Beiträge von bonnevillehund

    Gibt es hier Threads welche die OM Nadeln an Dual ULM Gen behandeln, das Thema interessiert mich.

    ...einige! z.B. hier:

    RE: Ortofon Nadel 30/40 erfolgreich verpflanzt in ein ULM XX?

    Aber eben bislang immer nur "Momentaufnahmen" bzw. einzelne Erfahrungen.

    Einiges findet man auch, wenn man in die Suche "Frankenstein" eingibt. Wobei es da meist um Umbauten, wie z.B. die Verpflanzung eines OM-Generators in ein ULM/TKS - Gehäuse geht. Das haben die meisten (so auch ich) eben gemacht, w e i l sie von der Performance der OM-Nadeln auf dem ULM 2 (oder TKS-)Generator nicht überzeugt waren.


    Gruß Gerhard

    ...das dürfte auch weitestgehend unstrittig sein (für ULM 63, 65 und 68, also die quasi baugleichen der OM - gibt´s eventuell noch andere?) Ich denke, die Verwirrung , die bei diesem Thema eigentlich immer aufkommt, liegt daran, dass die ULM-Systeme der zweiten Generation (bzw. auch TKS) eben auch noch ULM - z.B. ULM 60e - hiessen. Und hier gibt es eben das Problem, dass die OM-Nadeln zwar mechanisch passen,(wenngleich sie an diesen Generatoren/Gehäusen etwas deplatziert wirken) aber nicht in jedem Fall einen vernünftigen Klang erzeugen, sprich: eben relativ leise und "dünn" spielen.

    Insofern würde ich eine an zentraler Stelle platzierte Übersicht, was denn nun womit harmoniert, ebenfalls sehr begrüßen. In ähnlicher Form existiert ja bereits eine Kompatibilitätsübersicht für die verschiedenen AT-Systeme. (Wenngleich dieses Thema wohl ungleich komplexer sein dürfte...) Bzw. man weiss, wen man hier im Forum danach fragen muss... - Gell, Manfred?😁

    Zur Veranschaulichung hier mal ein ULM 60e , einmal mit (nackter) DN160e, und zum anderen mit einer OM-Nachbaunadel


    Gruß Gerhard

    ...weil der Diamant als ganzes, ohne zusätzliches Material oder Träger im "Cantilever" (= der Ausleger, in den die Nadelspitze eingesetzt ist) sitzt. Bei anderen Nadeln ist lediglich ein Diamantsplitter auf einem Träger aus anderem Material aufgesetzt. Das ist in der Regel schwerer und man sagt den "nackten" allgemein ein besseres Schwingungsverhalten nach, was eine differenziertere Abtastung ermöglicht. Nun sind beileibe nicht alle "getipten" Nadeln schlecht, aber mit etwas Übung und dem entsprechenden Equipment sind da Unterschiede schon hörbar. Nackte Nadeln sind darüber hinaus auch meist teurer als getipte, Deswegen gab es ja auch diesen Hype um die "Black Diamond" Nachbaunadeln, die über einen nackten Stein verfügen, aber recht günstig sind. Das ist aber ein anderes Thema, über das hier auch schon viel geschrieben wurde....


    Gruß Gerhard

    Glückwunsch! Dann hast du mit etwas Glück eine nackte erwischt und ich würde zunächst mal damit hören, denn schlecht ist die wirklich nicht und passt eben auch sehr gut zum 731. Eine "shibatisierte" Nadel habe ich auch hier, finde sie zwar sehr gut, keineswegs jedoch um Welten besser als eine nackte Originalnadel. Da gehen die Meinungen aber auseinander. Ich für meinen Teil habe am 731 /714 schon einiges ausprobiert, bin aber bislang wegen der Gesamtstimmigkeit immer wieder zum Originalsystem zurückgekehrt. Hängt auch ein wenig mit dem optischen Eindruck zusammen, den ich mit dem Originaladapter ("Lange Kopfblende") nicht soo prickelnd finde.

