Entharzen Isopropanol Alternative

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Anstehendes Software-Update ab Mittwoch, den 8.4.2020. Währenddessen wird das Forum für einige Zeit nicht erreichbar sein.

    • Entharzen Isopropanol Alternative

      Neu

      Hallo Dual-Board,
      ich hoffe ich bin nicht in der falschen Rubrik, ist mein erster Post hier.
      Da ich momentan keine Uni habe, dachte ich mir ich könnte meinen zweiten Dual cs 502 entharzen, da der Tonarmlift nicht mehr wirklich funktioniert. Da es zurzeit allerdings nirgendwo Isopropanol zu kaufen gibt, wollte ich fragen ob es auch anderen Mitteln geht.
      Hätte noch Desinfektionsmittel hier, allerdings aus 1/4 Ethanol, 1/4 2-Propanol und 1/10 1-Propanol. Könnte man es damit vielleicht mal versuchen?
      Mit lieben Grüßen
      Adrian
    • Neu

      Hi Adrian !

      Willkommen im auch in diesen unruhigen Zeiten kunterbunten und lebendigen Dualboard. ^^

      Adriancs502 schrieb:

      Da es zurzeit allerdings nirgendwo Isopropanol zu kaufen gibt, wollte ich fragen ob es auch anderen Mitteln geht.
      Nimm' einfach Kontaktspray.
      Ich verwende seit Jahren das gute Kontakt-Chemie Kontakt-61 (61 ! Nicht das 60 - das ist ein Allesfresser.) und sprühe damit zähklebrigen Modder ein, der die Beweglichkeit von Bauteilen behindert. Tuch drunterlegen, den Sabber abwischen, alles schön trockenlassen oder mit einem Putztuch nachhelfen und dann wieder schick einölen ... läuft.

      ^^

      (Ich höre die Monks schon schreiend im Kreis laufen: "Neiiiiin !! Das geht doch nicht ...". Doch. Geht.)
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Neu

      ....

      Adriancs502 schrieb:

      Hätte noch Desinfektionsmittel hier, allerdings aus 1/4 Ethanol, 1/4 2-Propanol und 1/10 1-Propanol. Könnte man es damit vielleicht mal versuchen?
      Um es mit Radio Eriwan zu sagen: "Im Prinzip Ja, aber ..."

      Im Grunde würde alles gehen, was einen einigermaßen hohen Alkoholanteil hat: polnischer Schwarzbrenner-Wodka, kölnisch Wasser, Rasierwasser, bestimmte Arten von Scheibenklar-Konzentrat ... name whatever you find.

      Kritisch *kann* das an Plastikteilen werden, aber Isoprop ist ja auch mal nicht wirklich zimperlich mit dem Löseverhalten.
      Ich wäre an lackierten und aluminisierten Oberflächen und Teilen aus weichem Thermoplasten etwas vorsichtiger, aber von der Sache her sollte das Zeug verkrustete Fett- und Mineralöl-Verbindungen lösen und ausspülen können. Die meisten Schmierfette sind ja mineralöl- oder silikon-basierend. Natürliche Fette verwendet kaum noch einer bei technischem Gerät - außer bei ganz feinen Getrieben mit hohem Buntmetall-Anteilen, wie in Uhren. Aber auch diese Schmiertstoffe werden durch Alkohole gelöst.

      ^^
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Neu

      Hi !

      triplejahr schrieb:

      Spiritus tut's auch, für Preissensibelchen wie mich...
      Für mich auch.

      Hat es jahrzehntelang, weil es bei uns zuhause immer verfügbar war. Meine Omma war eine Brennspiritustante. Alles, was mit Seife und heißem Wasser oder Essig nicht wegging, wurde erstmal mit Spiritus übergossen. Oder Reinigungsbenzin, wenn es ganz hart kam.

      "Früher war det Zeuch bessa." hat sie gesagt. "Da konnste ooch Eialikör von machen ... jeht nit det Zeuch nich."

