Zufallskauf Dual 1228 - Behalten oder nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zufallskauf Dual 1228 - Behalten oder nicht?

      Moin liebes Dual-Board,

      ich habe am Wochenende einen interessanten Zufallskauf getätigt. Eine Bekannte meiner Mutter hat mir von ihrem Dual 601 erzählt, der nur einige wenige Stunden gespielt war und seit den 70ern originalverpackt in ihrem Keller steht. Sie hätte sogar damals eine bessere Nadel gekauft. Ich dachte also, Riemenplayer ist ne schöne Sache, hab ihr 100€ geboten und bin zur Ansicht hingefahren. Vorgefunden habe ich zwar die Anleitung für einen 601, aber einen originalverpackten 1228. Der Steuerpimpel hat gefehlt (temporär ersetzt durch etwas 2mm² Audiokabel-Isolation), auch der Zapfen für den Wechsler ist weg, der Player aber ansonsten quasi neuwertig und in einer schönen Holzzarge. Die verbaute "Nadel" ist ein ganzes System; ein de-fakto neuwertiges Shure m91ed mit wenigen zehn Stunden Spielzeit. Und sie hat mir das ganze für 100€ überlassen.

      Jetzt bin ich unsicher, was ich machen soll. Ich habe schon einen CS604, hätte aber auch die Möglichkeit beide parallel zu betreiben. Das m91ed klingt deutlich anders als mein DMS 240E und der 1228 sieht insgesamt so schön aus, dass man den eigentlich nicht gerne aus der Hand gibt. Er hat nicht den kleinsten Kratzer, weder in der Zarge, noch in der Abdeckung. Ich bin völlig fasziniert.

      Ich habe, weil ich Anfangs nicht gemerkt habe, dass es kein 601 ist, die Gummimatte vom Teller abgerissen, weil ich den Riemen ansehen wollte. Ich bin offen für Anregungen, wie ich die wieder fest kriege. Außerdem würde ich mich freuen, wenn mir jemand den genauen Steuerpimpel zeigen kann, den ich kaufen muss. Wenn das getan ist, bleibt nur die Frage: Soll ich den behalten oder weiter verkaufen?

      Was meint ihr?

      P.S. Ach ja, ich hätte auch eine Originalanleitung für einen 601 abzugeben :D
    • hi
      einen sehr guten Steuerpimpel bekommst du bei Oliver " Oli62 " hier im Board,
      ob du den 1228 behalten sollst oder nicht mußt du selbst entscheiden,
      der 1228 ist übrigens ein Reibradler,
      falls du den Dreher doch abgeben willst kannst du ihn ja hier im Board in den Kleinanzeigen
      anbieten

      Albert
      Gruß
      Albert
    • corrupt schrieb:

      Ich bin offen für Anregungen, wie ich die wieder fest kriege.
      Kontaktkleber ist sicher eine sinnvolle Möglichkeit - da hast Du die Möglichkeit, die Matte während des Aushärtens fest anzupressen, damit Du keine Wellen und Unebenheiten bekommst.
      Grüße,
      Albert

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      If I'm writing nonsense - simply forget it :whistling:
    • corrupt schrieb:

      Soll ich den behalten oder weiter verkaufen?
      Probier es doch aus welcher Dir besser gefällt von der Optik und von der Bedienung. Ich persönlich finde die 12xx schöner zu bedienen als den 604, aber wenn Du lieber ne Halbautomatik hast ist das auch ok. Ansonsten ist doch nen neuwertiges M91 ED super! Wenn der 604 dein absolutes Lieblingsgerät ist, behalte doch einfach nur das System und verkauf den 1228. Wenn der 604 nicht dein absolutes Lieblingsgerät ist und der 1228 wirklich neuwertig ist würde ich persönlich lieber den 604 verkaufen, aber das ist eben Geschmackssache und eigentlich kann man auch ruhig zwei Spieler besitzen ;) . Das Shure M91ED würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall behalten wenn eine original N91 ED dabei ist!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _David_ ()

    • Also einen neuwertigen 1228 würde ich erst mal nicht abgeben.
      Das ist doch ein 6er im Lotto.
      Für die Gummimatten nehme ich immer nur ein paar Tropfen Alleskleber.
      die liegen doch bei sauberem Teller sowieso meist plan. Nur etwas sichern damit
      sie nicht ewig verrutscht. Dann hat man mit Alleskleber auch noch die Chance sie
      ohne Zerstörung mal wieder abzukriegen.