    Viel Spass und Erfolg auf jedenfalls beim Austesten deiner persönlichen Bestbestückung!


    Gruß Gerhard

    Die Frage ist vielmehr, welche Version du hast? Die alte "nackte" Ortofon, oder die neuere getipte..

    Woran erkenne ich das?

    ...an der Aufschrift. Zwar nicht mit absoluter, aber ziemlicher Sicherheit. Darüber ist schon viel geschrieben worden, weswegen ich mich auf eine Fundstelle beschränke:


    DN160, ein Versuch einer (Er)klärung

    Um wirklich sicher zu gehen, kann man die Nadel dann eben noch unters Mikroskop legen....


    Gruß Gerhard

    ...du wirst hier Meinungen hören, die dir sagen, dass man die Nadel 40 problemlos auf das ULM/TKS 60 stecken kann. Stimmt. Mechanisch passt das. Kann auch sein, dass andere damit positive Erfahrungen gemacht haben, die ich allerdings so nicht bestätigen kann. Bei meinen diversen ULM/TKS 60 war der Klang mit OM-Nadeln eigentlich immer ziemlich dünn und leise. Insofern wäre bei einem Upgrade auf die Nadel 40 (denn das wäre es auf jeden Fall gegenüber der 160e) der Wechsel des kompletten Systems zumindest der sicherere Weg. Hierfür gibt es Adapterlösungen und auch komplett angepasste OM-Systeme. Allerdings ist die 160e keinesfalls eine schlechte Nadel Die Frage ist vielmehr, welche Version du hast? Die alte "nackte" Ortofon, oder die neuere getipte... Die alte nackte Variante entspricht in etwa der Nadel 20.

    Eine weitere Möglichkeit ist noch, den Generator eines OM in den Systemträger eines TKS-Systems zu verpflanzen. Funzt aus eigener Erfahrung auch prima, erfordert aber etwas Bastelarbeit. Näheres kannst du erfahren, wenn du mal die Suchfunktion nach "Frankenstein" befragst:D


    Gruß Gerhard

    ...sehr gute Fotos auf jeden Fall! Vielleicht solltest du deine Kamera (Weissabgleich) mal auf Kunstlicht einstellen, um den Gelbstich zu eliminieren Zur DN 325: ähnliches habe ich bei einigen Black-Diamond-Nadeln beobachtet. sehen irgendwie aus, wie mit dem Faustkeil bearbeitet. (Was aber auch nichts über die damit generierte Tonqualität aussagt; bin bekanntermassen ein bekennender BD-User.) Ohne deinen Kommentar hätte ich bei den Fotos der DN 325 auf just so eine getippt!


    Gruß Gerhard

    , deshalb würde ich zur nackten normalen Elipse (Orange) raten - wer hat denn Beide mal gehört und verglichen?

    ...ich! - Um es kurz zu machen: ich habe bei mehreren Platten im Vergleich überhaupt keinen Unterschied gehört, was die Höhenwiedergabe anbetraf. Auffällig ist allerdings, dass das hier schon öfter kommentierte geringere Knistern bei manchen Platten (im Gegensatz zu anderen Systemen) bei mir nur bei der roten ML-Nadel zu beobachten ist. Ansonsten ist die nackige Ellipse (orange) sicherlich ein sehr guter Tipp. Vom Preis-Leistungsverhältnis her vielleicht sogar noch stimmiger.


