Einstellerei gespart.
      Das ist zwar richtig - aber wir sind uns alle einig, dass all die hier ins Spiel gebrachten Tonabnehmersysteme deutlich voneinander unterscheidbar klingen, richtig? Insofern wäre für mich nicht ausschlaggebend, dass ich für die Montage und das Justieren des Systems vielleicht ein bis zwei Stunden Zeit aufbringen muss, sondern dass ich mit jedem der hier vorgeschlagenen Systeme hinterher sehr viele lange Stunden Musik mit einem bestimmten Klang dargeboten bekomme.

      Die Grado-Systeme klingen eher warm - die Prestige Modelle Silver und Gold habe ich schon gehört - die sind so gar nicht meins. Für mich klingen sie dumpf und eher lethargisch als dynamisch. Das Blue kenne ich nicht, aber da es ebenfalls aus der Grado-Familie stammt und qualitativ noch unter dem Silver angesiedelt ist, denke ich nicht, dass es mich mehr begeistern würde als die vorgenannten Systeme. Alle drei Grados haben Nadeln mit elliptischem Schliff.

      Setzt man auf das vorhandene Ortofon einfach eine andere Nadel, ist das einerseits natürlich die einfachste Aufwertung - aber das ist nicht das Entscheidende. Die Nadel 20 ist als nackte Ellipse sicher schon besser als die Nadel 10 aber für mich ist der deutliche Sprung nach oben die Nadel 30. Mit seinem FineLine-Schliff bringt diese Nadel schon sehr viele Details aus den Plattenrillen ans Licht,die vorher noch nicht hörbar werden. Ein OM mit der Nadel 30 klingt ziemlich neutral, aber sehr musikalisch, mit schöner Räumlichkeit und weiter Bühne. Das non-plus-ultra dieser Serie ist sicher die Nadel 40, die noch einmal einen Tick mehr Auflösung bringt, dafür aber auch hörbar kühler klingt als ein OM mit der Nadel 30. Das ist Geschmackssache - ich selbst ziehe die Nadel 30 der Nadel 40 vor. Bevor man hier eine Entscheidung trifft, sollte man beide Nadeln am besten vorher hören.

      Das AT VM95ML ist ein Preis-Leistungs-Kracher, das für gerade mal 169,- € eine Nadel mit einem MicroLine-Schliff mitbringt - mithin also einen MicroRidge-Schliff. Das ist mit das Beste, was man z.Z. als Nadelschliff bekommen kann. Der Generator ist sicher nicht top-of-the-pops aber ziemlich solide. Zusammen kann man hier lesen, dass das System sehr gut klingt und den Besitzern viel Freude bringt. Ich selbst habe es noch nicht gehört und hatte mit demselben Schliff aus der AT-Familie bisher nur ein AT440mlb. Das klang schon wirklich gut - vor allem gemessen am Preis. Die ATs liegen klanglich eher auf der etwas helleren Seite, mit sehr gut aufgelösten Höhen, einem großen Detailreichtum und sehr guter Bühne. Die Beschreibungen der neuen AT95-Familie kannst Du hier nachlesen:
      Neue AT Tonabnehmer sind Lieferbar
      Mit einem AT VM95ML hättest Du für sehr überschaubares Geld ein sehr hochwertiges System, das in dem von Dir gesetzten Preisrahmen sicher keine Wünsche offen lässt. Aber auch hier gilt: Am besten vorher anhören. Vieleicht wohnt ja irgendein Board-Kollegen nicht weit von Dir entfernt, der ein paar der hier genannten Systeme besitzt und mit dem Du sie einmal hören kannst.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: Golden 1, CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super ... MM-Systeme: ELAC 796 HSP, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Harman/Kardon HK 6800 ... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CS 728Q ()

    • Moin,
      ich bin mir nicht sicher, ob die Grados wegen ihrer Bauhöhe richtig in den 505-3 Arm passen. Von der Nadelqualität her wären die auch nicht mein Favorit, soweit ich weiß, sind das alles gebondete, elliptische Diamanten.
      Ich würde auch zu einem Upgrade des Ortofon mit der Nadel 30 raten.
      Alternative wäre das schon erwähnte AT VM95ML. Da wäre allerdings zu beachten, daß im Gegensatz zum OM Super, die Eingangskapazität des Phono-Verstärkers eine größere Rolle spielen könnte.

