Welcher Dual Plattenspieler? 1225, 1228 oder 1239A

  • Sorry! Aber erlaube mir mal die Frage ob du schon mal einen DUAL 1218er hattest!? :/

    Ich habe zwei.

    Auch zwei 1229.

    Und zwei 721.

    Hier höre ich mit der Liste mal auf.

    :-)


    Die 6 Dreher mit den großen Tellern konnten alle gehen und der 1218er durfte bleiben weil mich seine technischen Werte und der Klang der mit ihm möglich ist überzeugte

    Der Gentleman genießt und schweigt ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von ART_DECO () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von ART_DECO mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Naja,

    ich denke die Klangunterschiede zwischen Laufwerken mit großem und kleinem Teller sind doch eher relativ klein. Zumindest, wenn das Antriebsprinzip und der Tonabnehmer identisch sind. Eigentlich schreit doch die Behauptung, jemand könne den den Unterschied zwischen Laufwerk mit großem und mit kleinem Teller hören doch danach, mal einen Blindtest durchzuführen. Hat das schon mal jemand gemacht? Wenn ja - mit welchem Resultat? Fände ich doch mal interessant.

    Gruß,

    Rainer

  • Die Technik ist die gleiche. (...) Die technischen Daten sind aber nicht gleich.

    Wo sind denn die technischen Daten eines 1218 und eines 1219 in der Praxis wahrnehmbar unterschiedlich?


    Abgesehen davon, dass so ein Gerät, wie ich schon andeutete, nach Kinderzimmer mit Märchenplatte aussieht.

    Das ist halt Ansichtssache, andere Leute (ähem) finden Onkyo-Displays hässlich oder die AT95VM-Serie.


    Es ist wie Mercedes gegen Käfer. Wenn man mit beiden 80 fährt, fährt man 80. Also sind beide gleich gut.

    Das "Argument" ist Schwachsinn, und das weißt Du auch.


    pino1021 Im Namen des Dual-Boards bitte ich um Nachsicht, dass das hier so ausartet. Normalerweise passiert das hier bei uns eher selten. Wenn Dir der 1228 (oder welche "Kinderzimmer-Möhre" es auch immer werden soll) gefällt und seinen Job ordentlich macht, spricht absolut nichts gegen ihn.

    Grüße
    Matthias


    Dual 1218 + Excel ES70 / Ortofon OM / Philips Super M / Shure M91 / Shure M95 | Technics SL-P377A | Denon DRA-735R | Summit Skyline XP 50 | Takstar Pro 82

  • Das Auge hört mit ;-)

    Stimmt! :D;)  :love: (Mit einer flacheren Helge-Haube, die mir besser als die hohe und bräunliche Originalhaube gefällt)


    Mit Gruß Dietmar M. aus W.

    Höre Musik (Stand Juli 2021) unten im kleinen Musikzimmer mit:
    Dual 731Q -Tonarm-Umbau + Goldring G1020 - Dual 1218 + M95 G-LM mit N95ED - Grundig PS 4500 + AT120E - Dual 731Q + AT VM95 ML oder über:
    18er Spulen mit AKAI GX-270D oder CD über Yamaha CDX-590 oder MC über Yamaha KX-480 oder PC mit einer Creative SB X-Fi
    mittels
    Yamaha RX-570 mit Dynaudio Contour I MK II und/oder ACOUSTIC ENERGY AEGIS Model 1

  • Das Auge hört mit ;-)

    Wenn Du hier schon so dazwischen haust, dann wechsel nicht mittendrin die Argumentation. Du hattest behauptet sie wären technisch schlecht, veraltet whatever. Jetzt ist es plötzlich nur noch die Optik?

    Manche Diskussionen sind einfach nur überflüssig.....


    VG

    Kai


    .....dessen Hauptdreher alle einen großen Teller haben weil ihm die kleinen auch nicht gefallen, der aber Technik und Optik durchaus auseinander halten kann

  • Wenn schon 1218, dann ein CS32 mit Klappschiebehaube.


    Du hattest behauptet sie wären technisch schlecht

    Eigentlich wollte ich all das gar nicht schreiben, aber hier geht es ja fast nicht anders, als "dazwischen zu hauen".


    Warum kauft man einen Einsteiger, wenn es auch das Topmodell für unwesentlich mehr Geld gibt?

    Jetzt aber endgültig Ende.

    Einmal editiert, zuletzt von ART_DECO () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von ART_DECO mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Eigentlich wollte ich all das gar nicht schreiben, aber hier geht es ja fast nicht anders, als "dazwischen zu hauen".

    Natürlich geht das: sich konstruktiv beteiligen - "greife lieber zu Modell XY, weil dies das." Alternativ dazu: einfach mal nix schreiben. Fällt mir manchmal auch schwer, ist aber machbar.


    Warum kauft man einen Einsteiger, wenn es auch das Topmodell für unwesentlich mehr Geld gibt?

    1228 und 1218 sind alles andere als "Einsteiger", oder hängst Du Dich immer noch an der Größe auf?

    Grüße
    Matthias


    Dual 1218 + Excel ES70 / Ortofon OM / Philips Super M / Shure M91 / Shure M95 | Technics SL-P377A | Denon DRA-735R | Summit Skyline XP 50 | Takstar Pro 82

  • Hey Leute,

    erstmal vielen Dank für die ganzen Infos.