    Gruß Gerhard

    ...mir fehlt schlicht die erfahrung für eine optische beurteilung....aber die bilder sind super,

    romme

    Sehe ich auch so. Ich habe auch schon öfter mal Nadeln unter dem USB-Mikroskop gehabt und maße mir nicht an, anhand dessen den Nadelzustand abschliessend beurteilen zu können, aber eine grobe Aussage darüber, ob ich die Nadel wegschmeissen sollte oder doch lieber meinen Ohren die Entscheidung überlassen sollte, ist m.E. schon möglich. Die hier eingestellten Fotos sind jedenfalls besser als das, was mit den meisten USB Mikroskopen möglich sein dürfte und wenn man da noch ein wenig mit Betrachtungswinkel und Beleuchtung spielen würde... - Und sei´s auch nur einfach aus Spass an der Freud!:thumbup:

    Was ich schon lange nicht mehr mache, ist, gebrauchte Nadeln auf Verdacht zu entsorgen. Denn mitunter entpuppen sich diese als besser als "neue" NOS-Exemplare. Besser als die meisten Nachbauten sowieso.

    Das Austauschen selbst gebrauchter Nadeln auf Verdacht in der Vergangenheit (allerdings mit anschliessender Lagerung:)) beschert mir daher heute einen ziemlichen Fundus an sehr gut spielenden M75 und M95 Originalnadeln, auf den ich gerne ab und zu zurückgreife.....


    Gruß Gerhard


    P.S.: Eine Anwendungsmöglichkeit für den Einsatz von Mikroskopen lässt sich allerdings auch an den obigen Beispielbildern festmachen: In den allermeisten Fällen dürfte die Abtastqualität weniger durch Verschleiss, als vielmehr durch Dreckanhaftungen nachgelassen haben. (Und da habe ich auch schon noch deutlich Schlimmeres gesehen...)

    Das , bzw. den fortschreitenden Reinigungsprozess, kann man auch unter einem einfachen USB-Mikroskop recht gut beurteilen. Dabei wird man auch feststellen, dass es meistens eben nicht mit einem einmaligen Vorbeiziehen der Reinigungsbürste getan ist, sondern man mit einiger Geduld und mehreren Durchgängen rechnen muss. Ohne übertriebene Angst vor der filigranen Nadel, aber selbstverständlich ebenso mit dem nötigen Respekt!

    Ich konnte jedenfalls so schon einige auf den ersten Blick (bzw. ersten Ton) fertige Nadeln zu neuen Aufgaben verhelfen...

    Hattest du denn den Motor bereits zerlegt? Wenn er dreht, bekommt man ihn meistens auch wieder "geschmeidig" zum Laufen. Mal unter "Dosenmotor ruhigstellen" oder so suchen. Da gibt´s jede Menge Erfahrungsberichte! Nicht unterschätzen sollte man auch die Rolle der Dämpfungsgummis in der oberen Motorhalbschale. Ansonsten sollte sich ein Dosenmotor aber auch finden lassen. Ich hab´ auch noch einige, weiss momentan aber nicht aus dem Stand, ob die für den 1219/1229 oder den 1009/1019 sind. Sehen zwar gleich aus, sind aber nicht ohne weiteres miteinander kompatibel. Aber wie gesagt: Erst mal zerlegen, Lager schmieren, unteren Lagerspiegel ggf. drehen etc. (näheres dazu in den besagten Berichten...)


    Gruß Gerhard

    P.S.: ganz so geschmeidig wie dein ehemaliger 701er wird er aber niemals laufen! (auch wenn das in ausgefuchsten Reibradfetischisten - Kreisen bezweifelt wird....:saint:)

    Soweit ich weiss, passt alles der "kleinen" PEs, d.h. 2001, 2010 ohne Umbau. Bei anderen Modellen muss man, auch wenn der Durchmesser der RR-Achse stimmt, ggf. anpassen. Will sagen: dir richtige Höhe durch Beilagscheiben herstellen bzw. die Buchse entsprechend kürzen. Geht alles. Mit dem 34/33 dürfte es aber in der Tat nicht kompatibel sein, da kann man allerdings mit Reibrädern des PE 66 was zaubern. - Aber das hilft dir in diesem Fall ja nicht. Wäre im übrigen auch schade, ein intaktes 33/34er Reibrad ggf, zu "verunstalten", weil diese erheblich schwieriger zu beschaffen sein dürften als die der "kleinen" Serie. Ich müsste aber auch einige Schlachtplatten der "kleinen" hier haben. Morgen mal nachschauen...