      Gruß,
      Uli
      :)
    • Hallo,

      zum Grado: Bauhöhe kannste mit einer flache Tellermatte (z.B. flache Korkmatte) ausgleichen.
      Die Klangcharakteristik kann ich wie o.a. unterschreiben, hab's selbst am -4 ausprobiert. Und das Ausbalancieren ist auch ein Thema für sich. Ich meine mal was von sog. Biegeschwingungen gelesen zu haben, daher sei es stets besser, das Gewicht befände sich nah am Lager. Jedenfalls hing mein Gegengewicht gefährlich nah an der Abdeckhaube. Mit einer U-Scheibe gings dann. Wenn überhaupt, so tendiere ich zu einem OM-Super. VM-red und AT 120 konnten mich neben dem Grado auch nicht am 505-Tonarm überzeugen.

      Mit freundlichen Grüßen
    • Die Vinylmaster-Serie ist vergleichbar mit der Om-Serie. Auf Vinylmaster zu wechseln wäre in meinen Augen rausgeschmissenes Geld. Da wäre es sinnvoller, beim vorhandenen OM auf eine Nadel 20/30/40 zu wechseln.
      freundliche Grüße

      Ralph


      Dreher: Golden 1, CS 741Q, CS 731Q, CS 728Q
      MC-Systeme: Goldring Elite, Ortofon MC20 Super ... MM-Systeme: ELAC 796 HSP, AT 150 Sa, TK60E mit DN 160
      Vorverstärker: Aikido 1+ und Aikido Hybrid Supreme
      Verstärker: Harman/Kardon HK 6800 ... Receiver: Dual CR 1730
      Boxen: Nubert NuWave35 und Dual CL 720
    • Hallo,

      das geht soweit, dass man eine OM-Nadel auf ein VM-System schieben kann. Sieht zwar blöde aus aber funzt.

      Auf gut Denglisch: "Badge-Engineering"...

      Peter
      Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
      Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
      (Tucholsky)
    • Peter, das geht nicht, sofern du mit VM die Vinyl Master Reihe meinst, die ich auch meine. Beide Produktlinien haben auch klanglich einen unterschiedlichen Charakter. Ein VM Red klingt nicht nur qualitativ, sondern auch charakterlich anders als ein OM 10 oder 20 am 505-3. Alles ergiebig ausprobiert. Man müsste mal die Generatoren messtechnisch vergleichen.

      Womöglich meinst du die 2m Reihe. Zu der kann ich nichts sagen außer daß sie ebenso wie die OM Reihe eine tendenziell ungünstige Bauhöhe hat für den 505 (ja ich weiß, Winkelgrad und Minuten ...)

      Gruß
      Patrick
      Ich löse meine Nasoni Sammlung bis auf ein paar Ausnahmen auf. Außerdem trenne ich mich von mehreren Electric Moon und Sula Bassana Alben. Alle Alben sehr gepflegt. Bei Interesse, wenn ihr was bestimmtes sucht, fragt mich bitte per PN und wir sehen weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Psychomukker ()

    • Hallo Max,

      wie du siehst - die Tonabnehmerfrage kann zu deutlich unterschiedlichen Antworten führen. Der Tonabnehmer ist eines, wenn nicht das wichtigste Glied in der Wiedergabekette bei analoger Musikwiedergabe via Vinyl. Und trotzdem sind auch alle anderen Komponenten von Bedeutung - einschließlich Deines Hörraumes und deiner Lautsprecheraufstellung.

      Tonabnehmer A kann bei mir an einem meiner 505'er klasse klingen und bei Dir ...eher weniger gut.

      Viele von uns hier, die Empfehlungen aussprechen haben nicht nur unterschiedlicher Tonabnehmer, nein auch verschiedene PLattenspieler, unterschiedliche Anlagen und einigeauch mehr als einen raum in dem sie Musik hören.

      Also wenn ich Dir einen Tonabnehmer empfehle weil ich ihn super toll finde - dann kann er Dir womöglich gar nicht gefallen.

      Wenn Du wenig Erfahrung mit Plattenspielern hast, insbesondere mit der Justage von Tonabnehmern dann kann ein einfacher Nadelwechsel die Lösung sein.

      Ein Wechsel auf die Nadel 20 bietet hier schnell ein wohl deutlich hörbares Ergebnis. Der Wechsel dauert keine 2 Minuten.

