Shure M75 D mit N75E (Cleorec)

  • heute ist mit der Post meine N75E (Cleorec) Nadel gekommen ,die ich mir auch für das Shure M75 D bestellt hatte.

    Original System ist ja das DMS 242 mit (Cleorec 242E Nachbau Nadel)


    komischer Weise spielt für mich das Shure M 75 D mit dieser Nadel einfach toll auf,

    lädt ein zum Fuß mit Wippen,spielt irgend wie mit mehr Drive, das gefühl hatte ich bei dem anderen TA so nicht


    schwer zu beschreiben,klingt für mich besser ,kompletter :)


    normaler Weise müsste doch das DMS 242 besser klingen ?

    jedes System mit Neuer Nadel



    hat jemand von euch , auch so eine erfahrung gemacht ?




    mfg Günter

    AV-Receiver Pioneer LX83 - ICE Digital Endstufen,Nubert Nuline244,NL34,CS65,1xSVS 1000 Pro Subwoofer,Anti-Mode 8033,Denon2900 DVD ,BD LG390,

    Egreat HD Mediaplayer, Tapedeck Onkyo 2570,Tapedeck Yamaha KX500,Tapedeck Akai GX 95, Receiver NAD 140 ,Dreher -Dual 1246 - 521 - Dual Golden One - mit Röhren Vorstufe= billiger Chinakracher ,klingt aber gut.

  • Nein, ein 242 muss nicht 'besser' klingen.

    Es klingt anders.

    Ich habe eins mit originaler Nadel, das klingt völlig beschis...bescheiden. Da ist irgendwas nicht OK.

    Ein M75 mit guter Nachbaunadel hat ordentlich Druck und klingt - je nach Musikrichtung - richtig 'rund'. Die präzise Auflösung fehlt etwas, aber z.B. bei Rock und Pop ist das nicht so entscheidend. Da zählt eher das Volumen.

    Muss dich also nicht wundern.

    Martins Lieblingsdreher: Dual 1229, Dual 1000/1001, Dual 300 Siesta, Luxor GW1. Alles Weitere im Profil.

    Einmal editiert, zuletzt von MaxB ()

  • Hallo,


    das DMS “klingt“ ziemlich neutral, kann für viele (auch für mich) dann schnell zu “langweilig“ tendieren. Mit dem Fuß wippt man so natürlich nicht mit.


    Gruß

    Benjamin

    Plattenspieler in Verwendung: *Dual 1019, 1219, 1229, 1249, 701 "MK1", 721* *Perpetuum Ebner 2020 L* *Kenwood KD3100* *Hitachi HT-500* *Elac 50H* *Philips 312 Electronic*

  • Hallo Günter,


    ich weiß was du meinst, finde aber auch das *anders* das besser beschreibt als besser oder schlechter. Es kommt manchmal(?) auch einfach auf die Musikrichtung an.
    Trotzdem ist und bleibt das M75 ja ein gutes System - mehr als nur 0815, würde ich sagen :)

    Gruß

    Thorben

    Grüße

    Thorben


    Hört mit: 728Q und 1209 an Universum-Verstärker, LS Sansui ES-205


    Aktuell in Überarbeitung: 1219 (dreht wieder!), HS 40, CT17, Saba 8100


    Tonband Grundig TK 14L
    Braun MM4-7 mit RC 7
    Telefunken TW 501 (suche Schaltknebel und Nadeln!)
    Ehem.: 601, 1234/1235, 1209, 504, 1214, 1224/1225/1226
    Wasserschadenopfer: 1019

  • hat jemand von euch , auch so eine erfahrung gemacht ?

    Nadel und Generator interpretieren Musik - genauso wie Lautsprecher unterschiedlich interpretieren.

    Ich bin aber ganz bei dir: für mich klingt das 240er System - insbesondere bei Rockmusik auch eher etwas blutleer.

    VG Clemenzzz







  • Ja sehr schön ,das ihr mir das auch so bestätigt :)



    das DMS “klingt“ ziemlich neutral, kann für viele (auch für mich) dann schnell zu “langweilig“ tendieren.

    genau das gefühl hatte ich auch ;)



    ja es ist die für Nadel 47,50


    gerade noch mal eine Scheibe (LP) auf gelegt,es spielt mit viel Dynamik, einfach toll,

    nicht so emotionslos wie die DMS 242 Combo.


    also hat mein versuch geklappt,mit der Neuen Nadel fürs Shure M75 D,bin erst mal zufrieden.


    kann jedem nur die Nadel nur empfehlen,kein krächtseln mehr, nichts,

    das hatte mich richtig genervt an der 242 Combo. :)



    mfg Günter

    AV-Receiver Pioneer LX83 - ICE Digital Endstufen,Nubert Nuline244,NL34,CS65,1xSVS 1000 Pro Subwoofer,Anti-Mode 8033,Denon2900 DVD ,BD LG390,

    Egreat HD Mediaplayer, Tapedeck Onkyo 2570,Tapedeck Yamaha KX500,Tapedeck Akai GX 95, Receiver NAD 140 ,Dreher -Dual 1246 - 521 - Dual Golden One - mit Röhren Vorstufe= billiger Chinakracher ,klingt aber gut.