    Gruß Gerhard

    ...um auch die armen gescholtenen Admins mal wieder etwas zu bauchpinseln: Danke für´s Zurückholen der 24-Stunden-Ansicht!:thumbup: Was ich immer noch vermisse, ist der vorhin bereits angesprochene Automatismus, immer zum letzten Beitrag in einem Thread zu gelangen. War zwar vorher, glaube ich, auch schon so, aber es gab die zusätzliche Option, die einzelnen Seiten des Threads bereits von der Startseite her gezielt ansteuern zu können. Das ist jetzt zwar wirklich kein Problem, aber falls die Funktion noch irgendwo schlummert, könnte man sie ja vielleicht wieder freischalten?


    Noch ein Wort zum "Hören" - Fred: wie bereits erwähnt, könnte ich persönlich mit einer Überlauffunktion (Von Peter "FIFO" genannt - was heisst das? Was Unanständiges?8)) recht gut leben, wenn er schon nicht in Gänze zu erhalten ist.

    Nicht vergessen sollte man allerdings in der Tat, dass sich hier nicht nur Bastler oder auch nur technikaffine Leute tummeln, sondern die Freude an unseren Dual-Alteisen sich aus ganz verschiedenen Quellen speist.


    Und nicht jede Neuanmeldung hat technische Probleme, für die er sich eine Lösung erhofft, sondern will sich vielleicht einfach auch nur mit Gleichgesinnten austauschen. Dass dies hier ziemlich unkompliziert und auch über die Grenzen von Bastlern, Nichttechnikern und Edelschraubern hinweg möglich ist, und das ganze auch noch in einem meist sehr angenehmen Umgangston, macht den Reiz dieses Forums aus! (Tatsächlich kenne ich ausser dem MZ- und dem Flyingbrick-Forum eigentlich keines, in dem es so gesittet und trotzdem nicht ohne Spass zugeht wie hier) Und ebenso wie der Nichtbastler sich von den technisch fitteren weiterhelfen lassen kann, so kann der Technikfreak vielleicht auch von den Plattentipps der anderen profitieren.

    Und im Zuge der Beschäftigung mit unseren Drehern wechselt auch der eine oder andere "untechnische" EInsteiger ins Lager der Bastler oder Edelbastler . (Ist wie mit der Leber: auch die wächst mit ihren Aufgaben!:saint: )


    Auch ich hatte anfangs eigentlich gar nicht vor, mich exzessiv mit Plattenspielern zu beschäftigen, sondern wollte nur mal "reinschnuppern". Nicht zuletzt wegen der ausgesprochen angenehmen Atmosphäre hier ist dann doch mehr daraus geworden. Das sollten wir uns erhalten, und ebenso wie die Admins wohl mittlerweile erkannt haben dürften, dass hier ein Nerv berührt wurde, der doch etwas tiefer geht als die übliche Meckerei nach einem Update, so sollten die, die sich angesprochen fühlen (und zu denen wohl auch ich gehöre...), sich nicht in den Schmollwinkel zurückziehen, sondern erstmal versuchen, das beste draus zu machen.

    Das sollte doch möglich sein, oder?


    Gruß Gerhard

    Also, grundsätzlich muss ich gestehen, kein besonderer Freund von Veränderungen zu sein , vor allem nicht, wenn sie nicht zwingend erforderlich sind. (Führte seitens meiner Frau dann oft zu der Aussage "Du bist wie der Hund!") Nun, ich gehe mal davon aus, dass das Update sehr wohl erforderlich war und auch wenn mir das Design nicht gefällt, so wird man sich erfahrungsgemäß recht schnell daran gewöhnen. (Vor allem, nachdem ich jetzt auf die dunkle Variante gewechselt habe; muss ich im Forum für Russen-Boxer, welches scheint´s die gleiche Software nutzt , auch mal probieren, denn dort war ich seit und wegen dem entsprechenden Update wesentlich seltener als vorher...)