      Ulli
    • Ich würde auch erstmal den 1228 behalten. Du kannst ihn ja erstmal eine Weile ausprobieren. Wenn dir der 1228 dann doch nicht zusagt, kannst ihn ja dann ja immer noch verkaufen.
      Die Reibradler sind klasse verarbeitet. Das Shure M91ED ist auch ein gutes System.
      leider der Dualitis erlegen :D 8o :saint:

      Gruß Andreas

      Dual 510 mit DMS 240E
      Dual 601 mit Ortofon M20E
      Dual 621 mit Shure V15III
      Dual 630 mit Ortofon OMB
      Dual 650 mit Ortofon 55E
      Dual 701 mit AT VM95ML
      Dual 704 mit AT120 eb
      Dual 721 mit Shure V15III
      Dual 731 mit Ortofon OM30
      Dual 1219 mit Shure DM103 M-E
      Dual 1229 mit Shure DM103 M-E
      Dual 1249 mit Shure DM103 M-E
    • beeblebrox schrieb:

      Also einen neuwertigen 1228 würde ich erst mal nicht abgeben.
      Das ist doch ein 6er im Lotto.
      ^^ ähmm..naja ein schöner fund ist das schon. dein 604er ist wohl der "bessere" plattenspieler, was aber nicht heisst, dass der dir unbedingt besser gefallen muss. wenn beim 1228 das reibrad noch schön weich ist (was bei guter lagerung durchaus der fall sein sollte) und alles schön flutscht, dann wird der dir sicher große freude bereiten. und reibradspieler haben nicht umsonst viele fans...machen einfach mehr druck...so richtig erklären kann man das kaum, aber man hörts.

      würd mal beide behalten und ein wenig ausprobieren, verkaufen kannst du noch immer...

      romme
    • Danke für die Antworten. Den 604 behalte ich aus sentimentalen Gründen auf jeden Fall. Das ist ein Erbstück und mein Vater würde sich im Grabe umdrehen, wenn ich den verkaufen würde. Dass der 1228 druckvoller klingt ist mir auch schon aufgefallen, ich hatte das auf das Shure System geschoben. Die Nadel ist eine echte N91ed (cremefarben mit roter "hi-track" Beschriftung). Was die Bedienung an geht bin ich gar kein großer Fan von Vollautomaten. Die Automatische Rückführung beim 604er ist ne schöne Sache, aber die Automatik beim 1228er ist relativ langsam. Zum Glück lässt sich der auch manuell bedienen :D
      Optisch mag ich dem 604er wegen des größeren Plattentellers lieber beim spielen zusehen.

      Ich poste die Tage noch mal Bilder von dem Player, wenn ich es bei Tageslicht nach hause schaffe.
    • beeblebrox schrieb:

      Also einen neuwertigen 1228 würde ich erst mal nicht abgeben.
      Das ist doch ein 6er im Lotto.
      stimmt, und dann noch ein M91ed, was will man denn mehr, das ist ein Traumsystem mit sehr seltener Originalnadel ungespielt, sehr sehr sehr gut! :thumbup:

      corrupt schrieb:

      Jetzt bin ich unsicher, was ich machen soll. Ich habe schon einen CS604, hätte aber auch die Möglichkeit beide parallel zu betreiben.

      allerdings hast Du mit dem 604 eben einen weitere Top-Player, an dem das M91ed sicher super klingt, behalte unbedingt beide, das ist auch mein Rat! Du bist offensichtlich ein Glückspilz!
    • ...eigentlich ist dir doch nur das Schicksal zuteil geworden, welches über kurz oder lang jeden hier ereilt: Du stellst irgendwann fest, dass e i n Dual Dreher keineswegs ausreicht.... :D - Keine Sorge, es werden noch mehr....

      Gruß Gerhard
      Ach ja: den 1228 unbedingt behalten! (den 604 natürlich auch...)
    • corrupt schrieb:

      Ich habe, weil ich Anfangs nicht gemerkt habe, dass es kein 601 ist, die Gummimatte vom Teller abgerissen, weil ich den Riemen ansehen wollte
      Nur, falls Dir ´mal tatsächlich ein 601 über den Weg laufen sollte: auch da ist es unnötig, die Gummimatte abzureißen. Man nimmt den kompletten Teller ab. ;)

      [Blockierte Grafik: http://w46qk2rf3.homepage.t-online.de/601_teller.jpg]

      Die Neuverklebung ist mit Vorsicht zu geniessen, einige User sind mit blasigem Endergebnis bei Verwendung von falschem Kleber nicht glücklich geworden, da würde ich an deiner Stelle hier die SuFu bemühen.