  • Moin,

    meine Meinung zur Blutleere des DMS 242 muss ich aus gegebenem Anlass doch mal revidieren.

    Ich hatte das DMS mit grüner Originalnadel am 1219, 601, 701.
    Klang alles - wie hier öfter von vielen schon beschrieben - zu neutral. Zwar guter Hochton aber unspektakuläre Mitten und Bass ist auch nur "irgendwie" da.
    Da gefiel mir das M20E tausendmal besser. M75 und M95 mit Cleorec-Nadel ebenso. Das AT-VM95ML sowieso.

    Heute ist mir ein 521 "zugelaufen".
    Dort habe ich mal spaßenshalber das DMS drunter geschnallt.

    8|8|8|8|

    Das klingt fast schon richtig gut!!!?!?!
    Was läuft denn bitte da falsch?!
    Die Neigung zur Neutralität ist zwar immer noch erkennbar, aber es fühlt sich bei Weitem nicht so fad an, wie an den anderen Plattenspielern.
    Für elektronische Musik schon mal definitiv zu gebrauchen. Die Rocker dürfen morgen ran.

    Kann ich mir nicht wirklich erklären.

    Chris

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

  • Moin zusammen,

    ich hatte das DMS242 mit Nachbaunadel auf einem CS621. Kann natürlich nichts zur Qualität der dort verbauten Nachbaunadel sagen, weil unbekannt. Aber mir hat dieses System überhaupt nicht gefallen. Von den hier immer wieder angesprochenen "zuviel an Höhen" konnte beim besten Willen nicht die Rede sein. Dabei hat die Nadel definitiv nicht verzerrt. Klang einfach nur "bescheiden".


    Auch ich habe ein Shure M75 Type2 mit der Cleorec Nachbau-Ellipse ausgestattet. Die gefällt (auch) mir richtig gut, gerade bei alten Rock-Scheiben (wie hier schon öfter geschrieben), aber auch bei so machen Jazz-Platten (vielleicht, weil die etwas engere Bühne des M75 die bei Jazz gerne "Kanal-getrennten" Instrumente hier nicht ganz so weit auseinander legt??). Allerdings klang sie anfangs etwas "harsch", bis sie sich wohl nach ca. 10h eingepielt hatte!?!?


    Oh Mann, 47,50€! Ich habe vor ca. 2 Jahren noch 29,-€ bezahlt ... :(.

    irgendwas ist immer und man lernt nie aus ...


    Gruß
    Winfried

  • Habe gereade noch mal mit oben angesprochener Kombination gehört.

    Der Hochtonbereich gefällt mir auf jeden Fall besser, als bei den anderen Spielern.
    Früher waren die Höhen für mich auch nicht zwingend zuviel, sondern wirkten stelllenweise eher "künstlich" und irgendwie falsch und "kalt".

    Könnte natürlich mit den Kabelkapazitäten zusammenhängen.
    Die "großen" Spieler habe ich alle mit kurzen niederkapazitiven Kabeln versehen.
    Beim 521 habe ich einfach Cinches an die Standardstrippen gelötet.

    Allerdings habe ich dem DMS bei den anderen Plattenspielern auch durch stückweises Erhöhen der Kapazität durch parallel gesteckte Keramikkondensatoren nichts befriedigendes entlocken können.
    Mit dem 521 klingt es dagegen wirklich passabel. Da werde ich dann vielleicht doch mal irgendwann in eine Black Diamond investieren, wenn die Originalnadel durch ist.
    Zumindest für dieses System sollen die ja ganz brauchbar sein.


    edit: jetzt, wo ich das M75 mit Cleorec drunter habe und ZZ Top ihre Degüello rocken dürfen.... :D:D:D ... keine weiteren Diskussionen zum DMS bitte ;)

    LG Chris

    601 - 701 - 1219 - 521 [///] < die unpassierbare Barriere...jetzt langts nämlich mal!!!
    wunschlos glücklich :)

    Einmal editiert, zuletzt von Fraggle ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!
Nach der Registrierung können Sie aktiv am Forenleben teilnehmen und erhalten Zugriff auf weitere Bereiche des Forums.