    Ein anderer Punkt : die hier schon angesprochene Frage der Bebilderung im "hören" - Thread... Stimmt, der ist in den letzten 1-2 Jahren ziemlich ausgeufert, macht aber für viele hier einen recht großen Anteil der Anwesenheit im Forum aus und auch habe entgegen der landläufigen Meinung schon öfter mal zurückgeblättert. Und sei es auch nur, um zu schauen, ob ich die Platte eventuell schonmal eingestellt hatte. Falls ja, mache ich das nur in Ausnahmefällen erneut. Aber auch das wiederholte Einstellen bestimmter Alben macht einen Teil der Kommunikation hier aus. Ob man die Freds dann irgendwann "überlaufen" lässt, teilt, archiviert oder auch löscht, wenn sie zu viel Platz fressen... - Damit kann ich leben, vor allem, wenn das vorher klar ist. Auf die Bebilderung hingegen würde ich nur sehr ungern verzichten. Was ich gar nicht abkann, das sind die entsprechenden Freds in anderen Foren (nicht nur Musik, sondern auch Motorrad-, Fotografie-, oder was auch immer), in denen sich die Einträge auf kommentarloses Verlinken von YT-Videos beschränken. Vor allem, wenn je nach Forensoftware keine Vorschau sichtbar ist, sondern man anklicken muss, dann die teilweise elend langen Ladezeiten von YT ertragen, nur um sich anschliessend dann mit Heino oder Höllene konfrontiert zu sehen:cursing: - Die Freds in diesen Foren besuche ich folglich nicht mehr, auch wenn mir dadurch evtl. manch guter Plattentipp durch die Lappen geht. Ob man´s glaubt oder nicht: Auch in anderen Foren befinden sich (musikmäßig) durchaus "Brüder im Geiste"....

    Eine andere Funktion, die ich vermisse, ist übrigens die der "Einträge der letzten 24 Stunden". Hatte den Vorteil, dass man erst mal grob sichten konnte und bei Bedarf dann den entsprechenden Beitrag erneut sofort fand.... Aber wie gesagt: man wird sich daran gewöhnen und das wichtigste ist und bleibt, dass der Umgangston hier so bleibt wie er ist bzw. war! (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel...):saint:


    Gruß Gerhard

    ...erst mal grundsätzlich "Danke" für die Mühe, die ihr euch gemacht habt! Prima finde auch ich, dass größere Dateien nun zum Hochladen freigegeben sind. Ich werde allerdings bei meinen ca. 1600X1067 Dateien bleiben, die ich grundsätzlich von allen meinen Fotos parallel zum Original anlege und die auch meistens unter 200 KB liegen. Ist aber nett, dass man nun eben auch hochladen kann, wenn sie eben nur auf 300KB reduziert wurden. Da habe ich früher, gerade bei unruhigen Motiven, nochmal nachregeln bzw. weiter verkleinern müssen. Das erledigt ja nun, wenn ich das richtig interpretiere, nun die Forensoftware für mich!


    Gruß Gerhard

    ...richtig! die TKS-Nachbaunadeln, ob sphärisch oder auch elliptisch , sind eh eher unproblematisch. Mit OM-Nadeln kann das zwar evtl. funktionieren, muss es aber keineswegs, deshalb würde ich hier auch zur Vorsicht raten. (Bei einigen Versuchen meinerseits mit verschiedenen Systemkörpern war hier nur eine sehr leise und "dünne" Wiedergabe zu erzielen.
    Was die Drehzahlschwankungen anbetrifft: vielleicht auch mal nach alter Väter Sitte mit einer Stroboskopscheibe kontrollieren. (Ja, man braucht tatsächlich nicht für alles das Handy... :D )
    Gibt´s haufenweise im Netz, z.B. diese hier:
    https://www.tiffe.de/roehren/PhonoStrobo.pdf
    ausdrucken, Löcksken rein und im Betrieb mit einer normalen Glühlampe (so noch im Haushalt vorhanden...) anleuchten und die Balken "Wandern" bzw. stillstehen lassen.
    Gruß ins Bergische vom ehemaligen Gummersbacher