      :D

      Und man nimmt ja als erstes, wodrauf man Zugriff hat.
      Peter aus dem Lipperland

      Solo mio, vendro unscrupuloso, custombres sansaclu.
    • Neu

      wacholder schrieb:

      "Früher war det Zeuch bessa." hat sie gesagt. "Da konnste ooch Eialikör von machen ... jeht nit det Zeuch nich."
      Da hatte Deine Oma Recht. Spiritus ist nichts anderes wie hochprozentiger Ethanol.
      Damit Deine Oma aber keinen Eierlikör daraus macht ohne das dem Finanzamt zu sagen wird der vergällt.
      Dort kommen Stoffe hinzu die fast die gleiche Siedetemperatur haben wie Trinkalkohol.
      So bekommt man den auch durch nochmaliges brennen nicht wieder getrennt.
      Da das Zeug aber ekelhaft riecht mag ich Spiritus nicht besonders, genau wie Deine Oma!

      Wenn es wirklich fettfrei sein soll nimmst Du am besten Bremsenreiniger, auch bekannt als Silikonentferner.
      Den gibt es auch in Sprühdosen, zum Beispiel von der Fa. Würth.
      Wichtig ist hier das er atzetonfrei ist, den das greift den Kunststoff an.
      Hier kannst Du auch einen anderen Lieferanten nehmen, Würth ist eine Apotheke.
    • Neu

      steamyboy schrieb:

      Wenn es wirklich fettfrei sein soll nimmst Du am besten Bremsenreiniger, auch bekannt als Silikonentferner.
      Also bei mir sind Bremsenreiniger und Silikonentferner zwei unterschiedliche Dinge.

      Ich nehm Bremsenreiniger, oder auch mal Kontakt 61 welches für diesen Zweck aber zu teuer ist.
      Grüße Gernot
      Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.
    • Neu

      papaschlumpf schrieb:

      Also bei mir sind Bremsenreiniger und Silikonentferner zwei unterschiedliche Dinge.
      Natürlich. Hier gehört auch noch Kaltreiniger bei. Eigendlich alles nur hoch wirksame Lösungsmittel.
      Ein Gemisch aus allen möglichen Kohlenwasserstoffen.
      Hier kocht jeder seine eigene Suppe und keiner sagt Dir was in dem Gebräu genau drin ist.
      Wichtig ist bei der Anwendung nur Schutzhandschuhe anziehen und am besten draussen verwenden.
    • Neu

      Silikonentferner kenne ich auf Brom-Basis und damit will man wirklich nicht arbeiten. Brom kommt wohl vom griechischen bromos = der Gestank und da bleben dann auch keine Fragen offen
      Gruß

      Jan

      Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.
      Ein Hobby ist es erst, wenn man es übertreibt!

      Zur Zeit im aktiven Einsatz:
      PE 2020L, Saba PSP 910, Saba PSP 250

      ToDos:
      1019, 1226, 1239
    • Neu

      papaschlumpf schrieb:

      steamyboy schrieb:

      Wenn es wirklich fettfrei sein soll nimmst Du am besten Bremsenreiniger, auch bekannt als Silikonentferner.
      Also bei mir sind Bremsenreiniger und Silikonentferner zwei unterschiedliche Dinge.
      Ich nehm Bremsenreiniger, oder auch mal Kontakt 61 welches für diesen Zweck aber zu teuer ist.
      Aj Caramba... :)

      Gruß

      Ivo
    • Neu

      steamyboy schrieb:

      Wichtig ist bei der Anwendung nur Schutzhandschuhe anziehen und am besten draussen verwenden.
      mmmmh,
      ich benutze das Zeug und natürlich noch andere Reinigungsgemische mit fettlösenden Eigenschaften
      seit Ende der 60 Jahre, rund 50 Jahre und die Finger sind noch drann.
      !970 hat sich Niemand Gedanken gemacht über Schutzhandschuhe und Ähnliches. :thumbup:

      Was andere Gemische betrifft gab und gibt es wohl auch noch Reinigungsflüssigkeiten in welche man ganze Geräte
      z.B. elektrische Schreibmaschinen inklusive Motor und Elektrik reinstellen kann um Fette zu lösen.
      Der Kupferlackdraht im Motor wird dabei nicht angegriffen. Ich habe damit z.B. Kartenstanz- und Lesegeräte
      für Lochkarten gereinigt. um sie zur Reinigung nicht zerlegen zu müssen. Der Reiniger war leicht rückfettend,
      hat Lacke nicht angegriffen, mußte allerdings mit einem zweiten Reinigungsmittel gespült werden.
      Lieferung in zwei 200 Liter Fässern.