      Ansonsten: hör Dir beide Geräte mit wechselnden Tonabnehmers einige Tage in Ruhe an. Dann erst würde ich entscheiden was geht oder bleibt. Nicht jeder möchte am Ende hauptsächlich Dreher stapeln. Der ein oder andere legt mehr Wert darauf, das Vinyl zu vermehren.
    • Hallo,

      corrupt schrieb:

      Ich habe, weil ich Anfangs nicht gemerkt habe, dass es kein 601 ist, die Gummimatte vom Teller abgerissen, weil ich den Riemen ansehen wollte. Ich bin offen für Anregungen, wie ich die wieder fest kriege.
      Kontaktkleber (Pattex) würde ich nicht nehmen, wenn man den versehentlich zu dick aufträgt, dann gibt's Knubbel auf der Oberseite. Ich nehme für die Matten Sprühkleber:

      [Blockierte Grafik: http://i670.photobucket.com/albums/vv69/rolilohse/Hifi/Dual%201229/1229_Teller_Klebstoff_1024x769_zpsbo0xz7bc.jpg]

      Vorsicht mit der Alublende in der Mitte des Plattentellers; wenn die Knicke bekommt, dann lassen sich diese nicht wieder richten!

      Gruß Roland
    • audioslave schrieb:

      Nicht jeder möchte am Ende hauptsächlich Dreher stapeln. Der ein oder andere legt mehr Wert darauf, das Vinyl zu vermehren.
      na ja, zwei Dreher zu besitzen würde ich noch lange nicht als "stapeln" von Drehern sehen, und es hindert nicht dran, trotzdem Platten zu kaufen, auch wenn man einen neuwertigen Reservedreher so günstig -und wenn es im Schrank ist - behält, finde ich. Ein Dreher kann auch mal kaputt gehen und dann ist ein einzelner Reservedreher nicht immer sofort so gut und günstig present...das bedeutet noch nicht, daß man gleich weitere Dreher kauft, auch wenn die Infizierung mit dem Dualvirus natürlich sehr möglich ist...;-)
    • Für ein gleichwertiges Neugerät musst du heute sicher mindestens das 15fache an Geld ausgeben, eher noch mehr. Und dann hast du noch keine Tonarmrückführung, geschweige denn Automatik, von der Wechslerfunktion garnicht zu reden. Alleine für das System hat es sich schon gelohnt.

      Diethelm :)
      "Leeve Mann!", sach ich für die Frau.
    • corrupt schrieb:

      Ich habe schon einen CS604, hätte aber auch die Möglichkeit beide parallel zu betreiben.
      Ich lese aus Deinem Bericht eine gewisse Faszination für den 1228 heraus.

      Wenn Du beide ohne Not betreiben kannst, mach es. Dann hast Du einen Top Direkttriebler und Top-Reibradler, beide noch dazu mit ordentlichen Systemen.
      Gruß Christian

      _________________

      Ich suche folgende LPs von Pearl Jam: Live on two legs, Lost Dogs, rearviewmirror
    • einsteiger schrieb:

      Ich lese aus Deinem Bericht eine gewisse Faszination vom 1228 heraus.
      Wenn Du beide ohne Not betreiben kannst, mach es. Dann hast Du einen Top Direkttriebler und Top-Reibradler, beide noch dazu mit ordentlichen Systemen.
      Joar, schon. In erster Linie bin ich fasziniert von der Tatsache, dass der über 40 Jahre in OVP im Keller stand, nachdem er nur einige Monate überhaupt in Benutzung war. Da hängt so viel Geschichte dran :)

      Ich werde dann nachher mal Sprühkleber, neues Silikonspray und was zum Beseitigen der Klebereste besorgen. Leider liegt die Matte nicht plan auf sonder hebt sich an zwei Stellen, was sogar die Platten etwas wabern lässt. Der Aluring ist aber noch plan. Habe Olli schon wegen des Pimpels kontaktiert und er schickt mir welche zu.

      Gibt es gute Nadeln für das System? Originale scheinen ja nicht mehr zu kriegen zu sein. Was wäre denn das nächst beste? Die gleiche Frage stellt sich für das DMS 240E auch bald. Die Nadel, die ich noch hatte, erreicht ihre 300 Stunden.
    • corrupt schrieb:

      Gibt es gute Nadeln für das System?
      ja, Deine original N91ed Nadel ist sehr sehr begehrt und vermutlich mind. 80,- bis 100,-- teuer im Neuzustand (NOS, also alt und ungebraucht), ich wäre z.B. froh, wenn ich sie hätte, damit hast Du für die nächsten Jahre ausgesorgt, aber das System klingt auch mit den üblichen Ersatznadeln von Cleorec oder Williamthakker (Bucht) annehmbar gut (elliptische oder sphärische), da muß man wohl auch ein bißchen Glück haben und erwischt eine sehr gute, wie immer wieder berichtet wird. 300 Stunden ist nicht viel für eine Diamantnadel, mit den beiden Nadeln müßtest Du erst mal gut hinkommen die nächsten paar tausend Stunden Musik, finde ich...immer schön pflegen mit Nadelbürste und Fluid und auf Antiskating und Auflagegewicht richtig achten.
    • Gibt es gute Nadeln für das System? Originale scheinen ja nicht mehr zu kriegen zu sein. Was wäre denn das nächst beste? Die gleiche Frage stellt sich für das DMS 240E auch bald. Die Nadel, die ich noch hatte, erreicht ihre 300 Stunden.


      Du verwechselst wohl die Lebensdauer einer Diamantnadel mit der einer Saphirnadel für Kristallsysteme. Die haben tatsächlich nur so eine kurze Lebensdauer. Deshalb sind es meist Wendenadeln. Eine Diamantnadel hällt bei guter Behandlung 1000Std. teils bis 2000Std.. Du hast also noch viel Zeit dich nach guten Ersatznadeln umzuschauen. Da die Nadeln aber rarer werden, kann man sich bei einem Schnäppchen gut eine hinlegen.
      Gruß
      Thechnor
    • Thechnor schrieb:


      Du verwechselst wohl die Lebensdauer einer Diamantnadel mit der einer Saphirnadel für Kristallsysteme.
      "Verwechseln" ist wohl nicht das richtige Wort. Es ist einfach so schwer geworden, sich diese Infos zusammenzusuchen. Ich bin jetzt knapp ein halbes Jahr dabei, mir Wissen anzulegen, und lese immer noch jeden Tag Neues. Ich habe eine Nadelbürste und eine zum entstauben und entladen der Platte. Mehr "Pflege" betreibe ich momentan nicht. Tracking Force und Anti-Skating stimmen soweit (hab mir sogar eine Tonarmwaage geholt!). Wenn die Nadel so tatsächlich 1000h hält, dann werde ich mal ein paar Ebay Suchanfragen mit Benachrichtigung anlegen :D

      Ich habe jetzt die Gummimatte wieder auf den Plattenteller geklebt (ruht jetzt über Nacht) und bei Oli62 einen neuen Steuerpimpel bestellt (danke hetasa :thumbsup: ). Wahrscheinlich kommt auch noch der DIN-Stecker weg und evtl. tausche ich auch das Stromkabel aus. Die Kabel sind leider Grau obwohl das Chassis einen gräulichen Holzton hat und die Rückseite Schwarz ist ?(

      Und dann werde ich den wohl behalten und mir ein neues Regal zulegen. Wenn, dann sollen die beiden auch nebeneinander stehen :)
    • corrupt schrieb:

      Thechnor schrieb:


      Du verwechselst wohl die Lebensdauer einer Diamantnadel mit der einer Saphirnadel für Kristallsysteme.
      "Verwechseln" ist wohl nicht das richtige Wort. Es ist einfach so schwer geworden, sich diese Infos zusammenzusuchen. Ich bin jetzt knapp ein halbes Jahr dabei, mir Wissen anzulegen, und lese immer noch jeden Tag Neues. Ich habe eine Nadelbürste und eine zum entstauben und entladen der Platte. Mehr "Pflege" betreibe ich momentan nicht.

      Und dann werde ich den wohl behalten und mir ein neues Regal zulegen. Wenn, dann sollen die beiden auch nebeneinander stehen


      Bei normalschmutzigen Platten reicht das schon. Auf Flohmärkten trifft man schon mal Platten, die knirschen vor Dreck. Im Extremfall ist sogar feiner Sand auf der Platte. Solcher Schmutz nutzt die Nadel in Rekordzeit ab. Knistert eine Flohmarkt-Platte beim Anspielen ungewöhnlich stark, dann wasche ich sie vorm weiteren Abspielen erst. Es gibt auch Spezies, die Schellackplatten versuchen mit einer Vinyl-Nadel abzuspielen.
      Ich hätte vielleicht gute Behandlung statt gute Pflege treffender schreiben sollen.

      Ich würde den Spieler auch behalten. Wenn man Blut geleckt hat, kommt oft der Wunsch an mehr Stellen in der Wohnung/Haus Platte hören zu können. So kann man dann im Bett, im Arbeitszimmer, im Bastelkeller usw. noch einen Spieler gebrauchen.
      Gruß
      Thechnor