      Ansonsten dürfte der Tipp eines der neuen Audiotechnika Systeme in Erwägung zu ziehen nicht schlecht sein. Das dort gebotene Preis Leistung Verhältnis ist schon sehr gut. Ein AT-VM 95 EN ( da ist die Nadel vergleichbar mit der nadel 20 von Ortofon ) kostet als ganzes System nur 119 € und mit dem nochmal deutlich besseren Schliff als AT VM 95 ML kostet es 169 €.

      Gerade das letztgenannte System haben hier einige im Forum schon im Einsatz und das was berichtet wird liest sich gut.

      Das ML wird demnächst an meinem 505-4 das aktuelle genutzte Audio Technika AT 430 OCC E ergänzen oder es wandert doch an den 505-2 und ersetzt die Ortofon Langnase.

      Bis denne

      Wolfgang
    • Man sollte subjektive Eindrücke und objektive Tatsachen getrennt betrachten. Objektiv wären z.B. Messdaten der Generatoren, aber auch die Geometrie des Tonabnehmers. Zu letzterem Aspekt glaube ich dass Peter die VM mit der 2m Serie verwechselt.

      A propos Geometrie, ganz kurz zum Grado, das baut ebenso wie ein OM etwas zu hoch (kann man drüber diskutieren wie relevant das ist ), und außerdem sind die Langlöcher in der Headshell des 505-3 zu kurz.

      Wenn man mal eine optimale Geometrie als Ansatz nimmt, landet man für den 505-3 bei Audio Technica oder bei Ortofons VM Reihe.
      Von da aus weiter überlegen. Eventuell sind die neuen Audio Technica zu hart aufgehängt? Ich weiß es nicht, würde es aber, wenn ich vor der Situation stünde, hinterfragen.

      Oder man macht es sich leicht und nimmt die OM Nase und pfeift auf messtechnische Nachkommastellen.

      Gruß
      Patrick
      Ich löse meine Nasoni Sammlung bis auf ein paar Ausnahmen auf. Außerdem trenne ich mich von mehreren Electric Moon und Sula Bassana Alben. Alle Alben sehr gepflegt. Bei Interesse, wenn ihr was bestimmtes sucht, fragt mich bitte per PN und wir sehen weiter.
    • Hallo Wolfgang,

      ja da hast du wohl recht ... Besonders oft fällt mir auf das der Schallplattenspieler sehr unterschätzt wird. Klar er hat nun Mal einen leichten Tonarm das hat sicher auch zur Folge das das nötige Auflagegewicht fehlt für manche Tonabnehmer. Oder da eben eine gewisse Führungskraft wie auch immer. Ich bin seit einem Jahr dabei und habe den Spieler für wenig Geld bekommen. Seit dem habe ich abstand genommen von MP3 , CD und auch Kassette. Ich höre nur noch selten CD . Wenn ich noch Musik höre in Dateiform sind es nur noch Flac usw. Ich höre lieber gerne Schallplatten. Den Weg den ich mir vorgestellt habe ist es den 505 wieder auf fordermann zu bringen also Wartung ( schmieren und säubern) . Ich will Mal alle Verschleißteile wechseln nach 38 Jahren wäre das Mal fällig der Riemen ist wohl auch noch Original das Kabel muss mal neu usw. Weil ich ihn um jeden Preis behalten möchte da er ja auch super läuft und recht einfach aufgebaut ist möchte ich ihn fit machen um ihn für die nächsten hoffentlich langen Jahre zu wappnen. Ich weiß auch wie man ein Tonabnehmer montiert und ausrichtet das Ortofon Super OM habe ich selbst montiert.Da wäre mir halt auch wichtig das maximalste rauszuholen und nach Möglichkeit einen Tonabnehmer zu haben der das auch kann der Ortofon Super OM sieht leider aber auch sehr schmächtig aus =) da wäre schon ein etwas größerer vom Vorteil der darauf gut aussieht aber auch alles mögliche Rausholen kann aus dem Schätzchen optisch hätte mir der Grado Prestige Gold gut gefallen... aber natürlich sollte er auch passen und gut laufen Optik alleine reicht nicht . Ich höre gerne Klassik ,Rock,Pop,Blues und die ein oder andere neue Platte aus dem Laden. Da ich leider in einem Gebiet wohne wo Läden mit solchen Geräten mangelware sind habe ich leider nicht die Möglichkeit welche selbst anzuhören.
      Komponenten Denon AVR-X1500H ,Denon DCD 980 CD Player, Denon DRM 650S Tapedeck, JBL TLX 420 Lautsprecher, Dual CS 505-3, Dual CS 1249