      Allerdings Bremsenreiniger kann auch je nach Hersteller Aceton enthalten,
      also bei Hauben u.Ä. mit Vorsicht zu gebrauchen. Um z.B. Hauben von Kleberesten von Aufklebern zu befreien
      kommt Kontakt 60 und 61 ins Spiel.

      steamyboy schrieb:

      Hier kocht jeder seine eigene Suppe und keiner sagt Dir was in dem Gebräu genau drin ist.
      Da muß ich Dir zum Teil widersprechen, was in dem Gebräu drinn ist,
      muß zwingend
      auf dem Behälter und eventuellem Beipackzettel draufstehen.

      Edit:
      Auf Grund des Beitrags hab ich mich mal im Internet umgeschaut.
      Es gibt für solche Zwecke auch noch halbwegs erschwingliche Mittelchen z.B. für Ultraschallreiniger:
      • Spezial-Reiniger für die Ultraschallanwendung
      • Zur Reinigung und von Küvetten, Teilen und Geräten aus Metall, auch Leichtmetall, Glas und optischen Gläsern, Keramik, Kunststoff, Gummi
      • Wirksam gegen: Destillationsrückstände, organische und anorganische Rückstände, öl- und fettartige Verunreinigungen
      • Anwendung im Ultraschall: 0,25 - 5 % / 1 - 10 Minuten / 20 - 80 °C

        1 Liter knapp €20.00 - 5 Liter um die €53,00



      Grüße Gernot
      Es soll ja Leute geben, die hören, ob das Lautsprecherkabel rot oder blau ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von papaschlumpf ()

    • Neu

      Ich stelle mir hier die Frage, was an dem Lift nicht mehr wirklich funktioniert. Plumpst der Lift oder senkt er sich zu langsam. Im ersteren Fall auseinanderbauen, die Teile mit einem Tuch reinigen und den Stößel in Silikonöl tauchen (nicht zu viel). Senkt sich der Lift zu langsam, kann man mit einem Tröpfchen Motoröl aus einer Spritze oder Stecknadel bei abgeschraubter Lifthülse versuchen, den Lift ein wenig weniger träge zu machen. Wenn man den Lift zerlegt, sollte man natürlich alle Teile reinigen. Da haben die Kollegen die Mittelchen schon genannt. Man kann auch, falls nichts anderes zur Hand, alle Teile erst mit einem Öllappen grob vorreinigen und dann mit einem sauberen Lappen nachreinigen. Sollte das Gestänge, das den Tonarm bewegt gemeint sein, so reicht eigentlich ein ölgetränkter Q-Tipp, um verharztes Fett zu entfernen. Immer vorsichtig sein mit Sprühflaschen, die verteilen ihr Zeugs überallhin.
      Gruß, Matthias
      Dual 1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3
    • Neu

      Hallo,

      was die Methodik des Entharzens anbetrifft:

      Ich habe die geschmodderten Einzelteile meines 1218 in heissem Wasser plus einer großzügigen Portion Spülmittel (Fairy) "mariniert" und geduldig über Nacht (24h) einwirken lassen. Am Tag darauf hat sich der ganze Dreck auf den ehemals geschmierten Stellen abgelagert und konnte mit Wasser und einer alten Zahnbürste komplett abgespült werden. Die Teile sind allesamt blitzeblank...
    • Neu

      Adriancs502 schrieb:

      ja der Tonarm senkt sich sehr langsam bis garnicht. Wie kann ich die Lifthülse abschrauben, ist das diese gelb-orangene Kappe?
      Ja, nennt sich Stellhülse, mein Fehler. Ich würde erst einmal versuchen, einen! Tropfen dünnes Öl unter die Hülse zu bekommen, aber vorsichtig, Hülse ist aus Plastik und wird noch gebraucht. Dann die Mechanik viel bewegen. Ansonsten hilft eigentlich nur zerlegen, säubern und neu mit Silikonöl „befüllen“. Hast du Bedienungsanleitung und Serviceanleitung? Wenn nicht, die gibt es bei vinylengine und bei Hifimanuals. Bilder von zerlegten Liften gibt es auch hier im Board.
      Übrigens: Mit Wasser wäre ich immer ein wenig vorsichtig. Gerade die älteren Duals haben ganz oft Metallverbindungen, die Feuchtigkeit überhaupt nicht mögen, Thema Magnesium- oder Zinkpest.
      Gruß, Matthias
      Dual 1019,1219,1249,701,721, Technics SL-1610mk2,SL-1300mk1,SL-Q3,SL-7,SL-J3