    Gerhard

    ...sicher wird man irgendwelche Unterschiede heraushören können bzw. heraushören können wollen :D , sollte dabei jedoch ab und zu auch mal daran denken, was denn der Sinn der ganzen Übung ist... Vielleicht Musikhören? - (Gut, ich bin vielleicht nicht ganz der Richtige, um diesbezüglich zu mahnen. Habe ich doch derzeit 18 Dreher , verteilt auf 2 Räume, fest installiert :saint: , dazu X Systeme, was die möglichen Kombinationen noch vervielfacht )
    Ich mach´ es allerdings nur höchst selten, eine Platte zu Vergleichszwecken auf mehreren Drehern nacheinander laufen zu lassen, sondern wähle je nach Lust und Laune halt irgendeine Kombi aus und bleibe an diesem Tag auch meistens dabei. An jedes Klangbild gewöhnt man sich nach meiner Erfahrung sehr schnell und dann kann man durchaus "Feingeistiges" auf dem 1009er hören oder Rockiges auf dem 721 mit MC. (obwohl der 1009er oder 1019er eher dafür prädestiniert scheint)
    Ich habe mir auch schon lange abgewöhnt, mir oder (bzw. geschweige denn) jemand anderem hierfür eine Begründung liefern zu wollen, sondern benenne es ganz klar als das, was es für mich ist: ein Hobby und Freude an der Beschäftigung mit diesen Geräten. Würde mich aber trotzdem in erster Linie als Musikliebhaber betrachten, weswegen (zumindest in letzter Zeit) auch meine Investitionen in Tonträger die für weiteres Equipment weit übersteigen.
    Eine ähnliche Entwicklung gab es auch in der Fotografie für mich: Als ich irgendwann (Anfang der 2000er) feststellte, dass die meisten meiner Fotos nur noch Testfotos waren und ich meine Freude vornehmlich daraus bezog, wie gut sich die Klingelschilder der Nachbarn auf meinen Fotos noch entziffern liessen, habe ich auch hier umgesteuert und mich wieder vornehmlich auf´s Fotografieren verlegt. :D - Die Bremsspur war hier allerdings ziemlich lang und meine letzte DSLR habe ich, glaube ich, vor ca. 2 Jahren gekauft. (Wieviele davon nebst verschiedenster Objektive sich in meinem Besitz befinden, darüber schweige ich lieber....)
    Also: Viel Spaß mit dem Hobby! - Auf welche Weise auch immer!


    Gruß Gerhard

    "...Tatsächlich fehlte Teil 106. Zum Glück habe ich einen Ersatz 1219, der dieses fehlende Teil …"

    Glückwunsch! :thumbup: - So einfach ist´s manchmal! (leider nicht immer....) Als Ersatz kann man für diese Scheibe alternativ auch einen der bekannten E-Clips (die Dinger, die beim Zerlegen gerne wegfliegen...) nehmen, oder sich selbst was schnitzen. Z.B. aus dem Plastikmaterial sog. "Hefstreifen" für die Aktenhaltung. Mit dem Locher ausstanzen und ein Löcksken in die Mitte... - Funzt auch...) Die Methode ist etwas umstritten, weil die Ersatzscheiben nicht so gleitfähig sind wie die Originale; ich persönlich habe da allerdings noch nie einen Unterschied ausmachen können.


    Gruß Gerhard