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maxreichenbaecher ()

    • Max, das ist alles nachvollziehbar, der 505-3 ist ja auch ein toller Spieler. Nur wird es leider immer schwieriger, für den leichten und recht tief eingebauten Tonarm einen geeigneten Tonabnehmer aus dem aktuellen Angebot zu finden. Eine Empfehlung sollte besonders in diesem Fall nicht nur den Klang, sondern auch die Geometrie berücksichtigen um dich vor einem Fehlkauf zu bewahren. Also, Finger weg vom Grado oder einem Ortofon 2m als Neukauf in diesem Fall . Kann man machen um zu spielen und es passiert auch nichts, aber wenn man extra was neues kaufen möchte, dann möchte man es ja auch richtig machen. Oder man beherzigt den Tip eines OM upgrades auf 20 bis 40 und lässt die Kirche im Dorf.

      Gruß
      Patrick
      Ich löse meine Nasoni Sammlung bis auf ein paar Ausnahmen auf. Außerdem trenne ich mich von mehreren Electric Moon und Sula Bassana Alben. Alle Alben sehr gepflegt. Bei Interesse, wenn ihr was bestimmtes sucht, fragt mich bitte per PN und wir sehen weiter.
    • Hallo Max,

      nur zur Info - Patrick weiß durchaus wovon er spricht - er könnte seinen 505-3 auch ruhig mal wieder auspacken und spielen lassen.

      In fast 16 Jahren Dual Board hab ich an seinem 505-3 durchaus das ein oder andere System gesehen.

      Aber wie schon weiter oben ausgeführt - es gibt viele klangbeeinflussende Faktoren.

      Viel Erfolg bei der Auswahl und es wäre schön hier auch mal zu hören, was es denn geworden ist.

      Bis denne

      Wolfgang
    • Psychomukker schrieb:

      Max, das ist alles nachvollziehbar, der 505-3 ist ja auch ein toller Spieler. Nur wird es leider immer schwieriger, für den leichten und recht tief eingebauten Tonarm einen geeigneten Tonabnehmer aus dem aktuellen Angebot zu finden. Eine Empfehlung sollte besonders in diesem Fall nicht nur den Klang, sondern auch die Geometrie berücksichtigen um dich vor einem Fehlkauf zu bewahren. Also, Finger weg vom Grado oder einem Ortofon 2m als Neukauf in diesem Fall . Kann man machen um zu spielen und es passiert auch nichts, aber wenn man extra was neues kaufen möchte, dann möchte man es ja auch richtig machen. Oder man beherzigt den Tip eines OM upgrades auf 20 bis 40 und lässt die Kirche im Dorf.

      Gruß
      Patrick
      Hallo Patrick,
      was hattest du den schon an deinem 505-3 für Systeme und würdest du aus deiner Erfahrung wirklich bei dem Ortofon OM /Super OM bleiben?

      wolfgang-dualist schrieb:

      Hallo Max,

      nur zur Info - Patrick weiß durchaus wovon er spricht - er könnte seinen 505-3 auch ruhig mal wieder auspacken und spielen lassen.

      In fast 16 Jahren Dual Board hab ich an seinem 505-3 durchaus das ein oder andere System gesehen.

      Aber wie schon weiter oben ausgeführt - es gibt viele klangbeeinflussende Faktoren.

      Viel Erfolg bei der Auswahl und es wäre schön hier auch mal zu hören, was es denn geworden ist.

      Bis denne

      Wolfgang
      Ja Wolfgang das werde ich auf jeden Fall tun es wird nur eine Weile dauern bis ich das gemacht habe wollte erstmal Meinungen in Erfahrung bringen und das dann mit mir und meinem Geldbeutel beratschlagen.

      Gruß an euch beide !
      Komponenten Denon AVR-X1500H ,Denon DCD 980 CD Player, Denon DRM 650S Tapedeck, JBL TLX 420 Lautsprecher, Dual CS 505-3, Dual CS 1249