    Ich finde die Diskussion echt interessant, was ich aber noch nicht verstanden habe warum jetzt genau (der genaue Grund) ein großer Dreher besser sein soll. Was ist da genau am Klang besser?

    So wie ich das bis jetzt verstanden habe hängt ja bei einem allgemeinen guten Plattenspieler die Qualität hauptsächlich am Tonabnehmer und der Nadel.

    Übrigens habe ich mich jetzt für den 1228 entschieden, die Nadel kommt vermutlich Ende der Woche dazu, ich berichte dann von meinem klanglichen Eindruck.

  • Richtig ist, dass der Tonabnehmer einen sehr großen Einfluss auf den Klang hat. Der größere Teller besitzt meist - aber nicht immer - ein größeres Rotationsträgheitsmoment. Daher kann er zu einer besseren Laufruhe führen. Diese Laufruhe wird aber noch von sehr vielen anderen Bauteilen beeinflusst - Lager, Motor und auch vom Antriebsprinzip und dem Erhaltungs- bzw. Wartungszustand. Eine generelle Aussage, dass ein Dreher mit größerem Teller ruhiger läuft, kann so nicht getroffen werden - meiner Meinung nach.

    Mit dem größeren Teller kommt meist auch ein längerer Tonarm. Damit ist ein geringerer Spurfehlwinkel möglich. Das kann speziell für sehr scharfe Nadelschliffe einen Vorteil bieten. Ob Du das hörst?

    Zu deiner Wahl: Ich habe drei 1228 hier. Bei einem habe ich den Motor nicht ruhig bekommen - da hatte ich noch einen zum Tauschen. Die Automatik läuft super geschmeidig - ich finde den richtig gut. Neue Kabel können vielleicht noch sinnvoll sein.

    Viel Freude mit dem Gerät,

    Gruß,

    Rainer

  • Rainer hat Recht, insbesondere die rhetorische Frage

    Ob Du das hörst?

    ist aus meiner Sicht höchst wahrscheinlich zu verneinen. Mal als Beispiel: der 1228 hat auf dem Papier einen Gleichlauffehler von 0,09%, der 1229 bringt es auf 0,06%. Das sind messbare Unterschiede, hören tut das (beim normaler Nutzung zu Hause) kein Mensch.


    Mit Deinem 1228 wünsche ich gutes Gelingen, sollte was dran sein, und viel Spaß!

    Grüße
    Matthias


    Dual 1218 + Excel ES70 / Ortofon OM / Philips Super M / Shure M91 / Shure M95 | Technics SL-P377A | Denon DRA-735R | Summit Skyline XP 50 | Takstar Pro 82

  • Hallo,


    genau.

    Bei mir wird's persönlich: der erste eigene selbstgekaufte Dual war ein 1237.

    Damit war ich im Kumpels-Kreis ganz weit vorne... Die meisten hatten nur Plastik-Philips oder Mr (S)Hit...


    Und ich war und bin nach über 43 Jahren noch immer stolz wie Bolle.

    Weiterhin: es ist so das mein M20E am 1237 (mit verstellbarem TK natürlich) wirklich frischer klingt im Vergleich zu meinem geliebten 601. Das System gewinnt am kurzen Tonarm. Warum? Wäre eine Aufgabe für die Grundlagenforscher... Achnee sind bei Vinyl ausgestorben. Schade


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

  • Da will ich Dir auch mal meinen Glückwunsch aussprechen. Platten zu hören ist auf jeden Fall eine super Sache und eine schön umständliche Art, die Musi zu konsumieren. Du wirst es nicht bereuen. Und nicht aufgeben, wenn irgendwas nicht gleich läuft, kriegt man alles wieder hin.

  • Übrigens habe ich mich jetzt für den 1228 entschieden

    Gute Wahl!

    Ich hab drei oder vier von denen. Machen einen guten Job.


    Die Geräte vermehren sich..........also guter Einstieg ;)

    Alla Hopp
    Jo

  • Hey Leute, der Dreher läuft und ich bin top zufrieden, die Nadel vom Cleorec hört sich auch echt gut an wie ich finde (habe natürlich keinen Vergleich).


    Habe jetzt noch ein Shure M95 ED mit Original Nadel erstanden. Die will ich jetzt natürlich testen. Da die Frage wie mache ich das jetzt am besten:

    Das M95GLM drauflassen und nur die Nadel ausprobieren? oder

    Das ganze M95ED drauf und was muss ich da beachten beim auf den TK aufschrauben, muss da was justiert werden?

    Hier noch ein Bild von der originalnadel taugt die noch was?

  • Hallo,


    Nadeltausch, neu auspendeln und evtl. Auflagekraft/Antiskating neu einstellen.

    Grundsätzlich: Die Systeme sind meist geklipst (siehe https://www.hifi-archiv.info/D…e%20M%2095%20G-LM/m95.jpg


    Bitte beachten: elliptische Nadeln nicht mit Wechslerfunktion und damit nur in Stellung "s" am TK benutzen.


    Peter

    Die Leute blicken immer so verächtlich auf vergangene Zeiten, weil die dies und jenes ›noch‹ nicht besaßen, was wir heute besitzen.
    Es ist nicht nur vieles hinzugekommen. Es ist auch vieles verloren gegangen, im guten und im bösen. Die von damals hatten vieles noch nicht. Aber wir haben vieles nicht mehr.
    (Tucholsky)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.